Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 31

Diskutiere im Thema Probleme mit Arbeitsamt im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 615

    AW: Probleme mit Arbeitsamt

    Lonely_ schreibt:
    Ich weiß nicht ob ich das will, ich hab ja keine Depressionen und ein ärztliches Attest liegt dem Arbeitsamt ja vor
    Ach, Mädel
    "Ehlichkeit ist eine Zier,
    aber besser lebt sich ohne ihr" (ich weiss, in Original ist eine andere Tugend genannt)

    Wer zu ehrlich zu Arge ist, wird arg ausgebeutet

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 291

    AW: Probleme mit Arbeitsamt

    Lonely_ schreibt:
    Hallo ellipirelli,

    weil mein Arzt in meinen Augen nicht besonders kompetent ist. Er verschrieb mir eine höhere Dosis und auf meinen Wunsch bekam ich ein Rezept für Ergotherapie und damit war es für ihn erledigt.
    Ich denke, ich werde mir einen anderen Arzt suchen müssen.

    Arbeiten will ich ja, nur ist einfach nicht jede Stelle für mich geeignet.
    Wilkommen im Club! Mein Psychiater hat mir mal Unterstellt, an meiner Kündigung schuldig zu sein - dabei war's ja das eine Mal witzigerweise nicht der Fall.

    Also:

    1. Jeder sagt, hold dir Hilfe. Das kann ich nur unterschreiben. Auch wenn du krankgeschrieben bist ist das schlimmste, was das Arbeitsamt machen kann, dir zu einem medizinischen Dienst der Krankenkasse schicken - und die entscheiden dann, ob du weiterhin AU bist oder ob sie dich gesundschreiben. Seelische-Probleme sind schlecht nachweisbar, egal für wen. Hauptsace: DU weißt, es geht dir nicht gut und du suchst dir Hilfe.

    2. Das Arbeitsamt hat in der Hinsicht Recht, dass du dir selbst zu klein machst. Dass du wegen viele Fehler gekündigt wurdest weiß der nächste Arbeitgeber nicht - wenn die Arbeit passt, dann machst du ja sowieso nicht so viele Fehler - das darf nicht auf dem Zeugnis stehen. Der nächste Arbeitgeber weiß auch nicht, ob du gekündigt hast oder gekündigt wurdest. Und eins ist heutzutage sicher: befristete Verträge gibt's überall; die Probezeiten sind lang (ich habe schon 6 Monate PZ mit 8 Monaten Befristung erlebt!!) und manche Chefs disponieren die Mitarbeiter wie Objekte: stell 3 ein und dann kündige denjenigen, der dir nicht passt. Pff!

    Ich habe zig viele Arbeitsstellen in kürzester Zeit, und obwohl ich gute (und echte) Begründungen dafür habe, graust es mich immer vor der nächsten Arbeitsstelle. Aber es geht, trotzdem. Und du hast es noch leichter: du kriegst noch Vorstellungsgespräche

    Tief Luft holen; Ärztliche Luft holen und zu den Gesprächen gehen. Entweder du bist so nervös, dass du für die ungeeignete Stelle nicht genommen wirst, oder du bist positiv überrascht und machst bald eine gute Erfahrung.

  3. #13
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 998

    AW: Probleme mit Arbeitsamt

    Lonely_ schreibt:
    ......

    Arbeiten will ich ja, nur ist einfach nicht jede Stelle für mich geeignet.
    Das habe ich viele, viele Jahre versucht den Arbeitsamt / Jobcenter verständlich zu machen, dass ich arbeiten möchte, aber eben große Schwierigkeiten mit bestimmte Arbeiten / Umgebung habe. Mein Wunsch war immer, dass man mir eine Arbeit gibt, die von Arbeitsamt etwas gefödert wird, damit der Druck nicht zu groß ist. Ergebnis: Sie haben es nie verstanden oder meinten, dass sie da nichts machen können. Na ja, zum "Glück" lassen sie mich in Ruhe und schicken mir nie Arbeitsstellen zu (natürlich ist es keine schöne Lösung.......und würde mir auch lieber etwas anderes wünschen). Dass sie mich lieber in unsinnigen und teure Maßnahmen schicken, das lässt mich langsam vermuten, dass sie einen auch gar nicht helfen wollen oder auch nicht können (?) Den Sinn habe ich jedenfalls bis heute nicht verstanden, dass für teure Maßnahmen Geld da ist, aber nicht für eine Arbeitsstelle, die für Menschen wie mich (uns) gefördert werden.

    Schnarchnase schreibt:

    Mit einem GdB kann man du über den Rehabereich der Agentur für Arbeit vermittelt werden, wo berufliche Schwächen Berücksichtigung finden.
    Ab einem GdB von 30 kann man die Gleichstellung mit einem Schwerbehinderten beantragen, wodurch du folgende Erleichterungen bekommen könntest:
    Ich habe zwar keinen GdB (habe ich auch nie daran gedacht und sollte es mal "versuchen")..........denn och bin ich seit Jahren in der Reha-Abteilung des Arbeitsamtest (aber auch in der normalen vermittlung). Ich höre alle paar Jahre mal etwas von denen, wo ich den Eindruck habe, dass sie grade nichts zu tun haben. Meine normale vermittler wissen es oft gar nicht, dass ich zusätzlich in der Rehe-Abteilung bin


    Das einzige was sie berücksichtigen ist, dass sie sich gar nicht mehr um einen kümmern und keinerlei Angebote zuschicken (außer von der normalen vermittlung ((unsinnige Maßnahmen)).

    Aggi schreibt:
    Ich kann dich gut verstehen, gehe zu den Gesprächen sag denen was los ist du darfst nur nicht safen das du den job nicht möchtest. Die müssen immer angeben weshalb ein Bewerber nicht genommen wurde un wenn die angeben das du den job nicht willst kannst du ne Sperre geben. Hast du das Attest kopiert? Wenn ja nimm ne Kopie mit. Evtl. Ist ja auch das richtige dabei!
    Ansonsten hilft echt nur ne Krankmeldung, red mit deinem Hausarzt, evtl. Kannst du ne Kur oder Reha beantragen! Hol dir Hilfe!
    Sehe ich auch so. Rede ganz offen und ganz ehrlich mit den "Arbeitsgeber", dass Du arbeiten möchtest, aber gewisse Defizite (ADHS) hast. Du muss es nicht verheimlichen, da Du den Arbeitsgeber ja auch die Wahrheit sagen "muss". Ich kenne bisher keinen Arbeitgeber, der einen einen Strick daraus gemacht hat, dass man die Wahrheit sagt.

    Felis schreibt:
    ......Wer zu ehrlich zu Arge ist, wird arg ausgebeutet.......
    nicht nur bei der Arge! Meine Ehrlichkeit hat mir zu 99% im Leben nur Nachteile eingebracht.
    Geändert von spacetime (29.01.2016 um 21:30 Uhr)

  4. #14
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Fachperson
    Forum-Beiträge: 676

    AW: Probleme mit Arbeitsamt

    Ich selber warne meine Klienten eher davor, über eine Krankschreibung dem Problem aus dem Weg zu gehen. Klar, im akuten Fall kann das unumgänglich sein. Besser wäre aber, für sich selber ein positives und negatives Leistungsprofil zu definieren. Quasi ein Job, bei dem es eine "ADHS-artgerechte Haltung" gibt.

    Das ist aber eben auch eine Utopie, ich weiss. Immerhin kann man damit aber wesentlich besser auftreten beim Jobcenter und auch erreichen, dass man nicht in die normale Mühle, sondern in den Integrationsdienst kommt.

    Krankschreibung bedeutet, dass die Tagesstruktur noch weiter verloren geht. Und das Gehirn dann noch mehr Selbstzweifel und Abwertungen produziert. Der Einstieg in die Arbeit wird dann immer schwieriger, weil die Selbstaktivierung eben so elendlich schwer ist.

    Ich habe meinen Oberarzt-Job u.a. dadurch bekommen, dass ich alle Dinge offen angesprochen habe, die ich NICHT kann. Und Bedingungen, wo ich besser als Andere bin bzw. auch Bereiche, von denen man mich besser fernhalten sollte.

    Ehrlichkeit hat sich in diesem Fall ausgezeichnet (obwohl ich damals noch nichtmal Zeugnisse bei der Bewerbung oder im Vorstellungsgespräch hatte). Wenn die es nicht akzeptiert hätten, wäre es aber auch ein ungeeigneter Arbeitgeber für mich gewesen.

  5. #15
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.650

    AW: Probleme mit Arbeitsamt

    Tagesstruktur ist ein wichtiges Thema. Mir kommt die oft schon am Wochenende abhanden,wenn das laenger andauert zb bei Urlaub zu Hause oder auch bei Krankschreibung falle ich schnell in ein Loch u.komme nur mühsam wieder raus.So sehr die Arbeit teilweise nervt,ohne geht's auch nicht.vor allem die sozialen Kontakte sind dann ein Problem wenn man keine Familie hat.

  6. #16
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 998

    AW: Probleme mit Arbeitsamt

    Ich finde es "interessant" wie verschieden die Sichtweise nicht nur unter "normalen" sind, sondern auch unter ADHSler.
    (Wenn ich mit eine bestimmte Arbeit / Menschen nicht klar komme, wo ich in Depressionen verfalle usw., dann kann ich nicht "sagen" dass ich es hinnehme, da es angeblich besser ist als alleine Zuhause zu sein (ich bin schon dann lieber Zuhause, als auf eine Arbeit "gefesselt" wo ich nicht weg kann). In ein Loch kann ich auch auf der Arbeit "fallen", wo eine menge Menschen sind und ich mich dennoch extrem einsam fühle.



    Mir als ADHSler "nervt" keine Arbeit, sondern die Struktur, dass ich "gefangen" bin in eine Situation die ich nicht lange ertragen kann. Auch wird immer von der "berühmten" Tagesstruktur geredet. Was bedeutet es denn? Ich gehe pünklich ins Bett und stehe pünklich auf (können die meisten ADHSler gar nicht bzw. haben Probleme damit). Ich gehe zur Arbeit und bin in eine Umgebung "festgebunden" die mich beengt. In dieser "Enge" mache ich zusammen mit meine Kollegen zuerst Frühstüch (1. Horror am Tag), dann wieder am Arbeitsplatz (wahrscheinlich macht sich dann wieder die Depresion bemerkbar), die grade nachlässt, als ich wieder einmal mit meine Kollegen Mittagessen muss (2. Horror)

    Ich kann bis zu 10 Horrormomente auf der Arbeit erklären, die mich lieber einsam und verlassen den Wunsch bestärken, dass ich lieber Zuhause geblieben wäre.

    Ich denke, dass ich sehr gut in ein Achiv (allein im "Keller" arbeiten könnte oder als Nachtpfördner). Leider ist aber schon die Bewerbung und das Vorstellungsgespräch ein Horror für mich (beim letzten B-Gespräch war ich zu unsicher, sagte man den Arbeitsamt).

    Wenn ich "glück" habe dann schmatzen sie beim essen (das lieben ADHSler besonders) und zeigen mit ihren Finger auf meinen Teller
    Geändert von spacetime (29.01.2016 um 22:02 Uhr)

  7. #17
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Probleme mit Arbeitsamt

    Tagesstruktur schafft nicht nur einen gesünderen Rhythmus in den körperlichen Funktionen, sie bringt auch Prävention in Sachen Depression und anderen psychischen Problemen mit sich.
    ADHSler haben Probleme ihren Tag selbst zu strukturieren, noch mehr über einen längeren Zeitraum, wenn dann eine Tagesstruktur durch z.B. die Verpflichtung Arbeit vorgegeben ist, hilft das ungemein.

  8. #18
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 998

    AW: Probleme mit Arbeitsamt

    Tja, dann kann ich mir den ADHSler-Test ja sparen, da ich dann mit sicherheit etwas anderes haben muss als ADHS.
    Es mag ja sein, dass eine Tagesstruktur wichtig ist (das erzählen mir seit jahrzehnten ja auch "normalos") ...........................nur ist es eben eines der größten Problemen, dass ADHSler nicht auf die Reiche bekommen (so ergeht es mir jedenfalls). Seit ich denken kann versuche ich eine Struktur in mein Leben zu bekommen und eine Arbeit die mich in dieser Gesellschaft integriert. Ob ich es jemals finde, das weiß ich nicht. Ich weiß aber, dass es sicherlich nicht so einfach ist wie man es versucht mir grade zu erklären.

    Wenn die Arbeit stimmt, dann gehe ich ja 100% Recht und bin sogar davon überzeugt, dass es so etwas gibt. Aber diese Arbeit suche ich seit ich denken kann und bisher nicht gefunden habe.

    Wie gesagt: Ich finde es wirklich interessant (ehrlich gemeint) wie es selbst unter ADHSler verschiedene Sichtweisen gibt.

    Falls es einen Arbeitgeber hier gibt - bitte melden

    Ich denke, dass wir den Thread-Eröffner auch grade sehr verunsichern
    Geändert von spacetime (29.01.2016 um 22:25 Uhr)

  9. #19
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.989

    AW: Probleme mit Arbeitsamt

    Ich glaube,Du wirfst da gerade zwei Dinge in einen Topf.

    Das eine sind die adhs-typischen Schwierigkeiten,sich selbst zu strukturieren. Ungeliebte Arbeit,bzw.ein suboptimales Arbeitsumfeld,dass dann eben fast automatisch eine Ablehnung der dort vorgegebenen Strukturen mit sich bringt,das andere.

    Selbstorganisation/strukturierung klappt bei ADHS'lern ja aus mehrern Gründen nicht so gut. Das bedeutet aber nicht,dass Strukturen nicht notwendig wären. Eher im Gegenteil. Und da sie wahrscheinlich nicht "von innen" kommen werden,ist die äußere Struktur von größter Wichtigkeit.

    (Ich z.B.werde gern als "routineresistent" oder auch "automatisierungsallergisc h" beschrieben,dennoch-oder gerade deswegen-komme ich ganz ohne äußere Vorgaben extrem ins Schleudern. Was ich aktuell wieder merke. )

  10. #20
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 998

    AW: Probleme mit Arbeitsamt

    Ich muss dazu sagen, dass ich es zu 98% auf die Arbeitswelt bezogen habe, wo ich mich einfach auf einen Minenfeld bewege, wo jeder Schritt eine "Explosion" folgen kann.

    Im privaten Bereich ist mir eine gewisse Struktur (Tagesablauf) sogar sehr wichtig, die ich auch zum großen Teil sehr gut gestalten kann. Ich sagte ja schon mehrmals, in diesen Forum, dass ich mit meinen Tagesablauf eigentlich relativ gut zurecht komme (wahrscheinlich sogar besser als die meisten "nicht-ADHSler" - wenn ich mir die "Normalos" anschaue). Aber auch nur weil ich da selbst entscheiden kann, was ich in nächsten Moment tue.

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. kann man den betreuer beim arbeitsamt wechseln?
    Von fachaela im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 24.05.2012, 17:06
  2. Was und wieviel beim Arbeitsamt angeben?
    Von Rose im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.02.2012, 17:24
  3. So reagiert das Arbeitsamt und die ARGE auf ADHS !!!!!!!!!!!!!!
    Von timopudel im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 29.12.2011, 20:29
  4. Hilfe vom Arbeitsamt mit Arztbrief trotz Arbeitsstelle?
    Von Sash1977 im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.10.2010, 13:38
Thema: Probleme mit Arbeitsamt im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum