Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 23

Diskutiere im Thema Wo gehöre ich hin !? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    DaveR

    Gast

    AW: Wo gehöre ich hin !?

    Fox187 schreibt:
    Was genau stellst du dir den vor ?
    Das musst Du die Handwerkskammer fragen, solange Du nicht fragst weißt Du es nicht...

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 49

    AW: Wo gehöre ich hin !?

    DaveR schreibt:
    Das musst Du die Handwerkskammer fragen, solange Du nicht fragst weißt Du es nicht...
    Ich weiß nicht recht inwiefern die mir da helfen können . Schließlich bin ich doch das Problem oder ?

  3. #13
    DaveR

    Gast

    AW: Wo gehöre ich hin !?

    Vielleicht können sie Dich austauschen? Oder rundumerneuern?


    Im Ernst:

    Wenn Du berufliche Probleme hast musst Du Dich an einen Ansprechpartner wenden,der sich auf dem Gebiet auskennt.
    Die HWK versteht was vom Arbeitsleben und hat vielleicht Erfahrungen , die Dir weiterhelfen.

    Vielleicht wissen die auch noch nen anderen Ansprechpartner.

    Jedenfalls wirst Du nur dann weiterkommen,wenn Du Dir neue Informationen zur Problemstellung verschaffst.

    Also such Dir Leute,denen Du Fragen stellen kannst und mach damit so lange weiter bis Du eine Lösung findest...

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 49

    AW: Wo gehöre ich hin !?

    Ahhhh *Katsching* jetzt habe ich es Verstanden! �� So meinst du das ☺ Das hört sich dich gar nicht mal so schlecht an ��
    DANKE für den Tipp

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 57

    AW: Wo gehöre ich hin !?

    Fox187 schreibt:
    Ne , ich denke die werden da auch nichts parat haben ....
    Fox mein Freund

    solche Aussagen sind natürlich... sagen wir mal.. also nennen wir es doch mal kontraproduktiv.

    Du denkst nicht...? Also, vielleicht ist es ja so, vielleicht aber auch nicht?! Denken heißt nicht wissen! Also ich würde, wie ich dir ja schon geschrieben habe, nach JEDEM Strohhalm grabschen, der da irgendwo rausguckt!

    Denn mein Motto ist immer: fragen kostet nix!
    Der Satz scheint banal und abgedroschen zu sein, aber ich habe, seit ich mich traue immer zu fragen, so viele Dinge bekommen, die Andere nicht kriegen, dass ich jetzt immer frage!!!

    Nur als Beispiel, auch wenn es am Thema vorbei ist: Wenn ich etwas bestellt oder gekauft habe und es hat z.B. einen Kratzer oder sonstwas, womit ich aber leben könnte, dann frag ich an, ob man mir einen Preisnachlass gibt. Tja, meistens gibt es den(!), und wenn nicht: egal! Dann schick ichs zurück oder kauf es nicht, aber ich hab gefragt! Kostet mich weder Geld noch Mühen!
    Hab ich früher nie getan (war mir peinlich), aber im Laufe der Zeit hab ich ne Meeeeeenge Geld gespart!!

    Wie gesagt, nur ein plumpes Beispiel, aber so kommt man auch mit anderen Dingen im Leben weiter! Du hast ja nix zu verlieren, mehr als "nein" sagen können die ja nicht!

    Ich würd an deiner Stelle immer und überall fragen. Mach den Mund auf! Auch wenn es dir im ersten Moment beknackt oder sinnlos erscheint!
    Offen und ehrlich sein, noch mal fragen, dann nochmal woanders fragen...usw... Irgendwann wird das mit Sicherheit auf fruchtbaren Boden aufschlagen!!


  6. #16
    Karisa

    Gast

    AW: Wo gehöre ich hin !?

    Fox187 schreibt:
    ...
    Da ich aber in der Hinsicht ein Hardliner bin der "aufgehen" will in seiner Arbeit , ein kompetenter Ansprechpartner und man eher als 15te Wahl gilt macht es das um so schwerer.
    MEIN Tipp an dich ist , versuche das zu finden was dir Spass macht . Sehr kluger Ratschlag huh ^^ ?
    Die Ironie ist , ich kann ihn selber nicht konsequent verfolgen . Da meine Erfahrungen wie oben schon erwähnt immer negativ waren . Hatte ich ein Erfolgs Erlebnis war es für denjenigen gegenüber minder oder bedeutungslos..... was sich immer auf mich ausgewirkt hat ..... bis heute 😑
    "Sein-Wollen", "als 15te Wahl gelten" - ist auf Person bezogen...

    Wie ist das für Dich - Was ist Dein Beruf für Dich? (Erwerbstätigkeit, Wertmaßstab...)

    Das was ich von Dir lese, kommt mir igendwie bekannt vor...

    Leben für die Arbeit, meinen Wert an der Leistung messen - war mal "richtig" für mich und wenn ich nicht immer wieder bewusst umdenke, tapse ich immer noch ab und an in diese Falle... Ich bin aber nicht eine Erwerbstätigkeit und mein Wert ist nicht verbunden mit meiner Leistung. Leistung und Menschenwürde sind ganz unterscheidliche Dinge.

    Ich denke, dass Gott jedem Menschen Talente gegeben hat, die er einsetzen darf und kann. Wenn ich ein Talent nicht habe, habe ich eben andere. Etwas nicht zu können, ggf. auch etwas nicht so einfach lernen zu können, macht mich nicht minderwertig. Das zu kapieren war schon sehr schwer - die Übertragung auf das Leben ist noch mal schwerer, zumindest für mich.

    Arbeitsschritte dumm nachahmen lernen (bei fermden Tätigkeiten oder Programmen) liegt mir nicht. Natürlich kann ich das auch, wenn es nicht so umfangreich ist und falls es viel ist, notiere ich mir jeden einzelnen Arbeitsgang und dazwischen lasse ich immer Platz, um meine Beobachtungen dazu schreiben zu können.

    Ich brauche Verstehen, um mir Vorgänge merken zu können. Auch deshalb ist jeder Anfang besonders schwer für mich, aber auch für den Menschen (also den der einem einarbeitet), wenn der gar nicht wissen (will?) was er eigehtlich tut ist das besonders schwer.

    Aber falls der versteht was er tut und dazu noch "gut" (für mich passend, aus meiner Sicht) erklären kann, kann das auch sehr interessant sein, vorausgesetzt es ist einigermaßen Zeit zur Einarbeitung gegeben... Mir sagte mal ein Kollege: "Dich einzuarbeiten hat richtig Spaß gemacht. Da habe ich selbst noch einiges dazu gelernt". (das tat gut!).
    Das war aber nach einer internen Versetzung. Die Umgebung war mir vertraut - somit waren die Bedingungen anders, als wenn ich da ganz neu gewesen wäre.

    Die Bereitschaft, einen neuen Mitarbeiter gut einzuarbeiten und das auch noch unter Zeitdruck, ist schon eine Herausforderung. Auch die Seite kenne ich... Habe ja auch schon andere eingearbeitet...

    Leider habe ich auch (als Lernende) mehrmals die Erfahrung gemacht, dass bei fehlender oder mangelnder Bereitschaft mich unter Zeitdruck einzuarbeiten, die Erwartungen extrem hoch geschraubt und ich (als Mensch) abgewertet wurde...

    Bei mir als Lernende, weil ich selbst ebenso meinen Wert an der Leistung festmachte, schloss sich da der Teufelskreis - wehren konnte ich mich kaum - hartnäckig Fragen stellen wurde mir aufgrund meiner eigenen Wertung immer schwerer bis hin zu unmöglich - Scheitern war die Folge...

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 49

    AW: Wo gehöre ich hin !?

    Du hast leider .... Vollkommen recht . Ich weiß das es total oberflächlich ist . Ein mensch wird natürlich nicht nachdem gemessen was er verdient oder welchen Berufsstand er hat ...... Aber dann irgendwie doch .
    Ja das ist tief in mir drinnen sowie die restlichen 98% Prozent da draußen die dem weg zum "Ruhm" folgen . Ich habe den größten Respekt vor Leuten wie dir, die das schaffen so etwas abzulegen . Und sich auf das wirklich wichtige fokussieren. ....
    Oha .... ich denke ich gehe einen schritt vor und finde direkt 2 weitere Sachen die mich ausbremsen ��

  8. #18
    Karisa

    Gast

    AW: Wo gehöre ich hin !?

    Ich sehe für mich keine andere Wahl, als Stück für Stück meine hohen Erwartungen an mich selbst (die auch ihre Ursachen haben...) zu korrigieren.

    Ich bin schon älter und wenn mein Körper immer weiter funktioniert hätte, hätte ich mich nach meinem Zusammenbruch wieder aufgerappelt und wäre sicherlich immer noch im Hamsterrad unterwegs , d.h. ich würde leben für die Arbeit, so ganz "normal" nach den Regeln, die mich krank gemacht haben und ich käme dabei nicht mal auf die Idee, über Wertungen nachzudenken.

    Ich bin derzeit noch Rentnerin und somit nicht angewiesen auf Erfolg und ich bin sehr dankbar dafür - ich weiß, es ist nicht sebstverständlich, monatlich Geld zu bekommen für Nichtarbeiten... Wobei ich schon auch anmerken muss, dass ein Leben ohne geregelte Erwerbstätigkeit immer noch extrem schwer für mich ist.

    Mein Übungsfeld, wenn ich denn mal wieder eines finde, sind Minijobs.

    Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass ich irgendwann eine Aufgabe finde, die mein Körper dauerhaft leisten kann und ich weiß bestimmt, dass das möglich werden kann, wenn ich jetzt an mir arbeite.

  9. #19
    DaveR

    Gast

    AW: Wo gehöre ich hin !?

    Fox187 schreibt:
    Ja das ist tief in mir drinnen sowie die restlichen 98% Prozent da draußen die dem weg zum "Ruhm" folgen
    auf welchem Weg die da drausen sind wollen wir mal dahingestellt sein lassen........


    Natürlich ist es angenehm, wenn man so gepolt ist, das man möglichst easy ins System passt, dort artig funktionieren kann und dann seine Belohnung (Geld, Status,Ansehen) bekommt.

    Wenn man allerdings nie gelernt hat mit Niederlagen klar zu kommen wird man sich unter Umständen früher oder später furchtbar schwer tun.

    Weil Schwierigkeiten bleiben über kurz oder lang niemandem erspart...


    Ändert aber alles nichts daran, dass Dein Leben mit hoher Wahrscheinlichkeit glücklicher sein wird, wenn Du arbeitstechnisch mehr Bestätigung bekommst.

    Aber - Hurra- Du bist ja noch jung. Wenn Du noch zwei Jahre bis zur Rente hättest könnte man sagen "naja, zieh es halt noch irgendwiedurch, ändern kann man nich mehr viel"

    In Deinem Alter gibts aber noch viele Möglichkeiten was zu verändern und Deine Mitmenschen werden eher geneigt zu sein Dir das zuzugestehen (ggfs Dich zu unterstützen), weil.."er ist ja noch jung, da kann man es ja noch machen"

    Also, überwinde den Frust (so oft wie nötig) und ...entdecke die Möglichkeiten (auch wenn sie sich manchmal nur dem zeigen,der geduldig genug danach gesucht hat).

    Wichtig ist, dass Du aktiv bleibst (nicht auf Teufel-komm-raus-bis-zum-zusammenbruch-aktiv, sondern ausdauernd-gelassen einfach dranbleiben)

    Dann klappt das mittelfristig schon gut.

  10. #20
    DaveR

    Gast

    AW: Wo gehöre ich hin !?

    Fox187 schreibt:
    Ich bin (erst) seit 6 Jahren im Berufsleben und hartnäckig ja , dass muss man sein . Trotzdem kann ich keinen Positiven Erfolg nachweisen .
    Das stimmt ja so übrigens nicht.

    Du hast Deine Ausbildung abgeschlossen!!!

    Schon einiges an Praxis-Erfahrung gesammelt und weißt inzwischen schon recht genau was Du möchtest, und was nicht.

    Offensichtlich bist Du auch gut genug um immer wieder bei anderen Firmen angestellt zu werden.


    Es ist halt noch nicht alles perfekt, das ist was anderes als "keinen Positiven Erfolg nachweisen" können.

    Aber wenn Du so darüber denkst - und damit alles erreichte ausblendest - wirst Du natürlich traurig.

    Mach mal die Gegenprobe und frag Dich,wie es für Dich wäre, wenn Du alles,was Du in den letzten Jahren geschafft hast nicht hättest.

    Ergebnis??

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Ich glaube, ich gehöre zu euch
    Von DarkNovember im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 4.10.2014, 15:10
  2. ad(h)s wer bin ich, wo gehöre ich hin ?
    Von katerkarlos im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 14.09.2014, 14:05
Thema: Wo gehöre ich hin !? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum