Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 19 von 19

Diskutiere im Thema ADHS und Antidepressiva??? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 55

    AW: ADHS und Antidepressiva???

    Hallo orchidee
    danke für Deine Zeilen! Interessant finde ich, dass Du sagst, das Du ohne AD müde bist! Genau vor dieser Nebenwirkung fürchte ich mich bei meinem Sohnemann??
    Er ist im Moment sehr verschlossen und macht uns das Leben schwer mit seinen Entscheiden

    Ich empfindeIhnauch als agressiv (verbal) aber eben wir müssen abwarten bis die Diagnose da ist! Hoffe es wird dann etwas erträglicher. Nicht mehr das Gefühl von glühenden Kohlen ,kaum dass er zu Hause reinspaziert!

    Bis bald mammeli

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 103

    AW: ADHS und Antidepressiva???

    der Vergleich ist gut, das Gefühl kenn ich auch von meinem Sohn her.

    Es gibt ja verschiedene AD's, welche die müd machen und welche die wach machen sollen. Der Arzt wird dann wenn eine Diagnose steht, wissen was Dein Sohn braucht

    Schönes Wochenende,
    Orchidee

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 5

    AW: ADHS und Antidepressiva???

    Hallo , ich würde von einem AD bei einem Kind abraten,wenn es nicht zwingend notwendig ist.

    Bin selbst betroffen und meine Kinder auch. Meine Kinder sind mit dem Wirkstoff Methylphenidat am besten gefahren. Meine Tochter ist heute 26 und mein Sohn fast 18.

    Ich selber habe am Anfang Medikinet bekommen,was mir sehr geholfen hat. Da es aber Probleme mit der Übernahme der Kosten durch die Krankenkasse gab, hat der Arzt mich auf ein AD ( ELONTRIL) eingestellt.

    Dieses Medikament war einfach zu heftig. Ich wurde gereizter,feindseliger und erkannte eines Tages während eines Gesprächs mein Schwester nicht mehr.

    All das und noch viel mehr sind Nebenwirkungen gewesen. Habe es dann nach Rücksprache mit meinem Arzt so schnell wie möglich abgesetzt,nach dem ich es aber ca.ein dreiviertel Jahr einnehmen musste.

    Da ich selber unter einer mittelschweren Depression neben meinem Adhs noch leide., bekomme ich eine niedrige Dosis Zoloft ( ein Serotonin- Wiederaufnahmehemmer) und das hat mich über Wasser gehalten, konnte mir aber bei meinem Adhs nicht helfen.

    Heute habe ich ENDLICH die erlösende Nachricht von meinem Arzt bekommen, das es jetzt ein zugelassenes Medikament mit Methylphenidat für Erwachsene gibt.
    Ich habe neuen Mut gefasst.

    Für mich ist der Wirkstoff Methylphenidat die erste Wahl bei Ads. Wie gesagt, ich habe eine 10 jährige Erfahrung mit meinen Kids und kann nur dazu raten es auszu probieren,wenn das Adhs stark ausgeprägt ist.

    Liebe Grüsse,

    Chaosengel

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 55

    AW: ADHS und Antidepressiva???

    Hallo Chaosengel

    danke schön für Deine Zeilen! Wir sind im moment in der heissen Phase, soll heisen in 10 Tagen gehts zum "richtigen " Test!*

    Mittlerweile haben wir einige Schocks zu verdauen beokmmen!*

    Mein Sohn hat zum 2. mal keine Lehrstelle mehr und *wird nun in einer Art geschützten Lehrstelle seine Ausbildung weiterführen können, wenn denn alles so klappt wie wir uns das wünschen! Hoffen wir mal das Beste!

    Wenn wir dann wissen , wie wir das ADHS behandeln werde ich Dir wieder ein paar Zeilen schreiben!*

    Bis dahin..... eine gute Zeit

    Lg mammeli

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 5

    AW: ADHS und Antidepressiva???

    Wünsch Euch viel Glück!!!

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 30

    AW: ADHS und Antidepressiva???

    Wird Strattera heute nicht mehr verordnet? Das war das Antidepressivum, das mein Sohn vor 6 Jahren, mit 16, für eine Weile genommen hat. Bei ihm hat es so gut wie keine Wirkung gehabt, deshalb hat er es wieder abgesetzt. In dem Alter hat er die Nebenwirkungen von Ritalin nicht mehr toleriert und wollte etwas Anderes ausprobieren.

    Da ich selbst betroffen bin, habe ich es mit verschiedenen SSRIs versucht und bin am Schluss bei Paroxetin gelandet .NARIs habe ich nicht vertragen. Ob mir das Paroxetin beim ADS hilft, kann ich nicht sagen, da ich aber auch unter Depressionen und Migräne leide und es mir in dem Fall hilft, nehme ich es weiter.

    Mein Sohn hat übrigens auch vor 10 Wochen seine Lehre abgebrochen (nicht ganz freiwillig...) und sitzt seit dem zu Hause.

    Ich wünsche dir, dass du eine fundierte Diagnose für deinen Sohn bekommst, alles Gute!

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 55

    AW: ADHS und Antidepressiva???

    Hallo Muttertier

    herzlichen Dank für Deine Zeilen!

    Das tut mir leid ,dass Dein Sohn abgebrochen hat! Wie alt ist er????

    Ich bin auch sehr gespannt, was beim Test herauskommt! Habe mich schon oft gefragt, wie er auf die Medis reagieren wird ! Wr werden sehen!

    Was genau heute so verordnet wird weis ich auch noch nicht , aber im Falle meines Sohnes denke ich es darf einfach nicht Ritalin heissen! :-) weil dieses Medi ist allein durch seinen Namen ein Reizwort für ihn!*

    Ich wünsche Dir einen guten Tag und grüsse herzlich aus der Schweiz

    mammeli

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 30

    AW: ADHS und Antidepressiva???

    Mein Sohn wird heute 22!

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 55

    AW: ADHS und Antidepressiva???

    hallo Muttertier

    dann habt Ihr ja was zum feiern! Viel Glück für die Zukunft!!!

    meiner wurde kürzlich gerade 20, ich sags ja immer kleine Kinder kleine Sorgen ,grosse Kinder grosse Sorgen !!!

    Hoffen wir ,dass jedes seinen Weg finden wird¨

    Lg mammeli

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. ADHS und Antidepressiva
    Von Eschti im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 29.06.2011, 11:33
  2. Antidepressiva und Blutspenden ?
    Von Silke im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 8.12.2010, 21:21
  3. welche antidepressiva bei adhs/ads?
    Von Medicus im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 104
    Letzter Beitrag: 25.07.2010, 17:34
  4. Wirkung von Antidepressiva bei ADHS/ADS?
    Von Dipsi im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.09.2009, 14:19
  5. Stimmungsaufheller / Antidepressiva bei ADHS
    Von Malemaus im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 25.08.2009, 21:08

Stichworte

Thema: ADHS und Antidepressiva??? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum