Zeige Ergebnis 1 bis 5 von 5

Diskutiere im Thema Wie reagiere ich? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 9

    Wie reagiere ich?

    Mein Mann, hat eine hochgradige ADS. Er hat einen sehr anstrengenden Büro-Job und wenn er abends nach Hause kommt, ist die Stimmung bei uns so angespannt, das ich nicht weiß, was ich tun oder sagen soll. Außerdem fühlt er sich sehr schnell angegriffen und kann dann richtig ausrasten. Das macht mir echt Angst, obwohl er im Grund herzensgut und liebevoll ist.Oft wenn ich ihm dann etwas erzählen möchte, merke ich das er gar nicht richtig zuhört und das ärgert MICH dann. Hat jemand Erfahrung mit solchen Situationen und kann mir Tipps geben, wie ich richtig reagiere?

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 117

    AW: Wie reagiere ich?

    Hey Gertrud,

    wenn er im Grunde "ganz anständig" ist, dann frag ihn einfach. Frag ihn, wann für ihn der beste Zeitpunkt für solche Gespräche ist. Ihm wird klar sein, dass ihr solche Gespräche braucht, also soll er doch einfach entscheiden, wann es am besten für ihn ist.
    Ich habe auch einen sehr anstrengenden Job und mag abends auch nicht immer reden, aber ich kann das dann auch normal sagen. Eine andere Möglichkeit ist, dass er direkt auf dich zukommt. Das wäre sicherlich auch für dich schön.

    Viel Erfolg dabei! :-)

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 103

    AW: Wie reagiere ich?

    Hallo Gertrud,

    also mir geht es wie Deinem Mann, ich weiß auch das mein Verhalten nicht richtig ist, aber ich schaff auch nicht ruhig zu bleiben. Mich muß jeder erstmal eine halbe Stunde min. in Ruhe lassen, dann hab ich wieder irgendwie aufgetankt und ich bin auch wieder ansprechbar. Vieleicht geht es Deinem Mann genauso, aber darüber müßt ihr halt mal in ner ruhigen Minute reden.

    Hoffe dass ihr eine Lösung findet.

    Liebe Grüße
    Orchidee

  4. #4
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.267

    AW: Wie reagiere ich?

    Hallo,

    meine Mutter und ich haben auch einige Zeit gebraucht, bis wir uns zusammengerauft haben. Mutter hat keine Diagnose aber verdächtige Macken, und sie ist der kommunikative Typ. Ich bin eher die mit dem ausgeprägten Rückzugs- und Erholungsbedürfnis.

    Es gibt zwei Situationen, wo man mich besser in Ruhe lässt:
    - die erste halbe Stunde nach dem Aufstehen, die brauche ich zum Hochfahren und Sortieren des Hirns.
    - die ersten 10 - 15 Minuten wenn ich nach einem anstrengenden Tag nach Hause komme. Da will ich erst in Ruhe aus den Schuhen raus und eine Tasse Kaffee, dann bin ich gewappnet für mütterliche Mitteilungen. Das heilige Viertelstündchen brauche ich zum Umprogrammieren von "Arbeit" auf "zuhause" und zu einem kurzen aber totalen Abschalten.

    Nach Anlaufschwierigkeiten funktioniert das inzwischen fast immer, ausser Mutter hat was ganz Dringendes (für sie) auf dem Herzen, da kann schon ein Rückfall in überfallsartiges Zutexten passieren. Naja, wenns nicht täglich ist, halte ich das schon aus, ohne seeehr grantig zu werden. Ich hab mich früher mit Mutter oft gefühlt wie der klassische Ehemann, der beim Heimkommen von der Arbeit von der Gattin mit 100 000 kleinen Details aus ihrem Alltag zugetextet wird. Ein solches Mitteilungsbedürfnis kann ich zwar auf der Kopfebene verstehen und nachvollziehen, in der Realität gehts mir aber nur tödlich auf den Geist. Schlimmer noch, ich bin im müden Zustand sehr geräuschempfindlich und würde ohne viel Nachdenken das Gequassel sogar als ausgesprochen rücksichtslos empfinden. Hat sich aber wie gesagt alles geklärt, wir kommen uns jetzt auf halbem Weg entgegen und das funktioniert gut.

    Ich würde in deinem Fall auch dafür plädieren, dass ihr euch in dem Punkt mal aussprecht. Vielleicht gehts bei ihm auch nur um ganz kurze Zeiten, wo er Ruhe braucht. Oft reibt man sich im Alltag ja an kleinen Missverständnissen auf. Und ich schliesse mich theBee an in dem Sinne, dass man sowas in ruhiger, entspannter Atmosphäre besprechen sollte - auf keinen Fall dann, wenn die Situation eh schon aufgeladen ist.

    Ich hoffe, ihr könnt das klären, gibt ja nichts schöneres als ein friedliches Miteinander.

    lg
    lola

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 78

    AW: Wie reagiere ich?

    Ich fange (in der Sicht meines Partners) ständig zum streiten an und oft weiß ich nach dem Zoff gar nicht mehr, warum wir überhaupt angefangen haben. In meiner letzten Therapie wegen Borderline habe ich gelernt, mich selbst zu beobachten und mir ist (dadurch ja erst aufgefallen dass ich ads/adhs habe) und aufgefallen, dass es reicht, wenn er etwas sagt, was mich nur an etwas erinnert, was einmal zu streit geführt hat. Das kann schon lang "vergessen und vergeben" sein, aber das ist dann wieder so präsent in meinem Kopf, als wäre es grade eben erst geschehen. Er reagiert genervt, was mich wieder weiter hochbringt, das erinnert mich dann wieder an eine andere Situation in der es Stress in der Beziehung gab. Auf einmal fühlt sich die Beziehung wie ein riesiger Scherbenhaufen an (obwohl es zur Zeit super läuft) und wir streiten und streiten. Meist verlässt er dann für ein zwei Stunden die Wohnung um runter zu kommen. Wenn er zurück kommt, freue ich mich ihn zu sehen und kann überhaupt nicht mehr nachvollziehen, warum wir überhaupt streit hatten. Ich bin dann meist sofort bereit, mich wieder zu versöhnen. Mein Partner ist dann meist ein paar Tage sauer... :-( Er sagt, ich bin die schwierigste Person die er jemals getroffen hat. Dennoch liebt er mich. In unseren fast 6 Jahren war bestimmt schon 5 mal Schluss, aber immerwieder sind unsere Herzen zusammen gekommen. Bei vielen Dingen merke ich, dass die Probleme von meiner ADHS kommen. Er ist auch nicht ohne, er hat auch viel Mist gebaut unabhängig meiner ADHS. Was ich aber gemerkt habe, dass sich seine Einstellung in der Beziehung geändert hat. Er ist ein richtiger Macho geworden und verlangt mehr denn je, dass ich mich um Dinge kümmere und wird noch viel schneller ungeduldig wenn ich es nicht schaffe.

Stichworte

Thema: Wie reagiere ich? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum