Zeige Ergebnis 1 bis 4 von 4

Diskutiere im Thema adhs und beziehung, liebe und der PC im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.692

    adhs und beziehung, liebe und der PC

    hallo liebe forummitglieder
    wie soll ich anfangen, ohne in rätseln zu sprechen...
    es ist alles so komplex, hat soviele facetten...soviele und ich bin grad erschöpft und leer.
    also mein liebster hat wohl adhs, es ist noch nicht "amtlich", aber ausgeprägt.
    stimmungsschwankungen, abtauchen, rückzug, pc-konsum, sehr zurückgezogen
    das im moment.
    ich bin müde grad, brauche meine kraft für mich. ich kann grad kein sonnenschein sein, ruhig und souverän.
    das führt zu spannungen.
    die machen es dann auch nicht besser.
    abtauchen und rückzug sind ok für mich, wenn ich es erklärt bekomme, nicht wenn ich vergessen werde, nicht wenn es wiederholt geschieht.
    stimmungsschwankungen sind auch ok...ich konnte sie in den letzten wochen gut auffangen und einfach lassen.
    aber...es gibt diese phasen...alle 2 monate ca. dann ruckt es wieder.
    es scheint wieder so weit zu sein.
    ich habe ausgeprägtes pms...wobei mir mein zyklus seit 3 monaten unerklärlich ist...
    und ich bin auch nicht immer on.
    manchmal raubt es mir meine kraft.
    treffen diese beiden komponenten aufeinander wird es schwierig.

    es ist nicht einfach über adhs zu sprechen mit ihm. er macht es mit sich aus, manchmal ein oder zwei sätze...jede offenheit rührt mich, macht mich froh...denn ich weiß was hinter diesen sätzen steht (ich glaube es zumindest). aber ein gespräch ist kaum möglich.

    und der pc...ist eigentlich immer an...meistens. alles läuft nebenher und aber auch aus dem ruder. das leben.
    es ist schwer auszuhalten. mit hilfe anbieten geht es nicht. er kann sie kaum annehmen. erinnerungen, selbst verabredete sind schwer einzuhalten. der pc schluckt ihn. von einem zum nächsten, zocken, recherchieren, neue pläne für programme schmieden etc..
    dabei die zeit verloren und manchmal auch den kontakt.
    ich kann es im moment nicht gut aushalten, ich bekomme beklemmungen wenn er den pc nur in die hand nimmt.
    wegen des pc´s hatten wir schon heftige konflikte...
    ist das eine übersprunghandlung, etwas aus dem weg gehen...und was und wem?
    ich sehe den wald grad vor lauter bäumen nicht.
    es macht mich traurig und kraftlos.
    ich habe soviel gelesen...ich verstehe schon viel, so glaube und hoffe ich, aber manchmal...kann ich nciht mehr.
    und dann wird das reden darüber zum problem. weggehen, sich nciht mehr melden. schlimme verbale attacken seit 2,5 monaten nicht mehr.
    es hat sich schon viel verändert und es ist auch wunderschön, aber nicht in diesen phasen.
    ich habe kein ohr im moment und keine worte.
    ich habe ihm erzählt von diesem forum und ich wünschte er würde hier lesen...es ist seine sache.
    die diagnostik steht bevor und damit auch ein leben davor...und danach.
    ich würde ihm so gerne beistehen, aber ich kann es grad nicht,
    ich kann nicht mit ihm vorm pc sitzen und filme gucken....das flimmern und rauschen macht mich leer.
    es ist so kontaktarm, so sinnlos, für mich sehr zeit vergeudend, die man anders und schön verbringen könnte.
    ich würde einfach gerne reden...spazieren gehen und reden, kochen und reden, sitzen und reden...einfach mal wieder reden.
    aber das geht nicht, grad. nicht in dem umfang wie ich es gern täte.
    mir fehlt was.
    ich weiß, oder glaube zu wissen das die zeiten sich wieder ändern, ich geduldig sein muß. aber im moment kann ich grad nicht.
    ich kann mich auch schlecht abgrenzen...ich vermute bei mir auch tendenzen in richtung adhs/ads....das nützt mir nur grad nix.
    manchmal habe ich das gefühl ich warte und warte...das etwas passiert...warte auf ihn...
    mein leben ist so unruhig dadurch.
    manchmal denke ich er ist mein hyperfokus.

    das mag jetzt alles sehr konfus und wild klingen...so ist es auch. verliere grad die orientierung. habe fluchttendenzen. möchte gern abhauen, weg. aber nützt ja nix, man nimmt sich ja mit.

    kann mir jemand sagen, was ihr so macht in einer solchen situation...und was da hilfreich ist, wie man wieder zu kräften kommt. kennt ihr das auch in euren beziehungen...wie geht ihr damit um?
    wir leben nicht zusammen, sind aber die meiste zeit bei mir. in wackeligen momenten geht er zu sich. ich kann leider nie gehen, da wir nur hier sind und er mir (und allen anderen menschen) seine wohnung wegen des chaos nicht zeigen mag. was ich sehr sehr bedauerlich finde, denn ich würde einfach auch gern mal gehen und nicht jedesmal bleiben müssen, weil es meine räume sind.

    nun soll erstmal genug sein....

    müde und dennoch liebe grüße und einen schönen abend euch allen,
    sumasu

  2. #2
    hirnbeiß

    Gast

    AW: adhs und beziehung, liebe und der PC

    samasu schreibt:

    **manchmal denke ich er ist mein hyperfokus. ** das mag jetzt alles sehr konfus und wild klingen...so ist es auch.**

    Jou. So wie du das da oben beschreibst, ist er dein Hyperfocus.
    Du hast den Weg des Co-ADHS´ler schon beschritten und befindest dich mitten im Geschehen.
    Mitgefangen, mitgehangen.
    Jetzt ist es an dir, deinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen...und zwar schnell. Bevor dir einer die Bank uinter den Füßen wegtritt.
    So hart das jetzt klingen mag: 'Kümmere dich so um dich, als würdest du dich um Ihn kümmern`.
    Laß ihn *außen vor*, wenn dir deine Gesundheit am Herzen liegt.
    Klingt hart, ich weiß. Aber wenn du dich jetzt nicht um dich, und zwar nur um dich kümmerst, dann `gute Nacht, Samasu!'
    Abstand. Abstand bringt klare Sicht. Du bist zu nah dran, viel zu nah, gefährlich nah.
    Such dir Hilfe.
    Viel Glück.

    LG --hirnbeiß--

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 10.928

    AW: adhs und beziehung, liebe und der PC

    vielen dank für diese offene problem schilderung


    Sumasu schreibt:
    .

    das mag jetzt alles sehr konfus und wild klingen...
    ich finds nicht konfus....irgendwie ist es doch das was hier (fast) alle kennen
    und erlebt haben in ihren beziehung



    liebe grüsse

  4. #4
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.692

    AW: adhs und beziehung, liebe und der PC

    lieber hirnbeiß, dir tausend dank für deine deutlichen worte.
    oh gott Co-ADHS...gibts das wirklich? ich schließe grad bisschen die augen.
    ich bin mir nicht sicher. ich bin unsicher.

    gestern ein gespräch darüber geführt, über den pc-konsum und das es mich nervt, mir was fehlt etc. -
    verlief ganz gut...kleine spitzen in seiner wortwahl, konnte ich mit leben und musste auch ein bisschen schmunzeln, weil es dann doch vorhersehbar ist.


    ich bin optimistisch...
    und ich weiß ich vergesse mich oft, gerate aus meinem fokus. das habe ich schon immer gemacht. ich kann so gar nicht gut für mich sorgen.
    die gedanken kreisen. die gefühle lassen mich nicht los, oder ich sie nicht. gerate in strudel und das ewige thema abgrenzung. ich kann es nciht gut, in vielen situationen nicht.
    ich habe manchmal auch keine orientierung...kann mich nicht entscheiden. bin ich aber emotional voll dabei und kann den verstand nciht mehr über meinen vertsand regulieren, dann treffe ich radikale entscheidungen.

    er ist auch sehr sehr toll, soviel potenzial. und ein wenig selbstüberschätzung und durchhaltevermögen...er nimmt sich soviel vor und scheitert so oft, an sich selber. er ist so klug, scharfsinnig.

    jedenfalls um auf das gestrige gespräch zurück zu kommen...es verlief gut, letztlich. er ging nicht...das war toll. toll deshalb, weil ich es erwartet habe und weil es ein anderer weg war.

    ich habe mich einmal von ihm getrennt....ohje...es war schrecklich....böse verletztende worte in mails und sms verpackt. es hat gereicht. mir.
    dann verzweiflung, als klar war ich meine es ernst, und ich meinte es ernst.

    seit dem verändert sich alles, langsam zwar aber es geschieht was. wir waren zusammen beim ersten diagnosetermin, der zweite...dort soll ich auch wieder mit. das ist auch schön.
    es geht langsam. aber gibt einen weg.

    nochmal zurück zum gespräch. es endete damit, das er sich, nachdem er sauer war, an mich ran schmiegte.
    ich wunderte mich etwas, habe ich damit doch gar nciht gerechnet.

    für heute hatte er geplant...einen plan zu machen mit all dem was er machen will....muss...was er geregelt bekommen muss. ich kenne diese pläne, sie sind voll, zu voll.
    wir erhoffen uns beide von der diagnostik unterstützung...
    medis...therapie
    er erhofft sich unterstützung, hilfe, mehr klarheit und struktur, orientierung.
    es birgt doch auch etwas hoffnungsvolles.
    er weiß um viel...und es ist nicht einfach es anzugehen. meine unterstützung ist da wenig hilfreich. ich bin zu nah dran. er sagt er würde sich dann so unselbstständig fühlen. also bleibe ich in der nähe. er spricht mit einem freund darüber...das ist wunderbar...erzählt das er unterwegs ist beim arzt und was er sich dvon erhofft. das freut mich sehr. sehr.

    es ist anstrengend, jeder tag ist anders...es kommt immer anders als man denkt...das macht mir unruhe...wenig kontinuität. manchmal kann ich das nicht gut haben.

    ich selber habe irgendwie eine mittelschwere depression bescheinigt bekommen...im juli....war dann auch in der psychosomatischen ambulanz....soll stationär aufgenommen werden, in kürze,
    und manchmal denke ich, nachdem ich mich so viel auch mit ADHS beschäftige, lese und denke, sehe, mich betrachte...wenn das mal der richtige weg ist? wenn ich nicht vielleicht auch tendenzen habe? ich erwähnte es ja bereits....
    ich erkenne viel wieder...obwohl ich längst nicht mehr so impulsiv bin und wortgefechte ausführe...ich konnte menschen gut in den boden oder an die wand reden...und ich war auch immer fein raus....ich war unfair und trickreich, unnachgiebig und auch mal böse...so wurde mir gesagt.

    ...mein liebster sagt nun immer, ich wäre so sortiert und könnte mich genau beschreiben...würde so ruhig wirken und souverän, klar und strukturiert....hm...ich bin unglaublich sensibel oder empfindsam, stimmungen fange ich fix auf...manches beziehe ich auf mich, denke dann aber...nein meine liebe...es hat nichts mit mir zu tun. wenn doch, muss man es mir sagen. punkt. aber in beziehungen...ist das nicht ganz so einfach....viel kopfkino....das wird aber auch besser...

    ich denke lieber hirnbeiß....was eigentlich. ich bin etwas durcheinander. ich weiß nicht mehr so ganz wo der hammer hängt....wer ich bin....aber das konnte ich auch noch nie sagen, auch nciht wo es hingehen soll....ich kann maximal ein viertel jahr überschauen...das war schon immer so. meine gedanken 20 jahre in die zukunft schicken....macht für mich keinen sinn....

    es ist toll hier...ich danke dir für deine klaren worte...sie hallen nach und ich werde sie im kopf behalten....nach mir sehen und gucken ob ich es hinbekomme. zur not dann eben auf station....

    ich wünsche dir einen schönen abend und sende liebe und herzliche grüße von einer stimmungsgeschwankten,
    sumasu

Ähnliche Themen

  1. Beziehung - Wie gehe ich mit ADHS um...
    Von shad0w im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 25.03.2012, 21:04
  2. Beziehung zu einem Partner mit ADHS
    Von KamikazeEric im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 14.11.2011, 07:37
  3. Beziehung mit einer ADHS Frau
    Von hawkeye im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 9.08.2010, 15:41

Stichworte

Thema: adhs und beziehung, liebe und der PC im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum