Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 33

Diskutiere im Thema Wie mit der Antriebslosigkeit eines ADHSlers umgehen? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Viper8

    Gast

    AW: Wie mit der Antriebslosigkeit eines ADHSlers umgehen?

    Als selbst starker adhs'ler muss mich erstmal bei den ganzen Mods etc. bedanken das sie uns hier ein Forum zum auszutauschn und zum helfen bieten! Ohne Menschen wie euch wärs zum danke!



    Also ich werde in wenigen Tagen 25 Jahre und kann einfach nicht mehr aber das kennt jeder nicht betroffene auch! Außerdem als ADHS'ler hat man eigentlich unendlich Energie man muss sie nur nutzen können und das kann ich seit Jahren fast nicht mehr


    Ich habe in meinen Leben bereits soviel mitgemacht das ich locker! nen dickes Buch drüber schreiben könnte, aber ich verstehe nicht wie andere ADHS'ler sowas hinbekommen^^


    Um jetzt mal zum Thema zu schreiben^^ das schlimmste was ein ADS'ler machen kann ist zu rauchen oder dergleichen außerdem spielt das Umfeld und die Kontake eine entscheide Rolle, das wichtigste würde ich sage ist das man sich einen Plan macht an den man sich 100%ig hält.

  2. #12
    Sunshine

    Gast

    AW: Wie mit der Antriebslosigkeit eines ADHSlers umgehen?

    Viper8 schreibt:

    Um jetzt mal zum Thema zu schreiben^^ das schlimmste was ein ADS'ler machen kann ist zu rauchen oder dergleichen außerdem spielt das Umfeld und die Kontake eine entscheide Rolle, das wichtigste würde ich sage ist das man sich einen Plan macht an den man sich 100%ig hält.
    Hallo Viper8,

    was meinst Du denn damit, dass der ADHSler nicht rauchen darf?



    Liebe Grüße
    Sunshine

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 145

    AW: Wie mit der Antriebslosigkeit eines ADHSlers umgehen?

    Jeder der bisherigen Beiträge hier ist klasse und trifft den Punkt.

    Auch ich habe ein Mutti- Problem, obwohl die nicht hier wohnt (Gott dei dank!)

    Muttis "Hilfe" besteht z. B. darin, meine Schränke "auszumisten", wenn ich arbeiten bin (sie haut rechtzeitig wieder ab um meinen Wutanfall nicht sofort zu erleben). Sie hat sich einen Schlüssel nachmachen lassen.

    Sie weiß dass ich das nicht will, macht es aber trotzdem.
    In meiner eigenen Wohnung finde ich meine Sachen nicht wieder...
    auch ganz persönliche nicht.
    Aktuell ist mein Weihnachtsschmuck weg, sie weiß nicht wo sie ihn hingetan hat, evtl. weggeschmissen ( Zur Wahl: der war doch kaputt, verstaubt, nicht mehr schön, zerpliesert...) Ich kann von ihr 2 Kisten voll kriegen, will ich aber nicht, ich will MEINEN!,
    also ist sie beleidigt undsoweiterundsofort.

    Das ist keine Hilfe, das ist dreist!
    (Mutti: Du bist undankbar, ich tu so viel für dich!)
    Ich bin kein Kleinkind!
    (Mutti: Dann benimm dich auch nicht so!)

    In jeder der obigen Antworten steht etwas passendes dazu.
    Jetzt könnte ich vor Wut platzen...

    LG, Anna

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 168

    AW: Wie mit der Antriebslosigkeit eines ADHSlers umgehen?

    Liebe Sunshine !!!

    Erst mal möchte ich sagen, das ich wirklich ganz klasse finde, das Du DIch so bemühst....

    Eigentlich ist ja schon alles gesagt...Ich für mich kann nur hinzufügen, das es mir wiklich oft sehr peinlich ist. Sogar hier zuhause, obwohl mein Mann und unser ADHS-Sohn mich ja wohl nun wirklich in dieser Hinsicht kennen. ICH SCHÄME MICH ! Es ist mir mehr als unangenehm ! Natürlich sage ich das in der Situation nicht ! Deshalb versuche ich schon mein ganzes Leben "ORDNUNG IN MEIN LEBEN ZU BRINGEN !" Und glaube mir, ich weiß nicht, ob Du DIr das vorstellen kannst, ES IST VERDAMMT ANSTRENGEND !! Jeden Morgen mit dem Gedanken auf zu wachen:" So, jetzt muß ich....Heute werde ich es schaffen..." UND ICH SCHAFFE ES NICHT !!! Es verbraucht oft meine letzten Energiereserven.
    Ich kann nur wenn es mir einigermaßen gut geht, überhaupt darüber reden. AUch dann fällt es mir schwer.
    Ich hoffe ich konnte ein bißchen was dazu beitragen.

    Lieben Gruß

    Hypi

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 124

    AW: Wie mit der Antriebslosigkeit eines ADHSlers umgehen?

    Anna67 schreibt:
    Jeder der bisherigen Beiträge hier ist klasse und trifft den Punkt.

    Auch ich habe ein Mutti- Problem, obwohl die nicht hier wohnt (Gott dei dank!)

    Muttis "Hilfe" besteht z. B. darin, meine Schränke "auszumisten", wenn ich arbeiten bin (sie haut rechtzeitig wieder ab um meinen Wutanfall nicht sofort zu erleben). Sie hat sich einen Schlüssel nachmachen lassen.

    Sie weiß dass ich das nicht will, macht es aber trotzdem.
    In meiner eigenen Wohnung finde ich meine Sachen nicht wieder...
    auch ganz persönliche nicht.
    Aktuell ist mein Weihnachtsschmuck weg, sie weiß nicht wo sie ihn hingetan hat, evtl. weggeschmissen ( Zur Wahl: der war doch kaputt, verstaubt, nicht mehr schön, zerpliesert...) Ich kann von ihr 2 Kisten voll kriegen, will ich aber nicht, ich will MEINEN!,
    also ist sie beleidigt undsoweiterundsofort.

    Das ist keine Hilfe, das ist dreist!
    (Mutti: Du bist undankbar, ich tu so viel für dich!)
    Ich bin kein Kleinkind!
    (Mutti: Dann benimm dich auch nicht so!)

    In jeder der obigen Antworten steht etwas passendes dazu.
    Jetzt könnte ich vor Wut platzen...

    LG, Anna
    Hallo Anna,

    da würde aber auch ich als nicht-ADSler ( bin extrem geduldig) einen riesen Wutanfall bekommen.
    Ich habe eine Bekannte, deren Schwiegermutter so war. Und dereren Sohn ( sprich der Bekannten Ehemann) hat mitgemacht. Die Bekannte war am Ende restlos fertig, mußte monatelang in die Psychiatrie. Glücklicherweise hat sie sich danach eine eigene Wohnung genommen.
    So ein Verhalten ist keine Hilfe sondern grenzt an Terror. Und Hausfriedensbruch. Und der ist strafbar.

    LG Bindi

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 124

    AW: Wie mit der Antriebslosigkeit eines ADHSlers umgehen?

    Zur Antriebslosigkeit: Bei meinem Partner wurde diese als Sympthom von Depressionen gesehen, die mit Citalophram behandelt wurden. Die Antriebslosigkeit ist geblieben.
    Ich versuche das zu akzeptieren. Meine Geduld ist glücklicherweise riesig. Das Chaos hier zu Hause ist auch nicht so doll. Erstens räume ich für mein Leben gerne auf und 2. bekommt mein ADSler immermal wieder einen Energieschub, der reicht, um wieder etwas Ordnung herzustellen. Wenn ich aufräume, gehe ich allerdings nicht an seine privaten Sachen. Papiere und Akten stapele ich lediglich auf EINEN Haufen nahe seines Arbeitszimmers. Wir wohnen in 180 qm über 4 Etagen. Und ich werfe NIE etwas weg. Im Zuge meiner Aktion bitte ich ihn dann: "da kann ich jetzt nicht weiter, weil deine Sachen im weg sind." oder " ich bin jetzt fertig, den Rest mußt du selbst erledigen, weil ich nicht entscheiden kann, wo du deine Dinge hinpacken möchtest. " Meistens packt er dann schnell an und beide sind zufrieden.

    Zur Zeit nutzt er eine absolute Energiephase. Er ist auf die Idee gekommen, alte Musikgeräte anderer Leute zu restaurieren ( und damit Geld zu verdienen). Ich bin über diese endlich geendete Antriebslosigkeit eigentlich froh. Täglich treffen neue Pakete ein. Da mehrere Geräte gleichzeitig auseinandergeschraubt sind, reicht der Platz nicht mehr. Platienen, Gehäuse, Schaltpläne, Werkzeug breiten sich nun auch auf dem Esstisch, im Flur und auf dem Wohnzimmerboden aus. Wie schon geschrieben: Ich bin sehr geduldig. Allerdings wollen wir in 3 Wochen umziehen.

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 16

    AW: Wie mit der Antriebslosigkeit eines ADHSlers umgehen?

    Halo Sunshine,
    ich hätte es nicht besser ausdrücken können. Ich bin mit einem Mann zusammen der ADS hat.
    Wenn ich meinem Partner sage, warum hast du das und das noch nicht gemacht- war vorher abgesrpochen, dass er es macht-- dann reagiert er abweisend und agressiv mir gegenüber... führt zu stress zwischen uns beiden und das Schlimmste ist- ich alleine bin schuld daran...
    Das ist dann für mich immer der "Witz in Tüten"-.. also ein wenig unfassbar. Da wir schon lange zusammen sind, kenne ich das ja und denke, es geht vorüber. Ist halt so.... Das soll jetzt nicht abwertend gemeint sein. Ich denke, mann muss die Seiten des anderen kennen und versuchen zu akzeptieren. Ich habe Verständnis dafür das ADS ler alles vor sich herschieben und so weiter.. Aber ich habe keine Verstädnis dafür dass mein Freund sich dahinter auch ganz gut versteckt. Er weiß darum, entschuldigt sich auch sehr viel bei mir- aber dagegen etwas tun, dass macht er nicht.
    Es ist jetzt kein Problem in unserer Beziehung, welches soweit führen würde, dass wir uns trennen, aber es ist schon schwierig.
    Ich bin aber auch ein Mensch, der Dinge umgehend erledgit, die erledigt werden müssen-- da prallen auch zwei Welten aufeinander. Ich muss da auch lernen. Die Gelassenheit die mein Freund da entwickelt hat finde ich schon lobenswert--. da möchte ich auch ein Stück weit hinkommen.. aber das ist ein anderes Thema.
    Schwierig wird es bei Dingen die wirklich erldigt werden müssen. ....
    Aber sehr interssantes Thema, mit dem "Druck" machen .
    S.

  8. #18
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 3.146

    AW: Wie mit der Antriebslosigkeit eines ADHSlers umgehen?

    Sunnywoll schreibt:
    Er weiß darum, entschuldigt sich auch sehr viel bei mir- aber dagegen etwas tun, dass macht er nicht.

    S.
    Ich möchte nicht Deinen Partner in Schutz nehmen, aber bist Du sicher, er versteckt sich wirklich? Klar wissen wir das und zumindest ich möchte schon gerne etwas dagegen tun u und ich nehme mir so oft vor, mich um meinen Papierkram oder meine Körbe voller Bügelwäsche zu kümmern, aber warum ich es nicht schaffe, ich weiß es nicht.

    Den Mutterkomplex, ja den hab ich auch und ich bin heilfroh, dass meine Mutter nicht zu mir kommt oder wenn sie kommt, dass sie dann bald wieder geht. Es wird dann in den Bereichen Ordnung gemacht, die sie evtl. sehen könnte und in meinem Schlafzimmer z.B. hat sie einfach nichts zu suchen.

    Wenn etwas wirklich erledigt werden muß, dann bekomme ich das auch hin, dann setze ich mich auch selbst unter Druck, nur darf mir dann niemand in die Quere kommen, weil ich dann auch mal einen Tobsuchtsanfall bekomme. Wenn ich dann alles erledigt habe, bin ich fix und fertig, aber stolz, es geschafft zu haben und auch wieder lammfromm und voller guter Vorsätze, mehr Ordnung zu halten, aber ich schaffe es wieder nicht.

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 126

    AW: Wie mit der Antriebslosigkeit eines ADHSlers umgehen?

    Also die Antriebslosigkeit ist bei mir irgendwie extrem von der Jahreszeit abhängig. Im Winter wenn alles grau und diesig ist - fällt es mir schwer irgend etwas anzufangen. Selbst mich mit einer Freundin zu treffen ist mir manchmal zu viel - von Hausarbeit erledigen ganz zu schweigen. Es überfällt mir dann schon mal, weil ich es nicht mehr sehen kann und stört und dann fege ich durchs Haus und mache Ordnung - aber das muss dann wieder auch für eine Weile reichen obwohl ich mir vornehme, dass wenn ich es jedesmal wieder so ordentlich machen würde mir soviel Arbeit sparen könnte...... aber das kennt ihr ja. Viele Vorsätze und nach 2 - 3 Tagen ist alles wieder beim Alten...... Komischerweise sind wir bei den Kindern sehr konsequent was Zimmer aufräumen angeht und wir achten darauf dass einmal in der Woche kpl aufgeräumt wird nur wir schaffen es nicht

    Im Sommer bzw. Frühjahr habe ich damit weniger Probleme - wenn schon beim Aufstehen die Sonne scheint - ist auch meine Energie an dem Tag entschieden besser und ich verabrede mich öfter und gehe auch mehr aus dem Haus.


    Also ich habe gemerkt, ich kann unter Druck sehr gut in die Gänge kommen wogegen mein Mann (ADS) mit Druck überhaupt nicht umgehen kann. Ich brauche aber auch Druck um in die Gänge zu kommen.

    Beispiel: wir haben verschlafen und die Kinder müssen in die Schule

    - er sitzt da ganz betüttelt und kann seine Gedanken nicht sortieren
    - ich schaffe es die Kinder zu wecken und innerhalb von 30 Minuten sind wir schulfertig.

    Derweil mein Mann immer noch dasitzt

    Aber wenn es um das Aufstehen speziell geht ist er wieder derjenige der Morgens locker aus den Federn kommt während ich 3 Wecker im Abstand von 5 Min benötige um aus dem Bett zu kommen

    Das Aufschieben von unangenehmen Dingen hält sich bei uns die Waage, wobei ich zuständig bin für Arzttermine und Telefonate allgemein - sprich alles was mit Reden und Verhandeln zu tun hat - ist mein Part. Er wiederum hält unser Kto im Auge und erledigt alle Überweisung meist termingerecht - was bei mir nicht immer geklappt hat.

    Auf was ich wirklich stolz bin ist, dass wir es fast immer schaffen bei der Kindererziehung konsequent zu sein und an einem Strang ziehen. Natürlich haben wir auch Tage an denen die Konsequenz fehlt, aber ich glaube das haben auch "Normalos"

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Wie mit der Antriebslosigkeit eines ADHSlers umgehen?

    Hallo=)
    Mein Partner hat auch ADS und auch kämpft auch mit Antriebslosigkeit^^ Das Problem ist, dass er einfach gewöhnt ist, dass andere zb seine Finanzen erledigen. Früher (zT auch noch jetzt) seine Mutter und danach seine Freundinnen..Aber ich hab da keine Lust und auch keine Zeit für. Ich würde ihm gerne helfen, aber ich will nicht ALLES machen müssen. Nur wenn ich es nicht mache steht der Gerichtsvollzieher vor der Tür oder er bekommt Schufa-Einträge^^Wie kann ich ihm denn da helfen?
    lg

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. das Besondere eines ADS/ADHS-lers
    Von sonsee im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 13.05.2011, 12:46
  2. ADHS aus der Sicht eines Betroffenen
    Von carncer im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 6.07.2009, 22:53

Stichworte

Thema: Wie mit der Antriebslosigkeit eines ADHSlers umgehen? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum