hallöle

also aus meiner Sicht klingt das alles wie Mobbing.
Ich selbst habe meine letztes Ausbildung auf Grund von Mobbing seitens der Schule und der Ausbildungsschule von meiner Seite aus beendet.
Denn die Ausbildungsstätte ist meiner Form des Arbeitens nicht einverstanden gewesen, denn ich habe die Arbeit und deren Methoden in Frage gestellt.
Außerdem habe ich es mir erlaubt den Chef die Meinung zu sagen und ihm auf eventuelle Fehler hingewiesen. Die Ausbildungsstätte war mir jedoch keine große Hilfe
und auch zu keinem weiteren Maßnahmen bereit. Trotzallem habe ich meine Arbeit an und mit dem Menschen gerne getan und würde es jeder Zeit wieder tun.
Die Schule und die Ausbildungsstätte wußten von meinen ADS und konnten mich nicht kündigen, sie wußten auch was ich brauche um die Ausbildung zu bestehen,
doch wer zu bequem ist sich mit dem ihnen anvertrauten Menschen auseinanderzusetzen, der hat auch kein elan sich mit Kollegen/Schlüern zu beschäftigen.
Ich hatte in meiner Laufbahn der letzten Ausbildung eine gute Praxisanleiterin, die mich sehr unterstützt hat, doch die hat dort auf gehört ebendfalls wegen Mobbing.

Ich würde vielleicht jemanden der sich mit dem Thema AD(H)S auskennt mit einbeziehen in die Ausbildung, ein Berater oder Coach, der Aufklärungsarbeit leistet.


gruß elfenkind