Hallo, wie ihr wisst bin ich ja nicht selbst betroffen, stelle aber diese Frage da ich durch meinen Freund doch damit in Berührung komme, Im Moment wird er auf Medis eingestellt. Und ich bin ja ich weiss nicht, vielleicht nicht misstraurisch aber irritiert.
Also der Arzt ist soweit klasse denk ich mal aber nun zu der frage:Seit vier Wochen etwa bekommt er Trevilor, doch trotz ausgeprägten Ängsten nur 37,5 mg abends, dann soll er ab dem 24 .08 eine Woche Strattera nehmen, dann wohl aufhören und beim nächsten Termin berichten wie es war? Aber bringt das was? eine woche 10 mg Strattera dann aufhören?
Als Bedarf sollte er zu unruhig oder agressiv sein soll er 25mg Atosil nehmen.
Was mich einfach irritiert ist die niedrige dosis Trevilor und die Geschichte mit dem Strattera. Was denkt ihr denn?
Wollte eh nochmal den Arzt anrufen wegen dem Strattera oder meint ihr ich soll es bleiben lassen?
Lg und vielen Dank