Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 36

Diskutiere im Thema Hilfe! So kann es doch nicht weiter gehen ... Was tun? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 17

    AW: Hilfe! So kann es doch nicht weiter gehen ... Was tun?

    Smile schreibt:
    er muss doch sein suchtmittel nicht aufgeben.... sondern es wird unnötig
    es zu missbrauchen....
    ..er liebt seit nun fast 25 Jahren alles, was "runter bringt"; Legales und auch nicht ganz so legale Substanzen. Hauptsache, es macht ruhig und bringt down..

    Der Punkt hier ist, dass die richtige Medikation mit diesen Substanzen nicht zusammen genommen werden kann, weil sich die "Wirkstoffe" gegenseitig auslöschen oder die eine Substanz die andere viel giftiger machen könnte.

    Erst einmal müsste er also clean werden.

    Spricht man ihn auf seine Erkrankung oder seine Sucht an, blockt er sofort ab, wechselt das Thema, rastet total aus oder redet sich mit Hilfe von faulen Ausreden einfach raus. Das Thema ist dann für ihn erledigt!

    Er hat schreckliche Angst vor Ärzten und Krankenhäusern. Einmal baute er wieder einmal ein Missgeschick und tat sich weh. Er brüllte und brüllte bis spät in die Nacht hinein, erst als seine Schmerzen grauenvoll wurden, wiligte er ein, ins Krankenhaus zu fahren. Dort lief ihm dann vor Angst der eiskalte Schweiß von der Stirn. In seiner panischen Angst redete er und redete und redete immer schneller .....

    Ja, ich habe jetzt lange zurück gesteckt und meine Toleranzgrenze, meine Geduld, meine Nervenstärke neigen sich dem Ende zu .... langsam kann ich einfach nicht mehr.

    Er zeigt auch wirklich null Einsicht!

  2. #12
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 3.871
    Hallo,

    wie Du schon selbst erkannt hast, kann es so nicht weitergehen. Du klingst für mich wie kurz vor dem Zusammenbruch. So weit soll es doch nicht kommen, oder? Das würde keinem helfen, Dir nicht, ihm nicht und Eurer Beziehung auch nicht.

    Da er offensichtlich nicht in der Lage ist, etwas zu ändern, liegt es an Dir. In meinen Augen liegt die Chance für Eure Beziehung darin, dass Du Dich abgrenzt. Überlege mal in Ruhe für Dich, wo denn Deine Grenzen liegen. Und dann sprich mit ihm bei der nächsten guten Gelegenheit. Sag ihm, wie sehr Du für ihn empfindest, aber dass die Situation für Dich unerträglich ist und dass Du kurz vor dem Zusammenbruch stehst. Und dann erkläre ihm, wo von nun an Deine Grenzen sind und achte darauf, dass sie eingehalten werden!!

    Das ist aus meiner Sicht der Weg, wie Du Kraft tanken kannst, wie Du wieder stark sein kannst - auch für ihn, und wie ihr beide respektvoll miteinander umgeht. Laßt die alten, Euch schädlichen Beziehungsstrukturen hinter Euch. Es gibt dabei keine Garantie für ein Happy End. Es ist nicht gesagt, dass er damit umgehen kann. Möglicherweise zerbricht Eure Beziehung - aber nicht Du!

    Ich drücke Euch die Daumen und hoffe das Beste für Euch.

    Lg Jacinda


    Gesendet mit Tapatalk

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 17

    AW: Hilfe! So kann es doch nicht weiter gehen ... Was tun?

    Ja, ich bin schon ziemlich kurz vor dem Zusammenbruch, oder besser: kurz davor, die Beziehung zu beenden!

    Ich versuche oft, Kraft zu tanken, in dem ich meinen eigenen Interessen nachgehe und mal was alleine unternehme, doch das passt dem werten Herrn natürlich überhaupt nicht. Er ist sehr klammernd und oft werde ich für das Nachgehen meiner Interessen mit psychischer "Dresche" bestraft. Die Kraft, die ich getankt habe, ist dann natürlich sofort futsch!

    Ich werde versuchen, nochmal mit ihm zu sprechen. Allerdings sehe ich inzwischen noch wenig Hoffnung, da er absolut keinerlei Einsicht zeigt. Fehler bei sich selbst blendet er einfach aus! Schuld sind immer die anderen. Er nie! Kritik nimmt er sehr persönlich.

    Verantwortung schiebt er stets von sich weg.

    Dafür, dass er nicht in der Lage war, z.B. etwas zu sagen oder die Initiative zu ergreifen, muss meistens ich "büßen".

  4. #14
    cam


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 255

    AW: Hilfe! So kann es doch nicht weiter gehen ... Was tun?

    Hi Maggie!

    Ganz ehrlich meine Meinung: ALLES. was du beschreibst, ist sehr typisch für einen ADSler im Extremen. Will jetzt gar nicht auf die Einzelheiten eingehen. Aber Fakt ist, so wie du es beschreibst denke ich, ohne Medis UND eine gute Verhaltenstherapie KANN er sich nicht so ändern, dass das Leben auch für dich lebenswert bleibt. Wenn er das (also die Therapie) nicht will, hilft nur eins: Geh! Denn solange bei ihm die Hauptnachricht ankommt, dass du ihn ja doch irgendwie liebst, wird er sich nicht ändern, weil er in seinem Verhalten offensichtlich (sonst würde er nicht die Therapie ablehnen) nichts soooo dramatisches sieht - und versuch gar nicht erst, das mit ihm zu diskutieren, das bringt nichts.

    Mach einen klaren Schnitt, geh oder schmeiß ihn aus der Wohnung. Selbst wenn er ohne dich total abstürzt, du hilfst ihm auf lange Sicht nicht, wenn du dich kaputt machst. Denn so, wie du es beschreibst, kann man nicht leben.

    Tut mir leid, dass ich dir nichts aufmunternderes schreiben kann, aber als selbst ADSlerin mit einem betroffenen ADS-Mann weiß ich, dass sich ohne innere Motivation GAR NICHTS ändert. Und du hast höchstens die Chance, dass dein Verlust für ihn Antrieb genug ist, was zu unternehmen. Wenn nicht, hast du zumindest dich selbst geschützt und du hast die Chance auf ein tolles Leben ohne Schikane!

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 17

    AW: Hilfe! So kann es doch nicht weiter gehen ... Was tun?

    Hallo cam

    Ja, die Symptome sind so eindeutig, so klar, so "klassisch"!!! Hinzu kommt noch, dass er sehr wenig und sehr unregelmäßig schläft! (Klar!) Plus noch die Komorbiditäten.

    Habe auch schon seinen Familienangeörigen gesagt, was eigentlich das Richtige wäre. Auch die haben ihn schon vergeblich versucht, zur richtigen Behandlung zu überreden. Nichts hilft.

    Er lässt sich einfach nichts sagen, bleibt stur wie n Esel, blendet die Wahrheit einfach aus und gut is'!

    Bleibt wirklich nichts Anderes übrig als entweder so hinnehmen oder meine Siebensachen packen und gehen!

  6. #16
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 1.943

    AW: Hilfe! So kann es doch nicht weiter gehen ... Was tun?

    Die tollen Beiträge der anderen brachten mich auf einen weiteren Gedanken,...

    Vielleicht könnte ausserhalb des Forums hier,
    ein Berater für Angehörige von psychisch erkrankten Suchtkranken
    Dir helfen.

    Das Gefüge, wie Du Deine Beziehung und auch sein Umgehen
    mit Dir und der Umwelt schilderst, lässt mich denken,
    das es höchste Zeit ist, das Du Hilfe bekommst oder zumindest guten Rat erhältst.
    (persönlich ist ja noch mal etwas anderes als Forum)

    Lies doch darüber mal im Netz nach. (Vielleicht gibt es eine Stelle wie die aus dem nachfolgenden Link ja auch bei Euch)
    Psychische und Suchterkrankungen / Sozialpsychiatrischer Dienst - Psychiatrie und Sucht - Gesundheitsamt - Gesundheit - Leben in Dortmund - Stadtportal dortmund.de

    Ich wünsche Dir ganz viel Stärke und Selbstvertrauen.
    Lieben Gruss

  7. #17
    Octoroo

    Gast

    AW: Hilfe! So kann es doch nicht weiter gehen ... Was tun?

    @Maggie

    Aus meiner subjektiven Sicht finde ich vieles was du von dir gibts ziemlich hart, aber ich bedanke mich trotzdem fuer dein Beitrag, weil es mir zu nachdenken gibt, wie mein Partner manchmal mit mir zumute ist, also in einige Dinge ertappe ich mich.

    Aber dein Freund leistet echt einige Sachen, was ich - ADHs hin oder her, nicht gut heissen kann.
    Da sage ich als Betroffene: Grenzen Zeigen ! ADHS ler sind sehr motivationsgesteuert - er soll ernsthaft mal ueberlegen, wie du ihm wert bist und er sich mal helfen laesst um Dich zu entlasten.


    Maggie_S schreibt:
    Einfachste Alltagstätigkeiten wie "Papierkram" überfordern ihn, führen bei ihm schon zum schlimmsten "Stress", oft hat er einfach keine Nerven dafür. !
    Maggie_S schreibt:
    Er spricht davon, dass "Tausend Dinge auf ihn einprasseln" und "jeder was von ihm will" und er "nie Zeit, nie Ruhe findet", er "ständig unter Stress sei"
    Diese Dinge sind auch genau DIE Dinge, die mich als Betroffene wirklich wirklich wirklich stresst.
    Ich bin am Rande des Nervenzusammenbruchs, wenn langfristig mehrere Dinge auf mich "einprasselt", mein Kraftaufwand ist sehr hoch, um eben die Situation aufrecht zu erhalten.
    Das hat mich zu meiner Diagnose gefuehrt.

    Es ist fuer mich auch sehr schwer, mich damit "abzufinden", dass mein Partner es zwar weiss, es aber nicht nachvollziehen kann.



    Maggie_S schreibt:
    Bleibt wirklich nichts Anderes übrig als entweder so hinnehmen oder meine Siebensachen packen und gehen!
    Dritte Variante: ein Kompromiss. Er muss es aber auch wollen. Wenn nicht, dann kann der dich am A. lecken http://adhs-chaoten.net/images/smilies/007.gif

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 17

    AW: Hilfe! So kann es doch nicht weiter gehen ... Was tun?

    Hey, habt vielen Dank für eure guten, hilfreichen Beiträge.

    Besonders interessant finde ich die Postings von Betroffenen, das hilft mir, ADS besser zu verstehen.

    Ja, diese Dinge, die "einprasseln", die stressen auch IHN wirklich wirklich! - Ich versuche, ihm soviel es geht, abzunehmen, aber ich arbeite ja in Vollzeit!

    Ich habe ihm vorgeschlagen jeden Tag nur ein bisschen etwas zu machen. Nur ein kleines bisschen!

    Ich lobe ihn immer extra, wenn er es geschafft hat, ein klein wenig was zu erledigen!

    Was ADHS betrifft, streitet er es ab, obwohl ein Arzt bereits "ADHS" ausgesprochen hat.

    Ja, auch er ist oft am Ende mit den Nerven, wenn ich von der Arbeit komme.

    Es ist sehr schwierig.

    Zu Kompromissen ist er derzeit nicht bereit. Leider.

    Ich glaube, er versteht gar nicht, dass unsere Partnerschaft auf dem Spiel steht. Er macht stur sein Ding und basta!

  9. #19
    Octoroo

    Gast

    AW: Hilfe! So kann es doch nicht weiter gehen ... Was tun?

    Maggie_S schreibt:

    Zu Kompromissen ist er derzeit nicht bereit. Leider.

    Ich glaube, er versteht gar nicht, dass unsere Partnerschaft auf dem Spiel steht. Er macht stur sein Ding und basta!

    Das klingt gar nicht gut.
    Dann musst du knallhart konsequent sein wenn die Grenze ueberschritten ist, ich kann mir gut vorstellen, wie fertig du bist (ich bin fertig, auf der "anderen Seite").

    Das Problem zwischen meinem Mann und mir ist, dass wir momentan in eine sehr schwierigen Lebensphase leben (kleine Kinder keine Erholung keine helfende Haende von Opas/Omas etc...) - mein Mann ist Schwerarbeiter und Schmerzpatient. Mit Alkohol hat er auch so seine Probleme (trinkt im moment praktisch nix) - grundsaetzlich.

    Er regt sich genau ueber die Dinge auf, die du auffuehrst ("Ordnung halten etc..."):

    1. Er kann nicht nachvollziehen, wieso ich soooo gestresst reagiere, gar explodiere, wenn er mir nur mal was sagen will waehrend ich in der Kueche stehe oder gerade
    Es soll ja "normal" sein, dass eine "Frau" (ich fuehle mich gedanklich aber sehr maennlich *G*) "nebenher" kocht/waescht und dann ganz normal unterhalten kann.
    In den Moment habe ich solche emotionen: "Wieso beansprucht er mich denn so jetzt wo ichs total schwer habe anstatt mir zu helfen"

    2. Er kann nicht nachvollziehen, wieso alles unter Wasser steht, wenn ich 2 Trinkflaschen (Getraenkemix: tee - Saft etc...) fuer die Kleinen zubereite.
    Ich mache das NICHT mit absicht um ihn zu aergern noch bin ich faul.
    Ich kann kein Ordnung halten, kann aber Ordnung schaffen, das ist ein unterschied.

    Er WEISS mitlerweile zwar, dass ich so mit "Multitasking" daheim so meine Probleme habe, kanns aber einfach NICHT nachvollziehen. Er kann dafuer nichts.
    Weil ER es kann, es st fuer IHN normal.
    Ich muss Tabletten schlucken, damit ich dann in solche Situationen wo mehrere Dinge auf mich aufprasseln nicht impuls gesteuert bin.

    Es ist belastend und aergerlich, dass er es nicht versteht aber das nehme ich nun so hin und mache (auch mit Hilfe von Medikinet) den STOP.
    Weil ich mein Mann liebe und ich mich fuer ihn definitiv entschieden habe, auch wenn ein zusammenleben mit ein nichtADHS Partner dann doch irgendwie mit emotional belastend ist.

    Ich habe mich in dein Beitrag teilweise auch wieder erkannt, wie dein Freund Dich als "Fussabtreter" beandelt.
    Darueber beklagte sich auch mein Mann.
    Es ist leider auch so gewesen, dass ich, auf Grund meines impulsives Denkweise von meinem Mann erwartet habe, mir die Wuenschen aus den Augen zu lesen und zu handeln.
    Wenn ich einen sauschlechten Tag hatte und ich mich mit ein paar Idioten da draussen angeeckt habe, gab ich meinem Mann die Schuld.
    Oder zumindest das Gefuehl, dass er daran Schuld waere.
    Irgendwann wurde er aggressiv. Es flogen so richtig die fetzen.
    Als wir dann endlich ausgesprochen haben, kam heraus, dass mein Mann sich durch meine worte immer sehr geschlagen gefuehlt hatte und er sich von mir so gequaelt gefuehlt hatte und dass ihn total wehgetan haette weil er mich ueber alles lieben wuerde.
    Da muss ich ihn Recht geben.

    Wir machen den Kompromiss:

    Ich tue weiterhin was ich kann, lasse mich aber auch nicht unter Druck setzen fuer Dinge die ich nicht kann.
    Er kanns nicht verstehen. ABER: er akzeptiert es. Und nimmt mich so wie ich bin.
    Er hilft auch wenn er kann, auf seiner Art und Weise.
    Er gibt mir klare Anleitungen - er kocht Sonntags.

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 17

    AW: Hilfe! So kann es doch nicht weiter gehen ... Was tun?

    Liebe Octoroo

    Das ALLES spricht mir aus der Seele!!!!

    - Er KANN weder Ordnung schaffen noch Ordnung halten, noch sich von Dingen (auch Müll!) trennen!
    - Hatte er einen schlechten Tag, kriege ICH es ab
    - Und als Krönung des Ganzen natürlich dafür noch die SCHULD - obwohl ich den ganzen Tag bei der Arbeit war!!!
    - Er tut mir verbal SEHR SEHR WEH!! Grausam weh! Es schmerzt wie Hölle!!!
    - Er ist suchtkrank, hinzu kommt, dass sich seine Gedanken vor allem um die Beschaffung der "nötigen" Substanzen dreht (leider die falschen-.)
    - Auch ich wurde schon aggressiv und warf mit allem Möglichem nach ihm (dafür schäme ich mich)

    - Ja, auch er glaubt und erwartet von mir, dass ich seine Wünsche, Gedanken und Gefühle von den Augen ablese. Für ihn ist selbstverständlich, dass ich jetzt dies und nicht das hätte tun sollen und wenn ich das Falsche tue, bekomme ich die volle Aggression ab. Ohne Limit.

    Ich merke, wie ich langsam in eine tiefe Depression falle.

    Ich kann nicht mehr. Ich glaube, wenn mir mein Leben lieb ist, muss ich gehen. Obwohl ich ihn liebe.

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wie kann es weiter gehen beruflich und ingesamt
    Von Steffen im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.12.2011, 11:29

Stichworte

Thema: Hilfe! So kann es doch nicht weiter gehen ... Was tun? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum