Seite 6 von 7 Erste ... 234567 Letzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 62

Diskutiere im Thema Prüfung endgültig nicht bestanden - Härtefallantrag Uni im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #51
    Gesperrt (Mehrfachaccount)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 62

    AW: Prüfung endgültig nicht bestanden - Härtefallantrag Uni

    Is mir schon klar das du nicht mich gemeint hast, ich wollte daraufhin nur nochmal klar machen das es von meiner Seite aus nicht persönlich / direkt an savas gerichtet war! Weil du geschrieben hast das man sich so ein Urteil ja so nicht erlauben darf und da hast du recht und da habe ich auch savas nicht "verurteilt" bei dem was ich davor geschrieben habe, denn das galt allgemein, das meinte ich!

  2. #52
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 5.130

    AW: Prüfung endgültig nicht bestanden - Härtefallantrag Uni

    Trommelline schreibt:
    Aber ich kann nicht erwarten das mir aufgrund dessen das ich ADS habe alles leichter gemacht wird, das ich irgendwelche
    "sondermaßnahmen" bekomme oder sonst der gleichen! sonst werden wir wirklich als Deppen oder unfähig abgestempelt
    M.E. liegt genau hier das Problem:
    Es geht doch gar nicht darum, dass "man" bzw hier Savas "alles" leichter gemacht bekommen will.

    Aber ADHS bzw bei Spätdiagnostizierten die ADHS mit ihrem komorbiden Rattenschwanz ist ein Handycap. Warum bekäme man sonst Medikamente und Therapien etc?
    Für mich gilt es vielmehr endlich in der Öffentlichkeit das Bild der Deppinen und Deppen gerade zu rücken! Zu akzeptieren, dass man Probleme hat, die man eben nicht mit Tabletten und Gesprächen reparieren kann.

    "Die Realität akzeptieren" ... was soll denn das heißen ... "DIE Realität" ... Ich ersetzt "Realität" mal durch "Fakten", da Realität ein wissenschaftlich schwer zu greifender Begriff ist.
    Also sage ich "man muss die Fakten akzeptieren" - so, was aber für einen individuell die entscheidenden Fakten sind, kann m.E. jeder nur für sich selber bewerten.
    Nur ich selber kann beschließen, dass die Fakten sagen, dass die Kraft zur Zeit nur reicht, um mich erst mal selber wieder flott zu bekommen und dass ich damit auf den Studienabschluss verzichte.

    @Savas ich finde es prima, wie unaufgeregt und sachlich du mit dem emotionalen Gestrudel hier umgehst!

  3. #53
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 472

    AW: Prüfung endgültig nicht bestanden - Härtefallantrag Uni

    Ich kann sowohl Savas als auch web4health verstehen.

    Für Savas geht eine Welt unter, das ist absolut klar. Ich würde an Savas' Stelle auch mit Zähnen und Klauen kämpfen gegen eine Exmatrikulation, egal was andere denken oder meinen. Es geht schließlich um die eigene berufliche Existenz.

    In web4health kann ich mich insofern hineinversetzen, als dass ich mich auch gefragt habe, was Savas eigentlich später im Berufsleben auf einer verantwortungsvollen Position machen will. Da ist dann nichts mit Härtefall, wenn was schief gelaufen ist. Verbockt ist verbockt, unter Umständen mit gravierenden Folgen für beteiligte Personen.
    Soweit ich das mitbekommen habe, ist web4health auf der gleichen beruflichen Position wie ich (schließe ich aus der Website, wenn auch komplett andere Fachrichtung) mit entsprechender Verantwortung für Patienten und auch Verantwortung für Mitarbeiter. Da hat man entweder sein ADHS soweit im Griff, dass man die Verantwortung tragen und generell den Job wuppen kann oder man muss den Job halt lassen.

    Diagnostiziert wurde ich übrigens auch erst während des Studiums. Einen Antrag auf Erlass von Studiengebühren, weil ich so ewig gebraucht habe, habe ich gegen Ende mal gemacht. Ok, das war jetzt kein Drama, da musste ich nur meinen Arbeitsvertrag bringen, wo drin stand, dass ich soundsoviele Stunden pro Woche arbeite und mich bei der und der Gruppe noch ehrenamtlich engagiert habe im Semester von-bis und gut war das. Ich konnte praktisch nachträglich noch ein Teilzeitstudium anmelden für mehrere Semester.
    Ich hab' auch ewig für mein Studium gebraucht (Aufschieberitis, nebenbei Arbeiten, mit Zweitstudium an der Fernuni "nebenher" voll verzettelt etc. - für was man halt als ADHSler so alles anfällig ist), aber es war halt echt so, dass ich irgendwann mal die Arschbacken zusammenkneifen und mich zusammenreißen musste, als es darum ging, ob das mit dem Abschluss noch was wird oder nicht.

    Ich weiß, dass mit dem "Zusammenreißen" und "Arschbacken zusammenkneifen" und "das Leben ist kein Ponyhof", das will hier keiner hören. Das haben wir alle schon viel zu oft gehört und uns sagen lassen müssen, ich bin da keine Ausnahme. Aber ich bin absolut sicher, dass sich hier im Forum auch einige finden werden, die genau das gemacht haben, wenn es um Prüfung/Schulabschluss/Ausbildung etc. ging: sich am Riemen reißen und es durchziehen. Für den entsprechenden Zeitraum Vollgas geben. Und ich rede jetzt nicht von Leuten, die über Jahre hinweg dieses Vollgas geben und dann Burnout haben. Es geht um begrenzte und überschaubare Zeiträume.

    Klar, es gibt Leute, die genau das aber nicht schaffen. Das kommt aber nicht nur bei Leuten mit ADHS vor. Auch neurotypische Menschen bringen diesen Biss und diese temporäre Härte gegen sich selbst nicht immer auf. Dass es bei Menschen mit ADHS öfter vorkommt, sei unbestritten. Aber dann muss man sich selbst doch auch mal ganz ehrlich fragen, ob man für bestimmte Tätigkeiten oder Position wirklich geeignet ist. Ich bin z. B. davon überzeugt, dass ich als Chef (egal of Klinik oder Praxis) voll untergehen würde, zumindest zum jetzigen Zeitpunkt. Sieht in 10 Jahren vielleicht anders aus, aber wer weiß das schon?

  4. #54
    Gesperrt (Mehrfachaccount)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 62

    AW: Prüfung endgültig nicht bestanden - Härtefallantrag Uni

    Okay ein letztes mal, das war nicht direkt auf savas bezogen sondern galt der Allgemeinheit! Da es einfach viele gibt, die sich dahinter "verstecken" das Problem ausblenden und darauf beruhen das sie ja ein Defizit haben und ihnen somit ja sicherlich irgendwelche gesonderten nennen wir es "Maßnahmen" zur Verfügung stehen MÜSSEN... Sie machen es sich selbst einfach und das regt mich auf! Das Leben ist nunmal nicht einfach man hat immer wieder zu kämpfen, da gibt's oft nichtmal eine zweite Chance! Aber Wie gesagt das galt nicht direkt savas sondern eher dem was web4health vorhin schrieb, das jeder und da spielt es für mich keine Rolle was derjenige hat, eine gewisse grundverantwortung für sein Leben übernehmen kann und das kann man von jedem verlangen, egal was er hat!

    Und da wären wir beim Thema "Realität akzeptieren" sich nicht hinter dem Problem verstecken! Das Leben so zu akzeptieren und aktiv etwas dagegen zu tun. Die Realität (das Leben, unser Leben) sieht nunmal so aus wir haben ADS, wir werden es nicht mehr los und müssen uns damit abfinden und lernen damit umzugehen!

    Savas tut ja was dagegen er will sich ja helfen lassen!

    Es gibt aber leider auch solche die alles ausblenden, in ihrer eigenen "adhs Welt" leben und meinen sie könnten jedes Problem darauf schieben und bekommen dann gesondertes Mitleid... sowas kotzt mich an weil man dann wirklich verallgemeinert wird und dann heißt es alle ADSler seien Idioten und könnten im Leben nichts erreichen.. weil manchen ihr Leben scheiß egal ist... Das driftet jetzt vom eigentlichen Thema etwas ab aber das ist das was ich eigentlich meine und da bin ich nicht direkt auf den thread eingegangen sondern habe mehr oder weniger verallgemeinert was web4health vorhin geschrieben hat...

  5. #55
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 472

    AW: Prüfung endgültig nicht bestanden - Härtefallantrag Uni

    LadyCuckooo schreibt:
    Ich sehe die ADHS als ein Handicap, die wie alle anderen Handicaps auch in verschiedenen Ausprägungen existiert.

    Ein Blinder wird ja auch nicht "bevorzugt" wenn er trotz diesem Handycaps zum Studium zugelassen wird. Und er erhält zusätzliche Unterstützungen und Hilfen, die "normale" Studenten nicht erhalten, weil sie sie ja auch gar nicht benötigen.
    Wenn man das so sieht (ADHS als Handicap) sollte man sich aber auch der eigenen Grenzen bewusst sein. Natürlich können behinderde Menschen studieren und es sollen auch entsprechende Hilfen geleistet werden. Es gehört aber auch zur Realität eines Menschen mit Behinderung, dass bestimmte Berufe nicht ergriffen werden können aufgrund der Behinderung, unabhängig davon ob dafür ein Studium benötigt wird oder nicht. Der blinde Mensch könnte z. B. nicht Pilot werden, weil die Behinderung es nicht zulässt.

  6. #56
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 130

    AW: Prüfung endgültig nicht bestanden - Härtefallantrag Uni

    C9H13N schreibt:
    [ ... ] Gelöscht (Beleidigung)



    habitbreaker schreibt:
    Indem du dich auf ein beleidingendes Niveau begibst, hilfst du der Sache bzw Savas hier auch nicht!
    Eine Diagnose, die offensichtlich ist, kann auch ich stellen und das geschriebene ist einer "Fachperson" nicht würdig. Unter ADHS-Leugnern und Medikationsgegnern mag man es damit zum Experten bringen. Als selbst Betroffener ist man noch lange kein Experte, schon gar nicht, wenn man sich nicht in andere hineinversetzen kann. Die "Kranken" einem "Kranken" als Spielplatz zu überlassen halte ich für höchst fragwürdig. Sich selbst zum Experten zu machen grenzt an oder ist Hochstaplerei. Mein Beitrag ist sicherlich zynisch, aber dem erwähnten Hochstapler Herrn Gert Postel wurde gerichtlich angerechnet, dass er immerhin keinem Patienten Schaden zufügte und auch seine Diagnosen wurden gerichtlich bestätigt. Ich fühle mich als Betroffener beleidigt und bin dankbar, dass es tatsächliche Experten gibt, die einfühlsam und individuell mit Ihren Patienten umgehen und den Mut haben neue Wege zu beschreiten, anstatt mit Pauschalkritik abzustempeln und zu verwalten, was ich hiermit eindeutig den ADHS-Leugnern und Medikationsgegnern überlasse. Lösungsvorschläge, Empfehlungen oder hilfreiches Triggern habe ich vom "Experten" hier noch nie gelesen. Die Vorstellung in solch einer Behandlung zu stecken empfinde ich als menschenverachtend und da bliebe ich mir lieber selbst überlassen oder bevorzuge einen Herrn Postel oder eine dressierte Ziege als Gegenüber im Behandlungsgespräch.

    Patientenakte geschlossen ...
    Geändert von Alex ( 7.06.2016 um 22:31 Uhr) Grund: Siehe Edit

  7. #57
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 476

    AW: Prüfung endgültig nicht bestanden - Härtefallantrag Uni

    Eigentlich wollte mich an der m.E. mittlerweile aus dem Ruder gelaufenen (zu Luftkopf schielt Diskussion nicht länger beteiligen doch ich fühle mich nun doch gezwungen nochmal zu reagieren:

    Es geht hier nicht um die "Allgemeinheit" und wie sich einige, manche, viele, wie auch immer hinter ihrer Diagnose "verstecken". Das ist ein eigenes Thema und sollte m.E. nach an anderer Stelle fortgeführt werden.

    Es geht hier einzig und allein um Savas, denn der hat den Thread erstellt und um Hilfe gebeten. Und was ich hier von ihm gelesen habe, erweckt bei mir nicht den Eindruck, dass er sich einfach nur "verstecken" will. Und die jetzige Diskussion bringt ihm persönlich gar nix, außer das er sich vielleicht noch schuldiger an seiner Misere fühlt, als er es jetzt es ganz offensichtlich schon tut. Dabei wollte er das alles so gar nicht. Er wollte hören, ob andere ähnliche Erfahrungen gemacht haben, ob jemand ihm etwas raten kann und vielleicht auch etwas Trost daraus schöpfen. Ist das wirklich so schwer nachzuvollziehen?

    Und ja, wenn man ein Handicap hat, sollte man sich seiner Grenzen bewusst sein. In einer perfekten Welt, wo alle sofort mit der Diagnose quasi auch mit allen Bewältigungsstrategien und Informationen bestückt sind, die es braucht, wären das sicher auch alle von uns. Wir leben aber nicht in einer perfekten Welt. Und es braucht Zeit und Mut und den Willen sich seine Grenzen bewusst zu werden UND sie dann auch noch zu akzeptieren UND dann sein Leben danach auszurichten. Bei manchen geht das schnell, andere brauchen länger und manche schaffen das vielleicht nie. Aber ich maße mir nicht an, ohne die immer ganz individuelle Geschichte wenigstens im Ansatz zu kennen, jemanden dafür zu verurteilen. Denn auch wenn es jemand nicht schafft kann das seine Gründe haben.

    Und da schließt sich für mich der Kreis. Es geht nicht immer nur um wollen, müssen, oder sollen. Es geht auch ums können und das wiederum muss erstmal gelernt werden.

    Jetzt aber wirklich Ende.

  8. #58
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 62

    AW: Prüfung endgültig nicht bestanden - Härtefallantrag Uni

    Ich werde mal den Widerspruch einlegen.

    Dann werde ich hier darüber berichten, ob das geklappt hat oder nicht

  9. #59
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 62

    AW: Prüfung endgültig nicht bestanden - Härtefallantrag Uni

    Oha. Leute ich warte schon seit knapp 6 Wochen auf eine Antwort der Uni. Hab bisher nichts bekommen.

    Ich habe bei der Uni nachgefragt, wie lange ich noch warten soll. Die sagten die wissen es nicht. Dann habe ich gefragt wie der Stand der Dinge ist. Möchten die es anerkennen oder nicht. Die wissen das auch nicht. Dann habe ich gefragt, wer für meine Bearbeitung zuständig ist. Das wissen die auch nicht. Als letztes habe ich gefragt, ob es sein kann, dass die Prüfung des Widerspruchs noch vor den Sommerferien abgeschlossen werden kann, oder ob die Mitarbeiter demnächst in Urlaub gehen. Dazu sagten die,die glauben, dass viele Mitarbeiter ab der nächsten Woche in Urlaub sind. Deshalb könne es sein, dass ich noch weitere 2-4 Wochen warten muss. Kann aber auch sein, dass die Entscheidung schon diese Woche fällt.

    Das Warten ist wirklich richtig ätzend. Ich kann den Sommer nicht genießen. Jeden Tag könnte ich eine Absage bekommen. Die Ungewissheit macht mich sehr traurig. Ich möchte heulen, kann aber nicht.

  10. #60
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 900

    AW: Prüfung endgültig nicht bestanden - Härtefallantrag Uni

    Mensch, Savas - das ist hart!

    Vielleicht kannst du dich während der ja scheinbar wohl unvermeidlichen Wartezeit ein wenig ablenken?

    Wenn man auf etwas wartet, dann d e h n t sich die Zeit so unerträglich.
    Wenn es einem gelingt, sich zu beschäftigen, dann ist das hilfreich (auch gegen düstere Gedanken).

Seite 6 von 7 Erste ... 234567 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Härtefallantrag Masterstudium
    Von JoRo im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.12.2015, 18:36
  2. Prüfung und kann mich einfach nicht aufraffen, hilfe!
    Von Bücherwurm im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 9.06.2015, 12:30
  3. Härtefallantrag vom hochschulstart.de abgelehnt
    Von sille im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.09.2011, 14:13
  4. Trennung endgültig????
    Von sprachlos im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.10.2009, 17:22
Thema: Prüfung endgültig nicht bestanden - Härtefallantrag Uni im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum