Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 46

Diskutiere im Thema guten Noten = sicheres ADS Ausschlusskriterium? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 98

    AW: guten Noten = sicheres ADS Ausschlusskriterium?

    ich habe übrigens in der FH die ich nach dem Abi gemacht habe enorme psychische Probleme durchlebt. Depressiv, lustlos, einsam, nicht zugehörig...habe kaum was für die schule gemacht, war einfach da...

    hinter meinem rücken hiess es, ich sei faul (hab ich erst im nachhinein erfahren von einer mitschülerin (der einzigen, mit der ich heut noch regelmässig kontakt hab, auch die einzige, mit der ich mich gut verstand)

    am schluss - keine ahnung wie, wieso, etc... stand mein Name auf der liste der drei besten absolventen zusammen mit der klassenstreberin auf Platz 1... offenbar hatte ich gar nicht so schlechte leistungen trotz meiner "Faulheit" und bestimmt hat meine Diplomarbeit einiges dazu beigetragen. Hab mir ein schön buntes Thema gesucht... "Die Galerie der Strasse" Die geschichte des Künstlerplakats ...

    wäre in der Juri nicht dieser vollidiot gehockt, der sich fragte, warum der marketingaspekt fehlt (wie viel kostet eine plakatstelle und buchungsmöglichkeiten), was ja ganz einfach in einer geschichtlichen Analsye eines Werbemittels (kein Werbeträger, also keine Plakatstellen!!) NICHTS VERLOREN HAT (!) hätte ich für die Diplomarbeit die volle Punktzahl bekommen...

    naja am ende war ich zufrieden...und heilfroh aus dieser Schule raus zu sein. Dummerweise sitze ich jetzt nach bald 4 Jahren seit dem Schulabschluss immer noch irgendwo auf der Karriereleiter im Werbe- und PR-Bereich und wusste doch schon damals in der Schule, dass ich eigentlich lieber mit Menschen arbeiten und etwas machen möchte, was mir nicht noch zusätzlichen Stress bringt... *soifz*...

    Zurück zum Thema: ADHS KANN meiner Meinung nach NICHT wegen guter Schulnoten ausgeschlossen werden. :-)

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 5

    AW: guten Noten = sicheres ADS Ausschlusskriterium?

    webweib schreibt:
    (...)
    Die Noten hingen bei mir immer nur an zwei Faktoren:

    1) Interessiert mich der Kram?
    2) mag ich den Lehrer oder nicht?
    (...)
    Genau so war es bei mir auch.
    Was selbst Neurologen manchmal vergessen, ist der, eigentlich bei mir ganz beliebte, Hyperfokus.

    Ich konnte noch nie mit Zahlen oder Geografie um, allerdings war ich, bis auf die Phasen der hohen Fehlzeiten, immer in meinen Fächerm (Informatik, Biologie, Sprachen) auf 1. Daraus resultierte allerdings dann auch eine gewisse Unterforderung, und der wiederum daraus resultierenden "schlechten" Leistung.

    Gute Noten schließen also auf keinen Fall ADHS aus.

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 867

    AW: guten Noten = sicheres ADS Ausschlusskriterium?

    Noten sagen nichts aus.

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 246

    AW: guten Noten = sicheres ADS Ausschlusskriterium?

    webweib schreibt:
    ich würde gerne von euch wissen, ob mittelmäßige bis gute schulische Leistungen ein sicheres Ausschlusskrieterium darstellen. Mein Abischnitt liegt bei 2,5.
    hab)
    Sry aber warum sollte das ein Ausschlusskriterium sein
    Und was ist daran wirklich gut? gut ist > 2.0 bzw >1.5
    Außerdem liegt es in unserem Schulsystem (Ö) zu 90% an dem Lehrer und wie er unterrichtet bzw benotet.
    Geändert von Chaot (12.04.2010 um 17:59 Uhr)

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 94

    AW: guten Noten = sicheres ADS Ausschlusskriterium?

    Soweit ich weiß gibt es nur Kriterien die auf ADHS schließen lassen.. von denen müssen eine Bestimmte Anzahl eintreten um ADHS zu diagnostizieren... ein Kriterium was ADHS sofot ausschließt gibt es nach meinen Wissen nicht

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 53

    AW: guten Noten = sicheres ADS Ausschlusskriterium?

    Also ich hab mein Abi mit 2,0 gemacht ohne gelernt zu haben. Konnte in der Schule auch nur kleine Stoffe(Klassenarbeiten) kurzfristig lernen, danach wars weg. Dass das Abi geklappt hat, war das Glueck der Zusammenstellung meiner Faecher, was an einer Privatschule bei mir hiess, dass Mathe nicht mitgezaehlt wurde und ich ne gute Kombi hatte. Was mich interessiert, bleibt im Kopf und wird auch sofort verstanden, alles andere ausgeblendet. Da, wo geschrieben werden konnte, wie Deutsch, Sozikunde oder Kunst ...alles musische...da war ich ganz oben und bei Dingen wie Zahlen oder Reihenfolgen von Ablaeufen, deren Muster (Matherechnungen bsp.) nicht zu mir durchdrang, immer knapp versetzungsgefaehrdet. Glueck ist, dass mir die Lehrer wohlgesonnen waren und ich ruhig war und kein hyperaktives Kind, dadurch hatte mich keiner "auf dem Kieker". Es hiess natuerlich, ich solle mich mehr anstrengen und nicht soviel schnattern oder traeumen...mal mitmachen im Unterricht, aber die Schule war klein und es gab junge Lehrer, die Unaufmerksamkeit nicht gleich persoenlich nahmen und ich mochte meine Klasse und fuehlte mich geschaetzt. Mein Glueck. Alles, was danach kam, lief fuer mich nicht erfolgreich. Studium abgebrochen, obwohl mein Dozent mit meinen Leistungen zufrieden war, aber das gesamte Studium im Blick zu halten, den Fokus auf verschiedene Fachrichtungen und Seminare einzustellen...das ging nicht bei mir.

    Ich leide heute eher an dem, dass das was ich sagen moechte, ungluecklich formuliert ist und ich schnell genervt bin und frustriert. Fuehlte mich in anderen Situationen auf Arbeit oder Ausbildung nie fuer voll genommen. Das steht in totalem GEgensatz zu meiner Erinnerung, wie ich in der Schule Feedback bekam oder wie ich es von Freunden heute bekomme. Das nervt mich gewaltig und blockiert. Also Fakt ist, ich kenne einige mit ADS und die sind eher ziemlich schnell im Kopf und die Note sagt eher was darueber aus, ob das ADS Dich sehr behindert hat oder nicht, manchmal rutscht man auch als ADSler durch und wird nicht erkannt, gerade die, die nicht hyperaktiv sind. Es gibt soviel Lehrer, fuer die zaehlt Gehorsam noch mit in die Mathenote...Und reinrufen ist gleich assozial...Und dann gibts Aerzte, die denken nur an laute Kinder mit schlechten Noten, wenn sie an ADS denken a la Zappelphilipp im Struwelpeter...die Hans-guck-in-die-Luft ecken nicht so an und haben es daher leichter in der Gemeinschaft und wahrscheinlich auch daher bessere Noten...Es sind ja immer Menschen, die bewerten...
    Deswegen hat der Zappelphilipp dann eben ne 4 und der Hans-Guck-in die Luft noch ne 2...Und trotzdem haben sie beide ADS. Das ist ja wie mit den Kevins...Die kriegen auch gleich ne 4 und die Anna-Marias dann eher die 2...So jetzt wirds wirr...

  7. #17
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 143

    AW: guten Noten = sicheres ADS Ausschlusskriterium?

    Ich habe mein Abitur mit 1.9 gemacht. Ich war morgens in der Schule, mittags habe ich ferngesehen oder Computer gespielt oder Sport gemacht. Vor einer Klausur abends hingesetzt und 3 Punkte besser geschrieben. Was mich interessierte, welche Lehrer mich motivierten, da war ich gut.

    Das endet dann aber typischerweise spätestens dann, wenn man ein Studium anfängt (bzw. das versucht), denn dort ist Selbstorganisation gefragt und das ist dann auch der Punkt, an dem (...) auch sämtliche Aspekte des sonstigen Lebens zusammenbrechen.
    Die HÖLLE. Nichts funktionierte. Erstes Studium, 2. Studium, Psychatrie, nicht arbeiten können, Gelegenheitsjobs, neues Studium. Eine Zeit voller Selbsthass, Unverständnis, Verlust meines Selbstvertrauens(?). 15 verschwendete Jahre und eine nicht unerhebliche seelische Verletzung.

    Nur durch ein aufgewecktes Team eines interdisziplinären therapeutischen Hauses kam der Verdacht, dass da etwas nicht stimmt, fehlt - die Diagnose aus der Psychiatrie nicht vollständig war. 6 Termine mit einer auf klinische Diagnostik spezialisierten Psychologin. Ist noch alles so neu. Aber hier lese ich zum ersten mal von Menschen und finde mich wieder. Das ist so seltsam - anders.
    Geändert von Sunshine (18.06.2010 um 00:16 Uhr) Grund: rot entfernt = Adminfarbe durch ein anderes ersetzt

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 40

    AW: guten Noten = sicheres ADS Ausschlusskriterium?

    Hallo,

    Was für ein Blödsinn! Es kommt ja auch immer auf die Umstände an, die man in der Schule antrifft. Gute Lehrer oder schlicht Interesse können auch aus einem ADSler gute Noten herauskitzeln. Ich war in der Schule total schlecht, musste auch das Gymnasium vorzeitig verlassen, obwohl es mir an Intelligenz nicht mangelte, wie es sich für unsereinen gehört, dafür hatte danach, als ich eine für mich interessante Ausbildung machte, lauter Einsen und Zweien im Berufsschulzeugnis, das hätte ich nicht haben dürfen, oder?
    Aber auch in der Schule hatte ich bei interessanten Themen, die ja in der Schule eher selten sind, immer mal wieder meine genialen Momente, auch mal eine Eins zwischen all den Fünfen und Sechsen.
    Es ist halt bis heute ein ewiges Wechselbad.
    Ich hätte sicherlich auch kein ADS bescheinigt bekommen, aber ich bemühe mich erst gar nicht darum...immerhin habe ich sogar ein Psychologie- und Psychiatriestudium auf dem 2.Bildungsweg erfolgreich abgeschlossen und das geht ja schon gar nicht!
    Ich habe mir meine Diagnose selbst gestellt, das habe ich ja schließlich auch gelernt.


    LG
    Webheiner

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 3

    AW: guten Noten = sicheres ADS Ausschlusskriterium?

    OMG wo hat der Arzt denn sein Studium gemacht???? So ein Schwachsinn hab ich ja lange nicht mehr gehört. Solche flappsigen Möchtegern - Diagnosen regen mich echt auf.
    ADHS / ADS lässt sich nicht anhand schulischer Leistungen bestimmen.
    Lass dich bitte nicht von dem Arzt verunsichern ,ok? Vor meiner ADHS Diagnose war ich auch mal bei einem Neurologen der dachte , er könnte mich mithilfe eines EEGs auf ADS testen. hahahahahhaha
    ein Jugendpsychiater hat dann ADHS bei mir festgestellt . Ich war in der Schule auch immer ganz gut . HABE NACH meinem realschulabschluss dann noch die allgemeine hochschulreife nachgeholt. viele schätzen meine kreativität und meine gute auffassungsgabe .

    die meisten ärzte scheinen sich mit ADS echt nie wirklich befasst zu haben. Gut dass du in diesem Forum bist , wir können dich garantiert besser unterstützen , nur nicht den kopf hängen lassen

  10. #20
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 34

    AW: guten Noten = sicheres ADS Ausschlusskriterium?

    Also, ich hatte vor knapp sechs Jahren eine ebenso abschlägige Diagnose wie Du und mich danach eben einfach für "sonstwie gestört" gehalten...
    Inzwischen habe ich bei einer ADS Spezialistin meine Austestung gemacht und bin den Testwerten nach sogar im hohen Maße betroffen, so dass ich meinem "Vorschreiber" widersprechen will - es hat auch keine Auswirkung auf das Maß an Betroffenheit, sondern dann sehr viel mit "Hyperfokus" - Du wirst vermutlich auch die Erfahrung gemacht haben, dass ih dem Moment, wo Dich eine Sache oder ein Lehrer (grins) wahnsinnig interessiert, Du völlig problemlos Höchstleistungen abrufen kannst, ohne dass Dich die Konzentration je im Stich lassen würde... Und ich habe in drei Studiengängen mangels Struktur und wahren Interesses wegen völliger Planlosigkeit abgebrochen... Ich hatte für mcih das Glück, dass ich dann einen Studiengang gefunden hatte, der mich zu 90% so gefesselt hat, dass ich auch mein Examen gut abschließen konnte (ohne damals Medikamente). Es kommt sowohl auf Deine Intelligenz als auf den Grad Deiner Begeisterung an, welche Leistung Du abrufen kannst, aber nicht auf den Grad Deiner Betroffenheit mit ADS....
    Ich würde Dir dringend empfehlen, Dich bei einem
    seriösen Psychologen diagnostizieren zu lassen - dann hast Du für Dich die Sicherheit und kannst dementsprechend für Dich etwas verändern oder vielleicht auch nicht, wenn Du eigentlich mit Dir und Deiner Art zu sein, glücklich bist...:-)

    Liebe Grüße
    Vicky

Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte

Stichworte

Thema: guten Noten = sicheres ADS Ausschlusskriterium? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum