Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 18 von 18

Diskutiere im Thema Viele Fragen, hoffe auf viele Antworten :-) im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    infected me !

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.197

    AW: Viele Fragen, hoffe auf viele Antworten :-)

    hey chris ,

    wo wohnst du denn?

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 321

    AW: Viele Fragen, hoffe auf viele Antworten :-)

    Hallo liebe Chris!

    Da ich Dir leider keine persönliche Nachricht schicken kann, muss ich wohl so antworten!

    Wenn Du möchtest, dass er gut aufgehoben ist, dann wende Dich doch bitte mal mit ihm zusammen an die Vitos Kliniken in Hadamar! Der dort leitende Arzt ist eine Koryphäe, was ADHS anbelangt!

    Ich befinde mich derzeit dort in stationärer Einstellungsphase, denn ich habe einen ähnlichen Werdegang, wie Dein Freund hinter mir (allerdings nur auf das Amphetamin in der Vergangenheit beschränkt!) und hier war es das ALLERERSTE Mal, dass ich wirklich ernst genommen wurde und glaub mir, ich habe einige ADHS-Ambulanzen etc. durch ....

    Seit ich von meinem ADHS weiß, habe ich keine illegalen Substanzen mehr zu mir genommen, denn das Wissen darum, dass es eine Art Hilfe zur Selbsthilfe war, die ich da betrieben habe und Aussicht auf eine medikamentöse Einstellung da war, konnte ich von jetzt auf gleich damit aufhören und hatte auch kein Bedürfniss danach....

    3 Jahre musste ich ausharren, bis ich endlich ernstgenommen und nicht als SÜCHTIGE abgetan wurde....

    Die Chancen stehen gut, allerdings nur, wenn IHR in die RICHTIGEN Hände kommt ;-)

    Viel Erfolg und vor allem DIR viel Geduld ....

    Wenn sonst noch Fragen sind, kannst Du mich auch gerne per PN kontaktieren....

    GLG Witchy

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 7

    AW: Viele Fragen, hoffe auf viele Antworten :-)

    wir wohnen in köln ;-)

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 7

    AW: Viele Fragen, hoffe auf viele Antworten :-)

    Hey Witchy,
    leider weiss ich nicht wie man hier pn schreibt :-(

    ja cool, hadamar ist ja gar nicht so weit weg!

    wie bist du denn dort hingekommen/ mit welcher überweisung? und wielange war die wartezeit?

    hmmm....hoffe du kannst mir ne pn schicken wenn du nicht gerne so öffentlich antwortest :-)

    danke dir.

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 321

    AW: Viele Fragen, hoffe auf viele Antworten :-)

    Huhuuuu,

    ich antworte gerne öffentlich, weil es dann auch Andere mitlesen können und so vielleicht auch Hilfe bekommen ;-)

    Hier mal der Link zur Klinik Hadamar Homepage und dann am besten direkt in Hadamar die ADHS-Ambulanz erreichen wollen ;-)

    Termine können dort durchaus recht schnell (innerhalb eines Monats!!!) vergeben werden - zumindest ging es bei mir! - wenn Du deutlich machst, wie ernst die Situation ist....

    Einfach eine Überweisung des Hausarztes mitbringen und am besten auch gleich Zeugnisse von Schulen etc. und vielleicht sogar, wenn möglich, die Mutter Deines Freundes mitschleppen ;-)

    Ich bin dort hin geraten über einen Arzt der ADHS-Ambulanz Giessen, der mich auch schon ernst nahm, aber der dort leitende Chefarzt anscheinend ein Problem mit meiner "Suchtvergangenheit" hatte... :-( Dieser behandelnde Arzt hat mir reinen Wein eingeschenkt und mich an seinen ehemaligen Kollegen in Hadamar verwiesen ;-)

    Um es hier auch nochmal klar und deutlich zu sagen! ADHS-Ambulanz ist nicht gleich ADHS-Ambulanz!!!

    Ich bin auch nicht bereit zu lügen oder zu verschweigen, von daher wollte ich einfach nur mal ernst genommen werden, mit dem was ist und nicht mit dem, was Andere gerne hätten, damit endlich der RICHTIGE WEG eingeschlagen wird ;-)

    Von daher seid Ihr hier - wenn dann auch noch Köln Euer Wohnort ist - schon ziemlich richtig!

    Und lasst Euch keinen erzählen, von wegen Bundesland und sooooo, denn dass ist ziemlich egal.... In Deutschland herrscht immer noch FREIE ARZTWAHL!!!

    Liebe Grüße und VIEL Erfolg

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 321

    AW: Viele Fragen, hoffe auf viele Antworten :-)

    ach jaaaa, vergessen.... unter http://www.vitos-hadamar.de/hadamar/...eg-zu-uns.html findest DU dann auch den Kontaktlink ;-)
    Geändert von Witchbird ( 4.12.2011 um 22:48 Uhr) Grund: Link einfügen vergessen, ich Krautkopf ;-)

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 237

    AW: Viele Fragen, hoffe auf viele Antworten :-)

    Hallo chris2010,

    So wie sich das ließt, scheint es sich ja um eine Art "verschleppte ADHS" zu handeln(platt gesagt).

    Bei mir wurde das ADHS in frühester Kindheit (12/13) diagostiziert. Zu dem damaligen Zeitpunkt hieß es aber noch Hyperaktivität mit motorischen Störungen. Denn damals gab es diese Bezeichnung noch nicht. (ist 26 Jahre her)

    Zunächst sollte er sich auf ADHS untersuchen lassen. Dazu braucht er einen Arzt. Aber nur so einen, mit dem er auch vertrauensvoll zusammenarbeiten kann.

    Sollte das ADHS sich bestätigen, dann müßt ihr versuchen, eine geeignete Therapie auf die Beine zu stellen.

    Ganz wichtig dabei sind klare Regeln und Tagesstrukturen. Nur so kann eine Besserung zum Guten erzeilt werden.

    Wichtig ist, daß Du ihn dabei tatkräftig unterstützt. Ich wünsche Euch dazu viel Glück und Kraft.

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 34

    AW: Viele Fragen, hoffe auf viele Antworten :-)

    meiner Meinung nach sollte er ALLES mal absetzen eine Weile clean bleiben und DANN anfangen Methylphenidat zu nehmen... langsam hoch dosieren von 5 mg an weg... Natürlich wäre es das beste wenn das unter Ärztlicher Aufsicht in einer Klinik und nicht privat daheim ausprobiert werden würde...

    Ich weiß nicht wo ihr lebt, aber ich habe mich in München in der Uniklinik für Psychatrie (Nußbaumstrasse) testen lassen... war ein vier Stunden Computertest... Ich würde mich an ein SPZ (Sozialpädriatisches Zentrum) in Deiner Nähe wenden... die können Dir (wenn hier niemand eine Adresse hat) sicher weiter helfen mit einer Adresse...

    Ich denke nicht das DU ihm da viel helfen kannst... außer indem Du ihn unterstützt und ihm bei der Suche nach einem Therapeuten hilfst...

    Der wäre im übrigen, meines Erachtens nach, auch extrem wichtig... jemand der sich mit ADHS im Erwachsenenalter auskennt... ein Verhaltenstherapeut...

    Ich denke aber das die Tatsache das er die Drogen angeblich nehmen MUSSTE wegen der Nebenwirkungen der Medis, eine Ausrede ist... kein Mensch MUSS illegale Drogen nehmen um irgendwelche Nebenwirkungen auszumerzen...

    Antidepressiva werden ja häufig für Erwachsene ADHSler aufgeschrieben... da fällt mir spontan Venlafaxin ein... was MIR persönlich GARNICHTS gebracht hat...

    Das ihm Amphetamine geholfen haben wundert mich null, denn es wird genau wie Methylphenidat ebenfalls als Therapeutikum für ADHSler eingesetzt... Manche vertragen das eine, manche das andere besser... je nachdem

    Auf ein ADHS setzt sich sehr oft eine heftige Depression... kein Wunder, wenn man bedenkt, was ADHSler ihr ganzes unbehandeltes Leben lang, für einen Spießroutenlauf machen müssen.
    Da hilft, denke ich, nur ein guter und einfühlsamer Therapeut...

    Leider Gottes meinen viele Götter in weiß immer noch das ADHS was ist was sich im Alter "auswächst"... is aber Schwachsinn... denn wenn man die neuesten Studien anschaut, weiß man, das das vererbbar ist und im Prinzip nichts anderes als ein Gendefekt... man weiß nur noch nicht WELCHES Gen dafür verantwortlich ist... so ist zumindest MEIN letzter Stand... (berichtigt mich wenn ich nicht up to date bin)

    Also welcher GENDEFEKT wächst sich aus? Da passt einfach die Hirnchemie nicht... der Botenstoff Dopamin wird nicht, oder nicht in ausreichender Menge produziert... soviel für einen kurzen Einblick in die medizinischen Fakten...

    Viel Glück... Kraft, Geduld und Ausdauer... Du wirst sie brauchen... ;-)

    LG

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Diagnose! sehr viele fragen und unklarheiten. dringend
    Von xdeadswanx im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.07.2011, 23:20
  2. Medikinet Retard- viele Fragen!
    Von NadineH im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 7.07.2011, 19:16

Stichworte

Thema: Viele Fragen, hoffe auf viele Antworten :-) im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum