Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 15 von 15

Diskutiere im Thema Wer hat Erfahrungen mit einem Ehepartner mit ADHS? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.633

    AW: Wer hat Erfahrungen mit einem Ehepartner mit ADHS?

    ehefrau schreibt:
    Wir sind voller Zuversicht nach Peru zurückgekommen und wollten ordentlich sparen und eventuell auch Geld in Immobilien investieren. Er wúrde am liebsten in einem anderen Land leben und spricht immer wieder davon, dass er Peru und die Menschen hier hasst. Manchmal bin ich einfach total überfordert mit der Situation. Ich weiss nicht, ob wir in Peru bleiben sollen oder ob es klüger wäre nach Deutschland zurückzukehren.
    Um Gottes Willen, bloß nicht!

    Peru mag zwar wirtschaftlich betrachtet ein Dritte-Welt-Land sein. Was die Behandlung von ADHS bei Erwachsenen angeht, ist Peru jedoch im direkten Vergleich wesentlich fortschrittlicher als Deutschland.

    Es kommt also darauf an, dass ihr in Peru einen Arzt findet, der sich mit ADHS auskennt. Das ist schwierig, allerdings nicht schwieriger als in Deutschland, das weltweit betrachtet eines der rückständigsten Länder bezüglich ADHS bei Erwachsenen und deren Behandlung überhaupt ist.

    Asociacin Peruana de Dficit de Atencin

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 15

    AW: Wer hat Erfahrungen mit einem Ehepartner mit ADHS?

    Ja, da hast du wohl auf jeden Fall Recht. Mir ist auch schon aufgefallen, dass es in Deutschland immer eher als eine Krankheit betrachtet wird oder eine Abnormalität. In den USA zum Beispiel wird es dagegen häufig als "Genie"-Gen (siehe Einstein, Bill Gates etc.) betrachtet und hier in Peru ist mir auch schon eine generelle Offenheit gegenüber dem Thema aufgefallen. Es wird als sehr viel normaler angesehen. In Deutschland war mir das Verhalten meines Mannes auch häufig peinlich, z.B., dass er keine Ruhe hat und schnell anfängt auf dem Tisch zu trommeln, wenn ihn ein Mensch langweilt. Aber hier ist das nicht so schlimm, weil die Menschen grundsätzlich toleranter sind und man sich nicht so sehr aufregt.

    Wir haben uns jetzt Canada als mögliche Auswanderungsoption angesehen. Das wäre eine interessante Alternative für uns beide. Also werden wir unsere Arbeit hier in Peru noch 1,5 Monate analysieren und dann eine Entscheidung treffen. Grundsätzlich halte ich es jedoch für sinnvoll nochmal auszuwandern, da mein Mann doch sehr unter der Kultur hier leidet. Es ist ihm einfach zu langweilig, denn die meisten Menschen kümmern sich hier um ihre Familien und praktizieren keine besonderen Hobbies oder haben nur eingeschränkte Kenntnisse über all die DInge, die ihn interessieren (Fremdwörter, Sprachen, Muskelaufbau usw.). Es gibt auch nicht so viele Freizeitangebote oder verschieden Beschäftigungsmöglichkeiten. Daher sollten wir das im Auge behalten, auch wenn es vielleicht noch nicht nächstes Jahr ist (das entscheiden wir erst Ende November).

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 243

    AW: Wer hat Erfahrungen mit einem Ehepartner mit ADHS?

    Hallo liebe Ehefrau,

    Du sprichst da einen wichtigen Punkt an. Die Langeweille oder das kreative Vakuum der ADsler. Unsere gesellschaftliche Landschaft rottet seit Jahren alles aus, was ein kreatives Denken unbedingt braucht und das ist eine gewissen Unordnung, Unfertigkeit, Lücken, Durchlässigkeiten auf allen Ebenen, menschliche Gelassenheit, Unperfektes stehen zulassen, menschliche Offenheit und Transparenz.....und so vieles mehr. Sehr traurig, dass Deutschland so gelähmt erscheint und wieder mal zu perfekt gegen menschliche Lebendigkeit vorgeht....Das scheint einfach in unseren Volksgenen zu liegen.

    Nicht ganz einfach für Dich und ich wünsche Euch, dass Ihr diese Herausforderung gemeinsam schafft. Ich kann nur sagen, dass Geld und Erfolg für mich als ADSlerin sehr wichtig sind....also, wenn ich etwas schaffe, dann möchte ich es gut machen und auch etwas daran verdienen. Das ist leider in den üblichen Jobs hier in Deutschland nicht zu haben und viele bleiben weit unter ihrem Niveau. Echt eine traurige Sache.

    ADHS bei Erwachsenen und 'Deutschland geht nicht! Die Deutschen machen aus der ADHS eine Katastrophe....Der gesellschaftliche Kontrollwahn und die Kategorisierwut der Psychiater gibt uns bunten Menschlein schnell den Rest.

    Liebe Grüße
    Rosenfee

  4. #14
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.449

    AW: Wer hat Erfahrungen mit einem Ehepartner mit ADHS?

    Hallo ehefrau,

    Kanada scheint mich auch eine freundliche land: es ist mehr entwicklet als peru, daher vielleicht auch mehr "anreizen" für dein mann. Sonst im bezug auf ADS scheinen sie etwas ähnlich zu sein als in USA: offen und ehe als wertvolle "normenvariant" zu sehen der auch seine bedürfnissen hat, als ein "defekt"

    @ Rosenfee: ich merke auch dass nicht jeden land ADS gleich behandelt... Es scheint mich auch dass es in Deutschland ehe "happig" ist. In der schweiz ist es auch nicht so einfach, dabei unterschiedlich je nach sprachregion. Wo französich und italienisch geredet wird, sind menschnen gegenüber unpünktlichkeit, vergesslichkeit und reizbarkeit auch toleranter... Ich bin in der französiche teil aufgewachsen und dort schon weniger angeeckt als nach mein umzug... Irgendwie war ich mehr akkzeptiert so wie ich war, als hier wo alle "perfekt" sein müssen.

    Durch foren hatte ich auch ein bisschen schauen können wie es in frankreich ist: ist zwar das thema bekannt, aber weniger und der leidendruck scheint auch weniger gross zu sein als im deutschland. Dort leiden die leute ehe weil sie ihre sachen nicht mehr finden in ihre chaos, oder nie etwas fertig machen, weil dauernd abgelenkt, oder mit eine 6-köpfige familie überfordert sind, als von der blick von aussen (der dort sehr tolerant ist gegenüber kreativen chaoten!).

    Dort bin ich manchmal (aber es war kein ADS-forum) auf unverständnis gestossen, wenn ich erzählt hatte dass meine langsamkeit und meine vergesslichkeit mich mehrere job gekostet hat, ausser bei solche die die schweiz und ihre art gut kennen.

    Ich denke auch dass im peru menschen recht tolerant sind! Ich habe eine arbeitkollegin die von dort kommt, sie vermutet ADS bei ihre sohn und hat im bezug auf ADS eine sehr tolerante, offene sicht: Sie sieht es wirklich als nun ein andere art zu sein mit dem man umgehen kann, auf seine eigene art. Generell erlebe ich ihr als offene und tolerante frau andere menschen gegenüber.
    übrigens, ich habe viele arbeitkolleginen aus andere länder und erlebe bei vielen viel toleranz gegenüber menschliche schwächen und verschiedenen art zu ticken... So ein umfeld ist wirklich toll!

    Schweizer erlebe ich oft als recht untolerant, obwohl sie so gerne von toleranz reden.

    lg

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 15

    AW: Wer hat Erfahrungen mit einem Ehepartner mit ADHS?

    Rosenfee schreibt:
    ... der Psychiater gibt uns bunten Menschlein schnell den Rest.
    Vielleicht war es ja gar keine schlechte Idee von ihm einfach zu keinem wirklich hinzugehen. Mein Mann kommt ja sonst recht gut im Leben zurecht. Seine Eltern ärgern ihn zwar immer wieder, aber wenn sie sich streiten, können sie sich auch schnell wieder versöhnen. Und ausser mir, braucht mein Mann eigentlich nicht so viele Menschen (also im Sinne von Freunden).

    Wir haben diese Woche viel neue Arbeit bekommen und ich merke wie es meinem Mann schon sichtbar besser geht. Die Hoffnung und die Pläne sind wieder da. Es ist unglaublich wie er sich verändert, wenn er nur genug zu tun hat. Also bin ich jetzt erstmal wieder guter Hoffnung und ich denke, dass wir die Auswanderungsgedanken auch erstmal abhaken können.

    Das Finanzielle reizt meinen Mann dann doch am allermeisten und ich bin eigentlich ganz froh, dass er damit gut klar kommt. Er hat zwar nicht immer den Überblick, aber das ist ja auch nicht so wichtig, wenn es nur um die Höhe des Pluses geht.

    Vielen Dank für all eure Kommentare. Ich finde es gut sich im Forum austauschen zu können!

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. wie erklärt man einem nicht adsler adhs/ads?
    Von wirbelsturm im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 12.04.2013, 22:57
  2. Beziehung zu einem Partner mit ADHS
    Von KamikazeEric im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 14.11.2011, 07:37
  3. Was würdet Ihr von einem ADHS TAG halten?
    Von Henrike im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 2.02.2011, 11:07
  4. Häufigkeit von ADHS in Deutschland und bei Ehepartner ?
    Von Funkelstern im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 13.12.2010, 16:23

Stichworte

Thema: Wer hat Erfahrungen mit einem Ehepartner mit ADHS? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum