Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 14

Diskutiere im Thema Zivil- und Wehrdienst - Wer hatte auch Probleme ? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 34

    Zivil- und Wehrdienst - Wer hatte auch Probleme ?

    Hi,
    Hatte hier jemand während seiner Zivi- und/ oder Wehrdienstzeit Probleme ?
    Also mit Vorgesetzten, Arbeitskollegen, Kameraden, mit der Arbeit, mit dem Ablauf usw. ?

    Habt ihr danach es geschafft den Zivildienst oder Wehrdienst erfolgreich abzuschließen oder musstet ihr es abbrechen bzw. krank machen ?

    Das Problem daran ist ja, dass man es machen muss - in Deutschland jedenfalls.

    Ich warte erstmal, ob ich Gleichgesinnte finde und schreibe dann meine Erfahrung.

  2. #2
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 902

    AW: Zivil- und Wehrdienst - Wer hatte auch Probleme ?

    kann nur sagen ,sofern Du eine ADS-Diagnose hast mußt Du zumindest den Wehrdienst nicht machen ...ob Du dann Zivi auch nicht machen mußt weiß ich nicht.

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 34

    AW: Zivil- und Wehrdienst - Wer hatte auch Probleme ?

    Ne, da bin ich schon durch.
    Ich hatte mich für den Zivildienst entschieden und hatte damals nur Probleme mit Kollegen - mit den meisten jedenfalls.

    Das war übrigens so ein großer bürokratischer Mist um aus dem Zivildienst rauszukommen... war echt anstregend.

    Ist aber erstmal kurzer Ausschnitt davon... erstmal warten, bis Gleichgesinnte kommen.

  4. #4
    :-)

    Gast

    AW: Zivil- und Wehrdienst - Wer hatte auch Probleme ?

    Zum Thema Bundeswehr :

    Ich wurde Damals mit T2 gemustert und habe meinen Wehrdienst mit 16Monaten noch abgeleistet, was ehrlich gesagt nicht immer ganz einfach war.
    Den der Ton war ersteinmal sehr "Gewöhnungsbedürftig" hinzu kammen noch die Befehle und Anordnungen "Dienst nach Vorschrift" :rulez: .

    Oft habe ich gemerkt das bei uns alles viel strenger war als in anderen Einheiten.

    Zimmerkontrolle, Spinntkontrolle,Kleidungskontr olle usw.. wurden bis zum letzten Tag durchgeführt und da kam es sehr
    oft zu Kleinigkeiten welche mein Vorgesetzter sich zu Nutze machte mir mal wieder eins auszuwischen (wir konnten uns nun wirklich nicht leiden! leider).

    Krankheitszeiten waren sehr Hoch bei mir !

    Was sehr oft beim ein oder anderen Vorgesetzen nicht gut angekommen ist.

    Aber was sollte ich auch tun in meiner Situation, da stand die Diagnose noch nicht fest.

    Schwierig war es das wir zu 5.auf einem kleinen Zimmer waren , also kein Freiraum für einen Adhsler, das machte es nicht gerade einfach.

    Mit dem Spinnt hatte ich so meine Probleme in Punkto Ordnung , das kam auch soweit das ich einen "Diszi" bekam und unter Aufsicht Freitags nach Dienstschluss in Anwesendheit eines Oberfeldwebels und eines Ufz den Spinnt richtig aufräumenund einsotieren musste - Schikane.

    Einmal kamm es vor das wir auf einem Gefechtsbiwak auf unsere Rassur kontrolliert worden sind.

    (Anmerkung dazu :
    Also Waschen und Duschen tue ich jeden morgen aber rassieren nicht immer - 2-3 Tage manchmal nicht ! Aber ich Laufe nicht ungepflegt herum - im Gegenteil !)

    Da kommt doch wirklich mein Vorgesetzer auf mich zu bei der Kontrolle der Rassur und meinte das ich mich Rassieren sollte - ich habe mich nicht rassiert - ich entgegnete ihm mit den Worten "Warum hier draussen sieht das doch eh keiner und im Dreck wühlen wir uns ja auch den ganzen Tag ! Das hätte ich
    mal nicht tun solln , der brüllte mich gleich an das dies eine Aufforderung und ein Befehl sei mich zu rassieren , was ich dann zu im sagte war folgendes : Warum brüllen Sie mich so an ic habe sehr gute Ohren.Oje auch das war nicht gut.

    - Das ganze endete mit einem weiteren Diszi wegen Befehlsverweigerung und nichtachtung der vorgeschriebenen Körperhygiene (nur weil man sich im Mannöver nicht rassiert hat,lächerlich).

    Wie ich die Zeit bei der Bundeswehr überstanden habe ohne Medikamente und Diagnose ?

    Mit viel Alkohol , dies hat mein ständig unter Druck stehendes Gefühl des schlecht fühlens und dem Leistungszwang betäubt.

    Befehlsverweigerung habe ich in meiner ganzen Zeit übrigens 2-3 mal.
    Was nicht gerade von Vorteil war, aber was solls.
    Die Psychischen Probleme wurden bei mir schon erkannt aber umgehen konnte damit Damals niemand bzw. helfen , selbst mein Stab
    sarzt nicht.
    Heute würde ich wahrscheinlich sofort ausgemustert werden.

    Tja so war das bei mir mit unerkannten-Adhs bei der Truppe !

    Vg :-)

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 20

    AW: Zivil- und Wehrdienst - Wer hatte auch Probleme ?

    Zum Thetztma Bundeswehr.

    ZU deprigenerat

    Ich denke Du solltest Dir keine großen Sorgen machen, denn meine Erfahrung zeigt, das die Bundeswehr eigendlich ADHS´lern entgegenkommt.

    Es sind einfache Strukturen und klare Anweisungen.
    Dienstpläne für die Woche schaffen Struktur.- sie ersetzen gewissermaßen den ADHS Coach

    Die Ordnung in der Stube und im Spind ist vorgegeben und aufgrund der Größe leicht zu merken- falls nicht sind Kammeraden um dich herum die dir behilflich sein werden,-
    denn alle sitzen in einem Boot und dadurch kommt oftmals eine tolle Kammeradschaft zustande.

    Deine Ausbildung in dem Fachbereich ist klar strukturiert, überfordert nicht.

    Täglicher Sport ist ein toller Ausgleich,

    Geregelte Mahlzeiten kommen ADHS entgegen.

    Zusammengefasst ist der Wehrdienst für ADHS´ler ideal...NUR DIE EIGENEN BEFINDLICHKEITEN STÖREN BEI DEM EIN ODER ANDEREN INDIVIDUELL. Deshalb wohl überlegt ob man Zivildienst oder Wehrdienst leistet

    Klare Vorschrift ist die Hygiene im Feld. Diese ist festgelegt. Wenn man natürlich meint man müsse sich nicht rasieren, weil es ja eh keiner sieht, dann könnte man sagen, man müsse sich auch eine Woche nicht waschen und die Unterhose wechseln, sieht ja auch keiner... es gibt viele Beispiele, in denen der individuelle Mensch sich nicht mit den festgeschriebenen Regeln arrangieren WILL, und die Diskussion über die Auslegung ist einfach nur infantil.

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 521

    AW: Zivil- und Wehrdienst - Wer hatte auch Probleme ?

    ich hatte das glück, daß ich seinerzeit den tauglichkeitsgrad T7 verpaßt bekam (nur verwendbar unter bestimmten voraussetzungen) und somit nach den drei monaten millitärischer einweisung einen ruhigen posten im offizierheim hatte. in dieser tätigkeit blühte ich richtig auf, hätte auch durchaus eine karriere dort haben können, aber mit abschaffung des T7 nach nur 2 jahren musste ich auch entlassen werden.

    also alles in allem gab es zwar hin und wieder kleinere problemchen und reibereien, aber im großen und ganzen machte mir der wehrdienst keine probleme. es war das erste mal, daß ich von den mitmenschen vorurteilsfrei behandelt wurde, lag wohl auch daran, daß alle mehr oder weniger gravierende eigene einschränkungen hatten.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 34

    AW: Zivil- und Wehrdienst - Wer hatte auch Probleme ?

    Nun gut, ich war eigentlich T2, aber habe mich damals für Zivildienst entschieden.
    In welche Richtung ich genau ging möchte ich nicht öffentlich sagen, aber ich hatte oft mit behinderten Menschen zutun.

    Mir gingen viele der Arbeitskollegen ziemlich auf die Nerven.
    Mit ihrer heuchlerischeren Art und der Ausnutzung, weil man Zivi ist.
    Da waren aber auch einige Zivikollegen, die dachten sie wären was Besseres mit ihrer abgeschlossen Ausbildung oder mit ihrem Abi.

    Ich hatte irgendwann dann öfters Stress mit allen möglichen Leuten dort, aber ganz besonders mit 4 Leuten. Die mussten immer beim Chef petzen, wenn ich meine Meinung ihnen ins Gesicht gesagt habe.

    Nur ein Arbeitskollege war mir sympathisch. Der war ein ruhiger und älterer Mann, der auch mal vernünftig mit mir redete. Viele andere dagegen waren solche, die hinterm Rücken einen schlecht machten oder direkt ins Gesicht so was in der Art sagten.

    Am Anfang der Arbeitszeit musste ich für mehrere Wochen zu Zivischulen, die an ablegenden Orten waren. Dort musste ich mir ein Zimmer mit mehreren Zivis teilen.
    Da habe ich sogut wie jeden Tag Alk getrunken. Eigentlich jede 1, 2 Stunden ein wenig.
    Man hatte dort kaum was zutun, außer mal für 4-6 Stunden den Unterricht zu besuchen und dann hat man Freizeit.

    Und bei der Arbeit war ich auch ständig dicht, aber nicht durch Alkohol, sondern durch eine andere Droge.

    Nach einem Streit hab ich es nicht ausgehalten und bin zu nem Psychiater gegangen und danach ziehte sich die ganze Prozedur über Monate bis ich rauskonnte. Mit unfreundlichen Amtsärzten beim Amt und neugierigen Fragen bei der Zivistelle.

    Das Lustige war ja, als ich endgültig rauskonnte, da waren nur paar Wochen nötig um offiziell den Dienst zu beenden.

    Eigentlich wollte ich lieber zum Bund, aber habe mir das nicht zugetraut. Schon alleine weil dort alles so strukturiert ist im Gegensatz zu meiner damalige Zivistelle... dies wäre ein großer Vorteil gewesen.
    Wobei mir der raue Ton dort wohl nicht so gepasst hätte.und auch nicht alle Befehle.
    Geändert von deprigenerat (21.07.2010 um 20:55 Uhr)

  8. #8
    :-)

    Gast

    AW: Zivil- und Wehrdienst - Wer hatte auch Probleme ?

    Danke Maxx für die Nette Aufklärung wie es bei der Bundeswehr richtig funktioniert !

    Hast du schon einmal Den Text richtig gelesen ? Wenn ja dürfte Dir bestimmt aufgefallen sein , das es sich hierbei um unbehandeltes Adhs gehandelt hat (1.) Regeln gibt es zwar aber Sie werden nicht unbedingt beachtet 2).Impulsivität und Befehle hmmm Gift 3.) Kritik ? Hmm auch ganz Schwer 4.) Schon mal überlegt das dies nicht unbedingt Zusammen passt ?

    Warum werden mittlerweile Adhsler ausgemustert ? Nicht nur Damit die BW Ihren Sparzwang einhalten kann.

    Da wird sich schon einer der Herren einen Kopf gemacht haben was so evtl. in einem Adhsler vor geht ! Modernes Denken ! Ich war 1992 bei der BW da hat sich doch einiges getan im Vergleich zu Heute !

    Also bitte nicht Persönlich nehmen aber damit kann ich mich nicht Identifizieren !

    ZITAT :
    es gibt viele Beispiele, in denen der individuelle Mensch sich nicht mit den festgeschriebenen Regeln arrangieren WILL, und die Diskussion über die Auslegung ist einfach nur infantil.

    Das war ja auch noch mit 20 Heute würde ich das auch nicht mehr unbedingt so machen , mit 37 denkt man da auch anders drüber !

    Mittlerweile arbeite ich ja an mir , die Chance hatte ich Damals ja nicht !

    Vg :-)

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 20

    AW: Zivil- und Wehrdienst - Wer hatte auch Probleme ?

    Hallo :-),

    Du hast recht und jeder siehts halt anders... natürlich...
    auch ich war dort...mit unbehandeltem ADHS...
    hab meine Erfahrungen weitergegeben...

    hab vielleicht ein bisschen heftig reagiert, weil ich diese Diskussionen einfach zu lange geführt habe ...sorry..

    lg
    Maxxx

  10. #10
    :-)

    Gast

    AW: Zivil- und Wehrdienst - Wer hatte auch Probleme ?

    Wir sollten das Thema vielleicht schliessen , da es sonst noch zu einer Endlosdiskussion führt, die Ansichten zu diesem THema sind eh verschieden. !

    Lg :-)

Seite 1 von 2 12 Letzte

Stichworte

Thema: Zivil- und Wehrdienst - Wer hatte auch Probleme ? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum