Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 22

Diskutiere im Thema Aus und vorbei !!! im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 1.323

    AW: Aus und vorbei !!!

    Hallo Maus,

    ich möchte zu diesem Thema auch noch ein paar persönliche Gedanken loswerden.

    Auch ich habe den begründeten Verdacht, dass mein Mann AD(H)S hat. Ich würde ihn nie zu einem Arzt bringen, so gut kann ich garnicht argumentieren. Warum er sich derart gegen eine eventuelle Diagnosestellung sträubt, weiss ich nicht. Die andere Frage ist, wozu ist das so wichtig? Er ist bestimmt ein schwieriger Charakter und mit meinem ADS zusammen führen wir weiss Gott auch keine einfache Ehe. Aber ich habe einen Mann geheiratet und keine Diagnose. Ich versuche, mit IHM klar zu kommen.

    Einen schönen Satz hat da auch mein Psychiater gesagt als er meinte: Ich behandle hier Menschen und keine Diagnosen.

    Ich für mich war froh, als ich meine Diagnose bekam, da ich viele Dinge und Eigenschaften endlich zuordnen konnte. Mein Mann hat das Bedürfnis offensichtlich nicht. Er ist damit zufrieden wie er ist und das ist für ihn ok. ADS hin oder her.

    Eine Diagnose löst keine Probleme. Sieh Dir Deinen (Ex)-Partner an und frage Dich - kann ich mit dem Menschen oder nicht? Darauf kommt es doch an. Übrigens suchen sich, nach Aussage meiner Therapeutin, oft ADSler ebensolche als Partner, da man offensichtlich in der Partnerschaft besser miteinander kann.

    LG

    Enolem

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 34

    AW: Aus und vorbei !!!

    Hallo Maus,
    ich bin Angehörige eines an ADHS erkrankten Mannes und ich kann deine Verzweifelung sehr gut verstehen.
    Ich selbst habe fast 2 Jahre darum gekämpft, das mein Mann sich diagnostizieren lässt. Ich bin selbst Psychotherapeutin und hatte schon lange diese Verdachtsdiagnose. Bei uns ging es sogar soweit, dass mein Mann mich für krank erklärt hat. Erst nachdem er heimlich einen Test im Internet gemacht hat und von 20 Fragen 18 mit Ja beantwortet hat, sah e ein mal einen Arzt aufzusuchen. Zuvor hatte er ürigens aufgrund seiner Probleme schon 5 Stunden Psychotherapie und der Kollege hat auch nach 5 Stunden nicht erkannt was mit meinem Mann los ist.
    Zur Diagnosestellung , so war es bei uns so, dass die Diagnostik sehr umfassend war, nachdem Erstgespräch mit uns beiden zusammen, hat der Arzt Fragebögen mitgegeben, einen mußte mein Mann ausfüllen, einer die Eltern meines Mannes und einen mußte ich ausfüllen. Dann gab es noch Blutabnahmen, ein EEG und einige psychologische Test sowie einen IQ-Test, erst nachdem alle Ergebnisse zusammen getragen wurden, wurde die Diagnose ADHS bestätigt.
    Von daher, vermute ich : entweder seid ihr bei einem unqualifizierten Arzt gewesen oder aber dein Partner war nicht bereit sich einer Diagnostik zu stellen.

    Aber selbst wenn man die Diagnose kennt, heißt das noch lange nicht, dass sich etwas verändert. Wir haben seit letztes Jahr Oktober die Gewissheit, mein Mann hat seit dem alle möglichen Medikamente bekommen, Medikinet, Medikinet retard, in Höchstdosen jetzt nimmt er seit Wochen Elontril ein Antidepressiva, auch mit Tageshöchstdosis und nichts davon hat bislang eine Veränderung bewirkt. Desweiteren macht er seit Monaten Verhaltenstherapie auch darunter erlebe ich leider keine bedeutsame Veränderung. Bei uns besteht das Problem das mein Mann schon 50 Jahre alt ist und seine Verhaltensmuster schon so eingefleischt sind, dass er wenig motiviert ist, wirklich etwas an seinem Verhalten zu ändern. Was dazukommt, ist seine völlig desolate Wahrnehmung, selbst wenn er von anderen Leuten die Rückmeldung bekommt, dass seine Wahrnehmung nicht immer der Realität entspricht, vertraut er weiter auf seine Wahrnehmung und macht immer und immer wieder die gleichen Fehler. Aber für ihn sind es immer neue Situationen, die nicht vergleichbar sind und er hat leider nicht die Fähigkeit zu erkennen, dass es immer die selben Verhaltensmuster sind und ist somt nicht lernfähig. Dazu kommt , dass er sich selbst immer wieder überschätzt und sich noch selbst bestätigt, wie toll er handelt.
    Auch ich bin mittlerweile an dem Punkt diese Ehe aufzugeben, weil ich nicht mehr kann. Und das fehlende Mitgefühl und die fehlende Einsicht verletzen mich täglich und ich bin nur noch resigniert oder aggressiv.
    Ich ziehe vor allen Angehörigen den Hut, die es schaffen mit jemandem zusammenzuleben, der eine ADHS Erkrankung hat.

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 61

    AW: Aus und vorbei !!!

    Wie recht du doch hast, Heidy......Ich find es nur schlimm,das man einfach nichts machen kann. Werd noch lange dazu brauchen,um damit klar zu kommen. Weißt Du,das klingt jetzt vielleicht total dumm aber,wenn die Beziehung auseinander gegangen wär weil Er mich betrogen hat,oder aus was weiß ich für ein Grund,dann ist das zwar schlimm,aber man wüßte ok,ich kann nichts machen....Aber so,hab ich immer das Gefühl,es müßte eigentlich nicht schluß sein,wenn Er was tun würde...Weißt du,wie ich das mein...? Vor allem,die gefühle sterben zwar ab,aber wiederum lieb ich ihn doch noch irgendwo....Aber ich komm mit seiner Art einfach nicht mehr klar und deswegen geh ich diesen weg,nur deswegen.....Ich wünsch Dir ganz viel Kraft für die Zukunft,die werden Wir brauchen....Alles liebe,und danke für deine Zeilen....LG maus

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 20

    AW: Aus und vorbei !!!

    Hallo Maus,
    ja sind wir wohl ebenso in ner ähnlichen Situation.
    Ich finde es gut das du auf deine Gefühle achtest und dann auch mal die Notbremse ziehst. Ich habe auch lange gedacht das wenn ich mich richtig verhalte, ihm helfe und teilweise neue Wege aufzeige ohne ihn zu drängen zu zwingen oder unter Druck zu setzen das sich dann was verändert, aber irgendwie bin ich zu ungeduldig oder er ist noch nicht soweit.
    Aber können wir dann was tun, oder helfen wir nicht auch unseren Partnern indem wir konsequent sind. Denn ich kann mir nicht vorstellen das diese glücklich sind.
    WIe seht ihr das ?
    Lg Lindi

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 61

    AW: Aus und vorbei !!!

    Ich seh es genauso, Lindi.....vielen dank für deine zeilen ! Tja,ich bin zwar jetzt konsequent,aber ob das der richtige Weg ist weiß ich nicht. Zumindest momentan seh ich keinen anderen,denn mir gehts echt nicht gut....ich fühl mich leer,hilflos,nicht geliebt,nicht von ihm verstanden,nicht respektiert,nicht ernst genommen,verzweifelt,einsam,al lein gelassen,und und und. Ich könnt noch mehr aufzählen,aber ich denke das reicht um sich vorstellen zu können,wie es in mir aussieht....Viele können sich das vorstellen, nur Mein (Ex) Partner nicht. Und ich kann nicht begreifen WIESO ?
    Wünsch dir noch ganz viel kraft, Lindi....LG maus

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 20

    AW: Aus und vorbei !!!

    Hallo Maus,
    ich habe bei meinem Partner den EIndruck das er nicht verstehen kann oder nicht verstehen will das ich nicht so denke und fühle wie er. Er scheint es nicht mal böse zu meinen aber nichts desto trotz ist es verletzend demütigend und ja irgendwo zum verzweifeln. Und was hilft es zu wissen das sie nicht anders können. Wir können es damit vielleicht vom Verstand hier begreifen aber was ist mit unseren Gefühlen. Nur weil wir die Dinge vielleicht intellektuell begreifen können wir nicht zurückstecken aber genau das ist das problem zumindest für mich...
    So ich hoffe ich hab nicht zu verwirrend geschrieben..
    Lg Lindi

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 61

    AW: Aus und vorbei !!!

    nein nein,hast Du nicht....es ist genauso,wie du es sagst. Gebe dir da völlig recht !Ich weiß ja auch bei "meinem" das Er es eigentlich nicht böse meint....Und stimmt,Wir sind auch Menschen mit Gefühlen....die liebe und Verständnis brauchen....
    Es müßte "kurse" geben,wo man lernen kann mit solchen menschen umzugehen,sie zu begreifen und verstehen....Aber eben andersrum genauso....
    Oh jeh,...jetzt hab ich vielleicht verwirrend geschrieben...
    LG maus

  8. #18
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.742

    AW: Aus und vorbei !!!

    Hm. Bei allem Verständnis für eure Situation, möchte ich doch daran erinnern, dass ihr euch in einem Forum von "solchen Menschen" befindet.

    Sicherlich entschuldigt ADHS nicht, wenn der Partner Gewalt anwendet. Auch manch andere Verhaltensweisen lassen sich nicht dadurch entschuldigen.

    Jedoch gehören zu einer Partnerschaft immer zwei. Und auch zu viel Verständnis kann erdrücken und Schuldgefühle auslösen..... egal ob mit oder ohne ADHS.

    Auch wenn beide Partner ADHS haben, ist es nicht selbstverständlich, dass beide jeweils die Gefühle des anderen verstehen.

    Es bleibt also die Aufgabe, durch gegenseitige Achtung und Akzeptanz aneinander zu wachsen. Sobald jedoch Erwartungen und Bedingungen in einer Partnerschaft auftauchen, wird es schwierig, ebenfalls mit und ohne....

    Hoffe trotzdem, dass ihr einen Weg für euch findet.

    LG
    Erika

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 61

    Unglücklich Wie konnte es nur so weit kommen....

    Das frag ich mich jeden Tag....
    Meine Beziehung ist am Ende und in 3Wochen zieh ich aus...
    Es war eine Vernunftsentscheidung,weil es mir hier mit ihm nicht mehr gut tut....
    Und trotzdem tut es mir unwahrscheinlich weh....Grade auch wenn ich Unsere Tochter anseh,die ein absolutes Wunschkind war....
    Eigentlich könnte es mir ja alles egal sein,was Er macht,denn es ist ja schluß...
    Aber ich merke immer wieder,das es mir nicht egal ist...Ich ärger mich selber darüber....
    Aber ich kann es einfach nicht verstehen warum ihm alles so am A....vorbeigeht...
    Gestern Abend hat Er mich wieder mal absolut ignoriert....Ich hasse das,wenn Er das macht. Ich bin doch auch ein Mensch....Er hat null respekt und beleidigte mich. Da ging ich ins Bett um jeden weiteren Streit zu vermeiden....Aber ich wut...So ne unendliche Wut,über sein Verhalten und seine arroganz die er dann an den Tag legt...So das ich sagte (ich weiß,das das falsch war) Wenn Du so weiter machst,werd ich um das alleinige Sorgerecht kämpfen....Ich weiß.das ich diese Drohung hätte nicht aussprechen solln....Aber ich ertrag das einfach nicht mehr...Er behandelt mich wie den letzten "dreck".....Das hab ich nicht verdient....
    Das hat keiner Verdient,so behandelt zu werden....Auf jeden fall ging ich ins Bett um weiteren streit zu vermeiden....Nach zehn min kam Er plötzlich ins Schlafzimmer reingeplatzt (wo unser baby auch schläft) und sagte,Ich solle aufhörn so ein scheiß zu labern ansonsten ist Er auf dem Jugendamt....Ich war so empört und stand auf um mich zu "wehren" Aber es eskalierte....Er saß da mit seinem Leptop und beleidigte mich weiter. Als ich was sagen wollte und ihn fragte warum Er das macht,ignorierte Er mich wieder....das ist so eine "Scheißart" an ihm die ich einfach nicht mehr ertrage...so das ich vor Wut,den Leptop weg stieß...(aber nicht so das er kaputt ging oder so) Auf einmal stand Er auf,voller Wut und aggression und schlug mir 2mal ins Gesicht.....
    Ich stand völlig unter schock,Er hatte mich noch nie geschlagen....mein Schädel brummte und ich heulte ohne Ende. Nahm unser baby und ging in ein anderes zimmer und konnte fast die ganze nacht nicht schlafen...Unser baby ist zum glück nicht aufgewacht und hat nichts mitbekommen! Ich kann es immer noch nicht fassen,was Er gemacht hat. das hätt ich mal nie,niemals von ihm gedacht...Ich weiß,das ich auch hätte das nicht sagen sollen...aber ich bin auch am Ende und wollte einfach nicht so behandelt werden....respektlos und als wer ich luft...! Aber ich bin doch auch wer...ich bin die Frau,mit der Er ein Kind wollte...Ich vertseh das alles nicht mehr,will hier bloß noch weg....Danke fürs zuhören,wollt das loswerden....LG maus

  10. #20


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.805
    Blog-Einträge: 40

    AW: Aus und vorbei !!!

    Bei allem Respekt für deine schwierige Situation, aber nu iss mal langsam gut hier.

    Dieses Forum ist eines, in dem sich Erwachsene mit ADHS austauschen, sich kennenlernen und Lösungen für ihre Probleme erarbeiten können und sich vor allem wohlfühlen sollen.

    Es ist aber ganz bestimmt keines, in dem Angehörige lediglich und auschliesslich ihren Frust über ihre Beziehung abladen sollen.

    Danke fürs zuhören,wollt das loswerden....
    und dabei alle Fehler bei ihrem Partner und bei AD(H)S suchen, obwohl der Partner noch nicht mal eine Verdachstdiagnose, geschweigedenn eine Diagnose auf AD(H)S hat.

    Eine Meinung kann man sich zu dem Ganzen sowieso nicht bilden, weil man hier nur eine Seite hört.

    Wenn Angehörige hier konkrete Fragen zu AD(H)S haben, dann bitte stellen, aber derartige Frusttriaden, die nichts mit AD(H)S zu tu haben, hier im Forum von "solchen Menschen" bitte unterlassen.

    Falls du konkrete Fragen zu AD(H)S hast und bereit bist, dir Lösungsmöglichkeiten auch anzuhören und umzusetzen, dann bitte fragen, aber falls das hier so weiter geht, werd ich diesen Thread schliessen.


    LG,
    Alex

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Stichworte

Thema: Aus und vorbei !!! im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum