Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 13

Diskutiere im Thema Studium und Geld ausgeben im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 304

    Studium und Geld ausgeben

    Hallo ihr lieben!

    Ich wollte mal hören wie euch das so geht, generell mit Geld ausgeben für bestimmte Sachen.

    Bei mir häuft sich das Problem leider rund ums Studium. (Bei Lebensmittel hab ich auch oft den Ansatz zu viel zu kaufen, aber es geht noch).

    Ich kaufe ziemlich oft ziemlich viel Bücher, alle für mein Studium.

    Habe ich eine Skriptenreihe, lese darin herum, kommt schnell der Punkt an dem ich dachte- mannomann das versteh ich nicht, oder hier ist das zu oberflächlich. Dann denke ich darüber nach, etwas ergänzendes zu kaufen. Natürlich gibt es eine große Auswahl. Die bestell ich dann. Alle. Weil ich mich nie entscheiden kann und denke, es steht in allem so wichtiges drin.
    Mittlerweile platzt mein Büro und die Flut an Büchern und Skripten erschlägt mich fast.

    Das ganze geht auch prima mit "Büro-Accesoires". Papier, Stifte, Post its (ich geb im Monat Millionen für Postits aus).

    Druckerpatronen: ich drucke aus wie Sand am Meer. Mein Mann hat sich mal geweigert, neue Patronen zu kaufen, da wurde ich dann auch böse.
    Gestern hab ich so viel unnötig ausgedruckten Scheiss weggeworfen, dass ich fast Mitleid mit dem Papier hatte und dachte, da fliegt sie hin, die Druckerpatrone- in den Müll.


    Was mache ich nur? Ich bin zwar mittlerweile schon so weit, dass ich mich vor jedem Kauf frage: Brauche ich das wirklich, komme aber im Moment immer zu dem Entschluss: Auf alle Fälle.

    LG Bootsy

  2. #2
    Huiuiui

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 1.761

    AW: Studium und Geld ausgeben

    Bücher fürs Studium habe ich bislang nur die Bücher gekauft, in der Pflichtliteraturliste standen. Wenn ich mal etwas nicht verstehe, schaue ich im Internet oder gegebenenfalls in fachspezifischen Datenbanken nach. Oder ich frage meine Komilitonen, ob sie es verstanden haben.
    Skripte drucke ich auch aus. Ich achte aber darauf, dass ich mehrere Folien auf ein Blatt drucke. Da es für mich irgendwie angenehmer ist, wenn ich in der Vorlesung Ergänzungen von Hand hineinschreiben kann, es geht mir dann leichter in den Kopf. Artikel, die ich lesen und bearbeiten muss, lade ich auf mein iPad auf iBooks. Dort richte ich mir Ordner für die verschiedenen Module ein, wenn ein Modul abgeschlossen ist, lösche ich den Ordner.

  3. #3
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 106

    AW: Studium und Geld ausgeben

    bootsy1209 schreibt:
    Habe ich eine Skriptenreihe, lese darin herum, kommt schnell der Punkt an dem ich dachte- mannomann das versteh ich nicht, oder hier ist das zu oberflächlich. Dann denke ich darüber nach, etwas ergänzendes zu kaufen. Natürlich gibt es eine große Auswahl. Die bestell ich dann. Alle. Weil ich mich nie entscheiden kann und denke, es steht in allem so wichtiges drin.
    Mittlerweile platzt mein Büro und die Flut an Büchern und Skripten erschlägt mich fast.

    Das ganze geht auch prima mit "Büro-Accesoires". Papier, Stifte, Post its (ich geb im Monat Millionen für Postits aus).
    Das könnte auch was anderes sein. Mir fällt nur gerade nicht der Begriff ein.

    Statt A (lernen) zu erledigen, tust du B (Bücher zum lernen kaufen oder andere Dinge besorgen, die man "auch mal zum Studium gebrauchen könnte"). Zum Schluss hast du zwar nichts gelernt, aber du hast trotzdem das Gefühl, etwas für dein Studium getan zu haben.

    Das gleiche beim drucken. Du druckst was aus, bist die ganze Zeit damit beschäftigt Zeug zu erledigen (ausdrucken, abheften) und kannst dich zum Schluss damit rechtfertigen, die ganze Zeit beschäftigt gewesen zu sein und deshalb nicht zum lernen gekommen zu sein.

    Statt Bücher zu kaufen würde ich es mal mit Bücher ausleihen probieren. Das verschlingt weniger Geld.

  4. #4
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 212

    AW: Studium und Geld ausgeben

    Hirnverleih schreibt:
    Statt A (lernen) zu erledigen, tust du B (Bücher zum lernen kaufen oder andere Dinge besorgen, die man "auch mal zum Studium gebrauchen könnte"). Zum Schluss hast du zwar nichts gelernt, aber du hast trotzdem das Gefühl, etwas für dein Studium getan zu haben.
    Den Begriff fällt mir auch nicht ein... aber das hat was :-)

    ich würde aber nicht die potentielle Verschwendung als Hauptproblem sehen. Ja sicher kaufen ist irgendwie ungerechtfertigt hohes positives Feedback wozu man dazu neigt es zu oft zu machen
    (Ich geh so selten wie möglich einkaufen, nur wenn was wirklichwirklich für heute überlebensnotwendig ist).

    Man kann davon ein "gutes Gewissen" für den Tag kriegen und das effektive lernen deswegen seinlassen bzw. ist man einer Reizüberflutung ausgesetzt auf die man eigentlich verzichten sollte, wenn man an dem Tag noch was sinnvolles machen wollte.

    Aber dann das effektive Lernen auf das Fach ist dann wieder was anderes.

    Da ist die Frage nicht, kann ich es brauchen?
    Sondern wird es mir was helfen?

    Es ist eine Frage der Werkzeuge, die du zum lernen verwendest, und ob und wie du diese Werkzeuge mit Freude verwenden kannst. Wenn du gerne vor dich hin liest, sind viele Bücher Top.

    Wenn du dir aber Informationen davon erhoffst, die dann nicht vorkommen sind sie es vielleicht weniger, jenachdem wie schnell du diese Informationen dann von woanders holen kannst, oder du eher nur frustriert bist über das Buch, weil es nichts hergibt. Ist vom Buch zu Buch abhängig - von dem her ist zum ausprobieren, ob dir ein Buch helfen kann das Ausleihen davon, eh ne super Idee.

    Was ist dein roter Faden?( kannst du einen Roten Faden gebrauchen? ) - ein einzelnes Skript oder einfach Mitschrift, oder Folien der Vorlesung. Oder eben ein bestimmtes gut geschriebenes Buch?

    Wenn du gezielt informationen suchst, ist das weite Internet eigentlich eine gute Anlaufstelle... hat aber auch das Potential dass man sich verzettelt :-P

    Viel am Computer lernen?... hast du viele Assoziationen zu Freizeit usw. vor dem Bildschirm? Dann ist es vielleicht wirklich eine gute Idee Dinge auszudrucken.
    Wenn nicht kannst du ja am Bildschirm genauso gut die Dinge Lesen. Mehrere Bildschirme, die du jeweils in der hälfte Teilst, sodass du kA 6 Informtionsquellen gleichzeitig betrachten kannst, könnte ja auch helfen dann und ist ergonomischer auch noch :-)

    Aber sind nur Ideen... hab ja keine Ahnung, was du schon ausprobiert hast - aber meiner Meinung nach sollte man nie aufhören auszuprobieren. Ist ja alles immer nur ein temporärer Pfusch

    Aber zum Ausdrucken, würde ich nciht alles auf einmal in einer Session, mit Konzentration nur auf das Ausdrucken, ausdrucken immer nur Schrittweise, das was du genau jetzt brauchst, und dich nicht darum kümmern, was du eventuell noch brauchen kannst. Somit trainierst du dir an, dir genau die Dinge zurechtzulegen, mit denen du im nächsten Schritt gleich was

    Und was ganz Off-Topic wenn ich mich mit was beschäftige hilft es mir unglaublich mit anderen Menschen über die Dinge zu reden. Das hilft extremst. Solange man sich nicht dumm fühlt und resigniert, sondern wenn man irgendwo ein Loch gehabt hat, halt das als Motivation nimmt gleich nachzuschauen und das Loch zu füllen.

    Dir werden ja auch sowieso die Dinge, die du gelernt hast, noch länger irgendwie im Kopf rumschwirren^^ aber das ist dann ja ein Vorteil ;-)

    greetz Gordn

  5. #5
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 78

    AW: Studium und Geld ausgeben

    also das problem mit den büchern hab ich auch. das hält sich durch das schmöckern in der bib aber in grenzen. ich nehm dann nur die mit die ich gut finde. vl hilft dir das einzubremsen, wenn du dir die sachen vor ort ansiehst und nicht alles bestellst.

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 304

    AW: Studium und Geld ausgeben

    Danke für eure Ideen.

    Mir gehts momentan nicht so gut, deswegen dauerts ne Weile, bis das durchgesickert ist.

    Grundsätzlich ist mein Verstand schon sehr wachsam und weiss, was ich machen sollte und wie. Nur im betreffenden Moment anscheinend nicht.
    Ich weiss auch nicht.

    Aktuell fühl ich mich in meinem eigenen Horrorfilm gefangen.

  7. #7
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 18

    AW: Studium und Geld ausgeben

    ich hatte mit den Büchern das gleiche problem...
    hauptsache haben !
    seit ich in der BIB angemeldet bin, hab ich alles überflüssige an literatur über momox veräußert. Ich studiere Wirtschaftsrecht, und es ist eine nette kleine summe zusammengekommen.
    Jetzt sieht es in meinem Zimmer auch schon ordentlicher aus.

  8. #8
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 40

    AW: Studium und Geld ausgeben

    Ich hab mir (außer den Büchern, die wir in der Vorlesung dabei haben müssen) noch nie ein Skript oder Lehrbuch gekauft in drei Jahren Studium
    Das wäre mir erstens zu teuer und zweitens würde ich eh nur 1x im Semester zur Prüfungszeit reinschauen. Und dann gehe ich eben in die Bibliothek, die haben alles.
    Ansonsten würde ich mir vielleicht pro Fach eins kaufen und dann ists auch gut. Vorher in der Bibliothek mal in die Schriftenreihe reinlesen, was dir am meisten zusagt und dann eins bestellen. Reicht ja. Und wenn es mir der Selbstbegrenzung nicht so klappt, dann lieber gar nichts mehr kaufen und immer nur in die Bib gehen.

  9. #9
    Allesistgut

    Gast

    AW: Studium und Geld ausgeben

    Hirnverleih schreibt:
    Das könnte auch was anderes sein. Mir fällt nur gerade nicht der Begriff ein.
    Prokrastination? Eine kostenintensive Art der Aufschieberitis?

  10. #10
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 23
    Forum-Beiträge: 438

    AW: Studium und Geld ausgeben

    bootsy1209 schreibt:

    Was mache ich nur? Ich bin zwar mittlerweile schon so weit, dass ich mich vor jedem Kauf frage: Brauche ich das wirklich, komme aber im Moment immer zu dem Entschluss: Auf alle Fälle.


    Oh man, mir geht es genauso. Rechtfertige den Kauf dann auch immer schön mit "Das sind grad mal zwei teure Cocktails in einer Bar, die lässt du halt das nächste mal weg" oder so etwas. Lass ich dann natürlich nicht.
    Habe es gestern geschafft nein zu sagen und nochmal einen ganz genauen Blick auf das, was ich mir kaufen wollte zu werfen (kann ich dir nur empfehlen). Ich war hinterher sehr sehr froh, ich war schließlich nur noch einen Klick von dem Kauf entfernt. Wenn man sich genau nochmal auseinander setzt und abwägt, dann kommt man meistens darauf, dass man es gar nicht so dringend braucht, was man sich kaufen will.
    Internetshopping ist echt etwas Schlimmes...

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Würdet ihr 15000€ für eine Heilung von AD(H)S ausgeben?
    Von look im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 4.01.2016, 20:53
  2. Kein Geld für Studium :(
    Von LunarAvenger im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 3.11.2015, 22:50
  3. Geld
    Von hopeless im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.03.2011, 10:34
  4. Geld ...
    Von Schakk im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.03.2011, 18:27
Thema: Studium und Geld ausgeben im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum