Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Diskutiere im Thema Beziehung zu einem Partner mit ADHS im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Gesperrt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 3

    Beziehung zu einem Partner mit ADHS

    Hallo zusammen,

    ich bin neu hier und habe kein ADHS. Aber meine wundervolle Partnerin hat diese Krankheit. Ich gebe mir Mühe mit meiner Wortwahl hier niemanden zu beleidigen oder zu kränken, aber ich lerne gerade erst mit dieser Krankheit umzugehen.

    Nun, wie gesagt, ich habe eine Beziehung mit einer ADHS-Kranken. Ich kenne sie schon lange und erst jetzt war sie bereit mit mir eine Beziehung einzugehen. Sie hat mir natürlich von Anfang an erzählt, das sie an ADHS leidet. Ich habe mich mit diesem Thema also schon von Anfang an beschäftigt. Ach, wo soll ich anfangen? Sie hat schon lange gesagt, dass sie mich liebt und das sie mit mir zusammen sein möchte. Aber immer wenn es "Ernst" werden sollte hatte sie Ausflüchte und ist mit anderen Männern zusammen gekommen.

    Ich habe ihr gesagt, wie weh mir das tut, zu wissen das sie mich liebt aber dennoch einen anderen wählt. Aber seis drum, letztendlich nach zwei Jahren hat es endlich geklappt und sie strahlt wieder seit langem. Jetzt fang ich aber an mir Gedanken zu machen. Ich fühle mich jetzt momentan hilflos. Völlig hilflos. Einerseits bin ich unheimlich glücklich mit dieser Frau zusammen zu sein, andererseits weiß ich in manchen Situationen nicht mehr wie ich reagieren soll.

    Als ihr "guter" Freund ging das, jetzt in der Beziehung habe ich Angst etwas falsches zu sagen oder zu tun. Ich möchte sie nicht durch meine blöde Hilflosigkeit wieder verlieren.

    Die Problem die wir, nein richtig gesagt ich in der Beziehung habe, sind dass sie manchmal Dinge erzählt, wo jeder Mensch sagen würde: "Bis hier hin und nicht weiter!"
    Aussagen über ihre Exfreunde, die mir einfach weh tun. Dinge die sie erlebt hat. Ihre Familie hält nicht zu ihr, ihre EX-Freunde haben sie behandelt wie Mist und ausgenutzt.

    Ich möchte sie einfach nicht erdrücken, nur für sie da sein, ihr nur zeigen wie sehr ich sie liebe. Aber ich merke, dass ich manchmal falsch reagiere. Wenn ich ihr sage, dass ich sie liebe,sagt sie mir das sie das nicht sagen kann. erzählt aber jedem wie "verliebt" sie in mich ist.

    Ich brauche eure Hilfe, um damit umzugehen. Ich möchte stark sein für sie, für sie da sein, aber wie gesagt, sie nicht erdrücken. Aber auch ich möchte nicht daran kaputt gehen.

    Vieleicht versteht ihr mich und mein Problem. Zur Zeit macht sie wieder eine Therapie in einer Klinik. Und ich sehe es geht ihr von Tag zu Tag besser. Und das ist das einzige was mich freut und glücklich macht. Wir möchten uns eine Zukunft aufbauen....aber schwer ist es.

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 103

    AW: Beziehung zu einem Partner mit ADHS

    Hallo Eric,

    ich verstehe Dich schon und Dein Problem. Kann Dir aber leider keinen Rat geben. Ich finde es aber stark von Dir, dass Du trotz Allem noch zu ihr hältst. Ich selber wunder mich auch immer wieder warum mein Freund noch zu mir hält. Er hat es wirklich nicht leicht mit mir, vor allem wenn zum ADS noch meine Depressionen auftauchen.

    Deine Freundin liebt Dich bestimmt auch wenn sie es Dir nicht direkt sagen kann, aber Du merkst es doch bestimmt des Öfteren an ihrem Verhalten Ich z.B. hab auch des öfteren Schwierigkeiten meine Gefühle zu offenbaren, dass hat aber weniger mit meinem Freund als mit meiner Vergangenheit zu tun, mich brauch nur irgendwas an früher zu erinnern und schon gehen irgendwelche Blokaden auf. Weiß auch nicht wie ich Dir das näher beschreiben kann.

    Laß Ihr Zeit und bleib am Besten so wie Du bist, damit hattest doch schon Erfolg.

    Wünsch Dir das Beste,
    Liebe Grüße Orchidee

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 40

    AW: Beziehung zu einem Partner mit ADHS

    Hi Eric,

    ich finds schonmal super das du dich hier angemeldet hast und Hilfe suchst.
    Manche wären froh wenn ihre Partner so viel Engagement zeigen würden!

    Jeder Mensch ist anders bzw reagiert auch auf bestimmte situationen anders, drum is es schwer dir hier gute ratschläge oder tips zu geben.
    Das patent rezept gibts wohl nicht...

    Dennoch kann ich dir gerne berichten was mir so am besten hilft, was ich schwierig finde oder mich sogar nervt in meiner beziehung (ich bin diejenige mit Ads)
    und vielleicht kannst du dir daraus dann ein bissl was für dich selber und deine beziehung mitnehmen.

    Also ich persönlich würde mir zum beispiel grad im moment wünschen, dass mein herzblatt ADS ein bisschen ernster nehmen würde und sich mehr informieren würde.
    -> das tust du ja eh schon eric

    Ich freue mich auch immer sehr darüber, wenn jemand aus dem freundeskreis sich darüber informiert und sich dafür interessiert.
    Das gibt mir das gefühl ernst genommen zu werden und schafft mehr vertrauen.
    Ich hab dann ein besseres gefühl wenn wir uns treffen und trau mich auch mal mit "normalos" über meine ads probleme zu reden.

    Wir Adsler haben ja das problem, dass wir oft nicht zwischen "muss" und "kann " unterscheiden können...
    für uns ist alles ein "muss", so auch bei der weitergabe von infos.
    wenn ich versuche jemandem zu erklären was ads alles so mit sich bringt, hole ich manchmal bei einem punkt total lange aus und vergess dafür einen anderen wichtigen punkt
    oder ich finde alle so so wichtig das ich alle auf einmal und total durcheinander erzähl, danach kennt sich der fragende auch nich besser aus...

    Drum find ichs immer ganz hilfreich wenn sie die leute selber bissl einlesen in das thema und mir dann gezielt fragen stellen.
    Sie kommen dann zu mir und sagen: du sach mal ich hab dies und das über ads gelesen, wie ist das denn bei dir bzw ist das bei dir auch so schlimm und könnt ich dir dabei helfen...
    Oder es kommen sachen wie: ich hab gelesen person xy hat dies und das ausprobiert, magst das vielleicht auch mal testen?

    Ich denke das ist immer ein guter weg, vor allem in einer beziehung um sich zusammen zu raufen.

    Eine sache die mich total nervt, auch in der beziehung, wenn auf meinen ads bedingten schwächen rumgehakt wird.
    Da werd ich zu furie! ich kann das absolut nicht haben und finds auch überhaupt nicht lustig sondern total verletzend.
    Meine family zum beispiel hackt ja schon immer gern auf meiner pünktlichkeit rum, letztens hat meine schwester dann mal ein machtwort gesprochen und gesacht, hey leute es reicht jetzt echt.
    das hat mir gut getan, denn ich war so wütend und verletzt in dieser situation grad, das ich dieses machtwort selbst grad nicht hätte sagen können.

    Mein herzblatt hilft mir auch im bereich pünktlichkeit immer wieder ziemlich viel. Das weiß ich auch sehr zu schätzen. Manchmal reagier ich freillich bissl genervt aber eigentlich bin ich sehr sehr dankbar.

    Ich kann dich gut verstehen eric, dieses thema ist echt schwierig, eine beziehung mit einem adsler...
    Aber nur mut und nicht aufgeben! es kann funktionieren!
    Das war jetzt mal ein kleiner einblick von meiner seite, wenn du noch fragen hast oder noch mehr wissen willst, nur raus damit! ich beantwort sie dir gern!

    Ich denke das wichtigste ist jedoch, das du, du selbst bleibst!
    Denn im endeffekt, seid ihr beide menschen und vom ads mal ganz abgesehen in einer gleichberechtigten beziehung.
    Manchmal brauchen Menschen mit ADS einfach für vieles ein bisschen länger...
    und grad vertrauen zu fassen, (da fällt auch ein ich liebe dich mit rein) fällt vielen schwer!

    Pass auf das du dich nicht selbst verlierst!
    Du hast auch deine Bedürfnisse in der Beziehung und du musst auch deine Grenzen setzen!
    Vor allem hast du auch auf jeden fall das recht dazu!

    Grüßle
    Ämsi

  4. #4
    Chaosfee

    Gast

    AW: Beziehung zu einem Partner mit ADHS

    Kann manchmal gar nicht glauben, mit welchem Engagement sich hier für die ADHS- Partner erkundigt wird. Das passiert ja wirklich häufig. Wenn Du Dich ein bissle umsiehst, wirst also auch Du hier viele "Leidens"-genossen finden.

    Sehr toll, was Du Dir für Gedanken machst.

    Also wenn das Deine Freundin erfährt, wäre sie bestimmt ziemlich glücklich darüber.

    Könnte mir vorstellen, dass sich einige ADSlerinnen in Deiner Beschreibung von ihr wiederfinden.

    Offensichtlich zumindest eine..

    Überhaupt dieses ganze Beziehungskonstrukt, dass du da beschreibst. Erst befreundet.... Eltern, Exfreunde..diese Umstände findet man hier häufiger..
    ..tja..

    Sie scheint ja echt gut bei Dir aufgehoben zu sein. So viel Mitgefühl und Gedanken die du dir da machst.

    Und wenn das nicht auch zu ihrer momentanen Besserung führt..(ganz bestimmt bist Du Teil der Wundermedizin) - blubb blubb, liebe erst in sich selbst finden..blub blubb.. mit sich selbst im reinen sein.. blub blub ->

    .. weiß nicht ob das wirklich auch auf ADHSler oder generell immer zutrifft.

    Und Du musst ihr Grenzen setzen! Wenn sie zu weit geht mit ihren Schilderungen - stopp sie! Das wird sie bestimmt gut verstehen und nachvollziehen können. Im besten Fall sogar seehr zu schätzen wissen. Vielleicht nicht im ersten Moment.. aber wenn sie reflektiert ist, spätestens im nächsten. Denn sie kann bestimmte Grenzüberschreitungen vielleicht besser von aussen gespiegelt bekommen,und lernen was angebracht ist und was nicht. (So ganz einfache Dinge bleiben mir auch manchmal versagt.. Und weil ich mir viele Gedanken mache und auf ein paar Bekannte ziemlich reflektiert und als scharfsinnig oder sowas wahrgenommen werde, führt das oft zu Missverständnissen. Man vermutet böse Absichten, Hinterlist und Arroganz. Das tut ganz schön weh, wenn sich Menschen dann zurück ziehen.. obwohl sie mich einfach falsch verstanden haben - wegen meiner unregelmäßigen Aufmerksamkeit und so.. )
    Sie wird es dann bestimmt auch als als große Stärke (was es auch ist) anerkennen und wahrnehmen können.. Denn das ist ein Zeichen Deiner Zuneigung, Deiner Ehrlichkeit und Deines Vertrauens Dich ihr zu öffnen!!! Wer weiß denn nicht, wie schwer es ist mit der Liebe erstmals über solche Ängste zu sprechen..?? Ihr werdet Euch dadurch ein Stück näher kommen. Solltet ihr also beide dazu bereit sein, zu mehr Nähe - kann es nur positiv enden! Übergang von Freundschaft zur Beziehung ist kniffelig, bestimmte Themen werden plötzlich brenzlig..

    reden reden reden..

    Und dich selbst nicht vergessen!! Könnt ihr auch über Deine Probleme reden? ? Hm..und das übliche halt: Krankheit/Störung(wie Du es auch nennen magst) sollte und kann niemals die ganze Entschuldigung für Beziehungsprobleme sein.


    Lischni
    Geändert von Chaosfee (11.11.2011 um 20:16 Uhr)

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 40

    AW: Beziehung zu einem Partner mit ADHS

    Hey Lischni,

    das hast du sehr sehr gut formuliert!
    Genau so hab ich das auch gemeint mit " er soll sich selbst nicht verlieren in der beziehung"
    Das hast du super gut auf den punkt gebracht!

    Kann ich komplett so unterschreiben!

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Beziehung zu einem Partner mit ADHS

    Ämsi schreibt:
    Hey Lischni,

    das hast du sehr sehr gut formuliert!
    Genau so hab ich das auch gemeint mit " er soll sich selbst nicht verlieren in der beziehung"
    Das hast du super gut auf den punkt gebracht!

    Kann ich komplett so unterschreiben!
    +1
    Das wichtigste in so einer Konstellation ist das man nicht "zuvieles auf einmal werden darf". Was ich damit meine - Du warst ihr Freund, Ihr Vertrauter... jetzt bist Du ihr Lebenspartner und Du musst versuchen dich weitestgehend auf diese Rolle zu beschränken. Es ist klar das es da keine in Stein gehauene feste Linie gibt, aber der größte Fehler den Du begehen kannst, gerade bei Deiner Vorgeschichte mit ihr, ist zu versuchen alles zu sein - Freund, Partner, Coach, Therapeut, etc.

    Sowas ruiniert die Beziehung und treibt im schlimmsten Fall Dich an den Rand Deiner Kraft oder in eine Art Co-Abhängigkeit.

    Ich wünsche euch alles Gute

    (selber ADHSler und in einer Beziehung mit einer Frau mit einer anankastischen Persönlichkeitsstörung)

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 14

    AW: Beziehung zu einem Partner mit ADHS

    Hallo,

    ich versuche mich mal kurz zu fassen

    Ich finde toll das du so bemüht bist, aber denk immer daran, dass deine Freundin eine Beziehung mit die eingegangen ist nachdem sie deine Freundschaft zu schätzen wusste.
    Was ich damit sagen will:

    Sie hat dich als guten Freund kennengelernt.
    Mit all den Eigenschaften die du ihr gegenüber gezeigt hast. Also bleib in der Beziehung auch dabei, denn das ist das was sie an dir hat und mag.

    Es wurde hier zwar schon mal geasgt aber der Meinung bin ich auch:

    Bleib so wie du bist, zeig ihr was du an ihr hast, nimm sie und ihre Krankheit ernst aber versuche nicht alles gleichzeitig zu sein (Therapeut, Coach etc.)

    Du bist ihr Partner!!! Führ eine Beziehung mit ihr, wie man eine Beziehung führt.

    Liebe Grüße
    Sunny

    P.S: Mein Partner (ADHS) hat damals 2 Jahre gebraucht um mir sagen zu können das er mich liebt.

    Ich glaube aber, dass das nicht immer auf ADHS geschoben werden kann.

    Der Unterschied zum verliebt sein und Liebe ist meiner Meinung nach ein großer Sprung.

    Dafür hatten die Worte als sie gesagt wurden eine noch größere Bedeutung für mich.
    Geändert von Sunny0815 (13.11.2011 um 12:18 Uhr) Grund: P.S

  8. #8
    Gesperrt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 3

    AW: Beziehung zu einem Partner mit ADHS

    Hallo zusammen,

    ich möchte mich erstmal für die Antworten bedanken. Viele der Dinge die ihr geschrieben habt kann und konnte ich bereits umsetzen. Ich glaube, dass war auch der Fehler, aufeinmal zu versuchen alles gleichzeitig zu sein. Partner, Freund, Coach usw.

    Ich bin froh sagen zu können, dass es ihr nunmehr immer besser geht und unsere Beziehung entwickelt sich jeden Tag ein Stück mehr. Und wir freuen uns beide darüber.

    Vielen Dank nochmal....

  9. #9
    Chaosfee

    Gast

    AW: Beziehung zu einem Partner mit ADHS

    Ämsi, sorry, du hattest ja schon vieles geschrieben!! Danke auch

    PS: schön, dass es ihr immer besser geht. Und gut, dass Du das noch mal verinnerlichst. Du bist ihr Partner. Sunny hat recht, du warst ihr Freund und dann ist die Beziehung entstanden..

    Eigentlich die besten Voraussetzungen! Wünsche Euch alles Gute
    Geändert von Chaosfee (14.11.2011 um 08:48 Uhr) Grund: unhöflicher Vorfall

Ähnliche Themen

  1. Was würdet Ihr von einem ADHS TAG halten?
    Von Henrike im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 2.02.2011, 11:07
  2. Wie stark beeinflusst ADHS Dein Leben und Beziehung?
    Von Sally im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 20.11.2009, 14:23

Stichworte

Thema: Beziehung zu einem Partner mit ADHS im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum