Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 14

Diskutiere im Thema Beziehung gefährdet durch Wutausbrüche und Beschimpfungen im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 6

    Beziehung gefährdet durch Wutausbrüche und Beschimpfungen

    Hallo zusammen,

    ich brauche dringend Ratschläge, wie ich mit der extremen Impulsivität und den Wutausbrüchen meines Partners umgehen soll, da ich befürchte, dass unsere Beziehung über die Dauer so in die Brüche gehen wird.

    Wir sind seit einem Jahr zusammen. Wie üblich, war am Anfang alles ganz toll, aber inzwischen flippt er bei der kleinsten Sache aus, fühlt sich permanent angegriffen, glaubt mir nicht, dass ich ihn liebe und beschimpft mich teils fies oder schmeißt mich gleich raus. In jedem Fall bin ich IMMER schuld und soll mich bessern.

    Ich muss dazu sagen, es ist kompliziert: Er hat eine schwere ADHS, Medikamente schlagen fast nicht an oder er verträgt sie nicht, eine Therapie verweigert er, da er meint, dass ihm alle nur Böses wollen. Soziale Kontakte oder Arbeit hat er seit dem letzten Absturz nicht mehr.

    Ich selbst habe seit gut 15 Jahren eine Zwangsstörung, Depressionen und eine Prise Borderline. Zum Glück bin ich sozial eingebunden und beginne demnächst eine berufliche Reha. Diesbezüglich glaube ich, dass das mit für unsere Probleme verantwortlich ist, da er sich möglicherweise zurückgestellt fühlt.

    Wir haben uns sehr ausführlich über die Krankheiten des jeweils anderen informiert und eigentlich immer darüber geredet. Im Moment geht Reden aber nicht, da werde ich sofort runtergeputzt.

    Ich gebe Euch mal ein Beispiel von heute:


    Der Wecker klingelt um 8, der Hund muss raus. Das macht normalerweise mein Freund, ich gehe dann die nächsten beiden Runden. Der Wecker klingelt wiederholt, das nervt meinen Freund. Er sagt, ich soll aufstehen, bleibt aber selber auch liegen. Irgendwann guckt er auf die Uhr (es ist inzwischen 9) und fängt direkt an zu brüllen. Ich solle gefälligst mal aufstehen, wie "scheiße" ich eigentlich wäre und die restlichen Flüche hab ich vergessen. Er springt auf, knallt die Tür, ich höre lautes Scheppern in der Küche. Ich stehe auch auf und frage, was los ist. Er schreit direkt, er hätte ernst gemeint, was er gestern sagte (er sagte, ich soll doch abhauen, am besten für immer, Zusammenhang hab ich nicht verstanden). Ich verzieh mich heulend ins andere Zimmer und halte die Klappe.

    Später, wir waren getrennt voneinander unterwegs, ruft er an und fragt, ob er mich abholen soll. Alles ist wieder in Ordnung scheint es.

    Wir kommen nach Hause. Ich frage, warum der Arzt ihn denn wegen Erkältung gleich Antibiotikum aufgeschrieben hat. Er rastet wieder direkt aus: Ich soll "meine Fresse halten", ich hätte nur was zu meckern, fände den Arzt eh Scheiße und so weiter. Er geht ins Bett, ich sitze hier und schreibe, der Haushalt bleibt liegen... Ein typischer Tag, vielleicht schmeißt er mich später auch noch raus, wer weiß---

    Ich gebe zu, ich bin NICHT die Ruhe in Person. Ich hab schon mit zurückschimpfen und mit "Von-oben-herabreden" reagiert. Ich hab auch schon Briefe geschrieben, weil wir nicht mehr reden konnten. In letzter Zeit schlucke ich alles, sage nichts mehr oder gehe raus, spazieren. Aber das verletzt mich sehr und macht meine Liebe kaputt und mein Vertrauen in ihn und die Beziehung. Mein Selbstbewußtsein ist eigentlich ganz in Ordnung, mittlerweile fühle ich mich wie der letzte Dreck oder irgendein unerwünschtes Anhängsel. Das geht so weit, dass ich nicht mehr weiß, ob ich meine geplante berufliche Reha durchziehen kann.

    Ich bin bestimmt nicht immer einfach, aber ich meine, dass ich ihm schon zeige, wie wichtig er mir ist und ihn auch unterstütze.

    Wie würdet ihr dann mit Beleidigungen (das oben beschriebene war noch harmlos---) und Abweisung umgehen?

    Vielen Dank für eure Antworten!

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 409

    AW: Beziehung gefährdet durch Wutausbrüche und Beschimpfungen

    Oh mein gott, das ist ja horror.

    Also dazu fällt mir echt nix ein - außer nimm die beine in die hand O.o ....

    so darf man mit niemandem umgehen, auch nicht wenn man ahds hat und schon garnicht wenn das die regel ist.

    lg Sandra

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 6

    AW: Beziehung gefährdet durch Wutausbrüche und Beschimpfungen

    Also, im Moment ist es tatsächlich der Horror! Aber er hat ja auch gute Seiten, die versteckt er zur Zeit aber erfolgreich. Ich möchte halt gerne, dass es ihm besser geht und er seine liebevolle Seite wieder zeigen kann. Ich weiß allerdings auch nicht, wie lange ich das SO noch durchhalte.

    Ein "Fachmann" hat mir den Tipp gegeben, bei seinen Ausrastern 24 Stunden nach Hause zu fahren und nicht mit ihm zu reden, damit er sich beruhigen kann und ich an MICH denken kann. Ich finde das aber schwierig, weil ich quasi bei ihm wohne, ihn nicht allein lassen möchte und mir Sorgen mache, wenn ich nicht da bin. Deshalb gehe ich dann höchstens mal spazieren.

    Außerdem droht er dann immer, ich könnte dann gleich wegbleiben. In der Vergangenheit war das öfter so, dass er mich nach Hause geschickt hat und dann hat er sich binnen zwei Tagen beruhigt. Ich halte sowas allerdings ganz schlecht aus, weil ich psychisch auch recht labil bin und mir dann immer gleich das Schlimmste ausmale.

    Jemand nen Tipp, wie ich mich da besser abgrenzen kann (aber weniger radikal)? Ich weiß zwar, dass das dauerhaft nicht geht, sich so behandeln zu lassen, aber ich würde es gerne nochmal versuchen mit ihm...

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 409

    AW: Beziehung gefährdet durch Wutausbrüche und Beschimpfungen

    Liebe Alptraum,

    ich habe mir bereits bei deinem ersten Beitrag überlegt ob ich dir antworten soll oder besser nicht.

    Es fällt mir sehr schwer zu verstehen, warum du dir das gefallen lässt.

    Wie Sandra bereits sagte, das Einzige was man dir raten könnte, wäre die Beine in die Hand zu nehmen und zu verschwinden.

    Warum tust du es nicht?
    Kann es sein, dass du dich aufgrund deiner psychischen Probleme nicht wertvoll genug fühlst, nicht liebenswert genug bzw. sogar das Gefühl hast, du hast es verdient so behandelt zu werden? Was ich damit sagen will und das hört sich jetzt härter an als ich es meine: Jeder der sich schlecht behandeln lässt, möchte es so, sonst würde er gehen.

    Was erwartest du hier in einem Forum für Erwachsene mit ADHS?
    Das wir dir sagen, ja das war bei mir auch so und obwohl ich meinen Partner liebte, habe ich ihn scheiße behandelt, ihn gedehmütigt und psychisch unter Druck gesetzt aber ich kann nichts dafür ich hab ja AD(H)S! Alles wird gut!

    Das was dein Partner mit dir veranstaltet ist würdelos, respektlos und absolut inakzeptabel. ADHS hin oder her.

    Wie du dich abgrenzen kannst?
    In dem du deine Zeit für dich nutzt um deine Probleme in den Griff zu bekommen und nicht seine!

    Lieben Gruß
    Lucy

  5. #5
    hirnbeiß

    Gast

    AW: Beziehung gefährdet durch Wutausbrüche und Beschimpfungen

    Ja Albtraum.
    Da kannst du hier schreiben und die Dinge werden sich nicht ändern.
    Suche dir die Menschen, die dir gut tun..heisst es nicht umsonst.
    Kein Mensch darf so mit einem anderen Menschen umgehen.
    Das machen nur Menschen mit Menschen, die das zulassen.
    Ganz einfach.
    Du bist ein Mensch...und du lässt es zu, wie er dich behandelt.
    Das macht dich zum Opfer. (..du machst dich zum Opfer)
    Egal wie böse das auf dich wirken mag,-es sind nun mal Tatsachen.
    Und ganz ehrlich?..wenn es auch schmerzt?
    Du gibst ihm eine Plattform für seine ungerechten Agressionen,
    weil du es zulässt.
    Vielleicht droht er auch noch mit Selbstmord zuweilen...stimmts?
    Das ist mit die mieseste Art einen abhängigen Partner zu binden.
    Psychoterror ist keine Beziehungsblume die man pflegen sollte.
    Er will sich nicht helfen, er will dir nicht helfen.
    Er braucht dringend Hilfe.Professionelle Hilfe die du ihm nicht geben kannst.
    Ein Weg dorthin ist, dass du die Beziehung erst einmal wiklich
    konsequent überdenkst.
    (entschuldige meine harten Worte...)

    Ich wünsche dir viel Glück,

    LG --hirnbeiß--

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 7

    AW: Beziehung gefährdet durch Wutausbrüche und Beschimpfungen

    ich kann gut verstehen, dass du angst hast, dass er sich etwas antun könnte, aber das wird er nicht tun. Und wenn doch dann nicht wegen dir, denn dann hätte er es eh getan. Wie du es schaffst das zu begreifen? Geh für 24 stunden in deine wohnung. Denn du kannst ihn nicht ändern, aber du kannst etwas für dich tun. Du wirst sehen, dass er sich nichts angetan hat. Es wir schwierig werden und vielleicht wirst du dass gefühl haben durchzudrehen vor sorge, ABER anders geht es nicht. Und vielleicht wird er merken, dass man so mit menschen nicht umgeht. Was ich dir aber wirklich wünsche, ist dass du so lernst, dass DU wichtig bist. Und ich kenne ihn zwar nicht, aber auch er hatte ein leben vor dir. Er hat dich erst seit einem jahr. Wenn du ihm wichtig bist, dann wird er begreifen. Du kannst ihm nicht helfen und wenn er nicht einsieht, dass er hilfe braucht und du bei ihm bleibst, dann wirst du dich sicher irgendwann in der hölle auf erden wiederfinden... Und ich entschuldige mich nicht für die harten worte! Ich wünsche dir ganz viel kraft und die erkenntnis, dass du wichtig bist und es nicht verdient hast so behandelt zu werden. Liebe grüße smokey

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.160

    AW: Beziehung gefährdet durch Wutausbrüche und Beschimpfungen

    Ich schließe mich den Vorrednern an. Wenn mich einmal ein Mann geschlagen hätte, wäre er sofort rausgeflogen.

    Man kann auch mit Worten schlagen, hab ich bei meinem Exmann gemerkt, leider auch sehr spät. Hölle!!!

    Ich kann dir nur raten, GEH! Je schneller, je besser, nur damit hilfst du ihm!

    Wenn du bei ihm bleibst, hat er immer noch ne Ausrede, nichts für sich zu tun. So etwas ist nicht mal annähernd eine Beziehung, geschweige denn Liebe, sondern ausnutzen.
    Ich hab bei mir die Feststellung gemacht, dass ich es irgendwann innerlich fühle, ob es gefühlsmäßig richtig ist. Ich hatte damals auch nicht gleich auf mein Inneres gehört. Irgendwann war mir dann klar, das ich Ihn auch nicht wirklich geliebt hatte.
    Das braucht sicher seine Zeit, aber die ist sicher bei Dir schon gekommen, nach diesem ewig langen Theater.
    Spüre mal in Dich hinein und sei ehrlich zu Dir selber.

    LG Anni

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 3

    AW: Beziehung gefährdet durch Wutausbrüche und Beschimpfungen

    Hallo liebe Alptraum,

    ich kann mich sehr gut in dich hineinversetzen!
    Mein Freund hat ähnliche Verhaltensmuster gehabt, insbesondere was das Schuld zuweisen und "austicken" angeht.

    Ich war zwei ein halb Jahre mit ihm zusammen.
    Weil er auch eine sehr fürsorgliche und liebevolle Seite hatte,
    waren sehr schöne und zugleich sehr schlimme Momente dabei.

    Rückblickend am schlimmsten war das Gefühl, ohne ihn so leer zu sein,
    denn er war mit seinen ganzen Achterbahn-Emotionen sehr lebendig,
    aber wenn er schlecht drauf war, war wirklich Weltuntergangs-Stimmung.

    Wir hatten öfter kurze "Trennungen" wo er mich rausschmiss oder ich ging,
    und später kamen wir doch wieder zusammen.
    Weil die Liebe schon da war.

    Das haben wir ein paar Mal durchgemacht,
    aber diese Achterbahnfahrt der Gefühle war mir dann irgendwann doch zu viel.

    Als er mich letzens nach einem plötzlichen Austicker brüllend rausschmiss,
    habe ich wirklich Schluss gemacht,
    er rief mich später um Entschuldigung bittend an,

    und es tut im Herzen weh,
    sich zu trennen,

    aber langfristig ist es besser so,
    denn bisweilen fühlten ich mich nur noch wie ein "Therapeut" oder "Lückenbüßer"
    und nicht mehr wie seine gleichwertige Partnerin. Er stand immer im Mittelpunkt,
    alles ging nach seiner Laune.

    Ich fühlte mich nach der Trennung erstmal völlig
    alleine und hilflos (er hat immer so viel für mich organisiert und getan),

    und ich hatte zugleich Sorge, wie es ihm wohl ginge.

    Es war sehr schwer, durchzuatmen und von der Beziehung loszukommen.

    Dann habe ich viel für mich alleine gemacht, in die Natur gehen, schwimmen gehen usw.
    mal abschalten und bewusst allein sein,

    und dann habe ich mit einigen Bekannten und Freunden gesprochen,
    was mir sehr half. Sie haben mich alle sehr bestärkt.

    Ich muss sagen, dass es mir jetzt besser geht.

    Ich treffe mich mit ihm manchmal als "Freunde" und es ist jetzt einfacher, sich von ihm abzugrenzen.
    Wenn er schlechte Momente hat, dann gehe ich einfach und wir treffen uns später wieder.

    Ich wünsche dir die Kraft und den Mut und die Durchhaltekraft,
    deinen Weg zu gehen, egal wie er aussieht.

    Alles Liebe!

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 248

    AW: Beziehung gefährdet durch Wutausbrüche und Beschimpfungen

    Liebe Alptraum,

    ich grüsse dich von ganzem Herzen und würde mich an deiner Stelle wenn es keine gemeinsamen Kinder gibt sofort in Sicherheit bringen/trennen.
    Liebe muss nicht "echt" sein (was soll das auch sein, da es ja ein Gefühl ist das ein Verhalten jemandem gegenüber bestimmt).


    aber zuerst und zwar immer


    LIEBE MUSS GUT TUN UND DEINE GESUNDHEIT UNTERSTÜTZEN,............................. ..sonst ist es keine sondern




    sonst wäre Liebe ja nichts schönes. Liebe hat nichts mit schmerzen,erniedrigung, und Unsicherheit zu tun und vor allem ist Liebe nicht ambivalent.
    Das sind wohl eher Begriffe die für komplette emotionale Überforderung und Instabilität verwandt werden.
    Solche Leute drehen ja auch gerne "Nach" Trennungen durch also aufpassen...


    Ich mache das so: Ein Partner mit ähnlichen Problemen wie ich verdoppelt meine Störungen nicht sondern er verhundertfacht sie.
    Früher habe ich die dadurch ausgelöste Intensivität für Intimität und Seelenverwandschaft gehalten( schlimme Sachen sind passiert) heute weis ich zwei gestörte Persönlichkeitsstiele ziehen sich nur gegenseitig runter oder einer bleibt auf der Strecke( sind natürlich nur meine Erfahrungen also jeder darf was anderes erlebt haben)

    Also erst sich selbst schützen dann sich neu verlieben in jemand der das Leben leichter macht und nicht schwerer.


    lg atta

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 6

    AW: Beziehung gefährdet durch Wutausbrüche und Beschimpfungen

    So, vielen Dank für Eure Antworten, ich musste erstmal nachdenken...

    Trennung kommt für mich erstmal nicht infrage, ich muss immer erst "kämpfen" (ob das immer so gut ist sei mal dahingestellt---). Allerdings bin ich gerade dabei meine eigene Wohnung mal wieder herzurichten um mich zumindestens räumlich mal kurz trennen zu können und etwas Ruhe zu finden. Da sich meine Depression drastisch verschlechtert hat und mein Selbstbewusstsein leidet, ist das wohl mal nötig.

    Diese Woche habe ich SELBST einen ADHS-Test, ich bin mal gespannt, wie es weitergeht...

    Liebe Grüße an alle,
    Alptraum

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Unsere Beziehung und ADS
    Von rainbow27 im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.02.2011, 13:33

Stichworte

Thema: Beziehung gefährdet durch Wutausbrüche und Beschimpfungen im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum