Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 10

Diskutiere im Thema Mein 20jähriger Sohn hat ADHS - Probleme mit Diebstahl im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 3

    Unglücklich Mein 20jähriger Sohn hat ADHS - Probleme mit Diebstahl

    Hallo zusammen,
    ich bin froh, dieses Forum gefunden zu haben.
    Ich bin Mutter zweier Kinder (20j. männlich ADHS diagnostiziert im Alter von 6 Jahren und 16j. weiblich).
    Die ganze Odysse mit Diagnostik liegt bei uns schon 14 Jahre zurück. In seiner Kindheit hat er mehrere Therapien wie Ergotherapie gemacht und mal kurzfristig Ritalin bekommen.

    Im Moment macht er eine überbetriebliche Ausbildung von der Arge gefördert. Es ist eine Internatsunterbringung und am WE ist er bei uns zu Hause. Dort im Bildungswerk macht er eine Gesprächstherapie....aber ansonsten nix weiter. Sein Zimmer ist ein Chaoshaufen und Trümmerfeld, genauso wie sein Auto. Ihm stehen ca. 380,- Euro im Monat zur Verfügung. Die gibt er für Sprit, Handy etc. aus.

    Nun hab ich ein aktuelles Problem, bei dem ich nicht weiss, wie ich damit umgehen soll. Mein Sohn hat im Dezember insgesamt 4x mit der Firmentankkarte meines Mannes sein Auto getankt, insgesamt hat er knapp 300,- Euro verballert.

    Für mich ist das Diebstahl.Ich hab ihm auf den Kopf zugesagt, was er getan hat und er hat es dann auch zugegeben. Nach dem warum gefragt, sagte er: Er hätte kein Geld zum tanken gehabt.
    Wie gehe ich damit jetzt um? Es kann ja nicht sein, dass er ungestraft davonkommt.

    Gestern, als das rauskam, war ich so wütend über diesen Vertrauensbruch, das ich ihn erstmal rausgeschmissen hab, er ist dann zu nem Kumpel zum schlafen.

    Heute soll nochmal ein Gespräch stattfinden.....blos, ich möchte definitiv, dass sich was ändert, das wir uns Hilfe von außen suchen, denn ich weiß wirklich nicht mehr weiter. Ich wäre froh, wenn hier jemand Tipps für uns hat

    Liebe Grüße Marylou

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Mein 20jähriger Sohn hat ADHS - Probleme mit Diebstahl

    Ist es "nur" die Sache mit der Firmentankkarte, die dich an deinem Sohn stört, oder gibt es da noch andere Sachen?
    Wie lief das mit der Karte genau ab? Hat er euch die aus der Tasche geklaut oder durfte er die benutzen?

    Er hat wahrscheinlich wirklich kein Geld mehr gehabt.
    Wenn er das Geld für einen ganzen Monat ausgezahlt bekommt, dann wird es ihm schwer fallen, sich das einzuteilen. Es ist daher sinnvoller, wenn er jede Woche einen Teilbetrag bekommt, so hat er einen besseren Überblick.
    Außerdem könntet ihr besprechen, wie er Geld für solche fixen Kosten wie Benzin zurücklegt bzw. berechnet wieviel er davon benötigt.

    Ich kann verstehen, dass du enttäuscht von deinem Sohn bist und auch angenervt. Versuch trotzdem dich zurückzuhalten und ihm keine Vorwürfe zu machen. Bleibe sachlich. Raste nicht aus.
    Das Geld muss er zurückzahlen. Vielleicht könnt ihr da eine Vereinbarung treffen, dass er das wöchentlich abstottert. Oder monatlich, wenn er weiterhin sein Geld monatlich ausbezahlt bekommt. Da kann er sich eventuell einen Dauerauftrag auf seinem Konto einrichten, damit das auch funktioniert.

    Der Umgang mit Geld ist für einen ADHSler extrem schwierig. Daher ist es sinnvoll, wenn du deinen Sohn darin etwas unterstützt, wenn er es zulässt.

    Will dein Sohn sich helfen lassen?

    Eine reine Gesprächstherapie ist bei ADHS in aller Regel nicht hilfreich. Eine spezielle Verhaltenstherapie wäre besser. Eventuell auch eine medikamentöse Behandlung.

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 3

    AW: Mein 20jähriger Sohn hat ADHS - Probleme mit Diebstahl

    Hallo Fliegenpilz,

    danke für die rasche Antwort. Also die Sache mit der Firmentankkarte war so: Er hat sie sich einfach aus dem Wagen genommen, und sie hinterher wieder zurückgelegt. Normalerweise darf er sie nicht benutzen. Das mag auch gut sein, das er kein Geld mehr hatte. Aber das ist für mich keine Entschuldigung.

    Sein Geld teile ich ihm wöchentlich zu, sonst hätte er schon am Monatsanfang nix mehr. Damit ist er auch einverstanden, ja eigentlich sogar dankbar, weil er sich da selbst einschätzen gelernt hat, dass das sonst nicht so gut klappt.

    Dein Vorschlag, dass er das zurückzahlen soll, ist gut. Das Problem ist nur, dass er noch eigentlich eine ganze Latte zurückzahlen muß, z.B. 215,- Euro für ein Aufbauseminar, weil er in der Probezeit zu schnell gefahren ist.....Allein für eine Reparatur für sein viertes Auto hab ich im Oktober 1700,- Euro hingelegt....ja, Du hast richtig gelesen, er fährt schon das 4te Auto, die alle ich bezahlt hab. An 1 verreckten Auto war er nicht Schuld, aber zwei sind an seiner Grobmotik zugrunde gegangen....meine finanzielle Schmerzgrenze ist echt erreicht. ...

    Es ist auch nicht allein die Geschichte mit der Firmentankkarte.....die mich stören...ich weiß auch, das vieles vielleicht nicht zu ändern ist. Aber solche Sachen wie Diebstahl sind nicht zum ersten Mal vorgekommen, es sind bei uns zu Hause Sachen weggekommen, wie z.B. eine neue Digitalkamera, oder Gameboy...das läßt sich schnell mal zu nem Fünfziger machen.... Weißt Du, das Vertrauensverhältnis ist einfach schwer beschädigt.
    Und dann muß ich die Folgen, die das für ihn hat, ja auch vor meiner Tochter rechtfertigen....sie fragt auch, was er sich noch alles rausnehmen kann, ohne ne fette Strafe dafür zu bekommen. Ich kann das doch nicht alles nur auf das ADHS schieben, ich hab einfach auch große Angst, dass er sich dann darauf ausruht....so nach dem Motto: Ich kann nix dafür, hab ja ADHS...bitte versteht mich nicht falsch.

    Wenn mich einer fragt, was wünschst Du Dir? Dann kann ich nur sagen, ich wünsche mir, das mein Sohn alleine ohne mich klarkommt. Aber ich weiß das er das noch nicht schafft, deswegen kann ich ihn auch nicht vor meinem Gewissen vor die Tür setzen, weil ich befürchte, das er dann komplett abrutscht. Das was ich hier schon von anderen Müttern gelesen habe, trifft leider für meinen Sohn auch zu:
    Zum Beispiel, dass er sich ganz oft krankschreiben läßt, weil er keinen Bock auf die Ausbildung hat und lieber schillen will. Für mich ist es immer eine Zitterpartie, wenn seine Tel-Nr. auf dem Display ist.....weil meist ist dann was.

    Als das nun gestern rauskam, bin ich auch total ruhig geblieben und sachlich....keine Sorge. Ich hab auch keine Lust auf Eskalation, damit ist niemanden geholfen.
    Und darum geht es ja....er braucht Hilfe, aber ich auch....
    Ich weiß nur nicht, ob er kooperieren wird, wenn ich ihm mit dem Vorschlag einer Verhaltenstherapie oder Medi´s komme. Ich fürchte er macht dann zu, und haut sofort wieder ab.

    Wie komm ich denn überhaupt an Adressen von vernünftigen Therapeuthen und Ärzten???

    Liebe Grüße

    Marylou

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4.770

    AW: Mein 20jähriger Sohn hat ADHS - Probleme mit Diebstahl

    Hallo Marylou
    Erstmal herzlich willkommen hier im Forum.


    Ich finde auch das man nicht alles auf AD(H)S schiebnen darf,denn sonst wird es wie Du schon sagst leider zu schnell als Ausrede benutzt.

    Das Du Ihm das Geld wöchentlich gibst anstatt Monatlich ist (erstmal) gut,nur leider lernt Er dadurch nicht es besser einzuteilen.

    Wenn Er Auto fahren möchte und Ihm das Geld nicht reicht muß er lernen es wo anderst z.B. beim Handy/rauchen/Partys wo auch immer einzusparen,oder wenn möglich sich was dazuverdienen,und vor allem wenns Geld eh schon knapp ist besser auf sein Auto aufzupassen.

    Den Diebstahl der Tankkarte (war ja wohl nicht der erste Diebstahl) würde ich auf keinen Fall durchgehen lassen,denn sonst denkt Er "war ja nicht so schlimm"
    und Deine Tochter ist immer die die denkt "na toll der darf alles"
    das wäre sehr ungerecht Ihr gegenüber und wenns dumm läuft denkt Sie sich bald "was der darf darf ich auch"usw...


    -Er ist auch als AD(H)Sler für sein tun und handeln selbst verantwortlich,wer zu schnell fährt und dann das Aufbauseminar braucht ist selbst schuld!
    -Wer sein Auto grob behandelt und es dadurch kaputt geht ist auch selbst schuld!
    -Wer eine Tankkarte aus einem Auto klaut und damit tankt muß dafür die konsequenzen tragen!

    Das klingt zwar alles etwas hart,aber so kann es ja nicht weitergehen.

    Mein Tipp:
    Setzt Euch in Ruhe zusammen
    Rechnet alle "Schulden" die er bei Euch hat zusammen und legt einen festen Betrag fest den Ihr dann wöchen oder Monatlich abzieht.
    Macht ihm klar das wenn so ein Vertrauensbruch nochmal vorkommt Ihr andere Wege gehen müsst z.B.keinerlei finanziele unterstützung mehr.
    Sag ihm klip und klar,entweder er lässt sich helfen oder Eure hilfen werden runter gefahren und er muß sehr bald selber klarkommen mit dem was er hat!

    Gebt Ihm für die Antwort 1-2Tage bedenkzeit.

    Ich Drück Euch auf jeden Fall die Daumen das Er einsichtig ist und Ihr ein für beide Seite akzeptablen Weg findet.


    Gruß Matze

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 3

    AW: Mein 20jähriger Sohn hat ADHS - Probleme mit Diebstahl

    Hallo Matze,
    danke für den Willkommensgruß und Deine Antwort.
    Mein Sohn war gestern abend noch da, und wir haben das Thema angesprochen. Es ist klar, das er das Geld, notfalls auch von seinem Geburtstagsgeld zurückzahlt. Das ist dann auch für meine Tochter ok.

    Wozu er aber nicht bereit ist, ist zu einem "Psychoonkel- oder -tante" zu gehen. Und Medikamente meint er nicht zu brauchen.

    Wir haben aber vereinbart, das wir in den nächsten Tagen mal zusammen überlegen, wie wir seine eigenständiges Leben weiter fördern können....z.B. hab ich hier was von coaching gelesen....das ihm helfen kann seinem Chaos Herr zu werden.

    Ich hab ihm gestern auch gesagt, dass er für sich selbst Routine entwickeln kann, z.B. was seine Kleidung anbelangt....wenn er Freitags kommt, sollte er gleich 2 Maschinen an Gang werfen und dann kann seine Wäsche auch vernünftig getrocknet werden und muß nicht am Sonntag kurz bevor er wieder weg muß, weiß und schwarz zusammen ihre Runden in der Waschmaschine und anschließend im Trockner drehen...und dann nach kurzer Zeit gammelich aussehen. Er beschwert sich nämlich, das er nichts vernünftiges mehr hat, aber das was neues nach kurzer Zeit auch schäbig aussieht, wenn man es falsch behandelt, das ist dann meist egal.

    Mit diesem coaching find ich deshalb auch ne gute Idee, weil dann unsere Beziehung nicht mehr unter diesem Stress leiden muß....ich möchte nicht mehr diejenige sein, die ihm sagt was er wie zu erledigen hat, er fühlt sich dann bevormundet und geht ruppig mit mir um, das will ich nicht.

    Tja mit dem Geld einteilen, das ist auch so eine Sache.....da müssen wir einen Plan entwickeln, das ich mich nach und nach da rausziehen kann.

    Ich hoffe hier noch mehr gute Ratschläge zu bekommen.

    LG Marylou

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 3

    AW: Mein 20jähriger Sohn hat ADHS - Probleme mit Diebstahl

    Hallo,

    habe ebenfalls einen 20jährigen ADHSler und einen nicht betroffenen 17jährigen. Bei uns ist auch der Teufel los, nach 2 Ausbildungsabbrüchen traut sich der Große nichts mehr zu, kifft nun und läuft geradezu in eine Depression. Rat- und Hilflosigkeit ist riesig, überlegen jetzt auch ihn evtl. in einen Beurfsbildungswerk einzugliedern, brauche allerdings erstmal einige Infos darüber.
    Grundsätzlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass man ADSler nicht nach gängen Mustern erziehen kann-klassische Strafen greifen bei ihnen nicht. Wenn er das Unrecht einsieht, solltet ihr zusammen festlegen wie er das Geld zurück zahlt. Er muss Summe x monatlich abstottern (darf nicht zu viel sein, sonst schmeisst er wahrscheinlich sofort alles hin). Wer zahlt den Unterhalt fürs Auto - nehme an ihr Eltern -evtl. Nutzungsrecht einschränken für einen Zeitraum).
    Ja, man ist schon total auf sich selber gestellt, es ist zum K......
    ist ja schon ne Weile her - schreib wie es gelaufen ist
    lg
    +++++

  7. #7
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Mein 20jähriger Sohn hat ADHS - Probleme mit Diebstahl

    supresa schreibt:
    Grundsätzlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass man ADSler nicht nach gängen Mustern erziehen kann-klassische Strafen greifen bei ihnen nicht.

    Jo, des ist richtig.

    1. Haben ADHSler eine andere Zeitwahrnehmung, sie leben mehr als alle andere Menschen im Moment und nur für diesen Moment, Konsequenzen in der Zukunft, was soll das sein? Was soll überhaupt Zukunft sein?

    Zukunft ist doch bloß, dass alle anderen wieder an mir herummeckern werden!?

    2. Empfinden ADHSler aus diesem Grund, der anderen Zeitwahrnehmung, Kritik nicht als gerecht, sondern als prinzipiellen Angriff auf ihre Persönlichkeit, also als massive Beleidigung (Unrechtsbewusstsein Fehlanzeige).

    Das sollte aber jeder wissen, der erzieherisch mit ADHSlern zu tun hat.

  8. #8
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 1.096

    AW: Mein 20jähriger Sohn hat ADHS - Probleme mit Diebstahl

    Eiselein schreibt:
    1. Haben ADHSler eine andere Zeitwahrnehmung, sie leben mehr als alle andere Menschen im Moment und nur für diesen Moment, Konsequenzen in der Zukunft, was soll das sein? Was soll überhaupt Zukunft sein?
    Ja, das ist so

    Eiselein schreibt:
    2. Empfinden ADHSler aus diesem Grund, der anderen Zeitwahrnehmung, Kritik nicht als gerecht, sondern als prinzipiellen Angriff auf ihre Persönlichkeit, also als massive Beleidigung (Unrechtsbewusstsein Fehlanzeige).
    Ist das so

    LG Amn

  9. #9
    Gesperrt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 26
    Forum-Beiträge: 259

    AW: Mein 20jähriger Sohn hat ADHS - Probleme mit Diebstahl

    Eiselein, das was du beschreibst nennt man Impulsivität.

    AD(H)S´ler entwickeln selbstverständlich ein Schuldbewusstsein, jedoch denken sie in dem Moment, in dem sie die Straftat begehen nicht daran.

    Meiner Meinung nach hat das auch mit dem gestörten Neurotransmittersystem zutun, wenn wir den Gegenstand den wir haben wollen bekommen, wird Dopamin ausgeschüttet, was bei uns AD(H)Slern zu wenig vorhanden ist.

    Dadurch werden wir dann "stark" belohnt, und aufgrund der Impulsivität machen wir uns dann in dem Moment keine Sorgen über die Konsequenzen.

    lg Frederico

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 113

    AW: Mein 20jähriger Sohn hat ADHS - Probleme mit Diebstahl

    Außerdem handeln wir erst, bevor wir denken.

Stichworte

Thema: Mein 20jähriger Sohn hat ADHS - Probleme mit Diebstahl im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum