Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 14

Diskutiere im Thema Versuche als Frau meinen ADHS-Mann zu verstehen im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 8

    Versuche als Frau meinen ADHS-Mann zu verstehen

    In meiner Vorstellung habe ich schon kurz die Probleme mit meinem Mann (also verheiratet sind wir nicht) angeschnitten. Es ergaben sich daraus schon tolle "Gespräche", so dass ich nun ein separates Thema daraus machen möchte.

    Mein Problem hier noch einmal in Kurzform. Ich - Mitte 30 - lebe mit einem Mann - Mitte 40 - zusammen. Unsere wunderbar harmonische Beziehung wird leider immer wieder erneut auf die Probe gestellt, weil mein ADHS-Mann dermaßen starke Wutausbrüche bekommt (für mich dann meistens total unverständlich) und ich dann nicht weiß, wie ich reagieren soll. Meistens bin ich auch gar nicht der Auslöser. Es sind eher Dinge, die ihn nerven, weil er z. B. etwas handwerkliches nicht so hinbekommen hat, wie er wollte. Oder weil der Hund heute so viel gebellt hat etc. Dann komme ich von der Arbeit nachhause und bekomme die ganze aufgestaute Wut ab.

    Gehe ich dann wieder aus dem Haus, wirft er mir vor, kein Interesse an ihm und an seinem Problem zu haben. Bleibe ich da, gießt jedes von mir gesprochene Wort - sei es auch noch so nett - neues Öl ins Feuer und es wird immer unerträglicher. Leider kann er mir selbst nicht sagen, wie ich dann reagieren soll, weil er es selber nicht weiß. Oft droht er dann mit Trennung oder ist sehr sehr grob zu unseren Tieren.

    Eine Entschuldigung höre ich Tage später nie. Er ist dann einfach wieder gut drauf, liebt mich über alles und zeigt mir das auch.

    Medis nimmt er keine - möchte er nicht. Er geht auch nicht mehr zum Arzt deswegen.

    Vielleicht gibt es hier im Forum Gleichgesinnte, die ähnliches erleben oder erlebt haben und mir einen Rat geben können. Ich würde mich riesig freuen.

    Herzliche Grüße
    Hexalotte

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Versuche als Frau meinen ADHS-Mann zu verstehen

    Ach, das klingt ja sowas von nach ADHS ...

    Unsere wunderbar harmonische Beziehung wird leider immer wieder erneut auf die Probe gestellt, weil mein ADHS-Mann dermaßen starke Wutausbrüche bekommt (für mich dann meistens total unverständlich) und ich dann nicht weiß, wie ich reagieren soll. Meistens bin ich auch gar nicht der Auslöser. Es sind eher Dinge, die ihn nerven, weil er z. B. etwas handwerkliches nicht so hinbekommen hat, wie er wollte. Oder weil der Hund heute so viel gebellt hat etc. Dann komme ich von der Arbeit nachhause und bekomme die ganze aufgestaute Wut ab.
    Sieh's mal so: er meint nicht dich damit sondern sich. Also zumindest mir geht das dann so. Das macht es zwar nicht einfacher aber verständlicher.

    Gehe ich dann wieder aus dem Haus, wirft er mir vor, kein Interesse an ihm und an seinem Problem zu haben. Bleibe ich da, gießt jedes von mir gesprochene Wort - sei es auch noch so nett - neues Öl ins Feuer und es wird immer unerträglicher. Leider kann er mir selbst nicht sagen, wie ich dann reagieren soll, weil er es selber nicht weiß. Oft droht er dann mit Trennung oder ist sehr sehr grob zu unseren Tieren.
    C. Neuhaus empfiehlt: Rückzug absprechen, klar durchsetzen. Meinung sagen, wirken lassen. Nicht insistieren. Ein bisschen wie bei Kindern.

    Nebenbei: Hast du das Buch gelesen: "Lass mich aber verlass mich nicht"? Ist wohl für dich ganz angebracht.

    Eine Entschuldigung höre ich Tage später nie. Er ist dann einfach wieder gut drauf, liebt mich über alles und zeigt mir das auch.
    Oh das kann ich auch ... ich vergesse das einfach. Ich bin dann ganz platt wenn die alte Sache wieder auf den Tisch kommt. Trotzdem spüre ich die Kränkung meiner Frau, weiß aber nicht mehr woher sie kommt. Ehrlich nicht. Und bin dann natürlich ganz betroffen wenn sie's mir sagt und irgendwie auch sauer, aber auf wieder mich weil ich so schofel war.

    Tipp: Sofort oder garnicht ansprechen, die entschuldiogung ist nicht nötig weil er es nicht wirklich ernst meinte und deswegen vergessen hat - das ist quasi eine Entschuldigung.

    Wetten er ist im Gegenzug auch nicht Nachtragend? Wenn ja - das ist doch ein positive Eigenschaft, guck dir da was ab

    Medis nimmt er keine - möchte er nicht. Er geht auch nicht mehr zum Arzt deswegen.
    Es gibt ja auch andere Methoden sich helfen zu lassen außer MPH - ist der Leidensdruck denn da? Du sagst nicht mehr??? Ist er denn früher?

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Versuche als Frau meinen ADHS-Mann zu verstehen

    Hallo Wildfang,

    vielen lieben Dank für Deinen hilfreichen Beitrag. Tut wirklich gut zu lesen, d. Du Dich in dem einen oder anderen Satz wiederfindest.

    Ja vor ca. 10 Jahren war mein Mann in Therapie.... von Medis weiß ich allerdings nichts. Er hat auch in dieser Zeit 3 Suizidversuche hinter sich gebracht... mit Polizei etc. - und so kam er zur Therapie.

    Dann ist er umgezogen.... ziemlich weit weg - wollte einen Neuanfang. Seitdem hat er auch keinen Arztbesuch mehr vorgenommen. Allerdings hatte er in den Jahren sehr viele Beziehungen, die immer nur einige Monate hielten. Wir sind nun schon 2 Jahre zusammen.... das ist für ihn schon ein Wunder :-) Ich bin anscheinend auch die 1., die von seinem ADHS weiß und versucht, damit zurecht zu kommen. Schließlich begeistert mich auch vieles, was diesen Mann mit dem ADHS ausmacht. Ich kennen keinen liebevolleren Mann, keine hilfsbereiteren, kreativeren und niemanden, der eine so schnelle Auffassungsgabe hat. Alles Dinge, wo ich täglich nur staunen kann.

    Mein Mann hat in den vielen Jahren gelernt ein eigenes System zu entwickeln. Alle Dinge im Haushalt müssen exakt auf dem selben Platz liegen. Sonst wird er verrückt, wenn er etwas nicht gleich wiederfindet. Wenn ich z. B. ein Dekostück von links nach rechts verrücke, ist ihm gleich unbehaglich. Alles muss immer gleich sein - bloß keine Veränderungen.... oder nur in kleinen - und vorallem mit ihm abgesprochenen - Schritten. Hab mich mittlerweile daran gewöhnt und spreche halt alles mit ihm ab.

    Ist er nachtragend? Mhmm..... weiß nicht. Er zählt mir in bösen Momenten gerne immer meine Fehler auf und zieht Schubladen, mir uralten Geschichten. Ist das nachtragend? Irgendwie schon, oder?

    Dein Buchtipp finde ich prima. Wird sofort besorgt und gelesen :-)

    Darf ich fragen, wie alt Du bist?

    Frühlingshafte Grüße
    Hexalotte

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 114

    AW: Versuche als Frau meinen ADHS-Mann zu verstehen

    Liebe Hexalotte wie versprochen ...

    Das mit dem Umbau, das ist für euch beide eine
    Außergewöhnliche Belastung. Danach seit ihr
    doch beide entspannter.
    Das Du dann gehen willst wenn er nicht
    innerhalb der Frist so Spurt wie du es
    willst. Das halte ich für überstürzt.
    Ihr seid doch schon ein gutes Stück
    im Leben zusammen gegangen.
    Warum habt ihr euch die Treue geschworen?
    Ist da nicht was, wofür es sich zu kämpfen lohnt.
    Es hat sich etwas eingeschlichen das nicht akzeptabel ist.
    Deinem Mann muss klar werden das es so nicht weiter geht.
    Gehen halte ich für die aller aller letzte Lösung.

    So reagiere ich bei totaler Überforderung.
    Ich Kapsel, bin passiv, mach Dicht, resigniere,
    danach erreicht mich niemand mehr zu dem Thema.
    Ich spreche auch nicht mehr darüber.
    Ich ziehe mich zurück, bin unglücklich,
    das war's. Ende, es ist nichts mehr zu
    Retten. ... Letargie …
    Für mich ist das eine Situation
    die ich nicht bewältigen kann. Ich wies
    nicht wie man da raus kommt.
    So ist es leider immer noch : - (

    Ich denke das es eine gute Idee ist für ein
    Partner Problem, zu jemanden zu gehen der
    sich damit auskennt. Das ADHS mit dem Ihr
    auskommen fliehst zwar mit in die Beziehung ein,
    halte es aber für sekonder.
    Hilfreich wäre so denke ich
    eine Partnerschafthilfe / Beratung

    ... der Text den ich seinerzeit geschrieben hab.
    Meistens bin ich auch gar nicht der Auslöser. Es sind eher Dinge, die ihn nerven, weil er z. B. etwas handwerkliches nicht so hinbekommen hat, wie er wollte. Oder weil der Hund heute so viel gebellt hat etc. Dann komme ich von der Arbeit nachhause und bekomme die ganze aufgestaute Wut ab.
    @ Wildfang
    … Ach, das klingt ja sowas von nach ADHS …
    Da bin ich anderer Meinung für mich hört sich das an wie ein cholerischer Anfall.


    @ Hexalotte

    Es ist nicht einzusehen das du, bzw die Umwelt unter
    deinem Mann leiden Muss weil er unzufrieden ist. Ich
    halte es für ungerecht. Wenn sich einer zurückziehen
    sollte dann ist es er. Schmeiss ihn raus, er soll joggen
    oder sonst was machen. Lass dir das nicht gefallen. Es
    ist eine Schweinerei wie er sich verhält. Das er sich
    trennen will, ich denke das ist nur unüberlegt
    ausgesprochen. Wenn er ruhig überlegt ausspricht
    ( über Rationalen denken ) das er sich Trennen will.
    Das ist ernst zu nehmen. In Wut ausgesprochen halte
    ich das für eine Kränkung oder ein versuch Dich unter
    Druck zu setzten. Ich denke er spielt ein Spiel mit Dir,
    Du sollst nach seiner Pfeife Tanzen, seinen Frust auslöffeln.



    Das nach so einem Anfall für ihn alles in Ordnung ist – klar
    er hat ja durchgedrückt was er will. Sein verhalten tut
    ihm anscheinend nicht mal Leid. AD(H)Slern wird nachgesagt
    das sie einen Ausgeprägten Gerechtigkeitssinn haben. Ich
    hab einen, mein innerer 'Richter' ist ausgesprochen streng.
    Insbesondere mit mir selbst. Ich bereue noch Dinge, hab
    immer noch ein schlechtes Gewissen für Dinge die ich
    in meiner Kindheit gemacht habe. Ich kann sie mir nicht
    vergeben Im Gegenzug vergebe ich anderen viel schneller als mir. : (
    Hier stimme ich Wildfang zu.
    Das vermisse ich an Deinem Mann.



    Den Tipp von Wildfang sofort ansprechen find ich gut, besser
    richtig böse ärger machen, das hast du einfach nicht verdient.
    So was hat sich niemand gefallen zu lassen. Das es hinterher
    nicht mehr angesprochen werden soll, nöö bin ich anderer
    Meinung. Grade wenn er am nächsten Tag lieb und nett ist,
    wäre ich wütend lass spüren das ich mich so nicht behandeln
    lasse. Er darf niemand so behandeln, auch Tiere nicht.
    Es ist ein wenig wie bei einem kleinen Kind. Aber er
    ist keins, da bleibt was hängen. Er soll sich wo
    anders abreagieren.
    Verdammt noch mal - sport hilft.

    Das sollte innerhalb einer kurzen Zeitspanne sein. Ich
    denke da an den Folgetag. Wichtig halte ich auch
    das wenn Du die dasjenige bist die richtig sauer ist.
    Versöhne dich wieder mit ihm. Es soll nicht im
    Raum stehen bleiben das du ihn nicht mehr liebst.
    Aber er muss wissen das, wenn er sich so verhält das
    du ihm das nicht ungestraft durchgehen lässt.
    Abends Toben, Vormittag Feuer mit anschließender
    Versöhnung. Vielleicht bleibt so, etwas von dem hängen,
    was du nicht zu ertragen hast. Ich denke du brauchst
    mehr Macht und solltest dich aus der Rolle des Opfers
    bringen. Er soll wissen das er nicht nach seinem
    Gusto schlecht behandeln darf und anschließend
    alles wieder gut ist.

    Von mir weis ich. Wenn ich impulsiv mist bau.
    Ich bin da so gut wie nicht von abzubringen.
    Das funktioniert nur wenn mein gegenüber es
    schafft mein rationales denke zu Aktivieren
    und von dem abzulenken was ich Grade mache.
    Es hat sich noch NIE gegen Personen oder Tiere
    gerichtet.

    Rationales denken:
    Wie alt ist denn der Hund eigentlich?
    Wie lange hast du den dafür gebraucht? Komm zeig mal was Du gemacht hast.
    Was ich damit meine,
    ist das er von seinen Emotionen weg kommt,
    und zum Rationalen denken gezwungen wird.

    Ich bin auch der Meinung das sich Emotionen kippen lassen.
    Ich denke auch das ein 'Bild' sich am Rationalen denken
    vorbei mogelt, und das ganz schnell. Man hat es einfach im Kopf.
    Beispiel?
    Hab einen weissen Schneemann im Linienbus gesehen.
    Hast du ein Bild vom Schneemann im Kopf gehabt? Den gibt’s doch nicht.
    (Klappt besser wenn es gesprochen wird.)
    Mit einem grotesken Bild das Witzig ist, in Verbindung
    mit dem was grade Aufregung ist, kann ich mir
    vorstellen das du ihn so aus dem Tritt bringst.
    Das erfordert hohe schnelle geistige Flexibilität von dir.
    Ich hab gesehen:
    Der Hund UND der Nachbar,
    im du et haben sie in den Garten geschissen.

    Das ist doch ein lustiges Bild was die zwei so im Garten machen.
    Humor kann viel entschärfen.

    Eine dritte Möglichkeit sehen ich. Was passiert
    wenn du ihn ins leere laufen lässt?
    Er verhält sich wie ein Kind.
    Mach ihn zum Kind.
    Mach dich über ihn lustig.
    Nimm ihn nicht ernst.

    Öch, du kleiner Junge,
    hast du dir auf den Daumen gehauen,
    komm zu Mamma, die pustet,
    zeig mir dein dickes Fingerchen,
    du armer kleiner Tropf du.
    Fängt das Bubilein sich gleich
    auf den Boden zu wälzen.
    Dann gibt es aber keinen Nachtisch.
    Wenn du du so laut schreist,
    dann wachen die dei ganzen Mäuse im Garten auf.
    So und jetzt husch husch in dein Zimmer.
    So Mama muss jetzt Telefonbuch lesen.

    Er findet bei Dir keine Angriffläche,
    Er bläst sich auf,
    er lässt dich kalt.
    Es interessiert dich nicht. Soll er machen.
    Du nimmst ihn nicht ernst.
    Du bist souverän.
    Wenn er sich dann ein anderes Opfer sucht.
    Ich weis nicht, zuschauen,
    nicht reagieren oder richtig ärger machen. Keine
    Ahnung was da besser ist. Ich denke aber
    das Du so aus der Schusslinie kommst.
    Wenn er sich dann den Tieren zuwendet.
    Die du dann verteidigst, dann bist du wieder in der Schusslinie.
    Dann ziehe dir dicke, dicke Boxhandschuhe an,
    weil er noch wütender ist. Auf keinen Fall darfst
    du dir die Souveränität die du dir durch die Ignoranz
    verschlaft hast, durch klein beigeben wieder
    nehmen lassen. Sonst lernt er das er dich so wieder in der Hand hat.
    Beim nächste mal wird er in der Situation genau so reagieren.

    Was mir auch noch einfällt ist das du versuchen
    kannst versuchen über die starken niederen Instinkte zu gehen.
    - Sex -
    Nicht auf seine Wut eingehen, Humor zeigen.
    Dazu bringen das Ihr im Schlafzimmer landet
    und du ganz offensichtlich ganz 'schwach' wirst.
    Klar das du dabei keine Angst haben darfst, im
    gegenteil es soll spass machen. Zeig humor und sei
    Suverän.
    Ich kann mir vorstellen das bei den aufgebauten Emotionen
    für euch beide ein prickelndes Erlebnis wird.
    Wenn das hinhaut, dann ist danach bestimmt ruhe im Katton.
    Was ich nicht gutheiße ist, das wie eine Belohnung für
    sein schlechtes benehmen ist.

    Letzt endlich ist das ein arbeiten an Symptomen,
    ich denke es gibt einen Grund zur Wut.
    Einen echten, an dem er knappert. Der muss aus der Welt.
    Er war doch nicht schon immer so? Oder?

    Ich denke das aufgestaute Emotionen auch
    dadurch abgebaut werden können in dem das Leid erzählt wird.
    Das geht aber nur wenn er ruhig ist. Frag ihn wie sein Tag war,
    Wird er, auf auf das was ihn bedrückt zu sprechen
    kommen? Höre ehrlich zu und Frage nach.

    Wann hat das angefangen?
    Was hat sich seit dem geändert?
    Neuer Kollege/Cheff bei der Arbeit der das leben schwer macht?
    Wann war der letzte Urlaub?
    Viele Überstunden?
    Überforderung bei der Arbeit?
    Ist es die Baustelle? Was läuft da so schief?
    Sind es Geldsorgen?

    Geteiltes Leid ist halbes Leid. Ich denke
    wie du auch, das es nicht sein Handwerkliches
    Missgeschick ist das ihn bedrückt. Es ist was anders.
    Was es ist, es kann sein das er es selber nicht weis,
    kann ja sein das ihr gemeinsam darauf kommt.

    Wenn er Dir gegenüber handgreiflich wird.
    Verliere keine zeit. Schnap Dir dein Handy,
    ruf die Polizei, lass ihn raus schmeissen,
    zeig Ihn an, reich die Scheidung ein.
    Such dir einen der Dich zu schätzen weiß.
    Er hat Dich beim besten willen nicht verdient.
    Grenze überschritten.

    Ein Psychologe bin ich nicht, das sind nur
    die Gedanken die ich mir gemacht habe.
    In der Hoffnung das sie Dir weiterhelfen.
    Du sollst auch wissen das ich meine
    Beziehung nicht halten konnte.
    Von meiner ADHS habe
    zu der Zeit nichts gewust, bzw
    ich hab sie nicht war haben wollen.


    Viele liebe Grüsse
    Holzkopf

    Hab überlesen das du nicht verheiatet bist.
    *grübel* Woher kommt das nur?

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257
    Saaag mal ... das Extreme auf die Ordnung der Dinge achten ... ist das "nur" überkompensation (ich flippe aus wenn Geldbörse und Autoschlüssel nicht am exakt richtgen Ort liegen aber nur weil ich sie sonst garantiert vergesse bzw nicht finde) oder ist das schon Autismus?

    Den Vorschlag ihn wie ein Kind zu behandeln halte ich in dieser Art für gefährlich. Die meisten ADHSler haben ein angeknackstes Selbstwertgefühl. Das wird ein Rohrkrepierer. Kind stimmt schon aber eher in einem positiven Sinn: Kreativ, emotional, phantasievoll aber trotzdem sind ADHSler Erwachsen.

    Übrigens sind cholerisch Anfälle ein Leitsymptom, da rauszukommen ist schwer gelingt aber mit Hilfe ganz gut. Ich bin da zum Glück wenig gefährdet.

    Der Gerechtigkeitssinn versagt übrigens gerne bei eigenen Aktionen - das hat diverse Gründe.

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 114

    AW: Versuche als Frau meinen ADHS-Mann zu verstehen

    Hi Wildfang,

    hab leider ewig gebraucht bis ich den Text zusammen hatte.
    Dann waren schon neue Informationen da.

    Der Gerechtigkeitssinn versagt übrigens gerne bei eigenen Aktionen - das hat diverse Gründe.
    Im Augenblick des geschens da will ich dir zustimmen, die reuhe kommt danach - bei mir immer, und ich will mir verzeihen aber...
    Es ist eine Seite die an mir nagt. Erst mist bauen, wärend dem tun schon wissen das es
    unfug, blödsinn, mies, 'das nicht machen ist bereits im Bewustsein' und es wird denoch duchgezogen.
    Dann kommt der Richter, und der vergisst nicht der miese heini. Med hat geholfen.

    cholerisch Anfälle ein Leitsymptom
    Bin kein Psycologe, ich hab jedenfalls nicht solche Anfälle,
    ich mach das anders.
    Ich denke die einen fressen die anderen lassen es raus.

    Den Vorschlag ihn wie ein Kind zu behandeln halte ich in dieser Art für gefährlich. Die meisten ADHSler haben ein angeknackstes Selbstwertgefühl. Das wird ein Rohrkrepierer.
    Ja, das selbstwertgefühl ist meist im Keller, ich hab aber den Eindruck das es kurz vor handgreiflichkeiten steht.
    Warst du Handreiflich?
    Ich bin auch der Meinung wenn es dazu kommt das die Beziehung dann nicht grade zu Rücken ist.
    Das es sehr schwer auf das Gemüt schlägt, denke ich auch. Selbstwertgefühl halten oder gar aufzubauen
    halte ich für einer der mir schwer fallendendsten Dinge überhaupt.
    Das in der Vergangenheit Suizidversuche da waren, das war mir zu der zeit
    als ich den Text geschrieben habe nicht bekannt. Ich denke mitlerweile auch das
    es kein so guter Vorschlag ist. Ich könnte das wegstecken, aber mit der
    Vergangenheit, ich weiss nicht. Ich kenne den Mann nicht genug.


    Ist jetzt die Katze aus dem Sack.
    Mano, Hexalotte kommt da noch mehr?
    War das wegen einer Frau?


    Hexalotte ich will mich aus der Diskusion zurückziehen.
    Ich hab Angst einen schlechten Ratschlag zu geben der konsiquenzen nach sich zieht
    die ich nicht abschätzen kann. Ich bin nicht Qualifiziert genug dafür.
    Suizid Umzug für einen Neuanfang, es ist zwar schon lange her.
    Aber das ist echt weit auserhalb der norm, ich weis da keinen Rat,
    ausser dem Beziehungsbereatung und Profesionelle Hilfe vom Psychater
    Verhaltenstherapoit.
    Und von mir weis ich das die Medikamente die
    die Impulse abgeflacht habe, hab keine mehr ich bekomme
    auch stumpfsinnige hirnlose Arbeit besser hin.
    Sport macht mich ausgeglichner, mindestens 20min richtig schwitzen.
    Am besten hilft mir ein Reaktionsport (Federball), wenn das ausfällt
    laufe ich ein mal die Woche.
    So fühle ich mich im grünen Bereich.


    Wenn er in Therapie war frag in doch nach übungen damit du dich
    abregen kannst. So fühlt er sich nicht angegriffen, bevormudet
    und du rufst die Dinge die er dort gelernt hat wieder in Erinnerung.

    oder ist das schon Autismus?
    Ordnung schön und gut, Dinge zurechtrücken um sich vor der aufgabe zu drücken.
    Aber aufregen wenn da was nicht in der Anodnung steht wie es sein soll. - hmm



    Viel liebe Grüsse
    Pinocchio

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 470

    AW: Versuche als Frau meinen ADHS-Mann zu verstehen

    Huh. Keine Lösung sondern ein Erfahrungsbericht von dem ich hoffe, dass er Anregung bietet & Hoffnung macht.
    Ich habe fiese Wutanfälle, allerdings bleibe ich bei Dingen.

    Vor ein paar Jahren sagte mir meine Frau ca. eine Stunde nach einem meiner Anfälle, dass diese sie extrem ängstigen würden obwohl sie wisse, dass ich ihr nichts tun würde. Sie untermauerte dies mit einer Erzählung (Trigger), die ich hier nicht ausbreiten werde.

    BOFF. Da war ich erstmal fix und alle.

    Wichtig: Sie äusserte sich zeitnah, sachlich, bestimmt.

    Wir haben gemeisam ein Wutanfallnotfallkonzept entwickelt.

    Klare Regeln.
    - Ich warne vor (Spielte sich anfangs sich im Millisekundenbereich ab)
    - Sie verlässt das Zimmer
    - Ich kotze mich aus
    - Ich gehe zu ihr und nehme sie in den Arm
    Später:
    - Wir analysieren das Ding (Warum? Was sind in der letzten Woche für Fails passiert? etc.)

    Weg sind die Dinger noch nicht, aber:
    - Die Vorwarnzeit hat sich stark verlängert
    - Ich kann mir bewusst aussuchen, was zu Bruch geht
    - sie werden kürzer & sanfter (doofes Wort hierfür)
    - ich kann sie notfalls unterdrücken, sie kommen dann nur als mehrtägige Depris durch

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Versuche als Frau meinen ADHS-Mann zu verstehen

    @ze_4: Schönes Beispiel wie eine Verhaltenstherapie wirksam funktioniert . Jetzt mal unabhängig davon ob da ein Therapuet zwischen war oder nicht, aber so geht es. Von uns Erwachsenen hat ja jeder so seine Strategien entwickelt, der eine effizienter, der andere eben weniger ...




    Im Augenblick des geschens da will ich dir zustimmen, die reuhe kommt danach - bei mir immer, und ich will mir verzeihen aber...
    Es ist eine Seite die an mir nagt. Erst mist bauen, wärend dem tun schon wissen das es
    unfug, blödsinn, mies, 'das nicht machen ist bereits im Bewustsein' und es wird denoch duchgezogen.
    Dann kommt der Richter, und der vergisst nicht der miese heini. Med hat geholfen.
    Jepp. "Ich bau Scheisse und während ich die baue frag ich mich warum ich den Mist gerade mache, komme aber auch nicht auf die Idee, einfach aufzuhören ...." das war jetzt nicht von mir sondern von einem ADHS-Betroffenen Klassenkameraden meines Sohnes. Aber das trifft es ganz genau.

    Warst du Handreiflich?
    Ich oder Hexalotte? Um mich geht's hier nicht, aber ich werde nicht handgreiflich, ich werde mit Worten aggressiv ... nicht im Sinne von Beleidigen, im Sinne von Fertigmachen. Meine Frau sagt dann ich fresse jemanden. Ich habe lange gebraucht um zu Verstehen, dass es auch ein Form der Aggression ist wenn man andere in Grund und Boden redet. Das ist auch Gewalt aber ohne Fäuste. Und es löst in mir auch ein "Rotsehen" und das beschreiben Schamgefühl aus. Geschlagen hab ich noch nie, selbst als Kind extrem selten.

    Vergangenheit, ich weiss nicht. Ich kenne den Mann nicht genug.
    Das gilt für uns alle, Hexalotte, sei vorsichtig mit unseren Tipps - bleib kritisch. Wir machen alle Frerndiagnosen. Na ja, vielleicht doch gut wenn wir vor allem von uns erzählen

    Aber das ist echt weit auserhalb der norm, ich weis da keinen Rat,
    ausser dem Beziehungsbereatung und Profesionelle Hilfe vom Psychater
    Verhaltenstherapoit.
    Das wär ein Vorschlag - gemeinsam zu einem guten Therapeuten gehen. Per PN bekommst du vielleicht Tipps ...

    Und von mir weis ich das die Medikamente die
    die Impulse abgeflacht habe, hab keine mehr ich bekomme
    auch stumpfsinnige hirnlose Arbeit besser hin.
    ... für mich ist "abgeflacht" das falsche Wort ... ich hab bessere Kontrolle. Die Impulse bleiben aber de Kontrollmechanismus wird gestärkt. Aber ihr Mann will doch keine Medis?

    Sport macht mich ausgeglichner, mindestens 20min richtig schwitzen.
    Ja, am besten 1x pro Tag. Das ist mein Minimum und ich brauche eine ruhige Sportart bei der ich schwitze, Schwimmen ist für mich perfekt, Radfahren, Laufen .... alles in die Richtung. Da ist halt jeder anders.

    Wenn er in Therapie war frag in doch nach übungen damit du dich
    abregen kannst. So fühlt er sich nicht angegriffen, bevormudet
    und du rufst die Dinge die er dort gelernt hat wieder in Erinnerung.
    Gute Idee - versuch über die Therapie zu reden aber ohne Therapieren zu wollen und fahr die Antennen aus warum sie abgerochen wurde. Vielleicht ist da was passiert.


  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 10

    AW: Versuche als Frau meinen ADHS-Mann zu verstehen

    Hallo Hexalotte,

    was du schreibst kommt mir sehr bekannt vor. Mein Freund hat auch regelmässig Wutanfälle, die richten sich jedoch nicht gegen mich sondern gegen ihn selbst und seine "Unfähigkeit". Trotzdem macht mir das Angst und ich merke, wie ich nervös werde und dann zB im Zimmer nebenan innehalte und nur noch darauf höre was er macht.
    Bei uns hilft es weder wenn ich versuche Verständnis für die Ursache aufzubringen noch wenn ich ihm meine Sicht der Dinge versuche zu erklären (zB: Nein, nicht nur dir fällt immer was aus der Hand, das passiert jedem Mal, ist doof aber wirklich nicht so dramatisch).

    Daher versuche ich mich in solchen Fällen nicht mehr einzumischen, innerlich abzuschotten und warte ab bis er fertig ist. Wenn er sich dann beruhigt hat können wir manchmal darüber reden, aber wirklich besser wurde es dadurch bisher nicht.
    Ich weiß, dass das in deiner Situation nicht wirklich geht, aber wenn du dir sagst, dass du letztendlich nicht der Grund für den Wutanfall bist, kommst du vielleicht etwas besser damit klar.


    LG Kerstin

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 9

    AW: Versuche als Frau meinen ADHS-Mann zu verstehen

    Hallo!
    Mir kommt das auch so bekannt vor. Ich bin seit 6 Monaten mit meinem Freund zusammen. Wir beide machen im moment eine Umschulung und wir sind zusammen in einer Klasse. Es war alles schön, wir haben uns täglich (klar durch die schule) gesehen und nach der Schule. Seit Februar ist alles anderster. Er will seine Ruhe nach der Schule, hat sich eingeschlossen und spielte nur noch PS3 (Ballerspiel) seine Controller flogen in seinem Zimmer rum vor Wut. In der Schule machte er nicht mehr mit, war nicht mehr bei der Sache. Zum Glück haben die Lehrer es nicht lange mit angesehen und haben sich mit den Ärzten und Therapeuten besprochen. Er wurde vor 3 Wochen getestet und seit 2 Wochen nimmt er jetzt MPH. Durch die Tabletten wurde es im Unterricht viel besser aber er kann nicht auf mich zu kommen oder das wir uns mal abends noch sehen. Die letzten 2 Wochenenden war er zu Hause. Er sagt mir auch ganz klar, dass er seine Ruhe braucht. Ihm gefällt es auch nicht wie im moment unsere Beziehung läuft und das er noch gefühle für mich hat.
    Ich weiß echt nicht was ich machen soll, wenn ich was zu ihm sage und ihm paßt es nicht dann bin ich gleich die böse und er ist eingeschnappt. Weiß noch nicht so viel über ADHS, aber sind es anzeigen von ADHS oder läuft einfach unsere Beziehung nicht mehr? wäre nett wenn mir jemand weiterhelfen könnte.
    Danke im vorraus.
    lg salamandra

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. ADHS/ADS Fachmann/frau
    Von Löwenherz im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 31.08.2009, 13:30

Stichworte

Thema: Versuche als Frau meinen ADHS-Mann zu verstehen im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum