Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 29

Diskutiere im Thema Sprache wörtlich nehmen.. durch Prüfung gerasselt im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 165

    Sprache wörtlich nehmen.. durch Prüfung gerasselt

    Heute hat mich mein Hirn, das Sprache so verdammt wörtlich versteht, herb ausgetrickst.

    Mit dem Ergebnis, dass ich durch eine Prüfung gerasselt bin, die an sich weit unter meinem fachlichen Niveau rangiert.

    Die Prüferinnen haben für meine neurologische Besonderheit schlicht zu unpräzise gefragt und mein Staunen war groß, als sie mir hinterher verrieten, was sie eigentlich von mir hören wollten.

    Jetzt muß ich schaun, ob ich die Prüfung wiederholen kann und mir Strategien vornehmen, wie's beim nächsten Mal besser klappt.

    Obwohl ich ja am liebsten niiieee wieder da hingehen würde.

    Fühle mich grad gar nicht wie ein Steh-auf-frauchen.

    Und ärgern tu ich mich. Eigentlich hätt ich's wissen müssen.

    Seid gegrüßt von einer geknickten Muriel

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 192

    AW: Sprache wörtlich nehmen

    mein Hirn, das Sprache so verdammt wörtlich versteht, [...] mein Staunen war groß, als sie mir hinterher verrieten, was sie eigentlich von mir hören wollten.
    Da wüsste ich ja gern Genaueres. Ich hörte mal einen Vortrag einer von Asperger betroffenen Ärztin, in dem sie z. B. schilderte, wie sie aufgrund einer Aussage von jmd. darauf wartete, dass in dem Ort, in dem sie gerade im Hotel wohnte, der Bürgersteig hochgeklappt wird.

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 77

    AW: Sprache wörtlich nehmen

    hmpf, unverständliche aufgabenstellungen war auch mein hauptproblem.
    so gab ich meinen mitschülern z.B. in BWR- nachhilfe und habe deren noten deutlich pushen können, da ich alles sehr sehr gut erklären kann/konnte. eben aus der sicht einer person die sich die gleichen fragen stellt/fehler macht.
    ich hatte den stoff zu 100 prozent drauf. jedoch habe ich selbst in den prüfungen gnadenlos versagt....
    im nachhinein jedoch wäre es kein problem gewesen die aufgabe zu lösen. ich habe die fragen stets falsch verstanden....
    tja....ich kann dich also gut verstehen.
    hoffe das wird!

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 165

    AW: Sprache wörtlich nehmen

    kunnukun schreibt:
    Da wüsste ich ja gern Genaueres. Ich hörte mal einen Vortrag einer von Asperger betroffenen Ärztin, in dem sie z. B. schilderte, wie sie aufgrund einer Aussage von jmd. darauf wartete, dass in dem Ort, in dem sie gerade im Hotel wohnte, der Bürgersteig hochgeklappt wird.
    Genau. Das ist ein typisches Beispiel. ADHS (und Asperger) hört etwas und hat sofort Bilder im Kopf.
    Damit kann man ziemlich daneben liegen, wie Dein Beispiel zeigt.

    Bei abstrakteren Begriffen oder Fragen passiert das selbe. Man hat sofort eine dicht oder funktionell an den Worten liegende Vorstellung dessen, was der andere wissen möchte.

    Höchst peinliches Beispiel aus meiner Prüfung: "Welche Fehler könnten Sie machen?"
    - Jeder "vernünftige" Prüfling würde das abstrakt verstehen, würde dahinter die Prüfungsfrage erkennen und gelerntes Wissen abrufen.
    - Jeder ADHSler der sein Problem mit dem Sprachverständnis auf dem Schirm hat, würde zumindest nachfragen, wie die Frage gemeint ist.
    Ich - offenbar noch immer vollkommen unangepasstes Wesen - hab die Frage wörtlich genommen, tatsächlich auf meine Person bezogen und KEINE Liste allgemein möglicher Fehler runtergerasselt.
    Was ich allerdings auch höchst verwunderlich finde ist, dass mich kein Prüfer an keiner Stelle ausreichen deutlich darauf aufmerksam gemacht oder die Frage präziser gestellt hat.
    Offenbar wird zur Bestehung einer Prüfung vorausgesetzt, dass der Mensch an sich in der Lage ist, Sprache abstrakt zu verstehen.

    Ich war immerhin ganz zufrieden mit mir, dass ich mit dem Methylphenidat im Kopf in der Lage war, das Nicht bestanden gelassen hinzunehmen, um Erläuterungen zu bitten, nachzufragen, meinerseits etwas dazu zu sagen und ganz ruhig rauszugehen und eineinhalb Stunden Autofahrt ohne besondere Vorkommnisse zu schaffen.

    Danach hab ich noch eine Lehrer-Fortbildung über die Neurobiologie bei ADHS gehalten und bin erst am Abend, nachdem Anspannung und MPH-Wirkung nachgelassen hatten, ziemlich traurig geworden.

    Danke für die Anteilnahme, Ihr Guten!

    Kopf hoch.

    Muriel

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 59

    AW: Sprache wörtlich nehmen.. durch Prüfung gerasselt

    hallo,

    wie s dir geht, kann ich sehr gut nachvollziehen... hab da ähnliche probleme....

    auf das mit dem "bürgersteig hochklappen" bin ich auch schon reingefallen... "wow, ein ort mit hochklappbaren brügersteigen!"
    ...oder, als ich mit 18 frisch in die stadt gezogen bin und meine schwester meinte, am ende einer party, in der disco, sind da dann die ganzen "bier-leichen", erschrag ich auch erstmal: "was?! leichen?!?" ich dachte echt da würden sich jeden abend mehrere leute tot-saufen!


    und ehrlich gesagt, die frage...
    "Welche Fehler könnten Sie machen?"
    ist schon selten blöd!
    äh...ja... welche fehler? z.b. diese frage falsch beantworten?


    hatte auch rechte probleme, mit komischen aussagen von irgendwelchen leuten...

    vorallem mit meinem betreuer für die bachelor-arbeit. mit dem hatte ich nur telefonisch kontakt... das war echt schwer für mich, ihn einzuschätzen, und auch das, was er meint, wenn ich ihn nicht mal sehe....
    ...und dann war er auch noch so widersprüchlich, hat bei einem gespräch etwas anderes behauptet, als beim nächsten... (ich wollte dann auch eigendlich nicht mehr mit ihm telefonieren...habs dann doch irgendwie durchgezogen)

    über eine aussage von ihm grüble ich heute noch nach:
    "vergleiche sind immer schlecht!"
    das verstehe ich einfach nicht! die basis vieler bachelor-arbeiten ist ein vergleich! sind die arbeiten deshalb automatisch alle schlecht?! was meint der damit??
    wieso sagen manche leute so schwachsinniges zeug???


    das bescheuerte ist ja auch noch, daß so leute wie wir als dumm hingestellt werden, nur, weil die anderen es nicht schaffen, sich korrekt auszudrücken!!!


    leider weiß ich da auch nicht den ultimativen rat.
    klar, so etwas wie redewendungen kann man leicht lernen, wie vokabeln....
    aber bei anderem schauts da schon viel schwieriger aus...
    ein bißchen hilft die einstellung, daß die meisten menschen total schlampig mit der sprache umgehen und sie deshalb oft etwas anderes sagen, als sie meinen.
    wenn einem eine aussage komisch vorkommt, kann man sich fragen: "was könnte derjenige außerdem noch gemeint haben?"
    ...und manchmal kann man eine aussage einfach untern tisch fallen lassen, weil sie eh (wohl) nicht so wichtig war.
    ach ja, etwas was mich auch total aufregt, ist, daß viele leute sagen:"dieses und jenes IST SO!" auch wenn sie garnicht wirklich bescheid wissen! da sollte man am besten gleich noch jemand anderen fragen, wenn einem was komisch vorkommt. (der sagt dann gewöhnlcih was ganz anderes und die aussage des ersten ist gar nicht mehr so schlimm.)

    @all: wenn noch jemand n tollen tipp hat, wie man mit solchen situationen umgeht, das würde auch mich brennend interessieren.

    viele grüße
    von der sumpfnudel

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 165

    AW: Sprache wörtlich nehmen.. durch Prüfung gerasselt

    Danke Dir, liebe Sumpfnudel.

    Es tut mir sehr gut, hier nicht zu hören: "wie kann kan nur so blöd sein und diese Frage anders verstehen, als sie gemeint ist?!"

    Meine Haupt - Strategie fürs nächste Mal, falls es ein nächstes Mal geben wird, wird sein, nachzufragen. Und zwar bei jeder Frage. Weil ich mir ja nie sicher sein kann, sie im Sinne des Verursachers verstanden zu haben.

    Eine weitere Quelle für Mißverständnisse (in dieser Prüfung, aber auch allgemein) hab ich inzwischen entdeckt:

    ADHS tut sich furchtbar schwer mit dem automatischen Perspektivenwechsel.

    In meinem Fall kam es mehrmals vor, dass mir ein Gedanke durchs Hirn schoss, den ich aber nicht aufgegriffen hab, weil da so ein Gefühl war, dass DIE (Prüferinnen) ja wissen müssen, dass ich das weiß.

    Hätt ich die Gedanken ausgesprochen, hätt ich die Prüfung bestanden.

    Weil - erstaunlicher Weise - doch niemand weiß, was ich weiß!!!

    Auch das kommt auf meine Liste der Prüfungsvorbereitung: "Quatsch DIE voll mit allem, was Dir durch den Kopf geht. Und wenn's noch so banal erscheint!"

    Zum Schluß nochmal auf das Thema mit dem alles wörtlich nehmen. Weil's ja auch ziemlich komisch sein kann.
    Im Nachhinein.

    Das ist vermutlich die größte Quelle der Missverständnisse.

    Auch ich hab mich schon "zu Tode" erschrocken. Zum Beispiel als ich einen Freund in einer WG besuchen kam. Eine Mitbewohnerin machte mir auf und sagte ganz locker flockig: "Ach, weißt Du das nicht? Der ist tot."

    Ich wäre fast ohnmächtig geworden. (Auch typisch für uns, sofort extremste Gefühle mit den dazugehörigen körperlichen Reaktionen zu haben).

    Sie sieht das und meint: "Wie bist denn DU drauf? Er hatte doch Nachtdienst und hat sich zum Schlafen hingelegt!)

    Ich hab glaub mehrere Stunden gebraucht, bis ich wieder in der Lage war, meinen Kopf und meine Beine zuverlässig zu benutzen.

    Dein Beispiel von den Schwierigkeiten beim Telefonieren find ich auch spannend.
    Offenbar sind wir heftigst auf die non-verbalen Signale angewiesen.
    Die täuschen uns weniger als die verbalen Nachrichten.

    Liebe Grüße von Muriel

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 165

    AW: Sprache wörtlich nehmen.. durch Prüfung gerasselt

    Hi!

    Habe mich zur Wiederholungsprüfung angemeldet!

    Beim Gedanken daran überwiegt momentan die "Scham-Angst".

    Wieder vor den Frauen stehen und fürchten, dass sie "schlecht" über mich denken...

    Da rutscht das Herzchen in die Schuhe.

    Muriel

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 64

    AW: Sprache wörtlich nehmen.. durch Prüfung gerasselt

    Muriel schreibt:

    In meinem Fall kam es mehrmals vor, dass mir ein Gedanke durchs Hirn schoss, den ich aber nicht aufgegriffen hab, weil da so ein Gefühl war, dass DIE (Prüferinnen) ja wissen müssen, dass ich das weiß.

    Hätt ich die Gedanken ausgesprochen, hätt ich die Prüfung bestanden.

    Weil - erstaunlicher Weise - doch niemand weiß, was ich weiß!!!

    Auch das kommt auf meine Liste der Prüfungsvorbereitung: "Quatsch DIE voll mit allem, was Dir durch den Kopf geht. Und wenn's noch so banal erscheint!"
    Hallo Muriel,

    als ich den Beitrag gelesen habe, hatte ich Tränen in den Augen.
    Ich bin ja derzeit auch noch Studentin - und mir geht es ganz genauso! Bei vielen Dingen gehe ich davon aus, dass die das ja eh wissen, warum sollte ich da also nochmal darauf eingehen? Dinge, die so selbstverständlich sind!

    Gerade am Anfang des Studiums habe ich viele schlechte Noten kassiert, bis ich mir dann mal ein Kommilitone seine Strategie erklärt hat: Einfach alles aufschreiben / erzählen, was einem zum Thema einfällt, irgendwas davon wird schon richtig sein. Und notfalls kann man ja nochmal nachfragen - wobei das für mich ausfällt, weil ich nie nachfragen würde.

    Und siehe da - einige Semester später wurden die Noten besser, weil ich wirklich jeden Mist aufgeschrieben / erzählt habe, der mir durchs Hirn schoss.
    Zunächst in Stichpunkten und wenn die Zeit dann noch reichte ausformuliert.

    Es ist toll, dass Du Dich zur Wiederholungsprüfung angemeldet hast! Und ich wünsche Dir viel Erfolg dafür!
    Die Damen werden sich vermutlich gar nichts dabei denken ... Ich habe in solchen Fällen 2 Strategien:
    1. Mir vor Augen führen wie viele andere Studenten neben mir oder vor mir durch zig Prüfungen durchgefallen sind und wie oft die solche Wiederholungen machen ... die sind das gewöhnt und es ist ihr Job.
    2. Was würde ich denken, wenn ich als Prüfer dort sitzen würde? Ich würde mir wahrscheinlich Gedanken über das Mittagessen, Kaffee oder sonstwas machen, aber nicht irgendwie schlecht über den Studenten denken. Denn wenn er schlecht wäre, wäre er kein Student.

    Ich wünsche Dir ganz, ganz viel Erfolg!

    Liebe Grüße
    Carry

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 165

    AW: Sprache wörtlich nehmen.. durch Prüfung gerasselt

    Hi Carry!

    Du liegst bestimmt vollkommen richtig mit Deiner Strategie, zu denken, die Prüfer denken ans Mittagessen und nicht schlecht über mich!

    Ich hab mal gehört, dass die neurologisch typischen Menschen zu 80% mit sich selbst beschäftigt sind. - Sie werden also bestimmt keine Kapazität mit Gedanken über mich verschwenden !

    Vermutlich denkt die eine Prüferin an ihre kaputten Strumpfhosen und die andere an den Einkauf für die Schwiegermutter, den sie noch erledigen muß.
    Und die Protokollantin fragt sich vielleicht, ob ICH denke, dass SIE klein und dick ist ?!

    Ich danke Dir für Deine Tipps!

    Liebe Grüße von Muriel

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 64

    AW: Sprache wörtlich nehmen.. durch Prüfung gerasselt

    Vielleicht liegt es an dem viel zu hohen Anspruch, den wir an uns selbst haben.
    Wir meinen, alles können zu müssen, alles richtig machen zu müssen, alles schaffen zu müssen.
    Aber: gerade die "Normalen" schaffen auch nicht alles, warum haben die kein Problem damit?

    Ich habe im Studium auch meine Notenstrategie geändert. Anfangs wollte ich überall eine Eins haben. Und habe sie nicht bekommen. Zum Schluss ging ich mit dem Gedanken "Vier gewinnt - Hauptsache bestanden" in die Prüfungen. Und plötzlich kamen die Einser von alleine.

    Ich habe viele Prüfungsfragen aus den letzten Jahrgängen studiert, um die Art der Fragestellung verstehen zu lernen. Die gab es in früheren Jahrgängen oder auch beim Fachschaftsrat.

    Und ich hatte mir angewöhnt, die Kommilitonen zu befragen, wie die so eine Prüfung empfinden. Und ich habe feststellen müssen, dass es denen genau so geht wie mir. Es hat mir geholfen, da ich wußte dass ich nicht alleine dastehe, dass es auch "Normalen" so geht.

    Meine beiden Töchter kommen z.B. mit Sarkasmus und Ironie nicht klar, sie verstehen das nicht. Wenn jemand im Spaß "Du bist doof" zu ihnen sagt, dann ist das für sie kein Spaß, sondern ernst. Ich habe Ihnen beigebracht, dann nicht gleich an die Decke zu gehen, sondern erstmal nachzufragen ob das jetzt Spaß war oder nicht.
    Bestes Beispiel gestern. Wir waren bei einer Familienfeier bei meinem Bruder. Meine große Tochter hatte sich extra schick gemacht für den Geburtstag ihrer kleinen Cousine. Da wir etwas später kamen, hab ich das bei meinem Bruder auch so gesagt. Was sagte mein Bruder im Beisein meiner Tochter? " Na beim nächsten Mal klappt es bestimmt mit dem Schickmachen!"

    Verständlicherweise war meine Tochter zutiefst beleidigt und gekränkt. Denn sie hat es genau so verstanden wie es gesagt wurde. Dass Erwachsene solche Späße einfach ab und an mal machen - auch in der Familie - das vergisst sie dann.

    Ich denke, man kann sich da immer nur wieder in Erinnerung rufen, dass wir das halt anders verstehen als es gemeint ist und man sich nicht über jeden Unsinn der "Normalos" aufregen muss.

    Das Wichtigste ist wahrscheinlich eh sich klarzumachen, was man kann und was man nicht kann. Zu sehen wer man ist. Dann wird man von solchen Aussagen nicht so leicht umgehauen - man weiß ja dass derjenige Unrecht hat

    Sorry, das ist jetzt ziemlich viel geworden ... aber mir fiel gerade so viel ein ...

    Liebe Grüße
    Carry

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wie lange muß man denn Medikamente nehmen?
    Von sandy im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 31.10.2010, 15:07
  2. wegen Ritalin muß ich nun THC nehmen!
    Von Noid im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 15.09.2010, 10:56
  3. Ritalin zum Concerta gleichzeitig nehmen
    Von Trümmerjunge im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.02.2010, 21:50
Thema: Sprache wörtlich nehmen.. durch Prüfung gerasselt im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum