Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 17 von 17

Diskutiere im Thema Was sind eure Lernstrategien ? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 236

    AW: Was sind eure Lernstrategien ?

    Ich gehe zum Lernen in die Bibliothek. Da ist weniger Ablenkung und die Studenten an den Nachbartischen lernen auch.
    Es wird emfohlen die Orte zum Arbeiten und für private Aktivitäten zu trennen.

  2. #12
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 13

    AW: Was sind eure Lernstrategien ?

    Hallo, ich studiere Biologie und habe mir mittlerweile auch die verschiedensten Strategien angeeignet. Gibt ja verschiedene Lerntypen. Ich persönlich lerne am besten wenn ich Sachen aufschreibe. Spaß an der Sache bekomme ich, wenn ich versuche das was ich lernen will irgendwie in eine kreative Form zu bringen. Kaufe mir dann immer Hefte in denen ich den Stoff "zusammenfasse" ( Kann leider nicht gut Wichtiges von Unwichtigem unterscheiden und schreibe meist irgendwie alles ab + zusätzliche eigene Stichpunkte) dazu aber auch kleine Skizzen anfertige und mit vielen Farben arbeite (Unterstreichen, Ausmalen, Markieren...) Das ist nicht unbedingt zeitsparend, aber so habe ich wenigstens Spaß an der Sache und bin bereit mich länger mit den Dingen zu beschäftigen und habe gleichzeitig noch das Gefühl was ,,Cooles'' zu erschaffen. Die Hefte sehen zwar wenn sie fertig sind oft so aus als hätte ich meiner 5-jährigen Cousine ein paar Stifte in die Hand gedrückt , und ich gucke sie mir danach auch viel seltener an als ich beim erstellen geplant habe, aber den Inhalt habe ich danach meistens verinnerlicht. ADHS-Leuten wird ja eine gewisse Kreativität nachgesagt und mir hilft es sehr diese auch mit eigentlich total sachlichen Themen zu verbinden. Fange mit diesem System auch um einiges früher an, weil ich tatsächlich eben auch ein bisschen Spaß an der Sache hab, was dem Lernerfolg zusätzlich zu Gute kommt. Hoffe ich konnte dich ein bisschen inspirieren.
    Liebe Grüße und viel Erfolg bei deinen Prüfungen.

  3. #13
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 241

    AW: Was sind eure Lernstrategien ?

    eine gute strategie ist meiner meinung nach, wenn man versucht, die dinge jemand anderem oder sich selbst zu erklären.. dabei lernt man, den stoff zu verstehen und was man einmal verstanden hat, vergisst man nicht so schnell.. laut vera birkenbihl ist es gut, gezielt mit beiden gehirnhälften zu lernen.. statt also das wissen trocken runter zu beten, kann man sich beispielsweise in der chemie vorstellen, wie ein verrückter zeichentrickprofessor die mixturen zusammen mischt oder wie er an der tafel steht und diese formeln unter allen möglichen verrenkungen auf die tafel schreibt oder irgendwas das hilfreich ist.. in der medizin kann man sich ja für jede krankheit zb vorstellen, wie sich diese krankheit im körper entwickelt..

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 23
    Forum-Beiträge: 7

    AW: Was sind eure Lernstrategien ?

    Hallo
    Ich befinde mich derzeit mitten in meinem Studium und lerne am Besten, indem ich mir (wie einige Beiträge es zuvor auch schon nannten) den Stoff selber aufschreibe. Dabei versuche ich mir den Inhalt vorher aus den verschiedensten Quellen zusammen zu sammeln und schreibe mir dann alles schön bunt makiert auf. Das raubt einen zwar massig Zeit, macht jedoch auch ne Menge Spaß, sodass ich mich (je nach Interesse) bis zu 8 Stunden (mehr oder weniger am Stück) damit beschäftigen kann.

    Nach der ersten Sammelphase beginne ich die aufgeschriebenen Inhalte laut vorzusprechen. Wenn keine Person zur Hand ist, tut es auch das die Wand oder mein Tisch. Dabei hilft es mir auch sehr weiter, wenn ich in der Wohnung umherspaziere. Hier geht es vor allem ums Lernen/Wiederholen und Festigen.
    Gelegentlich hilft es auch einfach beim Sprechen noch andere Sachen nebenbei zu machen, wie z.B. abspülen oder staubsaugen. Wobei der letzte Schritt schon auf das konkrete Abprüfen des schon eingespeicherten Wissens abspielt (Denn mit einem Zettel in der Hand, spült es sich etwas schlecht). Meiner Erfahrung nach hilft es aber ungemein, wenn man das Gelernte auch mit eigenen Worten formulieren kann.

    Je nach Lust und Laune (und natürlich Zeit) schreibe ich mir den Inhalt nochmal auf ... aber in einer extrem verkürzten Version. Dies ist wieder ein kreativer Schritt und hilft der Motivation und dem Gedächnis. Manchmal mache ich diesen Schritt auch direkt nach dem erstmaligen Zusammenfassen. Dann kann ich mir aussuchen, mit was ich weiter lernen möchte.

    Habe ich mir schon einiges Wissen einprägen können, fange ich an alte Klausuren oder Übungsaufgaben durchzuarbeiten. Und mit Durcharbeiten meine ich nicht, dass ich mir die Antworten einfach nur im Kopf überlege, sondern ich schreibe mir die Antworten oder ggfs. Rechenaufgaben ganz genau auf. Wenn ich etwas nicht weiß, dann schlage ich es nach. Diese Aufgaben gehe ich so oft durch, bis ich es nicht mehr sehen kann, und ich dadurch gelangweilt werde.

    Mittlerweile habe ich herausgefunden, dass es mir wunderbar hilft, wenn ich selber Aufgaben erstelle und diese von mir (später) oder anderen Kommilitoren beantworten lasse.
    Ein netter Nebeneffekt dabei: Nicht nur mir hilft das, sondern auch anderen. Außerdem kommt man so auch gut ins Gespräch über den Inhalt: Denn eigene Fragen sind nicht unbedingt frei von Fehlern und man entdeckt vielleicht etwas, was man vorher falsch verstanden hat.

    Durch die Bearbeitung alter Aufgaben bist du schon etwas mehr in der Situation der Prüfung drin und musst weniger Angst haben, dass du die Fragen nicht verstehst. Zwar ist die Prüfungssituation immernoch etwas anderes, aber sie ist dir nicht mehr komplett fremd. Ich hab dann immer das Gefühl, dass man Kopf sich dadurch schon etwas mehr darauf eingestellt ist, das Wissen abrufbereit vorzubereiten.
    Also dass ich es nicht nur "für mich und meinen Kopf" lerne, sondern konkret auch das Wissen preisgeben kann.

    Obwohl ich selber ein großes Problem damit habe, mein Wissen (vor allem mündlich) auszudrücken und zu ordnen, bin ich mit dieser Lernmethode bisher bei schriftlichen Prüfungen (mündliche kann ich eh nicht) sehr gut gefahren.

    Achja, eins ist mir auch noch aufgefallen: Wenn alles nichts hilft präge ich mir das Bild von meinen bunten Aufzeichungen ganz genau ein... Manchmal fallen mir dann Sachen ein, weil ich sie mir optisch gemerkt habe - klappt wunderbar bei mir, ist aber typabhängig.

    Ich hoffe ich konnte helfen

    Liebe Grüße

  5. #15
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 24

    AW: Was sind eure Lernstrategien ?

    Also respekt vor jedem der auswendig lernen "kann" ich kann es nicht. Ich muss mir den Stoff (Jus) immer zusammenfassen und wieder und wieder kürzen. Das beansprucht sehr viel Zeit, wo ich jetzt hoffe das mir die Medikamente helfen, mir diese zu nehmen. Denn bevor ich nicht einen Prüfungstermin habe, komm ich nicht in die Gänge. Sprich ich kann mich nicht auf den stoff konzentriern sonder mache alles mögliche andere. Wie in diesem Forum hier zu schreiben und herumzusurfen. Ich muss die dinge verstehen und wiederholen. Immer wieder. Auch bin ich sehr visuell, ein einheitliches schriftbild mit farben hilft mir sehr. Und keine Ablenkungen! Kein handy, keine Musik, am besten auch kein Internet.

  6. #16
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 39

    AW: Was sind eure Lernstrategien ?

    Ich hatte auch das Glück, dass rechtzeitig vor der Prüfung mein Hyperfokus angesprungen ist. Problematisch waren Vordiplom- und Diplomprüfungen, weil ich mich da über einen Zeitraum von 2 bzw. 3 Monaten organisieren musste. Ich hatte einen Wandkalender, in den ich eingetragen habe, was ich wann durchgehe. Die Wiederholungsabstände wurden zum Ende hin immer enger, also wenn ich für den ersten Durchgang eines Faches 2 Wochen veranschlagt habe, für den zweiten nur noch eine Woche und den dritten dann 2 Tage.

    Nach den Diplomprüfungen war ich fix und alle und habe fast geheult, weil ich am nächsten Tag mit der Diplomarbeit anfangen musste und im Labor stand. Keine Pause, weil wir ja in 9 Semestern fertigwerden sollten ... In der Zeit habe ich 15 Kilo zugenommen. Irgendein Ventil brauchte ich halt. :-(

  7. #17
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 62

    AW: Was sind eure Lernstrategien ?

    Also ich habe mich mal psychologisch über Lernstrategien beraten lassen.
    Die haben mir gesagt, ich solle da, wo ich schlafe und esse möglichst nicht lernen. Denn diese Orte sind bereits mit anderen Aktionen so stark assoziiert, dass man sich leichter ablenken lässt, auch mit Ritalin.

    Ich versuche meistens in der Bib zu lernen, da die Atmosphäre dort mich zwingt zu lernen.

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Was sind eure Hauptsymptome?
    Von xonk im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 17.03.2015, 22:25
  2. Was sind eure Gedanken dazu?
    Von Jutta58 im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.02.2013, 12:49
  3. Wie hoch sind Eure MPH Dosen?
    Von IchUndDu im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 5.12.2012, 18:57
Thema: Was sind eure Lernstrategien ? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum