Seite 4 von 7 Erste 1234567 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 62

Diskutiere im Thema Prüfung endgültig nicht bestanden - Härtefallantrag Uni im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #31
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.471

    AW: Prüfung endgültig nicht bestanden - Härtefallantrag Uni

    web4health schreibt:
    [...]
    Das Dilemma ist aber schon irgendwie hausgemacht, oder ?

    [...]oder sonstigen Ländern zu BEGINN des Studiums ab.
    Will schreiben : Wenn Du Hilfe oder verlängerte Vorbereitung / organisatorische Unterstützung etc benötigst, dann frühzeitig die Hilfe einfordern.
    [...]
    Man muss ja auch bei der Prüfungen jeweils versichern oder teilweise sogar unterschreiben, dass man "gesund" und im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte ist.
    Lieber Herr web4health ... ganz ernsthaft: wenn ich es nicht besser wüsste hätte ich jetzt gedacht, hier schreibt ein "Stino"-Angehöriger ...

    Dass sowas hausgemacht ist, das weiß jeder doch von uns für sich selber ... wenn ich das Absperrband der Baugrube übersehen und reinplumpse, braucht mir hinterher auch keiner mehr sagen: ach, Frau habit, da is *n Loch ...

    Und wenn ich VOR einem Studium nicht oder währenddessen erst schnalle, dass ich meine Probleme ernst nehmen kann und mich selber als Härtefall akzeptiere, ... näch ...

    "Frühzeitig HIlfe anfordern" ... ohhhhmmmmm ich akzeptiere mal den Satz jetzt radikal und lasse meine Gefühle von dannen ziehen ...
    Mensch, Herr web4health ... wenn man das drauf hätte, dann bräuchte man doch keine Therapie!!
    Mal echt jetzt, ey ...

    Lieber Savas, Mutti habit sacht dir mal was: so lange du einen Funken Biss hast, kämpfe!

    Ich selber war erst nach dem Schmiss des Handtuchs (und dem damit verbundenen Verzicht auf den hübschen Master-Titel) in der Lage, mich so weit aus meinen Problemen zu strampeln, dass ich a) Hilfe suchen und b) sie dann auch annehmen konnte.

    Das BA-Studium konnte ich über Härtefall-Regelungen und Türklinkenputzen noch durchziehen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass in solchen Fällen die Entscheider das Gefühl bekommen müssen, dass man jetzt wirklich wirklich alles nochmal dran setzen will und dass schlüssige Argumente den aktuellen Stand der Dinge gut begründen.
    Wenn dann bei den Entscheidern genug Handlungsspielraum ist, dann bekommst du sicher nochmal eine Chance.

    Wenn nicht kannst du hinterher zumindest sagen, dass du im Rahmen deiner Möglichkeiten gekämpft hast! Das ist wichtig für's Selbstwertgefühl!
    Sollte es nicht klappen, kannst du damit trotzdem versuchen, das Kapitel abzuschließen und neue Wege zu gehen.

    Aber so lange: Beis zu und kämpfe! Ich drücke dir alle Daumen wo gibt!!!

  2. #32
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 106

    AW: Prüfung endgültig nicht bestanden - Härtefallantrag Uni

    Was mir noch eingefallen ist, du hattest ja geschrieben, dass du zwei Mal nicht an der Prüfung teilgenommen hast, richtig? Vielleicht kannst du das auch nochmal betonen, dass es sich eben gar nicht um Fehlversuche handelte, sondern du nicht angetreten bist und es deshlab als Fehlversuch zählte. Manches Mal ging bei uns in diesem Fall ein Härtefallantrag durch.

  3. #33
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.859

    AW: Prüfung endgültig nicht bestanden - Härtefallantrag Uni

    web4health schreibt:
    Härtefall-Anträge gibt man in den USA oder sonstigen Ländern zu BEGINN des Studiums ab. Mal davon abgesehen, dass es bei uns da vergleichsweise wenig Unterstützung gibt, ist es für mich echt nicht so ganz verständlich, wie man nach dem definitiv letzten Versuch dann noch auf die Idee eines Härtefallantrages kommt.
    Das stimmt so nicht! Man muss zwischen Nachteilsausgleich und Härtefallregelung unterscheiden. Das, was du meinst, ist vermutlich der Nachteilsausgleich. Den Härtefallantrag kann man in dem Fall tatsächlich erst danach stellen, weil vorher der Härtefall noch nicht vorliegt.

    Aber egal, was Du später mal machst : Wenn die Katze schon ertrunken ist, ist es zu spät.
    Das mag für die Katze sicher zutreffen, aber nicht für ein Studium an einer deutschen Uni/FH. Man sollte Äpfel nicht mit Birnen vergleichen und genau das machst du hier.


    Will schreiben : Wenn Du Hilfe oder verlängerte Vorbereitung / organisatorische Unterstützung etc benötigst, dann frühzeitig die Hilfe einfordern.
    Man sollte sich frühzeitig informieren, welche Möglichkeiten man hat. Da stimme ich dir zu. Aber nicht immer ist der Nachteilsausgleich die beste Lösung und nicht immer kann durch den Nachteilsausgleich der eigentliche Nachteil ausgeglichen werden. Daher gibt es dann noch den Härtefall und den Sonderantrag. Das muss man differenzieren.

    Man muss ja auch bei der Prüfungen jeweils versichern oder teilweise sogar unterschreiben, dass man "gesund" und im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte ist. Dann hinter her zu sagen : April, April ist auch ungerecht gegen neurotypische Studenten ohne ADHS.
    Gesetze stehen nicht immer in Einklang mit dem persönlichen Rechtsempfinden.
    Und was den Nachteilsausgleich, Härtefall und Sonderantrag angeht, da sind noch ganz andere Sachen möglich. Auch bei neurotypischen Studierenden. Bekannte von mir konnten ihre Abgabefrist für die Masterarbeit verlängern, weil sie neben dem Studium arbeiten müssen, um sich ihren Lebensunterhalt zu finanzieren. An deren Uni ist das ohne Probleme möglich. Man muss nur die Gesetze und internen Vorgehensweisen ganz genau kennen.

  4. #34
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Fachperson
    Forum-Beiträge: 654

    AW: Prüfung endgültig nicht bestanden - Härtefallantrag Uni

    Also mein Ungerechtigkeitsempfinden sagt mir :

    1. Wie doof muss man sein, 3 Prüfungen zu machen und durchzufallen und dann sich nicht darum zu kümmern, einen Nachteilsausgleich zu bekommen. Offensichtlich aber schon in ADHS-Therapie zu sein. Mal ganz davon abgesehen, dass man sich da zu Beginn des Studiums drum kümmert, wenn man schon ein Studium in den Sand gesetzt hat.

    ADHSler sind nicht von Natur aus bescheuert oder unfähig, sich um solche Dinge zu kümmern. Aufschieberitis hin oder her : In den ganzen Semestern hätte man sich drum kümmern können. Ich habe 23 Semester es nicht geschafft, mich jewels zurück zu melden. Und bin da auch exmatrikuliert worden. Damals wusste ich von ADHS nichts. Aber wenn ich den Schuss nicht gehört hätte, vor dem letzten Prüfungsversuch aktiv zu werden : WANN DANN ????? Es gibt Studienberatungen, es gibt Coaching , es gäbe das Gespräch mit den Professoren bzw. der Prüfungskommission wie man jetzt mit der Situation umgeht.

    Wenn ich schon im Abi Probleme hatte, ein 1. Studium nicht geschafft habe und jetzt vor dem Rausschmiss stehe : Was um alles in der Welt sollen denn dann die Anderen noch an Verständnis aufbringen ?????

    Irgendeinen Rest von Eigenverantwortung und Selbststeuerung kann ich erwarten. Auch oder gerade mit ADHS. Sonst haben wir irgendwann den Ruf, die Oberlooser und Deppen zu sein.

    2. Wenn man das persönliche Rechtsempfinden von ADHSlern gegen Gesetze und Studienordnungen setzt, ist es ungerecht. Ich möchte nicht, dass ADHSler bevorzugt werden. Und ich erkenne nicht, warum hier ein Härtefallantrag berechtigt wäre.

    Was daran ist ein Härtefall ? Wenn ich plötzlich krank werde, mein Haus wegschwimmt, ich mich um die kranke Mamma oder sonstwas kümmer. Ja. ADHS habe ich lebenslang. Und wenn ich es nicht hin bekomme, mich um meine eigenen Belange zu kümmern, sollte ich vielleicht auch nicht Verantwortung für Geld und Warensysteme bekommen.

    Sorry, aber irgendwo ist für mich auch eine Grenze erreicht.

  5. #35
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.087

    AW: Prüfung endgültig nicht bestanden - Härtefallantrag Uni

    web4health schreibt:
    1. Wie doof muss man sein, 3 Prüfungen zu machen und durchzufallen und dann sich nicht darum zu kümmern, einen Nachteilsausgleich zu bekommen. Offensichtlich aber schon in ADHS-Therapie zu sein. Mal ganz davon abgesehen, dass man sich da zu Beginn des Studiums drum kümmert, wenn man schon ein Studium in den Sand gesetzt hat.

    Sorry, aber irgendwo ist für mich auch eine Grenze erreicht.
    Grenze erreicht ... finde ich auch, allerdings von Deinen Formulierungen und Abwertungen.... finde ich absolut daneben... wo bleibt da die Selbststeuerung ??? ...

  6. #36
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Fachperson
    Forum-Beiträge: 654

    AW: Prüfung endgültig nicht bestanden - Härtefallantrag Uni

    Für das "Doof" entchuldige ich mich. Aber inhaltlich sehe ich nach wie vor nicht ein, warum man nach Abschluss der Prüfungen auf ADHS pochen will oder sollte und dann damit einen Vorteil oder meinetwegen Ausgleich einer Härte erhalten sollte.

    Damit macht man alle ADHSler unmündig und stempelt sie als Idioten ab. Genau das will ich nicht.

    Wenn man es als ADHS-Erwachsener nach der Vorgeschichte nicht hinbekommt, genug Eigenverantwortung zu zeigen, dann sollte man nicht studieren bzw. dann hat man den Studienabschluss nicht verdient.

    ADHS ist eine Erklärung, nicht aber eine Entschuldigung bzw. Alibi für das eigene Verhalten

    Darum geht es mir.

    Natürlich wird es immer gerne so gesehen : Ich habe ADHS, ich kann das nicht, weil ich ja eine Aufschieberitis habe und Probleme in der Organisation und Planung, Prüfungsangst.

    Kein Thema. Dafür gibt es Hilfen. Nicht immer greiifen diese Hilfen. Aber auch zig neurotypische Studenten schaffen das Studium nicht. Wenn Sie dann durchfallen, ist es so.

    Akzeptanz der Realität gehört auch mit zum Leben.

    Natürlich tut es mir um jeden einzelnen ADHSler leid, der im Studium scheitert. Aber warum darf man nicht auch einmal der Meinung sein, dass man auch mit ADHS eine Eigenverantwortung übernehmen und zeigen muss ?

  7. #37
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 477

    AW: Prüfung endgültig nicht bestanden - Härtefallantrag Uni

    web4health schreibt:
    Also mein Ungerechtigkeitsempfinden sagt mir :

    1. Wie doof muss man sein, 3 Prüfungen zu machen und durchzufallen und dann sich nicht darum zu kümmern, einen Nachteilsausgleich zu bekommen. Offensichtlich aber schon in ADHS-Therapie zu sein. Mal ganz davon abgesehen, dass man sich da zu Beginn des Studiums drum kümmert, wenn man schon ein Studium in den Sand gesetzt hat.

    ADHSler sind nicht von Natur aus bescheuert oder unfähig, sich um solche Dinge zu kümmern. Aufschieberitis hin oder her : In den ganzen Semestern hätte man sich drum kümmern können. Ich habe 23 Semester es nicht geschafft, mich jewels zurück zu melden. Und bin da auch exmatrikuliert worden. Damals wusste ich von ADHS nichts. Aber wenn ich den Schuss nicht gehört hätte, vor dem letzten Prüfungsversuch aktiv zu werden : WANN DANN ????? Es gibt Studienberatungen, es gibt Coaching , es gäbe das Gespräch mit den Professoren bzw. der Prüfungskommission wie man jetzt mit der Situation umgeht.

    Wenn ich schon im Abi Probleme hatte, ein 1. Studium nicht geschafft habe und jetzt vor dem Rausschmiss stehe : Was um alles in der Welt sollen denn dann die Anderen noch an Verständnis aufbringen ?????

    Irgendeinen Rest von Eigenverantwortung und Selbststeuerung kann ich erwarten. Auch oder gerade mit ADHS. Sonst haben wir irgendwann den Ruf, die Oberlooser und Deppen zu sein.

    2. Wenn man das persönliche Rechtsempfinden von ADHSlern gegen Gesetze und Studienordnungen setzt, ist es ungerecht. Ich möchte nicht, dass ADHSler bevorzugt werden. Und ich erkenne nicht, warum hier ein Härtefallantrag berechtigt wäre.

    Was daran ist ein Härtefall ? Wenn ich plötzlich krank werde, mein Haus wegschwimmt, ich mich um die kranke Mamma oder sonstwas kümmer. Ja. ADHS habe ich lebenslang. Und wenn ich es nicht hin bekomme, mich um meine eigenen Belange zu kümmern, sollte ich vielleicht auch nicht Verantwortung für Geld und Warensysteme bekommen.

    Sorry, aber irgendwo ist für mich auch eine Grenze erreicht.
    Ganz ehrlich...mir fehlen iwie gerade die Worte, um dazu Stellung zu nehmen.

    Wenn ich das richtig mitbekommen habe, bist Du doch Arzt und angeblicher AD(H)S Spezialist. Wenn Du in so respektloser und impulsiver Art auch mit Deinen Patienten umgehst...oha...

    Man kann ja seine Meinung vertreten, aber man muss sich dabei doch nicht wie der Elefant im Porzellanladen aufführen.

    Ach und übrigens...Satzzeichen sind keine Rudeltiere.

  8. #38
    Gesperrt (Mehrfachaccount)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 62

    AW: Prüfung endgültig nicht bestanden - Härtefallantrag Uni

    so daneben finde ich es nicht! irgendwo is ja dann mal wirklich die Grenze erreicht und dann darf man das auch mal so sagen! Ich persönlich hätte es anders formuliert, ob das dann aber "netter" gewesen wäre weiß ich nicht! Er sagt halt gerade raus was er denkt und das find ich besser als da großartig honig ums maul zu schmieren oder nur zu äußern was gewisse personen dann hören wollen um der wahrheit nicht ins auge blicken zu müssen... sorry aber is so!

  9. #39
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 477

    AW: Prüfung endgültig nicht bestanden - Härtefallantrag Uni

    Trommelline schreibt:
    so daneben finde ich es nicht! irgendwo is ja dann mal wirklich die Grenze erreicht und dann darf man das auch mal so sagen! Ich persönlich hätte es anders formuliert, ob das dann aber "netter" gewesen wäre weiß ich nicht! Er sagt halt gerade raus was er denkt und das find ich besser als da großartig honig ums maul zu schmieren oder nur zu äußern was gewisse personen dann hören wollen um der wahrheit nicht ins auge blicken zu müssen... sorry aber is so!

    Ich habe ja auch das WIE und nicht das WAS kritisiert. Jedem seine Meinung.

    Und vielleicht hat er mit einigem ja auch Recht.

    Ich finde allerdings, dass die Sache mit der "Bevorzugung" von ADHSlern und und dem "Abstempeln zu Idioten" zu weit geht.

    Natürlich kann und sollte man sich nicht sein Leben lang hinter seiner ADHS "verstecken". Aber es braucht halt seine Zeit sich selbst zu verstehen und anzunehmen und für sich Bewältigungsstrategien zu enwickeln. Manche kriegen das gut hin, manche nicht. Und es ist ja nicht so, das Savas gar nichts unternommen hätte. Er ist z.B. in Behandlung und hat ewig nach einem Therapeuten gesucht. Und er hat ja in vielen Fächern durchaus gut abgeliefert. Das sollte man schon berücksichtigen.

    Und außerdem finde ich, dass etlichen Informationen fehlt, um sich eine so rigorose und harsche Meinung zu bilden.

    Den Vergleich mit "neurotypischen" Studenten finde ich auch nicht so prickelnd, weil man es m.E. nicht vergleichen kann und sollte. Das sind so "die anderen können das doch aber auch und reiss Dich einfach mal zusammen" . Und eben genau das haben viele von uns sich ewig anhören müssen. Geholfen hat das aber nicht, im Gegenteil.

  10. #40
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.087

    AW: Prüfung endgültig nicht bestanden - Härtefallantrag Uni

    web4health schreibt:


    Kein Thema. Dafür gibt es Hilfen. Nicht immer greiifen diese Hilfen. Aber auch zig neurotypische Studenten schaffen das Studium nicht. Wenn Sie dann durchfallen, ist es so.

    Akzeptanz der Realität gehört auch mit zum Leben.

    Natürlich tut es mir um jeden einzelnen ADHSler leid, der im Studium scheitert. Aber warum darf man nicht auch einmal der Meinung sein, dass man auch mit ADHS eine Eigenverantwortung übernehmen und zeigen muss ?
    ...hast Du eigentlich mal andere Beiträge von dem Threadersteller gelesen und Dich informiert ? ...
    frühzeitig Hilfe holen... wie soll das vor dem Studienbeginn gehen wenn die Diagnose ADHS im 6.Semester gestellt wurde ??? und dann hat sich der Threadersteller bemüht an Hilfen zu kommen ...die Diagnose gerade mal starke 1 1/2 Jahre steht ...

    ich sehe hier nur vorschnelle Schlüsse ziehen und sich gar nicht richtig informieren was denn der Threadersteller schon alles unternommen hat, versucht hat ...wo es hängt ....

    für mich kommt da rüber, das es um was ganz anderes geht... um ein ganz anderes Thema, als das um was es hier im Thread geht... wenn Dich das so maßlos ärgert und aufregt die mangelde Eigenverantwortung @web4health dann eröffne doch bitte da einen eigenen Thread ...was auch ein wichtiges Thema ist Eigenverantwortung Realitäten akzeptieren ...meine persönliche Meinung ist, das das hier fehl am Platz ist

    @ Savas ...nicht aufgeben, es dauert oft, bis entsprechende Hilfen einem zur Verfügung stehen...

Ähnliche Themen

  1. Härtefallantrag Masterstudium
    Von JoRo im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.12.2015, 18:36
  2. Prüfung und kann mich einfach nicht aufraffen, hilfe!
    Von Bücherwurm im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 9.06.2015, 12:30
  3. Härtefallantrag vom hochschulstart.de abgelehnt
    Von sille im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.09.2011, 14:13
  4. Trennung endgültig????
    Von sprachlos im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.10.2009, 17:22
Thema: Prüfung endgültig nicht bestanden - Härtefallantrag Uni im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum