Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 19 von 19

Diskutiere im Thema Ehe mit ADSler - Brauche dringend euren Rat! im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 9

    AW: Ehe mit ADSler - Brauche dringend euren Rat!

    Ich danke euch für die lieben Antworten, die mich ermutigen, den Kampf um meine Beziehung so schnell nicht aufzugeben. Ich werde alles daran setzen vor Ort einen guten ADS-Therapeuten zu finden, zu dem mein Mann und ich gemeinsam gehen können. Es gibt auch eine Selbsthilfegruppe hier, die mein Mann bisher einmal besucht hat und ich werde ihn ermutigen, dort regelmäßig hinzugehen.
    Die letzten Tage waren wirklich sehr chaotisch, da mein Schatz heute zu einer 10tägigen Radtour aufgebrochen ist. Ich weiß, dass es ihm dabei richtig gut gehen wird. Und ich habe auch die Gelegenheit mal wieder zur Ruhe zu kommen und mich ein bisschen der Chaosbeseitigung zu widmen.

    Liebe Grüße,
    starsailor78

  2. #12
    Kreativchaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 584

    AW: Ehe mit ADSler - Brauche dringend euren Rat!

    Hallo starsailor, mir ist immer wohler, wenn nicht alle Beteiligten ihre Kraft in Kämpfen verbrauchen. Ein Coach wird euch zeigen, wie man Alltagsdinge besser organisiert und entwickelt ohne Kämpfe. Und Prioritäten mit euch erarbeiten, denn die Punkte Haushaltschaos, Rollenverteilung in der Familie, Eltern sein, Selbstwertgefühl deines Mannes steigern, Hotel-Mama-Vorerfahrungen abbauen, Verbindung bei dir von Beruf und Mutterrolle, wahnsinnige Anforderungen, was Babies alles schon von früh an als Entwicklungsoptimierung heutzutage mitmachen sollen und die "Müttermafia" der Mutter-Kind-Gruppen im Nacken, Verwandtenkontakte mit Kind, Unverständnis und Belastung von Verwandten und Freunden beim Thema ADS, das ist soooo viel.

    Das kann dich schnell auslaugen und ins Burnout treiben und deinen Mann auch.

    Heute nach meinen Erfahrungen mit meiner ADHS und der meines Sohnes würde ich gleich einige Baustellen von Anfang an hintan stellen:

    - Nur die Verwandten und Freunde sind Willkommen, die unterstützend und wertschätzend auch hilfreich sind, die anderen nicht.

    - Das Gleiche gilt für die Eltern-Kind-Gruppen und für die "Müttermafia"

    - Es ist sehr wichtig, dass die Betreuung des Kindes auf mehrere liebevolle Schultern verteilt wird. Weder der voll berufstätige Nicht-ADHSler noch der ADSler schafft es alleine, erst recht nicht, wenn das Kind selber schwierig ist. Fremdbetreuung, zumindest vormittags, sollte auch früh sein. Keine Rabeneltern-Reden glauben. Überforderte Eltern sind viel schlimmer.

    - Einen ordentlicher Rückzugsort für dich und einen chaotischen Rückzugsort für deinen Mann schaffen

    - Wer unter Freunden und Verwandten sich nicht mit ADS auskennt und von "Modekrankheit", "Versager", "Schmarotzer" o.ä. redet, schadet auch nur. Der soll sich informieren und ist sonst wie die "Müttermafia" auf Distanz zu halten.

    - Haushalts-Routineaufgaben sind für ADHSler sehr schwer, schwerer als in ihren Begabungen zu arbeiten. Darum muss der ADHSler Zeit haben, sich selber zu finden und sich Bestätigung in Feldern zu holen, die er gut kann, erstmal egal, ob er dafür bezahlt wird oder nicht.

    - Dein Mann muss Entwicklungsschritte nachholen, die ausblieben wie den, Selbständiger zu werden, ein (berufliches) Engagement zu entwickeln, das ihm Anerkennung bringt und an sich zu glauben. Wenn er durch die Ehemann, Hausmann- und Vaterrolle aufgefressen wird, wird es damit nichts und er wird immer mehr sich als Versager sehen.

    Das sind jetzt meine persönlichen Erfahrungen, mal bezogen auf deine Berichte. Ihr habt bestimmt andere Prioritäten. Aber ich möchte einfach zeigen, wie komplex das Ganze ist und dass ihr Prioritäten setzen müsst und nicht alles auf einmal schaffen könnt.

    Der Kernsatz ist für unsere Familie sehr sehr oft: Weniger ist mehr. Du als Lehrerin bist leistungsorientiert. Kindererziehung ist es auch. Ein ADHSler hat so schlimme Erfahrungen mit Leistungsversagen gemacht, dass er da oft hochverletzt und allergisch ist und blockiert.

    LG Maggy
    Geändert von Maggy (10.04.2011 um 16:00 Uhr)

  3. #13
    ErichW

    Gast

    AW: Ehe mit ADSler - Brauche dringend euren Rat!

    Hallo,

    das Problem ist bei euch sicher, dass es nicht ein Problem gibt, sondern gleich ein ganzes Bündel. Unabhängig vom ADHS würde die von dir geschilderte Lebensuntüchtigkeit schon allein eine Beziehung schwer genug belasten.

    Der Prinz, dem von seinen "Untergebenen" (i.d.R. Eltern/Ehepartner) alles vorne vorbereitet und hinten hinterher geräumt wird, ist allein für sich eine harte Nuss. In dieser Rolle ist leider kein Leidensdruck vorgesehen, der dazu motivieren könnte, das Leben gründlich zu ändern. Meist fehlen ja auch nicht nur die Techniken, sein Leben erfolgreich in die Hand zu nehmen. Wenn man nie kämpfen musste, hat man nicht gelernt, mit Niederlagen umzugehen und weil man ohne Kämpfen auch nicht Siegen kann, fehlt wiederum auch die Motivation, das Gefühl des Gelingens von etwas selbst Geschaffenem wieder zu erleben. Bei Prinzens ist die Lust am erfolgreicher Arbeit, die Freude an erfolgreicher Anstrengung, nicht bekannt.

    Ich habe in zwei Jahrzehnten Arbeit in der Fort- und Weiterbildungsbranche sehr viele arbeitslose Akademiker, dabei auch nicht wenige gescheiterte Akademiker, kennengelernt, die über kleine Probeaufträge zu guten Dozenten geworden sind, die irgendwann auch keiner mehr fragt, was sie mal gelernt haben. Und dabei waren auch echte Chaoten (aber sehr charmant und überzeugend).

    Oder Frauen, die aus ihrem Hobby (Stricken/Nähen/Töpfern/Dekorieren) eine Geschäftsidee gemacht haben und ein gutes Nebeneinkommen dadurch erwirtschaften. Gerade, wenn man nicht die Hauptlast am Familieneinkommen trägt, gibt es sehr viele Möglichkeiten, mit Phantasie und Engagement sich selber etwas aufzubauen.

    Eine vorhandene ADHS ist nun nicht nur eine objektive Erschwernis, sie ist auch ein ganz famose Entschuldigung. Gerade für Prinzens. "Ich wollte ja, aber es ging nicht".

    Ich will mal ganz offen äußern, dass bei der Schilderung des verträumten Ehemannes mein eingebautes "Prognosetool auf Intuitionsbasis" auf Warnbeleuchtung geschaltet hat. Möglicherweise ist es nötig, dem jungen Mann die Ernsthaftigkeit eurer Probleme sehr überzeugend deutlich zu machen. Und das nicht nur rhetorisch. Sonst könnte es demnächst wirklich so sein, dass du für zwei Kinder verantwortlich bist.

    Lösungen wie ein ADHS-Coach, abgesehen davon, dass gute Leute auch ihr Geld kosten, machen nur dann Sinn, wenn dein Partner auch wirklich will. Ob er es wirklich will, zeigt sich aber nicht an seinen Worten, sondern an seinen Taten.

    FG Erich

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 9

    AW: Ehe mit ADSler - Brauche dringend euren Rat!

    Maggy schreibt:
    Hallo starsailor, mir ist immer wohler, wenn nicht alle Beteiligten ihre Kraft in Kämpfen verbrauchen. Ein Coach wird euch zeigen, wie man Alltagsdinge besser organisiert und entwickelt ohne Kämpfe. Und Prioritäten mit euch erarbeiten, denn die Punkte Haushaltschaos, Rollenverteilung in der Familie, Eltern sein, Selbstwertgefühl deines Mannes steigern, Hotel-Mama-Vorerfahrungen abbauen, Verbindung bei dir von Beruf und Mutterrolle, wahnsinnige Anforderungen, was Babies alles schon von früh an als Entwicklungsoptimierung heutzutage mitmachen sollen und die "Müttermafia" der Mutter-Kind-Gruppen im Nacken, Verwandtenkontakte mit Kind, Unverständnis und Belastung von Verwandten und Freunden beim Thema ADS, das ist soooo viel...
    Liebe Maggy,

    ich denke du sprichst da sehr viel an, was für uns wirklich von Bedeutung ist bzw. noch sein wird. Vielen Dank, dass du dir darüber so viele Gedanken machst und deine Erfahrungen mit mir teilst. Ich denke, wir sollten wirklich vieles davon beherzigen, um uns das Leben nicht noch unnötig schwerer zu machen. Und das mit dem "Weniger ist mehr" muss ich mir besonders zu Herzen nehmen und immer wieder vor Augen führen.

    Noch einmal vielen Dank und liebe Grüße,
    starsailor78

  5. #15
    Kreativchaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 584

    AW: Ehe mit ADSler - Brauche dringend euren Rat!

    Hallo Erich, meiner Erfahrung nach sind die "Prinzen" und die "scheinbaren ADS-Prinzen" daran zu unterscheiden, ob Leidensdruck da ist oder nicht. Muttersöhnchen, die ewige Prinzen und Studenten z.B. sind, kenne ich auch. Sie haben mit ihrer Rolle keine wirklichen Probleme, sind von Beruf Sohn oder Lebemann auf Familienkosten und haben für alles ihre Ausreden, wenn ihnen das vorgeworfen wird. Es liegt alles Scheitern an den anderen und überhaupt strahlen sie aus, dass ihre Privilegien ihnen im Grunde zustehen. Sie können ADS haben oder nicht, vor allem sind es aber Prinzen, wie du schon sagst.

    So klang mir das aus starsailors Berichten über ihren Mann aber nicht. Sondern da klang es so, dass er trotz Intelligenz schon am Thema Ausbildung scheiterte und drunter leidet und auch jetzt ADHS-Programm mitmacht, weil ihm das selber am Herzen liegt.

    Ich kenne auch ADSler, die lange im Hotel Mama wohnten, da aber schon unglücklich sind und meinen, dass mit ihnen etwas nicht stimmt und nach dem Auszug daheim mit der Verbindung von Beruf und Selbstversorgung sang- und klanglos untergehen. Ihnen ist die Härte der Situation von vorne bis hinten bewusst, aber sie können es einfach nicht.

    Als Prinzen, Gammler, Versager, Schmarotzer, Egoisten und was nicht alles bezeichnet zu werden und als ob keine Einsicht in die eigene Lage da wäre, da haben die meisten ADHSler genug leidvolle Erfahrung mit.

    Einen verträumten Prinzen resolut und deutlich aufzuwecken tut not, aber ist er einer? Wenn nämlich nicht, wird er noch mehr in seine Versagerrolle gedrückt. Vorsicht also!

    Solche beruflichen Quereinstiege kenne ich von mir auch, aber erst, als ich stabilisiert war und zwar fern von jeder Wachrüttelhaltung, die hätte mich tief verletzt.

    Genauso erstaunlich wie die scheinbare Prinzenrolle könnte man (tue ich aber nicht) in starsailors Berichten ja auch die Tatsache finden, dass eine Beziehung seit 8 Jahren andauert und noch so viele Erwartungen Beider in eine Änderung nur eines der Partner gesetzt wird. Wo steht eine Partnerschaft, wenn nach 8 Jahren sich einer sich so wesentlich ändern muss, damit die gemeinsame Zukunftsplanung überhaupt klappt? Da geht bei mir auch die Warnbeleuchtung an. Aber auch hier bin ich mir sehr sicher, dass das starsailor ja selber bewusst ist.

    LG Maggy

  6. #16
    Kreativchaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 584

    AW: Ehe mit ADSler - Brauche dringend euren Rat!

    Hallo starsailor, ich freue mich, wenn ich etwas hilfreich sein kann.

    Euer Thema hat mich und meinen Mann auch mal ziemlich selbst betroffen. Allerdings war ich selbständig und berufstätig vor meiner Heirat und Familiengründung. Aber als ich voller Elan und Liebe in das Projekt Familienfrau startete, geriet ich gerade durch die "einfachsten" täglichen Routineaufgaben in so eine Not und Überanstrengung, dass ich nur entsetzt war und mir furchtbare Vorwürfe machte und es mir nicht erklären konnte. Ich wusste ja nicht, dass ich ADHS hatte. und es dauerte auch Jahre, bis mein Sohn die Diagnose bekam.

    Ich bekam den Haushalt nicht gut hin, ich kam gegen die Hyperaktivität meines Sohnes nicht an, mein Mann und ich hatten kaum Zeit füreinander und alles war ein riesiges Rätsel und eine mir völlig unverständliche Abwärtsspirale.

    Es hat sich heute alles gut stabilisiert. Aber auch eine ADS-Behandlung ist keine Wunderänderung. Vieles wird gemildert und verbessert, aber nicht grundsätzlich in Richtung Normalität. Ich muss immer noch meine ADHS-Seiten täglich beachten habe immer noch meine Baustellen und bin immer noch deutlich weniger belastbar als mein Mann. Aber es lässt sich in der Familie, wo alle zusammenhalten, damit gut leben. Aber nicht einfach.

    Allerdings haben wir ADHSler ja viel Fantasie und auch, wenn wir Raum für uns haben, Lebensfreude. Soviel wie trotz all meiner Stimmungsschwankungen bei uns daheim gelacht und geschmust und gealbert wird, das sehe ich bei wenigen Familien. Und wie du ja auch selber sagst, wir haben auch viele Stärken. Das ist eben das Besondere bei ADHS.

    Nur Mut. Ihr schafft das auch! LG Maggy
    Geändert von Maggy (10.04.2011 um 23:49 Uhr)

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 39

    AW: Ehe mit ADSler - Brauche dringend euren Rat!

    Hallo Starsailor78,

    ich bin der Meinung, dass dein Mann zurzeit wahrscheinlich mehr an depressiven Verstimmungen leidet als nur am ADS. Ich glaube, dass der Fokus daher nicht nur auf ADS sondern zumindest im Moment mehr auf den depressiven Anteilten eingegangen werden sollte. Ich denke, dass seine ausgelösten Versagensängste ein größerer Hindernis ist und der ADS diese noch weiter verstärkt. Er braucht dringend einen Coach aber auch einen Psychotherapeuten meiner Meinung nach. Ich denke, dann sollte alles anders werden.

    Denn durch die räumliche Trennung forderst Du ihn zwar mehr, dennoch wird er aufgrund der gleichen Schwierigkeiten weiterhin ein ähnliches Verhalten zeigen, auch wenn er selbst das Verhalten nicht gut finden.

    Also gutes Coaching und Therapie. Ich denke man kann sich evtl. auch zumindest etwas gegenseitig choachen. Angesichts der Tatsache, dass sich euer Leben eher ändern wird und mehr Struktur und Organisation braucht, wäre es auch ratsam, sich selbst versuchen mit Literatur zu helfen.
    Ich habe mir so ein Zeitmanagement Buch aus der Bibliothek ausgeliehen. ich denke es ist zumindest eine gute Anregung selber was am Problem zu lösen. Dies ist auch gleichzeitig gut wirksam gegen Versagenserlebnisse.

    Das ist meine Haltung dazu -hoffe konnte Dir /Euch helfen.

    VIel Glück für euch bald drei!

    Laalezar

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 9

    AW: Ehe mit ADSler - Brauche dringend euren Rat!

    Ich brauchte nach meinem letzten Beitrag und den zahlreichen, zum Teil auch sehr hilfreichen Antworten (vor allem von Maggy) erst einmal Abstand vom Forum. Mir ging so viel durch den Kopf, was ich erst einmal sortieren und verarbeiten musste. Vor allem haben mir eure Beiträge wirklich die Augen geöffnet, dass es nur mit professioneller Hilfe weitergehen kann. Und ein kleiner Anfang in diese Richtung ist ja zum Glück auch schon gemacht. Mir ist klar, dass wir trotzdem nie ein für unsere Gesellschaft "normales" Leben führen werden, aber ich denke auch, dass ich mit meinem Mann gar nicht so lange zusammen wäre, wenn ich so ein Leben wirklich wollte. Es liegt noch viel Arbeit vor uns, aber momentan bin ich ganz hoffnungsvoll und voller Tatdrang. Ich muss dringend meine Erwartungen und Ansprüche überdenken und anpassen, habe aber Angst, dass ich im Alltagsstress dann doch wieder die ADS-Problematik übersehe oder besser vernachlässige. Das wird wohl die für mich schwierigste Aufgabe, mir immer klar zu machen, dass mein Mann einfach anders ist und gerade hierbei auch nie das Positive aus dem Auge zu verlieren. Puh, das wird alles nicht leicht. Auch den Hinweis von Laalezar bezüglich der depressiven Verstimmung werden wir nachgehen, da dies auch seit längerem meine Vermutung ist.

    Mein Mann ist gestern von seiner 10-tägigen Radtour zurückgekehrt, ist aber derzeit noch bei seinen Eltern. Er hat mir gleich wieder erzählt, wie er am ständigen Suchen seiner Sonnenbrille und an anderen Kleinigkeiten verzweifelt ist. Diese Erlebnisse überstrahlen gleich wieder alle positiven Dinge der Tour, was mich für ihn wirklich traurig macht. Seine Erzählungen haben mich richtig aufgwühlt. Er scheint momentan so mut- und hoffnungslos, was mich wiederum bestätigt, dass sich dringend etwas ändern muss.

    Vielen Dank euch allen und frohe Ostern!
    starsailor

  9. #19
    hirnbeiß

    Gast

    AW: Ehe mit ADSler - Brauche dringend euren Rat!

    Frohe Ostern, starsailor78...
    Tut euch Ruhe an und nehmt mal eine Zeit die Dinge nicht so schwer.

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Brauche dringend Rat (Verdacht auf ADS)
    Von Steffan im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.10.2010, 20:10
  2. Was ist mit Euren Erinnerungen ?
    Von anikat im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 7.05.2010, 16:03
  3. brauche dringend jemanden zum reden...
    Von Schennielein im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.10.2009, 20:58

Stichworte

Thema: Ehe mit ADSler - Brauche dringend euren Rat! im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum