Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 15

Diskutiere im Thema Beruf und Adhs im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 68

    Beruf und Adhs

    Hallo liebe ADHSler
    Ich wollte mal fragen wie es bei euch ist, mit eueren Beruf.
    Ich komme jeden Tag an meine Grenze bei meiner Arbeit.
    Ich muß alles selber verantwort, planen und Organiesieren.
    Ich habe seit Sommer eine neue Arbeit, vorher habe ich auf 400Euro basis gearbeit. Dort erledigte ich meine Arbeit auf anweisung. Davor war ich 10Jahre zuhause.
    Jetzt soll ich selber wissen was meine Aufgaben sind, mir alles selber Organisieren und alles selber Planen.
    Ich stehe Täglich da und weiß nicht was überhaupt meine Aufgaben sind, weiß nichts.
    Habe ich den falschen Beruf oder nur den falschen Arbeitsgeber, aber meine Arbeitskollegen sagen das ist doch klar was eine Hauswirtschafterin zutun hat.
    Habt ihr probleme auch mit eurer Arbeit, wo liege eure probleme.
    Wie kommt ihr mir der Verantwortung lar die mit euren Beruf zutun hat??????

    Schreibt mir bitte über eure erfahrung

  2. #2
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 158

    AW: Beruf und Adhs

    Hi,

    Mein Problem ist, dass ich oft die falschen Prioritäten setze.
    Verbeisse mich an unwichtigen Dingen, obwohl viel wichtigeres erledigt werden müsste.
    Koordinieren, bzw. sinnvolle Arbeitsabläufe zu gestalten fällt mir schwer. Ebenso eine Aufgabe zu beenden, und dann erst was neues zu beginnen.
    Wenn jemand anderer den Takt angibt, schaffe ich mehr. Bin ich allein, dümpel ich oft so vor mich hin, und schwupps ist der Tag vorbei, alles ist halb angefangen, Der Arbeitstisch ein Schlachtfeld.


  3. #3
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 111

    AW: Beruf und Adhs

    Hast Du nicht in der Ausbildung gelernt, wie man das macht?

    Sowas ist doch der "Leitfaden" ,an den man sich halten kann.

    Bin im Metalberuf, und da ist es so, daß man wärend der Ausbildung übt, wie man an Aufgaben herangehen soll.

    1. Schritt: Zeichnung lesen können
    2. Was für Material brauche ich und wieviel?
    3. Welche Werkzeuge brauche ich dafür?
    usw.

    Vermutlich muss man als Hauswirtschafterin ähnlich rangehen.

    Gibt doch sicherlich Fachbücher oder?

    Nimmst Du Medikamente?

    LG Druide

  4. #4
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 79

    AW: Beruf und Adhs

    Hoi,

    ich kenne das Problem mit der Priorisierung von Aufgaben. Wenn mir jemand 10 Aufgaben ueber den Zaun wirft von denen 9 irre relevant sind und eine total belanglos, dann ist es ziemlich sicher, dass ich die unwichtige zuerst fertig habe.
    Die anderen neun Aufgaben duempeln noch Tage spaeter auf meinem Tisch herum. Mit Glueck sind sie zu 50-80% fertig, aber eben nicht fertig. und ich schaffe es dann meist nur mit dem groessten Kraftaufwand die angefangenen Aufgaben zu beenden. Leider belibt es ja nicht bei den neun Aufgaben. Da kommen staendig neue dazu. So ueber die Zeit sammelt sich dann immer so ein harter Bodensatz an, den ich einfach nicht mehr loswerde. Meistens schaffe ich es mich da irgendwie heraus zu lavieren, indem ich die Aufgaben abgeben kann oder sie von der Zeit ueberholt werden. Das ist aber alles nicht sonderlich erfuellend und fuehrt ueberraschend auch zu Problemen mit dem Chef oder den Kollegen. Und es ist hyper anstrengend, also so richtig mega krass anstrengend. Bisher wusste ich ja nicht wo das bei mir her kommt und habe die Kollegen immer bewundert, die ihren Kram organisiert bekamen und sie auch durch viele Aufgaben nicht aus dem Konzept kommen und den Kram irgendwie immer weg geschafft bekommen. Inzwischen weiss ich woran es liegt und ich verstehe so langsam die Reaktionen meiner Kollegen wenn ich mal wieder nichts auf die Kette bekam, was den Kollegen scheinbar wie nichts von der Hand ging.
    Wie ich in Zukunft damit umgehen werde kann ich noch nicht sagen. Aktuell bin ich krank geschrieben (nicht wegen ADHS) und habe seit der Diagnose meinen Schreibtisch nicht gesehen. Ich glaube aber, allein das Wissen, was mit mir los ist, wird mir helfen. Dazu kommt, dass ich mit meinem Chef ueber sowas problemlos reden kann. Daher hoffe ich auch von der Seite auf 'entlastung', indem er mir nur einzelne Aufgaben uebertraegt und erst die naechste reinreicht, wenn die alte erledigt ist. In der IT geht das einigermassen, so lange nichts kaputt geht. Und genau das ist auch immer mein Staerke gewesen. Sobald eins unserer Systeme kaputt ging, habe ich mich da sofort reingefuchst und bin auch in die absurdesten Tiefen vorgewuehlt um den Fehler zu finden. Das konnte auch mal zwei, drei Tage dauern, das war total okay. Da ist was kaputt, dass ist neu und damit total spannend. Nur sobald der Fehler gefunden war, und wenn er sich nicht sofort beheben lasst, war das Thema fuer mich wieder langweilig und ich habe gerade auch den noetigen Papierkram hinterher meist nicht auf die Reihe bekommen. Das haben dann 'gerne' Mal Kollegen uebernommen die so ihren 'Spass' daran haben laengere Berichte zu schreiben.

    Gruesse,
    Murmeltier

    P.S: Ich habe gerade das Gefuehl total am Thema vorbei geschrieben zu haben. Bin heute etwas sehr unkonzentriert und wuschig im Kopf.

  5. #5
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 158

    AW: Beruf und Adhs

    Hey Murmeltier, das hätte auch mein Text sein können, boa eyh

    Also genauso ist``s bei mir auch

  6. #6
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 312

    AW: Beruf und Adhs

    Jo, gerade langen Text geschrieben, dann lief Katze über Laptop, nun ist alles weg.
    Also noch mal kurz (haha, das sag ich immer, wenn es dann lang wird):

    Ich bin momentan arbeitslos, von Berufs wegen aber Juristin, das heißt, ich habe einen Job, in dem man sehr genau sein muss.
    Mein letzter Hauptchef hat sich immmer darüber aufgeregt, wie schlampig ich arbeite (eine Zeitlang hat er mir das jeden Tag vorgeworfen; über Wochen!); das Prioritäten setzten war nicht so das Problem, weil wir als Juristen ja oft an Fristen gebunden sind und da einfach das Priorität hat, wo die Frist am nächsten ist. Wenn es keine Frist gab, gab es eine interne Regelung: Chef A vor Chef B vor Chef C vor Chef D. Wenn Chef A zwei Sachen gebracht hat, habe ich gefragt, was dringender ist. Mein Problem war eher, dass ich oft nur einen Akt zu bearbeiten hatte und mich dann ziemlich schnell gelangweilt habe und nicht auf einen anderen Akt ausweichen konnte. Ich musste auch viel im Internet recherchieren + hatte ein eigenes Büro = tödliche Mischung. Manchmal ging über Stunden gar nichts weiter, weil ich nur im Internet gesurft bin (immerhin hatte ich mir meine neue Wohnung so gefunden ).

    Einen Akt musste ich ganz alleine bearbeiten, weil meine Chefin das noch nie gemacht hatte und es an mich ab gab und es etwas war, was man im Studium nicht lernt. Ich musste mich also komplett in die Thematik einarbeiten, sinnvolle Arbeitsabläufe gestalten, alles schnell und reibungslos und richtig machen. Und die Chefin saß mir immer im Genick, dass es schnell gemacht gehört. Ich konnte die Information aber nicht "sammeln" und habe den Klienten oft schon die ersten Ergebnisse mitgeilt und bin ich im Nachhinein total oft drauf gekommen, dass etwas, dass ich an die Klienten ausgeschickt hatte, so nicht stimmt.

    Dass mein Schreibtisch ein Kriegsschauplatz war, muss ich wohl nicht extra erwähnen, oder?
    Wir durften Fehldrucke, Entwürfe etc nicht wegwerfen, sondern mussten sie aufbewahren, weil sie einmal im Monat geschreddert wurden. Alle haben es geschafft, dass ihr Papierstoß irgendwie ordentlich aussah und klar war, dass das zum Schreddern ist. Bei mir war das das reinste Chaos und ich musste jedes Monat den Stapel durchschauen, ob ich eh nichts Falsches schreddere.

    Ja, der Beruf hat viele Herausforderungen.

    Lg CaraMella

  7. #7
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 348

    AW: Beruf und Adhs

    Hast Du nicht in der Ausbildung gelernt, wie man das macht?

    Sowas ist doch der "Leitfaden" ,an den man sich halten kann.
    Die Ausbildung ist mindestens 10 Jahre her. Und damit auch mindestens 10 Jahre überholt!

  8. #8
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 4

    AW: Beruf und Adhs

    Ich habe mehrere Jahre im Kundendienst gearbeitet. Dabei haben sich folgende Muster ergeben:

    - Bei einem "interessanten" Problem, das keinen Standardfall darstellt finde ich zumindest im Kopf eine Lösung. Ich beginne dies mit anderen Stellen zu koordinieren und erledige 50 - 80%. Am nächsten Tag langweilt mich die Sache extrem, ich bekomme richtiges Unwohlsein vor der Angelegenheit und schiebe sie auf die lange Bank. Da jeweils konstant x-Kundenanfragen in der Pipeline sind, ist es dabei ein leichtes andere Anfragen vorzuziehen.
    - Langweilige Anfragen, die viel Zeit beanspruchen oder per Mail erbetene Rückrufe schiebe ich jeweils direkt auf die lange Bank, teilweise Wochen. Wenn kein Nachfragen seitens der Kunden stattfindet, versuche ich die Anfrage dezent zu löschen.
    - Kleine Standardaufgaben die nur kurze Zeit benötigen löse ich auch relativ gerne. Dabei lege ich eine ziemlich hohe Produktivität an den Tag, brauche aber irgendwann wieder ein interessantes Problem das ich anfangen und in das ich mich vertiefen kann.
    - Wiederkehrende Aufgaben wie eigene Statistiken zu führen werden erst im letzten Moment oder gar auf Nachfrage des Vorgesetzten erledigt.

    Dabei habe ich vieles parallel und chaotisch erledigt. Z.b. eine Email angefangen zu schreiben, dann die nächste Anfrage durchgelesen und etwas recherchiert, dazwischen ein Telefongespräch geführt und dann zum nächsten Problem, wieder zurück zur anfänglich gestarteten Email. Gegen Feierabend waren dann immer etliche Anfragen noch angefangen und diese habe ich dann entweder verworfen oder noch möglichst simpel abgeschlossen.

    Häufig kam es so natürlich auch zu Fällen, wo ich versprochene Abklärungen nicht termingerecht beantworten konnte. Irgendwie konnte ich mich da aber immer durchmogeln und eine Erklärung aus dem Hut zaubern. Nicht zuletzt wohl auch deswegen, weil das generelle Arbeitsaufkommen viel zu hoch war für das Team und so keiner, schon gar nicht die Vorgesetzten, eine Ahnung hatten, was da nun wirklich war.

    Zudem bekam ich immer wieder Lob für kreative Lösungen und hatte das Glück, dass mein Vorgesetzter die internen Richtlinien ebenfalls mehr als "groben Leitfaden" verstand.

  9. #9
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 68

    AW: Beruf und Adhs

    In meiner Ausbildung habe ich gesagt bekommen was ich tun soll!!!!!!
    z.B. es müßen mal wider die Schränke ausgewaschen werden, das kannst du heute machen.
    Es war auch noch immer nur ein bereich ( in meiner Ausbildung und in meinen Berufsjahren danach, war es immer nur die Küche).
    Jetzt liegt ein ganzes Haus in meiner Verantwortung. Als ich das Bewerbung gespräch hatte, sagte man mir das die Bereiche aufgeteilt sind. Sind sie auch aber als einzige Facharbeiterin bin ich so zu sagen der Chef. Ich wollte nie der Chef sein.
    Klar gibt es Fachbücher aber ich bekomme nicht einmal mit meien eigenen Haushalt klar.
    In den Jahren wo ich zu Hause war hatte ich immer hilfe von auserhalb.
    Ich bin halt ein Caot.

    LG

  10. #10
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 68

    AW: Beruf und Adhs

    Hallo und Danke
    Ich mochte mich bedanken das ihr mir schreibt wie ihr euer Leben entfindet.
    Man selbeser sieht janur das "Leben Normaler Menschen".. Denen alles so leicht fehlt.


    Danke, danke

    LG

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Beruf . ADHS an Regeln halten?
    Von TheLeduxe im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 8.07.2016, 09:24
  2. ADHS und Beruf
    Von Heidelbeeren im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 31.05.2016, 20:54
  3. Literatur Beruf und ADHS
    Von wuscheli im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.12.2013, 05:26
  4. Job und Beruf mit ADHS in der Schweiz
    Von spidway im Forum ADS ADHS Erwachsene: Schweiz
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 29.03.2013, 19:43
  5. Eigene ADHS und Beruf als ADHS-Coach?
    Von malka im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 5.03.2011, 15:13

Stichworte

Thema: Beruf und Adhs im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum