Seite 5 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 54

Diskutiere im Thema Mein Sorgenkind im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #41
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 18

    AW: Mein Sorgenkind

    Ein hallo an alle,

    da die beiträge schon älter sind hoffe ich doch noch auf Antworten.

    Alles was ich hier gelesen habe trifft voll auf unsere Situation zu.
    Mein Sohn ( 19) ist betroffen ud wir leben seit dem Grundschulalter mit der Diagnose ADHS.
    Immer wieder unverständnis und die Aussagen in der Erziehung versagt zu haben bishin zur Abstemplung " asoziale Familie ".
    Damals abgefangen mit Ritalin, nimmt er heute 60mg Medikinet Retard und bei Prüfungen sogar 80mg.

    Trotz allem hat mein Sohn die mittlere Reife im 2ten Anlauf geschafft. Darüber bin ich stolz wie Oskar.

    Das absolute Highlight war die Unterzeichnung seines Ausbildungsvertrages. Ich habe gedacht nun haben wir das schlimmste hinter uns.
    Falsch gedacht !
    Auf anraten seines Docs haben wir von dem ADHS nix erwähnt. Der meinte, wenn wir es bekannt geben, hätte mein Sohn nie eine Chance auf
    dem Arbeitsmarkt. War wohl der falsche Weg !
    In den ersten Monaten hat er oft geweint und es lag keineswegs an der Arbeit oder den vielen Überstunden.Er hat alles gegeben, das weiß ich !
    Den Beruf Metallbauer würde er so gerne erlernen.
    Vielmehr lag es an den Aussagen von seinem Meister ( Juniorchef ) und dem Senior.
    Er wurde als faules Ars.... beschimpft, als unfähig und blöd abgestempelt usw. Wir haben viel geredet und ich hab ihn versucht immer aufzubauen.
    Ein wahrer Teufelskreis das alles....
    Trotzdem wollte er die Zähne zusammen beißen und die Ausbildung beenden.

    Naja, am 18.10.11 wurde er genötigt einen Aufhebungsvertrag zu unterschreiben. Anrufen durfte er mich nicht, mit den Worten, " Du ist alt genug "
    Jetzt fangen wir neu an aber ohne zu schweigen. Ich habe hier gelesen, dass es Hilfe beim Arbeitsamt für Menschen mit ADHS gibt und die wollen
    wir nun in Anspruch nehmen.
    Mein Sohn ist nun viel lockerer und die Spannungen zu Hause haben sich reduziertI
    Ich bin immer für ihn da und er will und braucht meine Hilfe unbedingt.

    Lg aus der Grafschaft

  2. #42
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 55

    AW: Mein Sorgenkind

    hallo ausweglos

    ich habe gerade für mich gedacht, dein Sohn sei der Zwilling von meinem Sohn!!! Traurig , wie mit einem Menschen Umgegangen wird! Egal ob nun mit oder ohne ADHS!*

    Ich kenne das alles ,was Du beschrieben hast nur zu gut! Zu allem Uebel kommt noch dazu, das die meisten Mitmenschen das Gefühl haben, ein 19 oder 20 jähriger sei automatisch erwachsen! Dem ist wie wir wissen absolut nicht immer so ! Glaub mir von faules A... bis dummer Idiot wurde meinem Sohn auch alles angeworfen! Auch er flog bereits zum 2ten Mal aus der Lehre und auch bei uns läufts nicht rund.

    Ich finde, du machst das richtige, wenn Du Dir Hilfe suchst und das ganze mit ihm zusammen durchstehst. Auch ich handle so und auch wenn ich dafür viel Kritik ernte ( lass Ihn machen , oder ich sei eine Glucke usw.) Es ist mir egal! Zuletzt kommt es doch darauf an, dass es die Kinder schaffen , lebenstüchtige Erwachsene zu werden! Wenn vielleicht auch auf Umwegen!!!

    Liebe Grüsse aus der nebligen Schweiz

    mammeli

  3. #43
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: Mein Sorgenkind

    Hallo ausweglos,

    die Art und Weise, die der Ex-Chef da an den Tag legt, ist das Allerletzte. War es der Ausbildungsbetrieb? Ich weiß nicht, welche Kammer dafür zuständig ist, aber ich würde das melden. Schon, um zu zeigen, so kann nicht mit einem Azubi umgegangen werden (auch nicht mit einem Angestellten). Es nützt ihm dort nichts mehr, aber da soll er ja auch nicht mehr hin, aber denen gehört ein Dämpfer verpasst.

    Ich denke auch, dass es kein Fehler war, ADHS zu verheimlichen. Wen geht das was an? Erstens ist es nicht ansteckend und zweitens haben die wenigsten Ahnung und glänzen lediglich mit Vorurteilen. Also behaltet das bei... Ich würd auch beim Arbeitsamt fragen, was man tun kann. Ich wünsche Euch nur, dass Ihr einen guten Berater bekommt, der das notwendige Einfühlungsvermögen aufweist...

    Was mir einfällt.. war der Aufhebungsvertrag in der Probezeit? Ich find das daneben, jemand dazu zu zwingen.. auch wenn es besser für ihn ist, dass er dort nicht mehr hin muss. Aber sowas prägt!

    LG Schnubbel

  4. #44
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Mein Sorgenkind

    hallo ausweglos
    sorry, das sind inkompetente chefs.... und keinesfalls liegt es an der adhs deines sohnes!

    eigentlich bin ich auch der meinung, die adhs nicht zu erwähnen - das kommt nicht so gut an. da stimme ich dem arzt zu.
    doch gegen solche ausbilder kann man nichts machen, chef ist chef und wenn der chef ein a.... ist - hat man zwei möglichkeiten
    durchhalten und durchzug oder es sich nicht mehr gefallen lassen.

    gut ist dein sohn aus der situation raus und kann jetzt neu weiterschauen (übrigens, dein sohn hat sehr wohl eine chance auf dem arbeitsmarkt
    und nicht nur eine, ihm stehen doch so viele türen offen, sich nicht klein reden lassen - er ist wer, er kann was! und hinter jeder niederlage steckt
    eine chance zu etwas besserem)

    dir und deinem sohn alles gute - das positive überwiegt - über mehrere jahre unter solchen chefs können sehr
    zermürbend sein.

    lg smile

  5. #45
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Mein Sorgenkind

    So, ich muss das Thema mal wieder hochholen um mir was von der Seele zu schreiben.
    Unser Sohn (25) droht wieder in eine Depression abzusacken. Zum Glück hat er nächste Woche wieder einen Termin bei seiner Ärztin. Er ist halt recht chaotisch, versucht aber alles einigermaßen hinzubekommen. Auf der Arbeit passieren dann immer mal wieder so Sachen, wie überzogene Mittagspause usw. Seine Kollegen habe ihn deswegen schon auf dem Kiecker und mailen sowas sofort dem Chef. Da der Chef aber über sein ADHS Bescheid weiß und unser Sohn auch wirklich viel für die Firma tut, hatte er jetzt nicht so das Problem damit. Die Kollegen sprechen auch nie direkt mit unserem Sohn darüber, der sogar auf sie zu geht und fragt, ob sie ein Problem mit ihm haben. Andererseits werden Streitigkeiten im Berieb immer auf seinem Rücken ausgetragen, bzw. er bezieht sie halt auch immer auf sich.
    Zudem wird er von einem Mädel, in das er sich vor kurzem eigentlich verliebt hatte, seinem "Freund" und dessen Freundin plötzlich regelrecht gemobbt. Was heute morgen auf Facebook stand, war nicht mehr schön. Dabei stand er gerade bei dem Pärchen auch immer zwischen den Fronten, weil sie auch schonmal gewalttätig wird und er kein bisschen besser ist. Zuletzt musste er beide auseinander bringen, weil sie sich geschlagen haben. Mann....was für eine Welt... Er zieht auf Grund seiner Hilfsbereitschaft sowas aber auch immer an.
    Nun ist unser Sohn eben wieder in einer Depri-Phase und bekommt wieder Angstzustände. Vor allem die Angst, gegen sich selber wieder außer Kontrolle zu geraten, belastet ihn sehr. Er frißt das alles immer in sich rein, bis er dann an seine Grenzen kommt. Er hat jetzt sogar überlegt, in eine Klinik zu gehen. Aber als Berufstätiger wird das wohl nicht so einfach sein. Er hat auch Bedenken, seinen Job zu riskieren, wenn er sich so lange krank meldet.

    Mal sehen, was sein Arzttermin bringt.

  6. #46
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 1.943

    AW: Mein Sorgenkind

    Ich wünsch dir, das es Euch gemeinsam gelingt, diese Phase durchzustehen.

    Vielleicht bringt Ablenkung etwas, bis zum Termin ?

    Die Onlinezoffs würd ich mit ihm gemeinsam als unnötigen Ballast herausfiltern.
    Sorry, wenn ich das so platt sage, aber falsche Freunde (auch wenn man sich durch gute Sachen noch verbunden fühlt) bleiben Menschen die einem insgesamt nicht gut tun.
    Wenn Du es nicht anders beurteilst, versuch ihn davon zu überzeugen , diese Kontakte zumindest für eine Weile zu vernachlässigen.

    Die werden sich auch ohne ihn weiter zoffen, was soll er sich deswegen fertig machen?

    Die Entscheidung mit der Klinik soll er mit seiner Ärztin treffen. Kein Job ist so wichtig wie seine Gesundheit.
    Wenn es Wege gibt ihm zu helfen das zu umgehen, werdet ihr sie finden, ansonsten viel Kraft und Nerven wünsch ich Dir!!!

    Ich war in dem Alter deines Sohnes immer dankbar, wenn sich meine Familie um mich gekümmert hat, wenn ich planlos in einem "Loch" versunken bin, aber ich weiss heute auch, wie sehr insbesondere meine Mutter mitgelitten hat und nicht wusste obsie mir überhaupt half.
    Sei dir sicher, das tut es. Sei einfach da.


    Ich weiss, hilfreich war das jetzt nicht besonders,
    ich hoffe einfach mal das es Deinen "Rücken stärkt".
    Alles Gute!

  7. #47
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 55

    AW: Mein Sorgenkind

    Hallo daspony

    furchtbar was da mit Deinem Sohn passiert! Solche Arbeitskollegen braucht wirklich niemand!

    Ich denke, der Arzttermin ist für Deinen Sohn diesmal wichtiger denn je. Kann man denn bei Euch einem Mitarbeiter kündigen, wenn dieser krank ist????

    Vielleicht kann die Aerztin Ihn mal ne zeit lang aus der Schusslinie nehmen und ihn krank melden? Es könnte ja sein, dass ein Aufenthalt in der Klinik für Deinen Sohn im Moment das Beste wäre.

    Also versteh mich nicht falsch, natürlich nur wenn er das wünscht. Ich wünsche Dir und ihm viel Kraft und Mut!*

    Liebe Grüsse aus der Schweiz


    mammeli

  8. #48
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Mein Sorgenkind

    hallo

    - abgrenzen.... abgrenzen... abgrenzen....

    das eigene ich so wertschätzen, dass man nicht davon abhängig ist - was andere meinen,
    was andere tun, was andere über einen sagen..... die freunde lieber auf die reduzieren, die wirklich
    für einen gut sind - und alle anderen - sind kollegen (nicht mehr und nicht weniger)

    es allen recht machen wollen - geht nicht.

    dieses buch hat mir geholfen, "besser zu stehen" - ev. auch was als geschenk? (obwohl, das passende
    für einen finden, sollte aus der eigenen intention kommen)

    Shaolin - Du musst nicht kämpfen, um zu siegen!: Mit der Kraft des Denkens zu Ruhe, Klarheit und innerer Stärke: Amazon.de: Bernhard Moestl: Bücher

  9. #49
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 65

    AW: Mein Sorgenkind

    Vorab meinen Dank an alle, die an diesem Thread teilnehmen (genommen haben). Endlich nicht mehr allein.....

    Mein Sohn ist 21 und ADS. Das wurde allerdings erst dieses Jahr im Januar festgestellt.

    Schon als er ein Kleinkind war wusste ich, dass er anders ist. Aber alle Erzieher, Ärzte und Therapeuten die ihn kennenlernten fanden ihn keineswegs auffällig. Er ist ja auch nicht "hibbelig", dass kannte man damals schon. Die ruhige, introvertierte Variante war denen, die wir um Hilfe baten nicht bekannt.

    Mein Sohn ist spitzenmäßig in Mathe und hat (wenn er sich mal konzentriert) ein sehr, sehr gutes Allgemeinwissen. Er ist genial - kann als Einziger von uns die Gebrauchsanweisungen von Möbelhäusern verstehen.

    Erst als Jugendlicher begannen seine Probleme. Wechsel vom Gymnasium auf die Realschule. Gerade so geschafft. Dann 2 x 12. Klasse Fachabitur versemmelt. Letztes Jahr Beginn einer Ausbildung, dass klappte 5 Monate. Fach-Abi und Ausbildung schaffte er nicht, weil er nicht hingegangen ist. - Und weil er volljährig ist, wurde ich auch nicht darüber unterrichtet. ... Die beleidigte Reaktion seines Ausbilders spiegelt sich in einem grottenschlechten Zeugnis wieder.

    Seit einer Woche hat er einen neuen Ausbildungsplatz. - Und ich habe Angst, dass er es wieder nicht aushält.

    Zur Zeit bekommt er Elontril. (Klappt dann immerhin bis zum frühen Abend mit der Wachheit). Leider meint er jetzt nix mehr essen zu müssen ......

    Wie haltet ihr das nur aus?

    Er (wir) können doch nicht jedem auf die Nase binden, dass er besonders ist. Welcher Arbeitgeber würde ihn denn mit Kusshand nehmen? - Das begreift doch heutzutage niemand, "wo die Arbeitsplätze besetzt sind von Menschen, die a) sehr jung und hochmotiviert, b) sehr studiert und voll konzentriert und c) einen Auslandsaufenthalt in 2 Ländern mit exotischen Fremdsprachen, bieten" ....... (Ich hoffe mein letzter Satz ist verständlich)

    Bride

    (Ich komme mir vor, wie Don Quichote im Kampf gegen die Windmühlen)
    Geändert von Bride (22.08.2012 um 18:00 Uhr)

  10. #50
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 30

    AW: Mein Sorgenkind

    Hallo Bride!

    Wie wir das aushalten? Ich hab echt keine Ahnung! Unsere aktuelle Situation sieht so aus, dass mein Sohn seit einem Semester an einer privaten FH Medienmanagement studiert.
    Die Vereinbarung war, dass wir uns die Studiengebühren (€ 420,-- monatlich) teilen. Das hat genau zwei Monate lang geklappt, bis er wegen einer Verletzung aufhören musste zu arbeiten. Er hätte schon lange wieder anfangen können, aber er rafft sich einfach nicht auf. So bleiben die Studiengebühren an uns hängen. Er sagt, dass ihm das Studium gefällt, aber von 6 Prüfungen hat er nur drei gemacht, bei mindestens einer ist er durchgefallen. Eine Prüfung hat er auf das nächste Semester verschoben, die Hausarbeit verschwand auf eigenartige Weise von seinem Computer und einen Vortag hat er wegen Krankheit nicht gehalten.

    Nächste Woche beginnt das zweite Semester und ich weiß wirklich nicht, ob ich nicht einen riesen Fehler mache, wenn ich jetzt die kompletten Gebühren übernehme. Er hätte neben den Vorlesungen mehr als genug Zeit zu jobben. Er wohnt ja auch noch zu Hause. Da unsere Tochter jetzt auch anfängt zu studieren und dazu ausziehen muss, wird es finanziell auch langsam etwas eng...

    Anstatt sich einen Job zu suchen oder für die Nachschreibetermine zu lernen, geht er feiern. Er macht die Nacht zum Tag und schläft dafür tagsüber.

    Ich weiß einfach nicht mehr, was ADS und was pure Faulheit ist. Ich liebe meinen Sohn sehr, er ist charmant und hat eine hohe soziale Kompetenz.
    Er nimmt keine Drogen und ist noch nie mit dem Gesetz in Konflikt geraten.

    Sind meine Ansprüche zu hoch oder muss ich ihn, was das Studium angeht, unter Druck setzen?

    Ich weiß echt nicht mehr weiter...

Seite 5 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Mein Leben, Mein Job, Meine Selbsthilfegruppe
    Von Lienchen im Forum ADHS ADS Erwachsene: Selbsthilfegruppen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 6.11.2010, 21:32
  2. Mein Kind!
    Von Blackrain im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.10.2009, 14:49

Stichworte

Thema: Mein Sorgenkind im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum