Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 13

Diskutiere im Thema Ist das so? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 8

    Ist das so?

    Hallo alle,

    bin hier gelandet, weil mich das Thema AD(H)S bei meiner Familie offenbar seit vielen Jahren begleitet, ohne dass ich das gewußt hätte, und nun gewaltig auf mich zukommt. Habe meine Schilderung aber nach Lesen des einführenden Ansatzes lieber wieder gelöscht.

    LG, nanna
    Geändert von nannalg (24.01.2012 um 11:54 Uhr)

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Ist das so?

    Habe gerade, ein wenig zu spät, den einführenden Absatz zu "Angehörigen" gelesen und befürchte, ich verkrümele mich mal ganz schnell wieder. Das wird wohl eher nicht gut gehen? Kennt ihr ein Forum für ANGEHÖRIGE?

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Ist das so?

    Okay, vllt. das: heute Fördergespräch für meinen ADHS-verdächtigen Sohn in Bio. Sehr nette Lehrerin, verständnisvoll mit Checkung. Dann auf dem Gang der blöde, dauerlabernde Klassenlehrer: übernächste Woche gebe es Gespräch mit Schulleiter, Kind sei wieder auffällig gewesen, man müsse sich zusammensetzen, aber nicht gleich, sondern dann, etc. etc. Das war die Reaktion auf den Anruf meines Mannes gestern beim Schulleiter, in dem er sich dagegen verwahrte, dass der Junge als "Strafe" dauernd die Schule putzt...

  4. #4
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Ist das so?

    Sorry, ich verstehe nicht, was du mit deinem Beitrag möchtest?
    Mir fehlen da ein paar mehr Informationen.

  5. #5


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.804
    Blog-Einträge: 40

    AW: Ist das so?

    Hallo.

    @ nannalg:

    Bitte unsere Grundsätze bezüglich Forumthemen zu AD(H)S bei Kindern beachten:

    Themen, die ADS / ADHS bei Kindern betreffen

    Es gibt kein ADHS-Forum speziell für Angehörige.

    Wir nehmen hier als eines der wenigen ADHS-Foren trotz der ständigen Probleme mit Angehörigen in der Vergangenheit immer noch Angehörige auf und deren Fragen werden - wenn sie in tragbarer, zivilisierter und angemessener Formulierungsweise gestellt werden - auch gerne und ausgiebig beantwortet.

    Angehörige haben bei uns zwei eigene Forum-Bereiche, davon einer für Gäste nicht lesbar, sondern erst nach Vorstellung und Freischaltung zugänglich.

    Das ist ein Luxus, den du so in keinem anderen ADHS-Forum finden wirst.

    Deine Stimmung hier auf http://adhs-chaoten.net/vmoods/classic_72x15/zornig.gif zu stellen, kann ich also weder nachvollziehen, noch an sich gut heißen.





    LG,
    Alex

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Ist das so?

    Liebe/r Alex,

    dass du meine Stimmung bewertest, finde ich wiederum recht anmassend, zumal sie sich nicht auf das Forum, sondern auf die heutigen Erfahrungen mit dem Schulsystem bzgl. ADHS-Kindern bezog. (Werde dort gucken gehen.) Die Sache mit den Angehoerigen in diesem Forum empfinde ich als Neuling eher verwirrend. Dass es Probleme mit Angehoerigen gibt, habe ich recht schnell begriffen. Schade.

    Ich lebe seit 30 Jahren mit einem Mann mit ADHS und habe nun auch noch einen Sohn, der so verarbeitet. Was das auch fuer ein Kraftakt ist, empfinden die Selbst-Betroffenen in keiner Weise. Und trotzdem liebe ich meine Maenner. Schade auch, dass es keinen wirklichen Ort fuer Leute wie mich gibt, denn Unterstuetzung waere mehr als noetig. Luxus? Eher Ueberlebenssuche in Zeiten, in denen man selbst nicht so stark wie sonst ist.

    SchoeGrue, nanna

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 5

    AW: Ist das so?

    dein beitrag hat mich sehr betroffen gemacht. ich weiss nicht, ob ich mir vorstellen kann was du durch- und mitmachst.
    seitdem ich weiss, wie sehr diese diagnose das auch eigene dasein in frage stellt, bin ich schon erschrocken.

    es bewahrheitet sich: Ursache und Wirkung.
    adhs ursache, alkohol- drogen- medikamentenabhängikeit wirkung.
    ein teufelskreis.
    es wird einen jeden betroffenen sicher unglaubliche kraft kosten, diesen teufelskreis zu durchbrechen.
    und doch, ich will es schaffen.
    ich will endlich frei sein von abhängigkeiten
    frei von meinem sich selbst verletztenden ich.

    wann immer du nicht weiterkommst,
    deine gedanken sich nur noch um die eigene hilflosigkeit drehen.
    melde dich.
    ich bin in der regel bis 02 uhr wach.
    mache gebrauch von meinem angebot wann immer es dir hilft. schattenlicht

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Ist das so?

    Vielen Dank fuer dein Angebot! Nein, es geht nie nur noch um Hilflosigkeit. Aber manchmal weiss ich nicht mehr, woher die Kraft kommen soll fuer noch mehr Ruhe bewahren, wegstecken, ordnen, an Dinge denken, Gelder organisieren, mich mit Lehrern kloppen und dann doch dauernd mit gereizten Familienmitgliedern zu tun zu haben, die sich dauernd gegenseitig hochschaukeln. Und ob der eigenen durchbrechenden lauten Worte ein schlechtes Gewissen zu haben. Zu den ganzen Selbstvorwuerfen im Hinterkopf, haettest du nur dies oder das anders gemacht, waere es vllt. nicht so schlimm gekommen... Mein Stirnhirn beruhigt mich dann ja wieder, aber irgendwas in mir meckert trotzdem rum.

    Ich nutze seit einigen Monaten auch die Naechte, mein kleines ruhiges Leben fuer mich selbst.

    Bin uebrigens seit heute Abend nicht mehr zornig, sondern traurig, kann aber mit meinem Android die Stimmung nicht umstellen, das geht erst morgen am PC, sorry.

    LG, nanna

  9. #9
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.091

    AW: Ist das so?

    Hallo Nanna

    Ich bin nicht nur selber von einer ADHS betroffen, sondern auch Mutter eines inzwischen erwachsenen ADHSlers und Kollegin von einer ADHSlerin. Ich kenne die Probleme auch von der Seite der Angehörigen und da bin ich sicher nicht die Einzige hier.

    Was das auch fuer ein Kraftakt ist, empfinden die Selbst-Betroffenen in keiner Weise.
    Vielleicht kann dein "ADHSler" nicht empfinden was das für ein Kraftakt ist. Ich selber kenne diesen Kraftakt anderen bei der Stukturierung zu helfen, sich mit der Schule herum ärgern und, und, und. Ja, ADHSler kosten ihren Angehörigen Kraft - aber wir sind keine Vampiere, die ihre Zähne in den Hals unserer Lieben schlagen und sie aussaugen, da muß auch immer einer den Hals erst hinhalten, damit wir saugen können.

    Ich habe auch die Verzweifelung in deinen Beiträgen gelesen, eine Verzweifelung, die vermischt ist mit verdammt viel Wut (die Wut springt regelrecht aus den Zeilen). Ich kenne diese Wut auch und sie war lange so etwas wie ein Motor für mich. Leider mußte ich in der letzten Zeit erfahren, dass diese Wut ein verdammt Kraft kostender Moter ist.

    Ich denke, wir können hier sehr gut einen Angehörigen unterstützen, weil viele von uns eben auch beides sind, aber bitte laß die Wut stecken. Es will dir hier keiner was Böses.

    Alles Liebe Elvira

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Ist das so?

    Ellwirrwarr,

    ich glaube, es war schlicht Ärger und der gehört zum Leben dazu (Wut ja auch). Zugegeben keine gute Vorstellung an einem Ort, an dem man neu ist. Ganz bestimmt sind an meinem momentanen Zustand nicht einzig meine Männer "schuld" (wobei ich das Handwerkszeug "Schuld" eh für reichlich untauglich halte.) Ich habe vor wenigen Monaten meinen Arbeitsplatz verloren und muss nun weitgehend neu aufbauen - schon an sich keine leichte Sache. Vermutlich reagiert mein Kind darauf gleich mit und ist in der Schule sehr auffällig, Robin Hood spielen, die Welt retten. Ich verstehe das sehr gut, aber das nun auch noch zu regulieren, bringt mich schon auch an den Rand. Aber was hilft es, heute ist ein neuer Tag, ich konzentriere mich zunächst auf den Friseurbesuch und dann erst mal auf mein neues schönes Büro, dann wird das wieder.

    Vampire, nein. Eher unbedacht. Wenig schützend für die anderen Wesen. Und manchmal kriege ich auch neue Kraft durch die Jungs, den Witz und die Liebe meines Sohnes, den warmen Boden, den mein Mann ausstrahlt. Es ist sicher nicht so einseitig, wie es im Verzweiflungsschrei-Schreiben rüberkommt. Die Familie leidet sicher derzeit auch unter der Nervosität der Neuaufbauzeit.

    Habe neulich mal gelesen, das menschliche Gehirn ist dazu gemacht, Probleme zu lösen und bleibt daran fit. Na dann...

Seite 1 von 2 12 Letzte

Stichworte

Thema: Ist das so? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum