Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 20

Diskutiere im Thema Ich liebe ein Mädchen mit ADHS im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 3

    Ich liebe ein Mädchen mit ADHS

    Hallo,
    Ich muss sagen ich bin ziemlich verzweifelt. Zuerst möchte ich etwas über mich erzählen btw. über meine Freundin ( ex- freundin).
    Ich bin 21 Jahre alt habe letztes jahr mein Abitur gemacht und bin gerade dabei eine Ausbildung im Metallbereich zu machen, um später Maschinenbau zu studieren. Ich bin sehr sportlich, selbstbewusst und war bisher der glücklichste Mensch der Welt ( so kam es mir mal vor). Ich bin jemand der seine gefühle unter Kontrolle hat, jemand der eher mit Verstand an Probleme heran geht. Ich versuche immer meine gedanken zu ordnen und dann ein Problem schritt für schritt durchzugehen.
    Ca. zum selben Zeitpunkt, als ich mein Abitur machte, kam M. in mein Leben. Naja eigentlich kannten wir uns schon noch aus der Grundschule. Aufjedenfall kamen wir zusammen und es lief super.
    Ich will aber erst noch etwas über M. sagen. Also sie hat ADHS, ist sehr schüchtern aber wunder schön, sie hat die gabe alle um sie herum mit ihrem lächeln anzustecken, jedoch fällt sie bei Problemen immer in die Opferrolle meist ist das dann sehr Emotional. In ihrer Vergangenheit hat sie meist immer versagt also was schule und Beruf angeht. Zudem hat sie sich oft an Typen gehängt die selbst mehr Probleme hatten als sie selbst.
    Naja ich hab sie dann umgekrempelt. Ihr müsst wissen ich bin sehr feinfühlig und hab ne Eselsgeduld zudem hat meine Liebe zu ihr keine Grenzen.
    Sie ist nun kurz davor ihre Ausbildung abzuschließen, als Klassenbeste! Sie ist selbstbewusster geworden und hat endlich freude an ihrer Zukunft.

    Tja was hab ich getan? Nun ich hab versucht sie immer zu motivieren etwas zu tun bei dem sie dann auch erfolg haben würde. Zum Beispiel bin ich mit ihr zum Biken gegangen, so konnte sie bei jedem Berg sagen schau wieder etwas erreicht. Ich hab mit ihr gelernt. Immer und Immer motiviert aufgebaut, versucht ihre Träume zu verwirklichen. Wobei ich hier immer gegen eine krasse ungeduld ankämpfte.
    Ich hab wirklich immer alles gegeben und ich hatte viel zu geben.

    Das führte alles dazu das sie richtig richtig glücklich wurde , sie wollte sogar das ihr einen Antrag mache...
    Ich bekam jedoch das Gefühl das sie total abhängig von mir wurde also versuchte ich sie dazu zu motivieren , dass sie ihrem hobby ( kajak fahren) etwas nachgeht.
    Das hat ebenfalls ganz gut funktioniert.

    Was zu diesem Zeitpunkt immer schlimmer wurde war, dass sie absolut alles in ihr Handy tippte, weil so so vergesslich war. ( liegt das am ADHS)?
    Also wirklich alles ich meine sie hat sogar nach jedem sex in ihr handy getippt ... " um 23:00 uhr sex .. "
    Da ich das gefühl hatte das dies ihr Gedächtnis alles andere als Trainierte machte ich den Vorschlag sie solle sich Zeiten setzten also z.b. Morgens, Mittags und Abends. Damit sie wenigstens kurz nachdenken muss was sie gemacht hat.
    Das bekam sie wohl völlig in den falschen Hals. Sie hat es aufgefasst als würde ich ihr ADHS nicht akzeptieren.. Ich wollte ihr ja nur helfen ..
    Aufjedenfall war es von da an irgendwie anderst also kaum zu merken aber es war nicht mehr dieses innige. Dabei hatte ich mich sogar wegen des Vorschlages entschuldigt.
    Es war als würden auf einmal ihre Ängste angst bekommen. Als würden sich die Ängste selbst schützen. Tja und ich war das Feindbild ihrer Ängste.

    Sie ging für eine Woche nach slowenien in den Urlaub. Ich dachte mir eigentlich gute sache danach wird sie bestimmt voller energie sein.
    Tja sie kam zurück aber mit einem anderen.
    Über ihn weiß ich nur so viel: Er ist nicht so gebildet wie ich es bin, sieht nicht so gut aus und hat eigentlich noch nichts bemerkenswertes getan.

    Als ich sie dann wieder sah hatte ich das gefühl eine andere Person würde zu mir sprechen. Sie war irgendwie total unsensiebel, kalt und absolut nicht kommunikativ.
    Es kam mir vor als wäre der neue nur das tritt brett das sie brauchte um mich loszuwerden denn allein hätte sie das nie getan.

    Mein Problem ist das ich nun seit einem Monat kaum esse kaum schlafe und sie immer noch liebe obwohl sie mir mein Herz durch einen Fleischwolf gedreht hat.

    Wir waren jetzt 1 Jahr und 3 Monate zusammen. Ihre Eltern haben geweint als sie mich wegschicken mussten....
    Keiner konnte es fassen am wenigstgen ich selbst.
    Als ich 3 wochen nach der trennnung mal mit ihr Telefonierte nannte sie als einzigen Grund warum wir uns trennten " das du damals was gegen mein adhs hattest ..."
    Es tut mir leid aber ich kann nicht verstehen wie ich wegen diesem kleinen Fehler. Etwas mit dem ich ihr helfen wollte den ausschlag gab.

    Meine Frage an euch btw. meine Bitte.

    Ist das typisch ADHS ?
    Hat schon jemand was ähnliches erlebt?
    Was kann ich tun?

    P.S.

    Tut mir leid wegen Rechtschreibung etc.. sollte etwas unklar sein werde ich es gerne erklären.

  2. #2
    Sunshine

    Gast

    AW: Ich liebe ein Mädchen mit ADHS

    Hallo Wichi,

    also ich habe jetzt mindestens 3 mal deinen Text gelesen und bin offen gestanden etwas wütend, wie Du dich hier darstellst. Ich versuche dir ein mal Schritt für Schritt meinen Standpunkt/Meinung zu erläutern:


    Wichi schreibt:

    Naja ich hab sie dann umgekrempelt. Ihr müsst wissen ich bin sehr feinfühlig und hab ne Eselsgeduld zudem hat meine Liebe zu ihr keine Grenzen.
    Aha, Du hast sie also umgekrempelt?! Wenn Du wirklich feinfühlig und geduldig gewesen wärst, dann hättest Du sie nicht umkrempeln müssen, sondern hättest sie so akzeptiert, wie sie nun einmal ist.


    Wichi schreibt:
    Tja was hab ich getan? Nun ich hab versucht sie immer zu motivieren etwas zu tun bei dem sie dann auch erfolg haben würde.
    Was Du getan hast? Du hast ihr deinen Willen aufgezwungen und hast alles getan von dem Du überzeugt warst, dass es das richtige für sie ist. Das ist dasselbe, als wenn Du zu ihr sagst "Du kannst ja, wenn Du willst!" Das ist ein Vorwurf, den ADHSler ihr Leben lang hören müssen und der absolut ungerecht ist. Bei deiner "Feinfühligkeit" hättest Du eigentlich merken müssen, dass man ADHSler nicht so einfach motivieren kann, sie vertragen (gefühlte) Einmischung in ihr Leben, Dränglerei und so etwas gar nicht, dass tut ihnen sogar fast körperlich weh!


    Wichi schreibt:
    Ich bekam jedoch das Gefühl das sie total abhängig von mir ...
    Ja, richtig und das ist das Problem. Du hast ihr immer gesagt, was sie zu tun hat und was sie lieber lassen sollte....


    Wichi schreibt:
    Was zu diesem Zeitpunkt immer schlimmer wurde war, dass sie absolut alles in ihr Handy tippte, weil so so vergesslich war.
    Das ist typisch ADHS .... Hier kannst Du gern einmal mehr über das Thema lesen: http://adhs-chaoten.net/treffpunkt-f...keit-adhs.html


    Wichi schreibt:
    Da ich das gefühl hatte das dies ihr Gedächtnis alles andere als Trainierte machte ich den Vorschlag sie solle sich Zeiten setzten also z.b. Morgens, Mittags und Abends. Damit sie wenigstens kurz nachdenken muss was sie gemacht hat.
    Das bekam sie wohl völlig in den falschen Hals. Sie hat es aufgefasst als würde ich ihr ADHS nicht akzeptieren..
    Da hat sie doch Recht. Du weißt weder was ADHS ist, noch was es für sie bedeutet und dann wunderst Du dich, dass sie sich von dir getrennt hat? Und akzeptiert hast Du sie auch nicht. Es geht ja nicht darum, ihr ADHS zu akzeptieren, sondern darum, dass man sie nimmt wie sie ist. Sie ist doch kein dummes kleines Mädchen, sondern sie ist halt nur anders. Sie denkt anders, fühlt anders und reagiert anders als Du.


    Wichi schreibt:
    Über ihn weiß ich nur so viel: Er ist nicht so gebildet wie ich es bin, sieht nicht so gut aus und hat eigentlich noch nichts bemerkenswertes getan.
    Das ist deine Meinung und es ist eine subjektive, aus der die Eifersucht spricht. Nur weil er nicht wie Du ist, heißt das nicht, dass er schlecht ist und wenn sie mit ihm glücklicher ist, als mit dir, dann solltest Du einmal nachdenken, was Du falsch gemacht hast und nicht die Schuld auf andere schieben.


    Wichi schreibt:
    Was kann ich tun?
    Ganz ehrlich? Nichts! Sie hat sich von dir abgewendet und ich denke, damit hat sie dir gezeigt, dass sie nichts mehr von dir wissen möchte. Das mag jetzt schlimm für dich klingen, aber ich muss dir ehrlich sagen, dass esmich nicht wundert, dass sie nichts mehr von dir wissen will. Lies dir doch noch einmal deinen Beitrag durch... alles was ich da nämlich lese ist, wie toll Du bist, was Du alles gemacht, wie Du dich doch gekümmert hast...Du Du Du... und wo war sie?

  3. #3
    Ehemaliges Mitglied

    Gast

    AW: Ich liebe ein Mädchen mit ADHS

    Hallo Wichi!

    ich habe mich zwar für Deinen Beitrag bedankt, aber nun bein zweiten mal lesen, mus ich sagen, Sunshine hat vollkommen recht. Ich glaube auch , das es nicht der richtige Weg war.
    Ich war da wohl etwas vorschnell, und habe leider nicht zwischen den Zeilen gelesen. Daraus kann ich auch wieder was lernen.
    Gruß Tammy

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 3

    AW: Ich liebe ein Mädchen mit ADHS

    Hi

    Danke sunshine das du dir trotzdem die mühe gegeben hast mir zu schreiben. Ja ich muss sagen du hast recht.

    Ich habe keine Ahnung von ADHS, deswegen hab ich auch alles falsch gemacht.
    Ich hätte mich wohl gleich zu Beginn an Leute wenden müssen die sich damit auskennen.
    Naja ich habe es versucht. Geschadet habe ich ihr sicher nicht. Aber ich denke ich verstehe jetzt besser warum es falsch war wie ich es gemacht hab. Bzw. warum sie dadurch verletzt wurde.
    Bitte seid nicht zu hart mit mir. Nun ja ihr seht das mit anderen Augen. Ich hatte von ihr eben kaum eine Hilfe Stellung wie ich damit umgehen sollte, da das Thema immer tabu war. Es war ja nicht meine Absicht etwas falsch zu machen.

    Tut mir echt leid sollte ich mit dem Beitrag bei euch angestoßen haben.
    Ihr habt mir trotzdem geholfen. Komm mir vor wie ein Zwerg der bei den Elfen reinspazierte und deren Sitten nicht kannte

    Sollte es ein nächstesmal geben werd ich wohl einiges anderst machen.

    gruß

    Chris

  5. #5


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.804
    Blog-Einträge: 40

    AW: Ich liebe ein Mädchen mit ADHS

    Naja,

    so ein sportlicher, selbstbewusster, feinfühliger, gebildeter, gutaussehender Mann mit Verstand und stetiger Kontrolle über seine Gefühle wird ja mit Sicherheit wieder schnell eine dann auch angemessene Partnerin finden.

    Wichi schreibt:
    Ist das typisch ADHS ?
    Spielt das hier eine Rolle?




    LG,
    Alex

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 3

    hi alex

    Tja es war nie das Problem eine andere zu finden. Ich kannte sie aus der Grundschule und habe mich für sie aufgehoben bis ich 20 war. Da es immer so gut lief und sie nie Kritik an mir übte hat mich in meinem Handeln eben so sicher gemacht. Vorallem als sie mir einen Antrag machte war ich mir zu 100 % sicher.


    Nun ja ich denke schon das es eine Rolle spielt.
    Es macht mir zumindest einfacher einiges zu erklären. Zu verstehen wie es so schnell vorbei gehen konnte.
    Auch will ich aus meinen Fehlern lernen. Wer weiß ob ich evtl. mal wieder mit ADHS konfrontiert werde.



    Sollte der Beitrag gar nicht in dieses Forum passen, dann müsste man ihn halt löschen. Aber vlt hilft er dem ein oder anderen Neuling...


    Gruß

    Chris

  7. #7


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.804
    Blog-Einträge: 40

    AW: Ich liebe ein Mädchen mit ADHS

    Hallo

    Nö, wieso sollt man das löschen?

    Ich würd das an deiner Stelle mal nicht so stark an ADHS festmachen, denn letztendlich macht das ADHS immer nur einen vergleichsweise kleinen Teil des ganzen Menschen aus.

    Dass du die Antworten, die du hier bekommen hast, speziell an diesem Forum festmachst und das Ganze irgendwie als eine Art "Warnmeldung" stehen lassen willst, seh ich hier nicht berechtigt, denn mit einem Auftritt dieser Art wirst du dir auch in anderen Foren wahrscheinlich die selben Reaktionen einfangen.

    Das Wort "Ich" scheint bei dir einen bedeutend hohen Stellenwert zu haben und ich weiß nicht so recht, ob du wirklich von dem überzeugt bist, was du so von dir hältst oder ob du damit deine eigenen und dir wohlbekannten Fehler überspielst.

    Für mich selbst sieht das Ganze ziemlich nach Narzissmus aus, aber die Mühe, hinter sowas zu schaun, machen sich eben nicht viele, sondern man bekommt eben das wieder raus, was man in den Wald ruft.



    LG,
    Alex

  8. #8
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 728

    AW: Ich liebe ein Mädchen mit ADHS

    Hi Wichi,

    gib nicht auf! Du bist eigentlich der Richtige für sie, nur weiß sie das leider noch nicht! Ich bin auch ein m und weiß, wovon ich spreche. Verständnis ist letztendlich alles für und ADHSler. Es wird gern von ADS und ADHS gesprochen, ich mache da jedoch keinen Unterschied mehr, weil ich manchmal völlig durchgedreht und dann wieder völlig in mich gekehrt bin. Wichtig und vor allem Halt gebend, war für mich mein Mann. Ich war 17 und wusste, das er der Mann fürs Leben war. Und das ist er heute mehr denn je, weil er so ist wie du: Verständnisvoll, liebevoll, humorvoll, ablenkend ...! Das Problem liegt auch nicht wirklich bei dir. Ihr ADHS lässt M. einfach nur ständig nach Neuem, Anderem suchen. Mehr kann ich dir hier nicht sagen, denn nichts von allem hilft dir weiter. Hat M. eine e-mail? Können wir ADHS-Chaoten (Idioten) sie erreichen? Gerne möchte ich ihr helfen, denn ich habe das Gefühl, dass M. gerade den größten Fehler ihres Lebens begeht ohne dass sie es weiß!

    LG

    Snagila

  9. #9
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 728

    AW: Ich liebe ein Mädchen mit ADHS

    Hi Alex,

    sag mal, ist Narzissmus nicht auch eine Komorbidität von ADHS? Und warum glaubt ihr, das Wichi alles falsch gemacht hat? Er hat sich bemüht und tut das eigentlich immer noch. Er weiß nur nicht wie man das richtig macht. Und ich persönlich finde sein Bemühen eigentlich unheimlich rührend und mich würde er auf die Dauer damit auch wieder rumkriegen. Ich wünsche mir eigentlich, dass mich mein Schatz mitnimmt zu Extremsportarten, zu neuen Sachen, einfach nur zum Ausprobieren. Und das, was M. da gemacht hat, erinnert mich einfach nur extrem an mich selbst. Da war halt einer, der eine gerade mal sexuell oder emotional absolut angesprochen hat. Macht das aber das was Wichi versucht hat, schlecht? Hat er nicht eigentlich versucht, mit M.'s Verhalten und Gemütszustand klar zu kommen? Und versuchen wir das nicht auch irgendwie immer wieder? Die Umwelt an uns anzupassen? Versucht das nicht jeder irgendwie? Hat nicht gerade da Wiche eigentlich viel Verständnis gehabt und mit seinen Möglichkeiten viel versucht? Bloß weil er jetzt kein ADHS hat und gar nicht weiß, wie man mit der Scheiße umgehen soll, ist er doch kein Narzist oder Egoist.
    Jetzt mal ganz ehrlich: Können sich "Normalos" hier nicht auch als solche verhalten und einfach mal Rat suchen, ohne gleich wieder in die ADHS-Anti-Schublade gestopft zu werden? Sind denn jetzt die Normalos (so sie den solche sind) die absoluten Außenseiter? Oder stecken wir hier alle schon viel zu sehr in der "Other-World"-Schublade?

    Da kommt einer, der echt Hilfe sucht mit nem ADHS-Partner und der sich aus seiner Sicht auch echt bemüht, und was macht dieses Forum? "Du hast alles falsch gemacht, du hast ja keine Ahnung!" Sagt mal: gehts bei euch eigentlich noch? Ihr verhaltet euch im Moment nicht besser wie der Rest der Welt uns gegenüber! Denk mal wirklich darüber nach!

  10. #10


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.804
    Blog-Einträge: 40

    AW: Ich liebe ein Mädchen mit ADHS

    Hallo, Snagila.

    Multizitate an sich sind ja nicht sehr höflich, aber der Übersicht halber werd ich sie hier trotzdem verwenden.

    Snagila schreibt:
    sag mal, ist Narzissmus nicht auch eine Komorbidität von ADHS?
    Bitte mal berücksichtigen, wie facettenreich der Begriff des Narzissmus ist und dass der nicht unbedingt teilweise oder vollständig eine negative Bedeutung haben muss.
    Snagila schreibt:
    Und warum glaubt ihr, das Wichi alles falsch gemacht hat?
    Wer sagt das?

    Snagila schreibt:
    Er hat sich bemüht und tut das eigentlich immer noch.
    Wer hat das bezweifelt?

    Snagila schreibt:
    Hat er nicht eigentlich versucht, mit M.'s Verhalten und Gemütszustand klar zu kommen?
    Nö, er hat versucht, sie seinen Vorstellungen entsprechend hinzubiegen.

    Snagila schreibt:
    Und versuchen wir das nicht auch irgendwie immer wieder? Die Umwelt an uns anzupassen?
    Naja, vor 20 Jahren vielleicht noch, aber da sowohl sich selbst anderen anzupassen nicht zu 100% funktioniert, genauso, wie auch andere an sich selbst anzupassen, genauso wenig funktioniert, ist da wohl ein Zwischending im Sinne eines gemeinschaftlichen Entgegenkommens und gegenseitiger Toleranz des Rätsels Lösung.

    Snagila schreibt:
    Versucht das nicht jeder irgendwie?
    Nö, ganz sicher nicht, sonst müsst es wohl wesentlich weniger Meschen mit depressivem oder resignativem Denken geben.

    Snagila schreibt:
    Hat nicht gerade da Wiche eigentlich viel Verständnis gehabt und mit seinen Möglichkeiten viel versucht?
    Indem er versucht hat, die ultimative Kontrolle über sie und ihr Leben zu ergreifen?

    Snagila schreibt:
    Bloß weil er jetzt kein ADHS hat
    Weiß man´s?

    Snagila schreibt:
    Jetzt mal ganz ehrlich: Können sich "Normalos" hier nicht auch als solche verhalten und einfach mal Rat suchen, ohne gleich wieder in die ADHS-Anti-Schublade gestopft zu werden?
    Bitte mal eine Definition, was ein "Normalo" sein soll, ich hab jedenfalls in meinem Leben noch keinen getroffen, an dem ich für mich persönlich alles als "normal" bezeichnen würde.

    Was Subjektiveres als "normal" gibts überhaupt nicht und was normal ist und was nicht liegt zu 100% im Auge des Betrachters.

    Snagila schreibt:
    Da kommt einer, der echt Hilfe sucht mit nem ADHS-Partner und der sich aus seiner Sicht auch echt bemüht, und was macht dieses Forum?
    Jo, das Forum (oder besser die Leut, die geantwortet haben und zum Teil auch kein ADHS haben) reflektieren, was sie über die Sache denken. Was ihm mehr helfen könnte, weiß ich nicht, heile heile Segen und Sonnenschein mit Sicherheit nicht.

    Snagila schreibt:
    "Du hast alles falsch gemacht, du hast ja keine Ahnung!"
    Bitte mal schreiben, wer das gesagt hat und wo das steht.
    Snagila schreibt:
    Sagt mal: gehts bei euch eigentlich noch?
    Ziemlich gut sogar, danke der Nachfrage. Und wie siehts bei dir aus?




    LG,
    Alex

Seite 1 von 2 12 Letzte

Stichworte

Thema: Ich liebe ein Mädchen mit ADHS im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum