Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 13

Diskutiere im Thema Probleme in der Beziehung im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 2

    Probleme in der Beziehung

    Hallo,
    ich bin seit 6 jahren mit meinem freund (23) zusammen und ich wusste von anfang an, das bei ihm (in seiner verhaltensweise) was nicht stimmt. Also ich meine seine reaktionen und „wutausbrüche“, die für mich absolut nicht „normal“ waren und die ich so nicht kannte und nicht nachvollziehen konnte. Also ich wusste das da was anders läuft als bei mir und anderen und das es nichts charakterliches ist oder so. er wird oft sehr wütend und hat diese wut auch nicht unter kontrolle! Und auslöser sind immer total banale dinge… ich hab gelernt damit umzugehen bzw. beleidigungen und so nicht so nah an mich ranzulassen, denn ich wusste ja, dass es nur kurz anhält und bald tut ihm alles schrecklich leid und er ist plötzlich wieder anders… irgendwann hat er dann mal erzählt dass er wegen ads als kind in behandlung war und auch medikamente genommen hat! Und als jugendlicher hat er dann andere wege gefunden sich zu beruhigen…..(naja nich so legal), davon konnte ich ihn gott sei dank abbringen…
    Als ich mich dann mal im internet über ads belesen hab, war ich erschrocken wieviel auf ihn zutrifft und es kam mir sehr viel bekannt vor…
    ich bin mir sehr sicher das er immernoch an ads leidet nur wenn ich ihn mal darauf anspreche, wird er auch wütend und will das nicht hören! Er kann das nicht einsehen und verdrängt das! Und meistens sucht er die schuld bei diesen schlimmen konflikten bei mir …obwohl ich schon alles (ruhig bleiben, verständnisvoll zeigen, entschuldigen) probiert habe… ich bekomme in einfach nicht „runter“….
    Er meint ich bezeichne ihn als geisteskrank wenn ich eine therapie vorschlage und das ich vllt das problem sei…

    Wie soll ich denn da vorgehen? ich will ihn dazu bringen das er mal darüber nachdenkt und die augen ein bisschen weiter aufmacht in der hinsicht und einsichtig ist… aber ich hab schon so viel versucht… er sieht das halt nicht so!

    anne

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 34

    AW: Probleme in der Beziehung

    Ja, das ist so eine Sache. Ich habe jahrelang immer wieder versucht, meinem Hausarzt zu erklären, was bei mir nicht stimmt. Tja, was soll ich sagen, er kannte meinen alkoholkranken (wahrscheinl. auch ADHSLer) mittlerweile verstorbenen Vater und dadurch auch ein wenig von meiner Kindheit, allerdings immer nur von einer Seite erzählt. Ich selbst habe nie darüber gesprochen.

    Nun jedesmal kam der Spruch vom Arzt...Ja, sie hatten ja eine schwere Kindheit....blablabla....Depre ssionen...blablabla...hier Antidepressiva

    Das hat mich wahnsinnig gemacht, bin dann wutentbrannt wieder rausgestiefelt, denn ich fühlte mich nicht depressiv. Ich dachte dann auch, boah, wieso immer auf der "Psychoschiene" Damals war mir der Umfang nicht bewusst und auch ADHS war mir nicht bekannt. Doch erst jetzt, wo alles sich wiederspiegelte bei meinem Kindern, fing ich an, mich damit auseinanderzusetzen. ADHS verschwindet nicht einfach, es begleitet dich dein Leben lang. Es spielen aber bei der Ausprägung wohl viele Faktoren eine Rolle, wie es dich im Erwachsenenalter begleitet.

    Das Problem ist wohl auch, das viele sich damit nicht auskennen, auch Ärzte nicht und es einen schlechten Ruf in der Gesellschaft hat. Man kann keinen zwingen. Mein Mann macht das mir mir schon seit neun Jahren durch und er tat gut damit, viel viel Geduld aufzubringen und den richtigen Zeitpunkt abzuwarten bzw. mir zu überlassen.

    Ich weiß, ist schwer. Du musst selbst entscheiden, ob du den Weg weitergehst mit ihm und seinem Besonderheiten. Vielleicht findet ihr auch einen Kompromiss, wie ihr diese "Attacken" besser bewältigt.

    Du kannst ihn vielleicht ein Buch hinlegen und ihm sagen, das er es nicht lesen soll, aber wenn er mag, kann er da mal reinschauen ohne Zwang.

    Trotz allem können natürlich auch andere "normale" Sachen dahinterstecken. Das muss man sich halt immer hinterfragen. Keiner ist fehlerfrei

  3. #3
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: Probleme in der Beziehung

    Grauzone schreibt:
    ...Das Problem ist wohl auch, das viele sich damit nicht auskennen, auch Ärzte nicht und es einen schlechten Ruf in der Gesellschaft hat. Man kann keinen zwingen. Mein Mann macht das mir mir schon seit neun Jahren durch und er tat gut damit, viel viel Geduld aufzubringen und den richtigen Zeitpunkt abzuwarten bzw. mir zu überlassen.

    Ich weiß, ist schwer. Du musst selbst entscheiden, ob du den Weg weitergehst mit ihm und seinem Besonderheiten. Vielleicht findet ihr auch einen Kompromiss, wie ihr diese "Attacken" besser bewältigt.

    Du kannst ihn vielleicht ein Buch hinlegen und ihm sagen, das er es nicht lesen soll, aber wenn er mag, kann er da mal reinschauen ohne Zwang.

    Trotz allem können natürlich auch andere "normale" Sachen dahinterstecken. Das muss man sich halt immer hinterfragen. Keiner ist fehlerfrei
    Perfekte Antwort .... so sehe ich das auch! Geduld, Kooperationsbereitschaft und Hinterfragen, ob alles ADS ist, was nicht passt.
    Ich muss aber noch dazu sagen, dass er vllt. noch einwenig Zeit braucht. Er hat sich jetzt mit dem Gedanken zu befassen, ob er erneut einen Therapie versuch starten will... immer mit den Zweifeln im Nacken... "vllt bin ich halt nur kein guter Mensch"... bis zu.."mir ist nicht zu helfen" und lauter solchen Sachen. Ich könnte mir vorstellen, dass es in seinem Innern brodelt und sich das erstmal beruhigen muss, ehe er vernünftig darüber reden kann.


    L.G.
    happypill

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 6

    AW: Probleme in der Beziehung

    Hallo Anne,

    ich habe die selben Probleme mit meinem Freund. Auch diese Wutausbrüche, Beleidigungen, etc...ich kann damit schlecht umgehen, weil mich diese Beleidigungen veletzen. Ich bin auch ein mensch, der sich nicht so behandeln lassen will. Vllt ist das dann auch von mir eine falsche Reaktion?! Ich habe ihn mit meiner Vermutung (dass er ads hat) konfrontiert. Anfangs hat er auh so reagiert, dass das nicht der Fall sei, dass ich die "schuldige" bin. Er meint, dass er nur so auf mein Verhalten reagiert....Das sind alles nur Ausflüchte. Nach unzähligen endlosen Gesprächen, auch mit Drohung, die Beziehung zu beenden, hat er von sich aus eingesehen, dass er sich untersuchen lassen will. Wir sind jetzt auf der Suche nach einem Arzt, leider will das bei Erwachsenen kaum jemand machen
    Vllt könnte men sich ja mal austauschen??

    Liebe Grüße

    FranziS

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 2

    AW: Probleme in der Beziehung

    hallo FranziS,
    ich kann dich gut verstehen, ich möchte mich auch nicht so behandeln lassen und steig oft auf streitereien ein um mich zu verteidigen! aber das ist doch wohl eine normale reaktion? wie soll man das denn schaffen da immer ruhig zu bleiben? man kriegt vorwürfe und beleidigungen zu hören, die für einen selber völliger unsinn sind und da man ja auch sein stolz hat fängt man an um "gerechtigkeit" zu kämpfen... da kann ich mir noch so oft sagen, dass er es nicht so meint und das ich ruhig bleiben soll... wenn ich selber mal nicht so gut drauf bin oder einen anstrengenden tag hatte, kann ich nicht so viel einstecken und nichts sagen... ich weiß das müsste ich aber WIE???

    lg

  6. #6
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: Probleme in der Beziehung

    Interessant!!
    Die vermeintlich gesuchten Tipps und Anregungen der Betroffenen sind überhauptnicht erwünscht und werden elegant ignoriert (!), sondern das ausheulen mit anderen Angehörigen gemeinsam.... das ist das Ziel!!


  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 6

    AW: Probleme in der Beziehung

    @happypill: das muss vllt auch mal sein, wenn man es zu hause nicht kann??!! Es geht sicher auch um Tipps und Ratschläge. Es ist für mich schon hilfreich zu wiss, dass andere auch so sind, wie mein Freund.


    Anne,

    ich bin diese woche über allein zu hause (er ist beruflich unterwegs) und habe viel zeit zum nachdenken. Wie gehst du mit ihm um? Meckerst du viel oder lässt du ihn einfach machen, wie er will?

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 639

    AW: Probleme in der Beziehung

    @FranziS: Denke mal dass das, was hier ein weng sauer aufstößt der Punkt ist, dass alles was hier wirklich nett gemeint von Betroffenen geantwortet wird einfach gekonnt ignorriet wird.
    Keine Antwort kein Nichts darauf.
    Es interessiert anscheind einfach kein Stück, wenn versucht wird Erklärungen zu geben, zu helfen oder einfach nur zu vermitteln, dass es für beide Seiten nicht einfach ist.

    Und das ist einfach sehr schade.

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 6

    AW: Probleme in der Beziehung

    @Becky: ich bin momentan einfach am Ende meiner Kräfte, möchte aber dennoch nicht aufgeben. Ich beschäftige mich viel mit dem Thema. Ich nehme auch gern Ratschläge an, aber manchma muss man sich auch einfach mal "ausheulen".

    Mein Partner ist der liebste Mensch auf der Welt. Ich kenne seine Schwächen, aber auch seine Stärken, auf die ich selbst sehr stolz bin. Ich sag ihm das auch immer wieder. Und es tut ihm gut, wie er sagt. Er merkt aber selbst, dass er so nicht weiter kommt.

  10. #10
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: Probleme in der Beziehung

    Liebe FranziS,

    ich bezweifele nicht, dass ihr es schwer habt, aber ich bezweifele, dass ihr die Leidtragenden seid (im Sinne des Wortes).

    und das hier
    :
    Becky84 schreibt:
    @FranziS: Denke mal dass das, was hier ein weng sauer aufstößt der Punkt ist, dass alles was hier wirklich nett gemeint von Betroffenen geantwortet wird einfach gekonnt ignorriet wird.
    Keine Antwort kein Nichts darauf.
    Es interessiert anscheind einfach kein Stück, wenn versucht wird Erklärungen zu geben, zu helfen oder einfach nur zu vermitteln, dass es für beide Seiten nicht einfach ist.

    Und das ist einfach sehr schade.
    Ich hätte ja auch versucht freundlich zu bitten, euch untereinander per PN auszutauschen (wenn es um das Ausheulen geht), aber Anne hatte ja noch nicht mal Zeit sich hier kurz vorzustellen... geht also gar nicht. Das hat die Explosion verursacht.
    Gruß
    happypill

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Gerechtigkeitssinn und Beziehung
    Von pinkdream im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 30.06.2010, 20:40
  2. Probleme in der Beziehung (Eifersucht)
    Von 9FTFS0 im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.02.2010, 12:58

Stichworte

Thema: Probleme in der Beziehung im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum