Seite 1 von 4 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 34

Diskutiere im Thema Ich werde offenbar "gestalkt" - von einer ADS-lerin. im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    superstar88

    Gast

    Ich werde offenbar "gestalkt" - von einer ADS-lerin.

    der Threadtitel mag auf den ersten Blick etwas skurril erscheinen - so könnte doch ADS / ADHS in dem Zusammenhang eigentlich außen vor sein, und damit nichts zutun haben - so mag man es sehen können. Ich bin mir da nicht so sicher... Aber erstmal zur Sache an sich.

    Wie ich im Rahmen meines Vorstellungsthreads bereits angemerkt habe, habe ich, bis vor zwei Jahren, viele intensive Jahre lang in einem Umfeld gelebt, das sich aus 90% AD(H)S-betroffenen zusammensetzte. Zu meinem eigenen Schutz möchte ich nicht spezifischer werden, um was es sich da handelte - ich bitte also in der Hinsischt um etwas Nachsicht.

    Vergangene Woche saß ich - wie häufiger, in letzter Zeit - am Computer. Ich bereite mich derzeit auf die weiteren Schritte bezüglich meiner Selbstständigkeit vor, da gibt's im Augenblick noch einige formelle Unstimmigkeiten bezüglich der Eintragung; will das aber so schnell als möglich vom Tisch. Bin daher häufiger bis in die spätere Nacht wach. Vor etwa zwei Wochen fiel mir auf, dass ungewöhnlich lange (vermeintlich verschiedene) Leute an meinem Fenster im Erdgeschoss vorbeigehen. Das erregte keine größtere Besorgnis, ich bin das grundsätzlich gewohnt - allerdings nicht in der Häufigkeit und um diese Uhrzeit. Irgendwann bin ich dann aber eben doch mal nachsehen gegangen, vor allem, weil die Schritte im Bereich der Fenster auffällig langsam wurden, und bemerkte, dass auf der gegenüberliegenden Straßenseite eine weibliche Person stand, die (wie sich herausstellte) vorgab, mit ihrem Handy beschäftigt zu sein.

    Setzte mich also wieder hin, mit einem mulmigen Gefühl und dem Fenster im Blickwinkel. Nach etwa 15 Minuten hörte ich dann wieder, dass jemand am Fenster vorbeischlich. Ich war kurz ein wenig wie erstarrt, und versuchte, den Gedanken zu verdrängen, dass es sich um eine Art Verfolgungswahn handeln könnte - bin also wieder ans Fenster, schaute hinter die Gardine und sah die "Bekannte" (sie wohnt 90km entfernt, wohlgemerkt), die mir in etwa 5 Metern Distanz auf dem Bürgersteig "beiläufig" zuwinkte und sich sofort entfernte. Ich habe dann das Fenster geöffnet, sagte "Hey, du hier in ****? Was machst du?", musste zugegeben auch etwas lachen. Ihre Reaktion - für mich nicht zu erklären - war äußerst merkwürdig, wie ich finde: "sorry, hab leider keine Zeit, mich braucht jemand!" -"äh, okay. ciao". Es war nachts, eigentlich mehr früh morgens, etwa um 4:00 rum. Dann war sie erstmal weg.

    Das war also die erste unfreiwillige "Begegnung" mit ihr. Ich muss dazu sagen: Ich hatte früher überhaupt keinen Kontakt mit der Person. Unsere Freundes- und Bekanntenkreise unterschieden sich zu sehr, als dass es da Berührungspunkte gegeben hätte. Aber zurück zum Thema:

    Insgesamt hatte ich diese nächtlichen Erlebnisse mit ihr bisher einige weitere Male, ich weiß nicht, ob sich das noch an zwei Händen abzählen lässt. Das letzte Mal war gerade eben, etwa vor 20 Minuten. Habe sie aber bisher überhaupt nicht mehr angesprochen, weil ich hoffte, dass es sich von alleine wieder legt. Tat es aber nicht - wie man sieht. Wieder stand sie (erkenne sie zwar nicht direkt, da ich nicht mehr direkt rausschaue, aber sehe eine Silhouette) 2 Meter vom Fenster entfernt. Hallo? Was bringt ihr das? Soll sie doch klingeln, geb ich ihr'n Bierchen und wir labern bisschen. Nein - vor'm Fenster stehen, nachts um 4:30, ist anscheinend komfortabler.

    Jetzt aber das, was mich wirklich einschränkt:

    Sie ist auffällig oft, zeitgleich mit mir, in der Stadt unterwegs - und zwar IMMER im Abstand von etwa 50-70 Metern! Und sie bewegt sich dabei so verdammt filigran in meiner Umgebung, das es wirklich kaum zu bemerken ist. Wie ein Kaufhausdetektiv, der unauffälligen Verhaltensmustern nachgeht, um nicht unter den anderen Kunden aufzufallen. Bisher ist das sicherlich 4 oder 5 mal passiert - und nur bei diesen Malen ist es mir aufgefallen! Ich frage mich wirklich, wie so etwas geht. Ich hab versucht sie drauf anzusprechen, aber wenn ich versuche, in ihre Nähe zu gelangen, entfernt sie sich schnellen Schrittes und machte es bei den bisher vorgekommenen Malen immer irgendwie möglich, dass ich nicht die Gelegenheit habe, sie anzusprechen: z.B. Flucht auf die Damentoilette eines Cafés, Handy rausholen, wild gestikulieren und (augenscheinlich) eine "Streitszene" inszenieren, im Kaufhof in die Umkleide gehen... Es ist einfach strange, um nicht zu sagen "krank".

    Achso, letztens hatte ich auch son bordeauxfarbenen Pulli an den Türgriff auf der Fahrerseite meines Wagens gewickelt. Bin mir auch recht sicher, dass der von ihr ist (von wem sonst?). Was geht da bitte ab?

    Meine Fragen jetzt, bei der ich wirklich für jede Anregung dankbar bin:

    1.)Ich habe mir über die Person sagen lassen, dass sie ä u ß e r s t sensibel sein soll (Hypersensibilität als ein weniger prominentes AD(H)S-Merkmal?) - gibt es unter Berücksichtigung dessen überhaupt eine Möglichkeit, ihr klarzumachen, dass sie dies bitte unterlassen soll, ohne sie zu sehr zu kränken?

    2.)Was könnte es für Gründe geben, dass sie dies in dieser Form tut? Ich bin in meinem Bekanntenkreis in allen Richtungen als offeneherziger Mensch bekannt, soweit ich weiß. Es gibt keinen Grund, mich zu "beschatten", aus Angst vor Abweisung.

    3.)Was ist wahrscheinlicher? Dass ich unter Verfolgungswahn aufgrund nächtlicher Erschöpfung leide, oder dass ich hier wirklich einfach mal knallhart gestalkt werde?

    4.)Ist es ratsam, eine Freundin von ihr (die ich entfernt kenne) deshalb zu informieren, und um Mithilfe zu bitten? Soll ich überhaupt jemanden mit einbeziehen (habe ich bisher aus Rücksicht auf sie nicht getan) ?

    5.)Wieso hab ich 'nen Pulli an der Karre hängen? Wieso fährt jemand (Roundtrip) offenbar 180km, um etwas derartiges zu tun? Mal ernsthaft: was bewegt einen dazu, sowas zu tun? Mir ist das absolut schleierhaft! Seh ich möglicherweise so aus, als sei mir öfter mal kalt, ode was ist da los?

    6.) Was ist hier am besten angeraten, zutun? Bin da echt etwas ratlos, gerade.

    Habt ihr Erfahrung mit diesem merkwürdigen Verhalten?

    Gruß & gute Nacht / Morgen,

    s88
    Geändert von superstar88 ( 6.06.2012 um 06:31 Uhr)

  2. #2
    m-s


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 296

    AW: Ich werde offenbar "gestalkt" - von einer ADS-lerin.

    superstar88 schreibt:
    5.)Wieso hab ich 'nen Pulli an der Karre hängen? Wieso fährt jemand (Roundtrip) offenbar 180km, um etwas derartiges zu tun? Mal ernsthaft: was bewegt einen dazu, sowas zu tun? Mir ist das absolut schleierhaft! Seh ich möglicherweise so aus, als sei mir öfter mal kalt, ode was ist da los?
    Fixe Idee würde ich sagen. Sowas kann viel Energie entwickeln und einen dazu bringen aufwendige Dinge als einfach notwendig anzusehen.
    Wie man sich da verhalten soll weiß ich allerdings auch nicht.

    Vermutlich mit zunehmender Dauer wird es wichtiger einzuschreiten. Ich hätte Sorge das sich zu der fixen Idee irgendwann Frustration mischt.
    Aber ich glaube ich sehe auch zu viele Krimis

  3. #3
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: Ich werde offenbar "gestalkt" - von einer ADS-lerin.

    Hallo superstar,

    mein erster Gedanke war: Direkt drauf ansprechen. Allerdings nicht irgendwas in den Mund legen wie zB "Ich hab den Eindruck von dir verfolgt zu werden" Sondern eher ergebnisoffen fragen: "Sag mal, wie kommt es, dass ich dich hier so häufig sehe, wo du doch in XXX wohnst?"

    (Ok meine erster Gedanke war:Superstars werden nun mal verfolgt ... aber ich fürchte, du wirst bei dem Thema keinen Spaß verstehen... was ich verstehen könnte)

    Ansonsten kannst du das wohl nur ignorieren und hoffen, dass es ihr langweilig wird....


    LG
    happy

  4. #4
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 473

    AW: Ich werde offenbar "gestalkt" - von einer ADS-lerin.

    Hallo Superstar88,

    ein hallo an dieser Stelle unbekannterweise


    superstar88 schreibt:
    1.)Ich habe mir über die Person sagen lassen, dass sie ä u ß e r s t sensibel sein soll (Hypersensibilität als ein weniger prominentes AD(H)S-Merkmal? Nein, ist so und das Merkmal ist doch auch sehr bekannt, wie ich finde, zumindest geht es so etlichen ADSlern aus meinem Bekanntenkreis...ein Fluch, ich sag's dir) - gibt es unter Berücksichtigung dessen überhaupt eine Möglichkeit, ihr klarzumachen, dass sie dies bitte unterlassen soll, ohne sie zu sehr zu kränken? Wieso willst du Rücksicht auf ihre Gefühle nehmen? Hier geht es um dein Wohlergehen.

    2.)Was könnte es für Gründe geben, dass sie dies in dieser Form tut? Sie ist verliebt, aber so richtig. Komplett durchgeknallt, so schlimm ist es bei ihr. Sie hyperfokusiert total. Ich bin in meinem Bekanntenkreis in allen Richtungen als offeneherziger Mensch bekannt, soweit ich weiß. Es gibt keinen Grund, mich zu "beschatten", aus Angst vor Abweisung. Doch, sie traut sich nicht.

    3.)Was ist wahrscheinlicher? Dass ich unter Verfolgungswahn aufgrund nächtlicher Erschöpfung leide, oder dass ich hier wirklich einfach mal knallhart gestalkt werde? Letzteres.

    4.)Ist es ratsam, eine Freundin von ihr (die ich entfernt kenne) deshalb zu informieren, und um Mithilfe zu bitten? Soll ich überhaupt jemanden mit einbeziehen (habe ich bisher aus Rücksicht auf sie nicht getan) ? Nö, halt sie daraus.

    5.)Wieso hab ich 'nen Pulli an der Karre hängen? Wieso fährt jemand (Roundtrip) offenbar 180km, um etwas derartiges zu tun? Mal ernsthaft: was bewegt einen dazu, sowas zu tun? Mir ist das absolut schleierhaft! Seh ich möglicherweise so aus, als sei mir öfter mal kalt, ode was ist da los? Verliebte ADSler tun Dinge, die man als Nichtverliebter nicht nachvollziehen kann.

    6.) Was ist hier am besten angeraten, zutun? Bin da echt etwas ratlos, gerade. Geh hin, falte sie zusammen und wenn dich das zu sehr belastet, zeige sie an und bewirke eine einstweilige Verfügung. Dem muss sie sich fügen.

    Habt ihr Erfahrung mit diesem merkwürdigen Verhalten? Ja, leider weiß ich, wie verliebte ADslerinnen ticken. Da hilf nur eine Radikaltour.

    Gruß & gute Nacht / Morgen,

    s88
    Ich weiß, das klingt sehr gefühlskalt und roh von mir, aber der Weg ist der Beste! Lieber ein Ende mit Schrecken, als umgekehrt.
    Für sie wird es richtig weh tun , aber letztendlich geht es um dein Wohlbefinden und so wie ich rauslese, hast du gerade wirklich wichtiges zu tun,

    Herzliche Grüße von Melli

  5. #5
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.160

    AW: Ich werde offenbar "gestalkt" - von einer ADS-lerin.

    Hi, ich gehe davon aus, dass du diese Perswon namentlich kennst.

    Also soweit ich sowas ähnliches aus meinem eigenen Leben kenne, wird dir nichts anderes übrigbleiben, als bei der Polizei Anzeige zu erstatten und eine einstweilige Verfügung bei Gericht zu erwirken, da du sie ja nicht mal ansprechen kannst.
    Du kannst es ja damit versuchen, dass du erstmal mit dieser gemeinsamen Bekannten sprichst, damit die ihr mal gut zuredet, sowas zu unterlassen. Ich glaub aber nicht, dass das viel nützt.


    Liebe Grüße Anni

  6. #6
    Danae

    Gast

    AW: Ich werde offenbar "gestalkt" - von einer ADS-lerin.

    Hallo Superstar,

    habe mal eine Talkshow zum Thema "Stalking" gesehen und der Experte riet, die Person vollkommen zu ignorieren.

    Jede Ansprache und jede Reaktion des Opfers würden Stalker als Erfolg missinterpretieren und sich noch weiter "engagieren".

    Ich würde auch dazu raten, zur Polizei zu gehen.

    LG,
    Danae

  7. #7
    ErichW

    Gast

    AW: Ich werde offenbar "gestalkt" - von einer ADS-lerin.

    Holzmelli hat ja schon recht einfühlsam geantwortet. Die einzige Anmerkung, die ich dazu habe ist, dass es sich dabei nach meinem Eindruck zwar um sog. Liebeswahn handeln könnte, die klassischen Stalkingmerkmale aber noch nicht erfüllt sind. Insofern wird der Rat, Anzeige zu erstatten, ins Leere laufen. Wenn jemand einfach nur die Nähe eines anderen Menschen auch in extremer Form sucht, ist das vielleicht krank, aber nicht kriminell.

    Es kann übrigens auch sein, dass die Strategie mit dem Abgrenzen ein Schuss ist, der nach hinten los geht. Der einzige mir persönlich bekannte Stalker pflegt sich immer nur in unerreichbare Ziele zu "verlieben". Je mehr Abgrenzung und Widerstand dann erfolgt, umso mehr wird er angestachelt, desto mehr klebt er an der begehrten Person. Seine ganze Existenz kreist dann nur noch darum, an die andere Person heranzukommen.

    Mit nichts kann man diesen Menschen so sehr erschrecken wie mit Zuwendung. Dann zieht er sich normalerweise relativ schnell zurück. Es würde ansonsten auch ganz schnell offenbar, was für ein armer Kerl er eigentlich ist.

    Ich würde es testweise einfach mit einem freundlichen Gespräch versuchen, dass man sich doch sehr über die vielen Begegnungen auch zu ungewöhnlicher Zeit wundert. In so einem Gespräch sollte man dann auch vorwiegend über die eigenen Empfindungen berichtet, was das mit einem anstellt, wenn man so etwas erlebt. Aus der Reaktion darauf kann man dann seine Schlüsse ziehen.

    Es ja auch sein, dass man eigentlich nur einen kreuzunglücklich verliebten Menschen vor sich hat, dessen Hormonsituation ihn zu etwas merkwürdigen Dingen treibt.

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Ich werde offenbar "gestalkt" - von einer ADS-lerin.

    Hallo und erstmal Willkommen

    Zum Thema:

    Mach nicht lange rum, schnapp Sie Dir, suche einen ruhigen Ort mit ihr auf und sprich TACHELES!!! Nicht drum rum reden sondern klipp und klar sagen was Sache ist und, dass Dir das unangenehm ist und, dass sie aufhören soll und, dass Du wenn sie es nicht tut KONSEQUENZEN ziehen wirst (mach ihr klar, dass das kein Spaß ist).

    Wie Melli geschrieben hat, verliebt sein kann auch krankhaft werden und echt zum "durchknallen" führen und das ist hier offensichtlich passiert und man weiß ja nicht wie weit das noch gehen wird.

    Mach die Fronten ganz klar und wenn sie nicht aufhört dann würd ich wirklich die Konsequenz ziehen und zur Polizei gehen, aber ich wäre so fair und würde erstmal Klartext reden und ihr die Chance geben das abzustellen!

    Viel Glück!

    LG

    Rose

  9. #9
    Danae

    Gast

    AW: Ich werde offenbar "gestalkt" - von einer ADS-lerin.

    @Erich und Rose:

    Genau von solchen Maßnahmen, die ihr schildert, raten Experten ab.
    Weil man nie abschätzen kann, wie die Stalker bzw. Liebeskranken reagieren....

  10. #10
    superstar88

    Gast

    AW: Ich werde offenbar "gestalkt" - von einer ADS-lerin.

    Ich bedanke mich für die bisherigen Anregungen und Hinweise, erstmal!

    Ich muss gleich dazusagen: Dies ist zwar das erste Mal, dass mir jemand in diese Form auflauert (komme nach wie vor nicht auf die 90km-Anreise [eine Strecke!] klar), aber es kam, soweit ich mich erinnern kann, in der Vergangenheit eben doch schon das eine oder andere Mal vor, dass sich Frauen (wir sprechen hier von jungen Frauen, früher auch Mädchen) mir gegenüber merkwürdig verhielten, was ich nie so richtig nachvollziehen konnte. Ich muss dazu vielleicht erklären, dass ich als Person eher so veranlagt bin, dass ich nicht immer unbedingt Kontakt zu Personen haben muss, die mir nicht deutlich zeigen, dass sie ebenfalls interessiert sind, wenngleich ich doch recht kontaktfreudig bin und gern und häufig die ersten Schritte mache.

    Diese eher zurückhaltenden Personen, die also scheinbar gar keinen Kontakt wollten, und mir dies auch implizit irgendwie vermittelten, schienen aber häufig hinter meinem Rücken ganz lebhaft über mich zu sprechen, mich (harmlos) zu beobachten (was ich selber nicht merkte, nur aus Erzählungen mitgeteilt bekam), also irgendwie doch Kontakt zu suchen. Wenn ich davon dann Notiz nahm, und sie mal ansprach (eben diese Personen), bekam ich aber die kalte Schulter und wurde abgewiesen - ja, was soll ich denn mit sowas dann? Sorry, da kann ich auch nicht helfen. Oder wie seht ihr das?

    Weshalb ich das erwähne: Innerhalb der Antworthistorie hier im Thread wird mir häufig nahegelegt, ich solle im Ernstfall die Polizei benachrichtigen (für mich Ultima Ratio - noch sind keine Reifen zerstochen, sondern nur Kaschmir-Pullover [kein Scheiß! Der ist aus Kaschmir!] an meine Karre gebunden). Das werd ich erstmal nicht machen. Ich bin mir einfach nicht sicher, ob ich mir nicht eine gewisse Teilschuld zugestehen muss, da ich dieses Verhalten ja auch irgendwie getriggert haben könnte. Ich kann das einfach nicht einschätzen und möchte sie deshalb einfach nicht (möglicherweise ungerechtfertigterweise) kränken oder so.

    UND: Sie rennt ja immer weg oder tut so, als ob sie gerade "für mich" keine Zeit hätte oder so - ich mein, die Person ist mir per se relativ wurscht - aber mir ist es auch unangenehm, jemandem hinterherzurennen, dem ich de facto gar nicht hinterherrennen will. Versteht ihr? Das ist irgendwie "umgedrehte Psychologie", was hier läuft. Glaub ich zumindest.

    edit: ach ja, happypill: ähnliche Gedanken mit dem Nickname hatte ich auch schon Passt in dem Zusammenhang, das stimmt.
    Geändert von superstar88 ( 6.06.2012 um 17:16 Uhr)

Seite 1 von 4 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Kennnt ihr das Gefühl, vor einer Entscheidung zu "divergieren"?
    Von adskind im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.03.2012, 09:56
  2. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.11.2011, 02:16

Stichworte

Thema: Ich werde offenbar "gestalkt" - von einer ADS-lerin. im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum