Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 19

Diskutiere im Thema Hilfe - Bewerbungsgespräch im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 540

    Hilfe - Bewerbungsgespräch

    Hallo Zusammen,

    habe für nächste Wo. ein Vorstellungstermin, welches ich vom Arbeitsamt vermittelt bekommen habe. Hört sich eigentlich ganz gut an.

    Habe den Chef, eben am Telef. gehabt und voll rumgestottert, der denkt doch jetzt schon, dass ich total ungeeignet bin. Wäre ich Chef, würde ich so denken, meine Stimme hat gar nicht geklungen und nur gestottert. Grr.

    Bewerbe mich im Vertrieb und habe Kundenkontakt ( schief gelaufen).

    Ich weiß auch immer noch nicht, wohin ich gehöre. Arbeiten möchte ich ja, sehr gerne, es fehlt mir zu arbeiten.

    Des Weiteren habe ich einen super caotischen Lebenslauf mit x und zwanzig Stellen, weiß nicht, wie ich es erklären soll?

    Soll ich ADHS benennen, damit könnte ich es gut erklären, allerdings laufe ich dann Gefahr schief angekuckt zu werden, eine Erklärung sollte ich bringen, ich weiß nur nicht welche und wie .

    LG, Anja

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 759

    AW: Hilfe - Bewerbungsgespräch

    hallo anja,

    der chef am telefon hat sicher gemerkt, dass du aufgeregt bist...ich denke, da bist du nicht die erste...
    und wenn du mit der einstellung hingehst, dass er eh denkt - du wärest ungeeignet - ist auch nicht besonders gut für dich...
    wann ist denn das vorstellungsgespräch??
    würde erwähnen, dass du langsam eingegliedert werden sollst - oder ist dem nicht so??
    je nachdem, was du für ein ( bauch - ) gefühl hast ... dannach würde ich entscheiden, was erzählt werden kann und was nicht. die beim arbeitsamt, wissen die, dass du psychische probleme hast??
    frag da, ob das evtl. bei der fa. erwähnt wurde, oder hast du den kontakt selber hergestellt ( und nicht übers amt ) ?

    glaub an dich...
    wirst ja merken ob der job was für dich ist....
    hab leider keine expertentips, trotzdem viele liebe grüsse

    vom purzel

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 25

    AW: Hilfe - Bewerbungsgespräch

    Hi Anja,

    hier ein paar Tipps:

    1. ÜBE das Gespräch mit einem netten Menschen (Rollenspiel), möglichst mehrmals. Wenn Du den Eindruck hast, es läuft schon ganz gut, kannst Du auch eine Videokamera mitlaufen lassen, und hinterher ansehen, woran Du noch arbeiten willst.

    2. Versuche Dich in den Gesprächspartner hinaenzuversetzen (auch das macht mit einem netten Menschen zusammen mehr Spaß und bringt bessere Ergebnisse). Schreibe Dir alle Fragen auf. Wenn Du Dir die 10 wahrscheinlichsten Fragen aufgeschrieben hast, erarbeite Dir für jede Frage 3 (!) sinnvolle Antwort-Varianten, aus denen Du im Gespräch spontan auswählst (an Spontanität soll's ja bei ADHS keinen Mangel geben ;-)

    3. Gehe so pünktlich los zum Gespräch, dass Du mindestens 30 Minuten vorher da sein kannst. Das beruhigt kollossal.

    Viele Grüße
    Richard

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 25

    AW: Hilfe - Bewerbungsgespräch

    Nachtrag: Erstmal nix von ADHS sagen!

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 258

    AW: Hilfe - Bewerbungsgespräch

    Hallo Anja77,

    ich kenne jetzt Deine momentane Lage nicht genau (werde nachher mal weitere posts von Dir durchlesen)

    möchtest Du wieder arbeiten?
    Bzw. fühlst Du Dich momentan prinzipiell dazu in der Lage?
    Oder bist Du ambivalent?

    Es klingt zumindest so, als wenn Du gerne wieder arbeiten würdest aber auch als hättest Du Sorge, dass Du "versagen" oder gemobbt werden könntest.

    Richard hat Dir schon einige gute Tipps gegeben.

    Hier sind auch einige Tipps und es gibt noch viele weitere Seiten, bei denen auch Hinweise gegeben werden, wie man auf "unangenehme" Fragen antworten kann.

    http://www.bewerbung-forum.de/vorstellungsgespraech.html

    Wegen Deiner vielen Stellenwechsel solltest Du Dir ein paar Antworten bzw. Erklärungen zurechtlegen und dann - wie Richard schon sagte - mit jemanden "üben".

    Nur Mut, was kannst Du verlieren, wenn Du zu dem Vorstellungsgespräch gehst?

    Würdest Du denn gerne prinzipiell genau diese Stelle bekommen, bei der Du jetzt ein Vorstellungsgespräch hast oder ist das nicht so das was Du gesucht hast?...

    Wenn nicht, sieh das Vorstellungsgespräch als Übung für ein Vorstellungsgespräch bei einer Stelle an, die Du wirklich haben willst.
    Und ich würde das ADHS - wie Richard schrieb- auch nicht erwähnen.

    Außer Du könntest sagen: "wegen des ADHS hatte ich bei den letzten Stellen Probleme mit was auch immer, aber jetzt bin ich medikmentös so gut eingestellt, dass diese Probleme nicht mehr auftreten sollten".

    Alles Gute

    Gruß pingpong

    P.S. Bezüglich eine Erklärung sollte ich bringen, ich weiß nur nicht welche und wie .müsste man Genaueres wissen, um Dir konkret raten zu können




    anja77 schreibt:
    Hallo Zusammen,

    habe für nächste Wo. ein Vorstellungstermin, welches ich vom Arbeitsamt vermittelt bekommen habe. Hört sich eigentlich ganz gut an.

    Habe den Chef, eben am Telef. gehabt und voll rumgestottert, der denkt doch jetzt schon, dass ich total ungeeignet bin. Wäre ich Chef, würde ich so denken, meine Stimme hat gar nicht geklungen und nur gestottert. Grr.

    Bewerbe mich im Vertrieb und habe Kundenkontakt ( schief gelaufen).

    Ich weiß auch immer noch nicht, wohin ich gehöre. Arbeiten möchte ich ja, sehr gerne, es fehlt mir zu arbeiten.

    Des Weiteren habe ich einen super caotischen Lebenslauf mit x und zwanzig Stellen, weiß nicht, wie ich es erklären soll?

    Soll ich ADHS benennen, damit könnte ich es gut erklären, allerdings laufe ich dann Gefahr schief angekuckt zu werden, eine Erklärung sollte ich bringen, ich weiß nur nicht welche und wie .

    LG, Anja

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 540

    AW: Hilfe - Bewerbungsgespräch

    Hallo Purzel, Hallo Richard,

    Vielen Dank für Eure Hilfe.

    @Purzel
    purzel schreibt:

    der chef am telefon hat sicher gemerkt, dass du aufgeregt bist...ich denke, da bist du nicht die erste...
    und wenn du mit der einstellung hingehst, dass er eh denkt - du wärest ungeeignet - ist auch nicht besonders gut für dich...
    wann ist denn das vorstellungsgespräch??
    Hoffe, dass er so denkt, der Satz beruhigt mich erst einmal und du hast recht, dass ich nicht so mit einer Einstellung in BW-Gespr. gehen brauch. Habe ja noch etwas Zeit und kann und muss an mir arbeiten, ich schäme mich so für meinen Lebenslauf, also für mich selber weiß ich ja warum das so ist, aber mit jemanden Fremden dieses zu erklären, finde ich dass immer schwer! Und mir fehlen dann die Argumente. Das Gespräch ist nach Ostern, also nächste Wo. am Mi..

    purzel schreibt:
    würde erwähnen, dass du langsam eingegliedert werden sollst - oder ist dem nicht so??
    Eingliedern kann ich nicht sagen, ist aber auch nicht nötig, habe bis zum letzten Jahr Dez. gearbeitet, war ein befristeter Vertrag, der dann ausgelaufen ist.
    purzel schreibt:
    die beim arbeitsamt, wissen die, dass du psychische probleme hast??
    frag da, ob das evtl. bei der fa. erwähnt wurde, oder hast du den kontakt selber hergestellt ( und nicht übers amt ) ?
    Das ist dass erstaunlichste an der Geschichte, musste mich beim letzten Termin beim A-Amt erklären, warum ich mich nicht beworben habe, habe argumentiert das in dem Zeitrahmen die Diagnose ADHS festgestellt wurde, meine Sachbearbeiterin war super freundlich, war echt verständnisvoll, hat mich gefragt, ob sie es notieren darf als Begründung für meinen bewegten Lebenswandel, ich sagte ja, ich bekam ein Jobangebot zuerst von Ihr.

    Habe meine Bewerbung geschrieben und zu einem Arbeitsvermittler also vom Amt, da es anonym über ihn gelaufen ist, geschickt.

    Der hat mich dann letzte Woche angerufen, dass er meine Bewerbung weitergeleitet hat und heute kam die Einladung

    Habe auch beim Amt angerufen und nachgefragt, wollte auch Wissen ob die z.B. meine Bewerbung bewertet haben, der Vermittler war nicht erreichbar und Dame von der Hotline meinte aber das die Bewerbungen einfach nur weitergeleitet werden. ?? Komisch.


    Was ich interessant finde an den Job, dass es ein gescheiter Job ist, also kein Call-Center (möchte niemanden auf die Füße treten, für mich wäre das nichts) oder wo es nur ums Geld geht.

    Sondern ein ordentlicher Kleinbetrieb, die etwas herstellen, das Aufgabenfeld ist vielseitig und ich finde nach der Beschreibung auch verantwortungsvoll.
    Der Job findet nicht nur im Betrieb statt sondern ich müsste dann auch auf Messen, d.h. es ist Bewegung im Spiel und das finde ich, glaube ich zumindest, gut.
    purzel schreibt:
    glaub an dich...
    wirst ja merken ob der job was für dich ist....
    hab leider keine expertentips,
    Mit dem Glauben, da haperts noch ein bisschen, aber ich werde an mir üben.
    Und dass du keine expertentips für mich hast ist nicht schlimm, ich freue mich darüber, dass du mir geantwortet hast und du hast mir schon mit deinem Eingangssatz geholfen Vielen Dank

    Vielleicht kann mir jemand noch erzählen, der auch einen verkorksten Lebenslauf hat, wie man argumentieren kann.

    @Richard,
    habe gerade meinem Lebensgefährten auf deinen Ratschlag hin angedroht, dass wir, dass Bewerbungsgespräch üben werden.

    Finde die Idee gut echt klasse, warum komme ich da bloß nicht drauf? Auch mit dem Tipp die 10 wahrscheinlichsten Fragen aufzuschreiben, ist super richtige und wichtige Idee, dann gehe ich wirklich nicht unvorbereitet ist Gespräch und mir fallen vlt. Argumente ein

    Vielen, nein 1000-Dank für deinen Leitfaden, werde üben und berichten.

    Richard schreibt:
    hier ein paar Tipps:
    1. ÜBE das Gespräch mit einem netten Menschen (Rollenspiel), möglichst mehrmals. Wenn Du den Eindruck hast, es läuft schon ganz gut, kannst Du auch eine Videokamera mitlaufen lassen, und hinterher ansehen, woran Du noch arbeiten willst.

    2. Versuche Dich in den Gesprächspartner hinaenzuversetzen (auch das macht mit einem netten Menschen zusammen mehr Spaß und bringt bessere Ergebnisse). Schreibe Dir alle Fragen auf. Wenn Du Dir die 10 wahrscheinlichsten Fragen aufgeschrieben hast, erarbeite Dir für jede Frage 3 (!) sinnvolle Antwort-Varianten, aus denen Du im Gespräch spontan auswählst (an Spontanität soll's ja bei ADHS keinen Mangel geben ;-)

    3. Gehe so pünktlich los zum Gespräch, dass Du mindestens 30 Minuten vorher da sein kannst. Das beruhigt kollossal.
    Richard
    LG, Anja
    Geändert von anja77 (31.03.2010 um 19:38 Uhr) Grund: kl. Änderung

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 540

    AW: Hilfe - Bewerbungsgespräch

    Hallo Pingpong,

    ist super schön von dir zu hören, wollte dir schon schreiben, jetzt bist du mir zuvor gekommen.

    Zur Erinnerung, hast mir damals vorgeschlagen, ob vlt. nicht der Beruf des Arztes für mich wäre, habe darüber nachgedacht und als ich mich am Tag der offenen Tür an der dualen Hochschule war, um mich über Studienmöglichkeiten (BA-Studium) zu informieren, habe ich mir auch den Assistenzarzt angeschaut. Die Möglichkeit gibt es seit neuestem in BW, an der Dualen Hochschule. Aber nicht für mich, weil die wollen wirklich ein Abitur und akzeptieren den 3. Bildungsweg nicht.

    pingpong schreibt:
    ich kenne jetzt Deine momentane Lage nicht genau (werde nachher mal weitere posts von Dir durchlesen)

    möchtest Du wieder arbeiten?
    Bzw. fühlst Du Dich momentan prinzipiell dazu in der Lage?
    Oder bist Du ambivalent?
    Arbeiten möchte ich auf jeden Fall, weiß nur noch nicht genau was das richtige für mich ist ( bin so ein verloren gegangenes Kind), mein Fachwirt ist abgeschlossen und ich jetzt habe ich aktuell keine Aufgabe mehr.

    BA-Studium schließe ich erst einmal aus, werde vilt. trotzdem noch eine Bewerbung schreiben um zu testen, irgendwie immer noch Schmetterlinge im Bauch.

    Ausschließen, weil ich schon z. T. die Kenntnisse habe, nur nicht so vertieft vom Fachwirt habe. Studieren ist auch so eine Geldfrage.

    Weitere Möglichkeit über die IHK den Betriebswirt machen. Also da bin wirklich so unentschlossen und ambivalent, auch im kfm. Bereich, weiß ich nicht, welcher Bereich der wirkliche ist.

    Was ich weiß, ich sollte, glaube ich zumindest - taktisch gesehen - dabei bleiben, im kfm. Bereich und versuchen etwas darauf aufzubauen, evtl. Vorstellung arbeiten und in einem Jahr den Betriebswirt nachschieben.

    Ich würde gerne einen eigenständigen, verantwortungsvollen Bereich haben.
    Sollt schon ein bisschen Eigenständigkeit dabei sein.

    Generell fühle in der Lage zu arbeiten, meine Sorgen sind

    - Lebenslauf, ich glaube - behaupte jetzt einfach mal ganz frech, mit mir kann keiner hier im Forum mithalten, was den häufigen Stellenwechsel angeht und dieses zu erklären, ist schwer. Vlt. finde ich es auch nur so schlimm.

    - Habe die letzte Zeit, sehr leichte Jobs gehabt, wo ich mich wirklich nicht anstrengen musste, daher ist meine Sorge schon, dass ich in einem verantwortungsvollen Bereich versage, habe frühe häufig Angstzustände mit einhergehenden Blockaden gehabt, d. typische Kette: Flüchtigkeitsfehler - schlechtes Gewissen - Angst Fehler zu machen u.s.w., ein Teil warum mein Lebenslauf aussieht wie er aussieht.

    - der zweite Teil, bin ich selber, vor dem ich Angst habe- kenne mich noch nicht so lange mit ADHS, und habe auch immer Kommunikationsschwierigkeiten mit meinen Mitarbeitern, da ecke ich immer an. Hauptproblem ist, dass ich einerseits sehr empathisch bin, und daher schon fast eine devote Stellung gegenüber meiner MA einnehme, die mich dann schon lenken können und das andere Extrem unterschwellig ein brodelnder Vulkan mit einer ziemlichen Eigenwilligkeit, was dann auch immer wieder hervor- bzw. ausbricht.

    Daher habe ich eine wahnsinnige Angst davor, vor weitere Negativerfahrungen mit meinen Mitarbeitern. Möchte dieses nicht mehr.
    Bin bist jetzt noch ohne Medis, werde mich aber ernsthaft darüber nochmal mit meinem Doc. unterhalten müssen. Fällt mir schwer danach zu fragen.

    Danke für den Link, den werde ich lesen. Und ich finde auch, dass Richard seine Tipps echt gut sind.

    Und vielen Dank für deinen Beitrag, bin immer wieder froh um deinen Rat, weiß ihn zu schätzen.

    LG, Anja

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 540

    AW: Hilfe - Bewerbungsgespräch

    Hallo Zusammen

    gestern hat sich doch glatt, noch eine zweite Firma gemeldet, die ein Telefoninterview mit mir durchführen möchte.

    Habe die Adresse ebenfalls vom Amt bekommen, allerdings Zeitarbeitsfirma, na ja, ich dachte, dass nehme ich um mich im Bewerben zu üben.

    Musste mal wieder feststellen, dass ich ein absoluter Chaot bin, habe verstanden, dass der Termin heute ist um 16:30 Uhr, was war - nächste Woche um 16.00 Uhr - oh je.

    Zumindest weiß ich jetzt, dass mein Interviewer eine nette Stimme hat, für mich sind Stimmen wichtig.

    Um mich auf das andere Bewerbungsgespräch vorzubereiten, habe ich mir noch schnell bei einem Verlag ein Buch bestellt, "111 Arbeitgeberfragen im Vorstellungsgespräch: - Absichten erkennen - - Pluspunkte sammeln - - Stolpersteine vermeiden", hört sich ganz gut.

    Die ersten Gedanken sind gemacht zum Thema Lebenslauf, bin schon ziemlich zittrig.

    LG, Anja

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 76

    AW: Hilfe - Bewerbungsgespräch

    Hi Anja,

    ich kann dich gut verstehen, mein Lebenslauf sah vor einigen Jahren auch noch so aus, habe zig mal die Stelle gewechselt, aber irgendwie war das alles nicht so das Wahre..

    Wichtig ist deine eigene Einstellung zu dem Thema. Ist es wirklich das, was du machen möchtest? Kannst du dir etliche Jahre in dem Beruf vorstellen? Löse dich von der Vorstellung, dass dein Lebenslauf ganz schrecklich ist, die eigene Einstellung wird deinem Gegenüber nicht entgehen.

    Ich habe schon etliche Vorstellungsgespräche hinter mich gebracht, sowohl als eventuell einzustellende Mitarbeiterin als auch als Vorgesetzte.

    Meine wechselnden Stellen habe ich damit erklärt, dass ich jede Menge Erfahrung in unterschiedlichen Bereichen sammeln wollte und diese nun gerne einbringen würde und als Vorteil zu diesem Thema genannt, dass ich mich dadurch auch recht zügig in neue Arbeitsfelder einarbeiten kann.

    Das man bei einem Vorstellungsgespräch nervös ist, weiß jeder erfahrene Interviewer und das ist auch überhaupt nicht schlimm. Ich habe es bei den Menschen, die sich bei mir vorgestellt haben, nie als unangenehm oder unqualifiziert empfunden, sondern es macht das Gegenüber einfach ein Stück menschlich und wirkt eben nicht aufgesetzt.

    Ich würde das mit der ADHS-Geschichte nicht von mir aus berichten; warte ab, ob dein Gegenüber danach fragt. Sollte das der Fall sein, hebe nicht die Nachteile des ADHS hervor, wie Unkonzentriertheit, Flüchtigkeitsfehler, Gedankensprünge etc., denn das könnte den Interviewer abschrecken. Nenne das vielseitig interessiert, flexibel und ideenreich, du kannst schneller denken und dich schneller in Dinge einarbeiten etc.

    Ich habe diese Rollenspiele, wie Richard sie beschreibt auch schon häufig mit Freunden geübt, die ein Vorstellungsgespräch hatten oder für Vorträge an der Uni oder ähliche, auf den ersten Blick unangenehme Gespräche. Das hat bisher nur Vorteile gebracht. Man erhält Übung, ist nicht mehr unsicher und es kann auch jede Menge Spass machen.

    Ich bin ganz gespannt auf deinen Bericht und drücke dir gaaanz doll die Daumen.

    LG von Zauberfee

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 26

    AW: Hilfe - Bewerbungsgespräch

    Hi Anja,


    die Problematik mit dinem Lebenslauf, die kenn ich nur zu gut. Bei mir fängt das aber schon bei der schulischen Ausbildung an, da hab ich 8 Schulen zu stehen! Das erklär mal deinem neuen Arbeitgeber! Und genau so gehts dann auch im beruflichen weiter. Im Endeffekt blieb mir nichts anderes übrig, als den Lebenslauf zu strecken, zu schönen, ihn so günstig umzuformulieren, dass ich damit eine reelle Chance auf einen vernüftigen Job hatte ,nach dem ich negative Erfahrungen gemacht hatte. Dies soll keine Anleitung zur Mauschelei sein, aber um die Chancengleichheit zu waren wäre das ein Typ von mir.

    Das du Problem mit Ängsten und Unsicherheiten hast, dich selber unter Druck setzt, und und deine Fähigkeiten in Frage stellst, versteh ich vollkommen, dass geht mir oft genug genauso. Vielleicht gibts die Möglichkeit für dich, mal eine Selbsthilfegruppe zu besuchen, dass stärkt ungemein, live Leute kennenzulernen, die etwa ähnliche Problematiken haben wie wir, und vor allem, sie zu hören wie sie darüber berichten. Und es besteht ja dann auch immer die Möglichkeit, dass Leute aus solcher ein Gruppe Stellung nehmen zu deinen Anliegen.
    Ich selber besuche auch eine Selbsthilfegruppe, zwar mit anderem Hintergrund, aber die Abläufe sind ja bekanntermaßen immer die selben.

    Ich wünsch dir viel Erfolg beim Vorstellungsgespräch

    LG Neo

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Hilfe.
    Von Che_ im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 9.03.2010, 15:40
Thema: Hilfe - Bewerbungsgespräch im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum