Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 23

Diskutiere im Thema Mobbing am Arbeitsplatz im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 385

    Mobbing am Arbeitsplatz

    Mobbing am Arbeitsplatz, kennt ihr das auch?

    Ich mag nicht mehr so weitermachen, wie bis anhin. Möchte, dass dieser "Scheiss" (entschuldigung meine Wortwahl) jetzt endlich mal aufhört.
    Bis jetzt war es bei jeder Stelle so, dass ich am Ende das Opfer war.
    Es läuft immer nach dem selben Spielchen: am Anfang ist alles super, die Kollegen mögen mich, die Arbeit fällt mir leicht und mir macht die Arbeit Spass, irgendwann kommt die Kertwende und mir fällt die Arbeit schwer und die Kollegen merken, dass ich leichte Beute zum Auffressen bin.

    Bei der jetztigen Arbeit ist es etwas anders. Die Arbeit ist sehr abwechslungsreich und macht mir auch nach 1 1/2 Jahren noch fast genau so Spass wie am Anfang, nur das Mobbing hat wieder angefangen. Ich möchte meine Stelle unbedingt behalten um auch endlich mal festen Fuss in der Arbeitswelt zu fassen. Aber der Terrorr ist schwierig auszuhalten. Am liebsten würd ich meine Kollegen alle "klein hauen" (das ist im übertragenen Sinn gemeint), ihnen einmal sagen, dass es mich das Getuschel hinter meinem Rücken nervt, dass sie besser bei sich schauen sollten, dass sie ihre Arbeit gut erledigen und sich nicht durch blödes Gerede besser machen als sie sind. Sie sind nämlich keinen Meter besser als ich.
    Ich schaff es aber nicht STOP zu sagen. Ich hab Angst, den Kürzeren zu ziehen, wenn ich mich der Konfrontation stelle. Aber irgendwie muss ich doch... aber wie?
    Hättet ihr mir vielleicht Tipps? Oder gute Ratschläge? Oder einfach nur mal Verständnis?

    Über eure Antworten bin ich sehr froh.

    Ich fühl mich z.Z. wie das Hinterletzte.

  2. #2


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 6.141

    AW: Mobbing am Arbeitsplatz

    Das ist wirklich eine schlimme Situation

    Es gibt doch verschiedene Ombutstellen.

    Schaue doch mal auf der Seite vom Beobachter nach. Da gibt es einige tipps und ein Hinweis auf eine Seite der seco.

    Ich habe es am Arbeitsplatz glücklicherweise nie selber erlebt.
    Aber ich hatte auch einige Male das Gefühl, dass andere über mich gelästert haben.
    Heute erkläre ich mir das damit, dass ich ein zu geringes Selbstwertgefühl hatte.

    Ich konnte denen dann aber auch aus dem Weg gehen.

    Alles Gute und liebe Grüsse
    Pucki

  3. #3
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 238

    AW: Mobbing am Arbeitsplatz

    Verständnis kann ich dir auf jeden Fall entgegenbringen! An dem Rest arbeite ich selbst noch.

    Im Grunde schreibe ich dir jetzt das gleiche, wie in einem anderen Thread gerade: Ich respektiere Leute wie dich, die immer wieder aufstehen und Kämpfen! Kämpfen tust du ja schon jetzt.
    Ich kenne das Problem der Leute nicht, die über dich tuscheln, aber ich weiß, das Körpersprache viel bewirkt.
    Wenn ich mir Photos von meiner Jugend, in der ich überall das Mobbingopfer Nummer 1 war, anschaue, sehe ich genau das, als was ich behandelt wurde. Der hinterletzte Depp, der am besten noch "tritt mich" auf einem Zettel auf dem Rücken stehen hat.
    Auf einem Video, was ich erst Jahre später sah, war es besonders deutlich. Meine Schultern hingen, mein Rücken ähnelte dem Quasi Modos ein wenig, meine Klamotten waren unmodern und unscheinbar. Alles an mir rief: "seht mich bloß nicht. SEHT MICH BLOß NICHT!".

    Zu dem Zeitpunkt, als mir das alles bewusst wurde, wusste ich immerhin schon ein wenig über Körpersprache und hatte schon eine ganz andere Ausstrahlung und meine Kleidung ruft jetzt eher: "Hier bin ich, seht mich an". Das macht schon viel aus.

    Perfekt wird es aber nie, da ich nach einiger Zeit unter den selben Menschen immer "einknicke". Dazu müssen sie gar nichts tun, ich fange einfach an mich unwohl zu fühlen.
    Das allein reicht vollkommen aus, meine sonst selbstsichere Ausstrahlung zu dämmen. Oder vielleicht wird sie auch gar nicht gedämmt, vielleicht prügeln die zwei Auren sich um die Oberhand und dadurchwirke ich vielleicht sogar eher arrogant.

    Ich kann nur vermuten, dass es bei dir ähnlich ist.
    Was man fühlt, strahlt man aus. Gleichzeitig will man vielleicht (so wir ich) eine bestimmte Ausstrahlung aufrecht halten und wirkt nun eher falsch und damit unangenehm auf seine Mitmenschen.
    Menschen spüren die Gefühle der anderen nicht immer bewusst, sehr oft tatsächlich eher unbewusst und daraufhin entwickeln sie eigene Gefühle, wie Sympathie oder eben das Gegenteil.

    Das ist keine Entschuldigung für tuscheln und lästern, aber wenn man um dieses Wissen weiß, kann man an sich selbst schauen, was negativ auf die anderen wirken könnte und damit seine Situation beeinflussen.

    Jetzt hatte ich doch noch einen Tip, aber ob er dir was bringt, musst du selbst herausfinden.

    Alles Gute dir.

  4. #4
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 1.553

    AW: Mobbing am Arbeitsplatz

    Ich sag zu "Mobbing am Arbeitsplatz"... , erlebte ich ungewollt schon immer....
    da bei Interesse meine Leistungen dank dem
    "Ich liebe Ihn" Hyperfokus, alle anderen in den Schatten stellen...
    jedoch mache ich dies nicht absichtlich...

    ich geb halt alles, wenn mich etwas interessiert und das führte bis jetzt immer zu Konflikten...
    ich werde auch grundsätzlich in Positionen gesteckt, in der die Knurrenden Wölfe schon auf einen warten....
    und normale Tätigkeiten unterfordern mich dermaßen...

    was soll man in so einer Situation denn tun? Es geschieht einfach immer wieder....
    ich will keine Konflikte, da ich ein sehr Harmonie bedürftiger Mensch bin.

    Ich bin auch kein Außenseiter oder so... ich meide nur Konflikte, da meine Argumente immer mehr Hass verursachen..., viele werden mich verstehen....

  5. #5
    Plüschpinguin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.663

    AW: Mobbing am Arbeitsplatz

    @Chuba: Um diese Uhrzeit habe ich leider Gottes keine Tipps mehr. Verständnis dafür immer.

    MOBBING ist das Hinterletzte! NICHT Du!Bestimmt nicht!

  6. #6
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.050

    AW: Mobbing am Arbeitsplatz

    Gegen das Getuschel und Lästern gibt es mMn leider kein Mittel. Du kannst dir höchstens sagen dass es aus Neid geschieht und über die Täter(innen) an einem anderen Ort genauso hintenrum abgelästert wird.
    Wer dir wirklich etwas zu sagen hat, kann das ins Gesicht.
    "offenes" Mobbing dagegen solltest du sofort beim Vorgesetzten melden.
    Geändert von Sunpirate ( 7.07.2016 um 07:24 Uhr)

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 1.553

    AW: Mobbing am Arbeitsplatz

    Das Problem ist wenn der Vorgesetzte mit "unter der Decke" steckt und aktiv an der Sache beteiligt ist...

  8. #8
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.050

    AW: Mobbing am Arbeitsplatz

    Einverstanden, aber dann ist Bleiben auch relativ sinnlos

  9. #9
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 144

    AW: Mobbing am Arbeitsplatz

    Hey Chubasco,

    ich kenne Mobbing aus zwei Perspektiven...

    als Chef : da wird eh immer über einen gelästert ( das fand ich nie so schlimm, weil ich ja das Sagen hatte)

    als Angestellte (nicht Chef) : furchtbar, kaum auszuhalten für mich

    Es hat leider immer etwas mit unserem Selbstbewusstsein zu tun.

    Vielleicht kannst Du versuchen, dem Geläster und hinter Deinem Rücken Gerede nicht so viel Aufmerksamkeit
    zu schenken und Dich auf Deine Arbeit, die Dir Spaß macht konzentrieren.

    Bekomme irgendwie eine harte Schale und zeige Deine Verletzlichkeit nicht. Sei nur sachlich und freundlich,
    nicht zu freundlich-einfach locker...und tu so, als würdest Du es nicht merken.

    Leute die mobben, andere benutzen , um sich selbst besser zu fühlen und sich dabei gut fühlen, wenn sie spüren,
    dass sie andere verletzen und unsicher machen, kann
    ich nur bemitleiden.

    Ich halte Abstand von solchen Leuten, nur das Mindestmaß an Zuwendung und Sachlichkeit.

    Grenze Dich ab, bleib bei Dir und versuche den ganzen, miesen Gefühlen nicht so viel Raum zu geben und
    es sind `NUR` Kollegen, es ist die Arbeit...
    mir schrieb mal jemand, als ich so ein ähnlichen Thread hatte....wir können auf der Arbeit nicht das Erwarten,
    was wir auch in unserem privaten Bereich für uns beanspruchen.

    Da liegt sicher wieder unsere Schwierigkeit mit unserem ADHS, aber ich denke das können wir schaffen !!!

    Du schaffst das, lass Dich nicht fertig machen !!
    Und wenn nötig, kannst Du die Herrschaften auch mal ansprechen und fragen, was sie für ein Problem haben
    und Du kannst auch den Chef mit einbeziehen...dir Hilfe holen...wenn sie nicht aufhören, ich denke aber, wenn
    Du dem keine Aufmerksamkeit mehr schenkst...wird es automatisch weniger.

    LG und toi ioi toi !!! Landleben

  10. #10
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 39

    AW: Mobbing am Arbeitsplatz

    Moin Chubasco,

    also ich kenne das mit dem Mobbing nicht direkt, aber indirekt.
    Ich weiß, durch das was ich bei meiner Arbeit (mit viel Freude) tue, bin ich per se schon mal auf der Seite der nicht so beliebten.

    Ich arbeite in einem Unternehmen und muss Mitarbeitern im Rahmen von Prüfungen sagen was sie falsch machen.
    Bzw. ich muss es der Geschäftsführung in Berichten schreiben und die Mitarbeiter sehen was da steht.

    Dazu mach ich mir, spätestens seitdem ich in dem Unternehmen arbeite, aus meinem Erscheinungsbild etwas und achte sehr auf gepflegtes Auftreten.
    Sachen wie Sakko immer an, Sakko zuknöpfen beim aufstehen usw., geputzte Schuhe, klassisch dezenter Anzug, Krawatte exakt gebunden...
    (Bei uns ist Anzug Pflicht, also ich geh da nicht overdressed hin

    Mir ist egal, wie die Anderen das mit den Klamotten da machen, für mich persönlich ist es halt wichtig.
    Aber ich bin halt durch die Kombi echt nicht so angesagt. Aber das ist halt so, ich geh da nicht hin um Freunde zu finden und das werde ich so auch nicht.
    Aber das ist okay, weil es einfach schönere Dinge im Leben gibt, als nur nette Kollegen.

    Und jetzt zum Wesentlichen. Die Konfrontation bringt vermutlich (meiner Meinung nach) wenig bis gar nichts. Dadurch wird es im Ernstfall nur noch bestärkt.
    Dann wissen sie, dass es dich trifft.
    In meiner Ausbildung wurde ich von einer Kollegin auch massiv angefeindet, da sie aufgrund falscher Vermutungen (sie dachte ich bin schwul), ein Riesen Problem mit mir hatte. Ich habe mich da nie drüber aufgeregt und immer meine Arbeit nach bestem Gewissen erledigt. Am Ende hatte ich einfach den Ruf in der Filiale, dass ich verdammt hart im nehmen bin und wahnsinnig belastbar sei.

    Ich würde es, auch wenn es längere Zeit hart ist, aushalten. Wenn die Arbeit Spaß macht, dann sollte das überwindbar sein. Als "Neuer" einem der Gruppe gegenüber auf Konfrontation gehen, könnte auch von Allen als "Angriff" auf ihr "Wir-Gefühl" gedeutet werden. Versuch es auszublenden. Erfreue dich an deiner spannenden Tätigkeit und such dir zu Hause etwas, dass dir ein gutes Gefühl gibt, damit die Arbeitstage zu schaffen sind.

    Ich befürchte selbst wenn man es eskalieren lässt und es eine offene Aussprache gibt, dann tuschelt keiner mehr bei der Arbeit, aber dann ist der Zug vollkommen abgefahren.
    Vielleicht wird es ja besser, wenn noch jemand neues dazu kommt. Entweder weil ihr 2 als Neue dann zusammenhalten könnt oder einfach weil die Aufmerksamkeit von dir abgelenkt wird.
    Viele sehen in neuen guten Leuten ja erstmal eine Bedrohung, da ihre halbstündigen Kaffeerunden während der Arbeit, dann plötzlich durch einen fleißigen guten Mitarbeiter mehr auffallen.

    Ich hoffe es sind lediglich Getuschel und Gerede. Sollte es anders sein, dann zählt das oben geschriebene nicht so recht, dann ist es hart.
    Im Zweifel immer bewusst machen. Viele Menschen sind einfach unzufrieden mit allem, der Arbeit, der Familie, dem Lebensweg, den Freunden, dem Auto, den Ergebnissen der Lieblingsmannschaft. Die suchen sich einfach etwas worauf sie es projizieren können. "Zitat: Die Menschen sind nicht böse, die Menschen sind nur dumm." Leider ist es oft genau das.

    Viel Kraft und trotzdem Freude an der Arbeit

    Gruß Scutt

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Mobbing
    Von Swidi im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 23.03.2014, 20:22
  2. Deutsches Ärzteblatt: Ziel ist die Rückkehr an den Arbeitsplatz
    Von Anni im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.03.2013, 15:36
  3. Aspie am Arbeitsplatz
    Von icke WES im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.03.2012, 07:11
  4. Peinliche Situation am Arbeitsplatz - was soll ich tun?
    Von mulla im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 3.12.2011, 15:37
  5. Witze über ADHS am Arbeitsplatz
    Von Juliette im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 3.09.2011, 19:22
Thema: Mobbing am Arbeitsplatz im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum