Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 17

Diskutiere im Thema An alle, die fertig studiert haben.... im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 867

    An alle, die fertig studiert haben....

    Hallo!

    Sicher haben ein paar schon das Studieren hinter sich gebracht und auch die Abschlußarbeit erledigt.

    Daher dachte ich mir, es wäre interessant von Euch zu hören wie ihr mit den Höhen und Tiefen beim Studieren umgegangen seid. Wie es euch bei langen Durststrecken ergangen ist, bei Prüfungen, Termindruck und wie ihr es trotz mancher ADHS Eigenheiten geschafft habt.

    Ich würde mich sehr über Eure Berichte freuen! Denn zu oft hört man von Studienabbrüchen. Und das ist schade. Wir brauchen POSTIVES! Und ich bin mir sicher, es gibt viele, die die Hürde des Studierens geschafft haben.

    LG!

  2. #2
    Patty

    Gast

    AW: An alle, die fertig studiert haben....

    Hallo Katharina,

    mein Studiengang war sehr stark strukturiert, ohne freie Wahlmöglichkeiten. (Ausnahme Wahlpflichtfach im Hauptstudium.)

    Wer das Vordiplom geschafft hat, hat in der Regel auch das Diplom geschafft, da gab es fast keine Ausnahmen.

    Je nach Fach wurde entweder über quartalsmäßige mündl. Prüfungen, über Übungen oder Hausaufgaben ständig unser Wissensstand überprüft. Wir mußten also von Anfang an hart ranklotzen. Das hat man nur in einer Lerngruppe geschafft.
    Die Lerngruppe ergab sich fürs Vordiplom jeweils nach Prüfungszusammensetzung.

    Zum Hauptstudium war ich in einer festen Lerngruppe mit zwei sehr gut strukturierten Kommilitoninnen. Ohne die beiden hätte ich die täglichen Lernzeiten vor den Prüfungen sicher nicht so konsequent durchgehalten. (Wir haben uns dann jeden Abend gegenseitig abgefragt.)

    Letztendlich günstig war die vorgegebene feste Struktur, ständiger Druck von außen und eine sehr hohe eigene Leidensbereitschaft. (Wenn ich etwas unbedingt schaffen will, dann kann ich mich sehr gut selber quälen.)

    Ein guter Antrieb war zusätzlich auch die Angst vor dem Versagen.

    (Ich hatte noch zwei Jahre nach bestandenem Diplom ständig Alpträume diese oder jene Prüfung endgültig nicht bestanden zu haben oder hätte vergessen, die Diplomarbeit termingerecht einzureichen.)

    Manchmal war der Hyperfokus ganz hilfreich.

    Allerdings brauchte man auch eine gute Portion Glück bei den Prüfungsfragen. Vor allem bei dem Fach, wo wir eigentlich den Stoff von 7 Aktenordnern hätten auswendig wissen müssen. Ein Ding der Unmöglichkeit.

    LG Patty

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 47

    AW: An alle, die fertig studiert haben....

    Ich hab mich an andere Studenten rangehängt, wenn die lernten, für Klausuren und eigene Arbeiten waren es auch häufig Nachtschichten am Tag davor.

    Wenn ich alleine und ohne fremde Struktur was machen sollte, war es schwierig; gerade die Diplomarbeit hatte ich eine Weile verklüngelt, bis ich sie dann im Team machte.

    Ich hatte Glück, dass ich so geduldige Kommilitonen fand - andere hätten vielleicht schon angefangen, sich über mich lustig zu machen oder nichts mehr mit mir zu tun haben wollen. Allerdings konnte ich ihnen auch in der Sache sehr nützlich sein.

    Alles, was ich alleine machen musste, war Quälerei und ging nur unter extremem Druck. Wenn ich bis zu einem gewissen Maß drinnen war, ging es, weil dann der Stoff interessant wurde, aber davor... schlimm, jede Ablenkung gesucht, und gerade wenn man am Computer arbeitet, sind Internet und Spiele nie weit.

    Ein "richtiges" Lernen, wo man sich die Wochen für eine Aufgabe einteilt und von Anfang an jeden Tag ein Stück macht, war mir von allein nicht möglich.

    Ein Dauerproblem bei mir war die halbjährliche Rückmeldung, die ich oft vergaß, einmal war ich sogar schon exmatrikuliert und konnte nur auf Kulanz widersprechen, weil ich schon ziemlich weit mit dem Studium war.

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 53

    AW: An alle, die fertig studiert haben....

    den thread find ich super...mich würde das auch mal interessieren,denn ich stecke auch mitten im studium!

    allerdings kann ich auch nur sagen,nie aufgeben und immer weiter kämpfen!ich habe auch schon eine ehrenrunde hinter mir,weil ich nach dem ersten semester höllische prüfungsangst und versagungsängste aufgebaut habe,weil (das weiß ich ja erst jetzt) durch das adhs etwas anders an die sache ran gegangen bin,als es für mich gut war!

    ich habe mich immer an die anderen gehalten,was aber ein sehr sehr großer fehler war!dadurch bin extrem unsicher und sehr panisch geworden!landete bei ad`s und zwei vollkommen sinnlosen therapien,die mir alle sagen wollten,das ich nicht studierfähig bin und erst recht die vollkommen falsche richtung ausgesucht habe!das kam nicht nur von denen,sondern auch von freunden,familie etc!....ich dachte damals zum glück : "alles blödsinn,ihr könnt mich mal sonst wo (sorry,falls es unpassend ist) ... ich zieh das durch,koste es,was es wolle"....
    ich habe angefangen mir meine lernsituationen anzuschauen und da ist mir aufgefallen,das ich ganz viele "bunte" bildchen brauche, ich habe meine schrift geändert (kann so besser von ihr lesen) und vor allem was für mich ganz wichtig ist: ich brauch unmengen von pausen!..mit anderen lernen geht gar nicht!vorbereiten ja,aber wenn ich mit jemanden in der endphase lerne,der mir entweder zuuu schnell und zuuu langsam ist,werde ich nervös und raste vollkommen aus!....und das ich während der klausurenzeit (das sind bei mir immer 3 wochen mit durchschnittlich 8 klausuren) nur nächtlich 2-3 std schlafe,ist für mich jetzt auch ok....ist halt so...kann ich nichts gegen machen!

    ich kann nur empfehlen, schult gerade beim lernen euren inneren beobachter und achtet auf eure bedürfnisse und vergleicht euch nieeeeemals mit anderen (auch was das lerntempo angeht)...wir sind anders und das ist auch gut sotschakka,das schafft man!!!

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 40

    AW: An alle, die fertig studiert haben....

    Es ist ja interessant zu lesen, wie unterschiedlich wir mit den Schwierigkeiten klarkommen...

    Bei mir war's z.T. das Gegenteil wie bei Patty und XPF: mir hat's gerade geholfen, dass ich wenig Struktur und Druck hatte.

    Wir hatten bei Hausarbeiten nie eine Abgabedatum - es gab welche, die haben zwei Jahre nach dem Seminar Hausarbeiten abgegeben. Ganz so schlimm war ich zum Glück nicht, aber manchmal habe ich auch 'ne Weile gebraucht.

    Habe auch mal ein ganzes Semester ausgesetzt, um eine bestimmte Hausarbeit zu schreiben. Also, geplant war das natürlich nicht so, ich wollte auch andere Sachen in dem Semester machen, aber Ende war das das einzige, was ich geschafft habe.

    Prüfungen hatten wir zum Glück nicht mehr, im neuen System war alles studienbegleitend, also mit Klausur/Hausarbeit am Ende jeder Veranstaltung abgeschlossen. Viel auswendig lernen mussten wir eh nicht, eher Aufgaben in Klausuren lösen können.

    Und ansonsten hat mich einfach das Fach begeistert - aber ich bin leicht begeisterungsfähig (dank ADS?)

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 867

    AW: An alle, die fertig studiert haben....

    Bei mir war's z.T. das Gegenteil wie bei Patty und XPF: mir hat's gerade geholfen, dass ich wenig Struktur und Druck hatte.
    Das mit der Struktur habe ich mir geholt: ich studierte zuerst im alten Studienplan Medizin: das war schon fast ein "Fernstudium": VO waren freiwillig, Prüfungstermine wurden teils gelost und man konnte oft nur auf einen Prüfer hin lernen (die wollten alles immer auf ihre Meinung zugeschnitten haben) und Übungen waren wenige gerechnet auf die Semesterdauer - und man hat sie immer schnell erledigt gehabt- da kam es dann meist vor, daß man die Übungen vom gesamten Abschnitt innerhalt eines Semesters gemacht hatte.
    Sprich: viel zu Hause - viel Zeit zu Hause zum Lernen- keine Struktur.

    Dann kam der neue Studienplan und nach ewigen hin und her habe ich es dann endlich gemacht und den Studienplan gewechselt. Der neue Plan hat mehr Aufwand: Anwesenheitspflichten, man wird von einer zentralen Stelle mit einen Stundenplan eingedeckt. Genau meins. Struktur und damit ein Tritt in meinen Hintern um den Tag strukturien zu können. Leider bekomme ich meine neuen Module solange ich nocht die Pathomodulprüfungen habe- 2 von 3 fehlen mir. Ich lerne schon lange dafür. Und erst seit den letzten Wochen beginne ich eine Tagesstruktur zu erlernen (Dank meiner ADHS Diagnose und Therapie).

    Es ist ein harter Weg und ich wußte es bevor ich mich zum Studieren entschied.

    Aber ich bin da so: ich gebe nicht auf, denn es war schon immer mein Traum. Nicht der Lernstoff ist mein Problem, sondern leider bin ich mir oft im Weg.

    ich habe mich immer an die anderen gehalten,was aber ein sehr sehr großer fehler war!dadurch bin extrem unsicher und sehr panisch geworden!l
    Und das Vergleichen mit anderen Studienkollegen kann oft gefährlich werden- vorallem, wenn man sich nicht seiner ADHS bewußt ist. Denn vorher- so war es bei mir- habe ich meine 1000 Lernpausen, meinen Lernstil akzeptiert und konnte damit. Doch als ich dann sah wie man "lernen" sollte, war es aus....

    Beruhigend ist es für mich z.B., daß mich die Profs in Seminaren oder auf der Station loben und ich so ein gutes Feedback erhalte. Das zeigt: ich kanns und ich bin dazu "geeignet".

    Denken wir an Albert Einstein: der flog ja auch aus vielen Schulen .


    Und ansonsten hat mich einfach das Fach begeistert - aber ich bin leicht begeisterungsfähig (dank ADS?)
    Ich auch!
    Das ist echt eine Hilfe, denn oft gibt es ja Stoffgebiete, die nicht so interessant sind.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 18

    AW: An alle, die fertig studiert haben....

    Hallo Katharina,

    zunächst möchte ich an Dich appellieren: Es loht sich auf alle Fälle, das Studium zu Ende zu führen ! Schon als "Beweis", daß man nicht dumm oder zu untalentiert ist!

    Bei mir war es, wie bei vielen ADS-lern, ein sehr langer Prozess, ein Studium zu Ende zu kriegen. Das hat sicherlich auch mit dem langen Selbstfindungsprozess zu tun, den ich jetzt aber endlich verstehe, weil ich das der ADS zuordnen kann (habe es erst vor einer Woche erfahren).

    Ich habe Kunst und Design studiert, und hatte, da ich an einer Hochschule und nicht an einer Fachhochschule studierte, ein sehr lockeres und freies Studium. Das hat Vorteile, aber auch extrem Nachteile, da Du Dich selbst organisieren mußt. Hinzu kommt der Selbstdarstellungsdruck bei den Künstlern (Du mußt an Deiner Karrierre als Künstler bauen), alles in allem für einen ADSler extrem schwierig.

    Durch die Selbsterfahrung während des Studiums habe ich, da ich ja nicht wußte, daß ich ADS habe, Strategien für ein "Durchkommen" entwickelt. Wie es hier schon geschrieben wurde, war das Arbeiten mit anderen mir überhaupt nicht förderlich. Auch brauchte ich sehr viel Ablenkung nebenher: Freunde von außen, eine Beziehung, Sport, jobben! Sonst wäre ich verrückt geworden.

    Zunächst habe ich Kunst studiert, dann habe zu Grafikdesign gewechselt.
    Dazwischen hatte ich einen schweren Unfall mit Ausfallzeiten (da wurden mir Krankzeiten bescheinigt) und Urlaub genommen, um zu 1 Jahr arbeiten. Dann habe ich mein Diplom mit Ach und Krach (von der Zeit her) geschafft (natürlich mit "Hyperfokus", den Du dann fast automatisch kriegst.)

    Alles in allem habe ich, wenn ich bedenke, was ich alles nebenher gemacht habe, kaum studiert, sonst hätte ich nicht durchgehalten. Klingt paradox, ist aber so. Trotzdem habe sehr gut abgeschlossen. Vielleicht hat mir mein Talent auch dabei geholfen, aber ich galt trotzdem als einer der schlechtesten Schüler, weil ich kaum da war, und nie meine Arbeiten durchgehalten und zu Ende gebracht habe.

    Das Studium mit all den Strapazen, und vorallem dem Druck durchzustehen, da hilft der Druck von außen, und auch der Wille, es den anderen zu beweisen. Die größten Erfolge in meinem Leben hatte ich dadurch, daß ich eben diesen Beweis antreten wollte.

    Ganz, ganz viel Erfolg für Deinen Abschluß wünsche ich Dir!!!

    PS. Wenn Du mal eine Durststrecke hat, ist eine gute Strategie: Abstand gewinnen, und zwar für eine nicht zu kurze Zeit! (zum Beispiel ein Praktikum oder ein Urlaubssemester, also etwas, womit Du für Dein Studium ein Alibi hast!)

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 867

    AW: An alle, die fertig studiert haben....

    Hmmm, ich glaub den Beitrag kenne ich schon.....

    Aber ich schau ihn mir am Abend mal an. Wer weiß, vielleicht ist er neu bearbeitet.

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 123

    AW: An alle, die fertig studiert haben....

    Hi, bin auch mitten im Studium und weiß genau, was Du meinst, Katharina. Es kam auch nur ein Fernstudium für mich in Frage, da ich auch anderweitig beschäftigt bin... Das ist schlecht, so gut wie keine Struktur, kaum Termindruck, völlig allein. Es funktioniert nur durch meine tolle Studiengruppe, von denen viele gut strukturiert sind und mich so zum kontinuierlicheren Arbeiten anhalten. Die schätzen mich wohl auch nicht wegen meiner Stetigkeit und Zuverlässigkeit. Dafür bring ich aber immer gute Stimmung und ordentliches Essen mit. Außerdem bin ich die Flexible bei uns und kann mir unter Druck innerhalb kürzester Zeit unheimlich viel aneignen und halte einfach auch durch, wenn alle schon auf dem Zahnfleisch kriechen (die viel zitierte Leidensfähigkeit).

    Na und dieses Wochenende hatte ich ein Präsenzseminar, 3 Tage, einer davon 10 Stunden und dann noch Statistik! Habe gerade mit Concerta angefangen und konnte gar nicht aufhören, zuzuhören! Was für ein Unterschied, eine riesen Erleichterung. Jetzt glaub ich auch, dass ich das schaffen kann!

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 867

    AW: An alle, die fertig studiert haben....

    Freu mich, daß du so gut auf das Medikament ansprichst!!!

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Habt ihr studiert? Was?
    Von Chaot im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 163
    Letzter Beitrag: 18.10.2011, 17:58
  2. Angst haben sich zu freuen
    Von Pucki im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 12.12.2009, 19:46

Stichworte

Thema: An alle, die fertig studiert haben.... im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum