Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 13 von 13

Diskutiere im Thema Fernstudium neben dem Job mit ADHS, eure Erfahrungen im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 236

    AW: Fernstudium neben dem Job mit ADHS, eure Erfahrungen

    Irre schreibt:
    Hallo Leute,

    ich möchte neben meinem Job eine Fernstudium absolvieren, da ich meinen misratenen ersten Studienabschluss nicht so einfach hinnehmen möchte. Ich frage mich allerdings, ob ich, mit Blick auf mein ADHS, dazu überhaupt in der Lage bin? (Medikamente kann ich leider keine nehmen)

    Daher würde ich gerne erfahren, ob es hier Leute gibt, die das schon versucht haben und mir ihre Erfahrungen berichten können?

    Irre Grüße

    Hallo Irre,
    soweit ich weiß hast du ein Ing-Studium in Richtung E-Technik abgeschlossen. Du warst mit deiner Abschlussarbeit bzw. der Note nicht zufrieden, soweit ich weiß.
    Du hast einen Job für diese Fachrichtung gefunden? Dann möchte ich dir gratulieren!!! Dann hast du doch eine der größten Hürden geschafft! Als Absolvent einen Job zu finden (ist ja meist deutlich schwieriger als mit Berufserfahrung) und dann mit einer nicht so tollen Abschlussnote; das finde ich spitze!

    Wenn dich deine Fachrichtung weiterhin noch interessiert, würde ich dir empfehlen doch einfach weiterzumachen in deinem Job. Falls du in wenigen Jahren arbeitslos werden solltest, dann interessiert beim Bewerben doch deine gesammelte Berufserfahrung und was du in deinem Job gemacht hast viel mehr als dein Studienabschluss! Wenn du es jetzt schon geschafft hast, trotz schlechtem Studienabschluss einen Job zu finden, dann wirst du es später im Fall von Arbeitslosigkeit wegen der Burfserfahrung doch auf jeden Fall schaffen!

    Möchtest du mit dem 2. Studium fachlich mehr dazulernen, weil du denkst, dass aus deinem 1. Studium zu wenig hängengeblieben ist? Ich durfte selbst 1 Jahr als Ing-Berufsanfänger arbeiten und ich habe die Erfahrung gemacht, dass man als Berufsanfänger fachlich Vieles dazulernt. Allerdings muss man sich mehr selbst heraussuchen, an der Uni wird der Stoff größtenteils schon vorgegeben. Die Unterlagen vom Studium bilden aber eine gute Grundlage.

    Möchstest du dir mit einem 2., besseren Studienabschluss etwas beweisen? Hast du das nötig? Für welchen Preis? Ich denke nicht, dass du es nötig hast, dir zusätzlich so viel Stress zu machen; einzig und allein, um für dich selbst eine zweite bessere Abschlussnote zu haben, wenn du auch ohne 2. Studium einen Job finden kannst.
    Außerdem würde ich es schwierig finden mit der Doppelbelastung Job + Studium beim 2. Studium bessere Noten zu erreichen als beim 1. Abschluss.

    Falls du das Fernstudium aus Fachinteresse an dem neuen Studienfach machen möchtest, dann kann ich deinen Wunsch gut nachvollziehen. Da würde ich aber an deiner Stelle noch 1-2 Jahre abwarten, bis der größte Stress mit dem Berufseinstieg vorbei ist. Ich würde immer ein Präsenzstudium vorziehen, insofern das möglich ist. Ich denke, dass es auch möglich sein kann, von zu Hause aus (oder da wo die Uni/FH ist aus) zu arbeiten.

    ------------------------------------------------------

    zu mir selbst: Ich habe einen branchenspezifischen Abschluss in Richtung Verfahrenstechnik. habe 13 Semester studiert bei 10 Semester Regelstudienzeit ohne nebenher arbeiten zu gehen. Habe erste Berufserfahrung gesammelt. Dann kam Arbeitslosigkeit (etwa 9 Monate) und Verschlimmerung einer chron. Krankheit. Ich bin praktisch nahezu berufsunfähig und muss mich neu orientieren. Chancen auf einen Ausbildungsplatz gehen gegen Null, weil ich einen Studienabschluss habe.

    Seit Oktober bin ich wieder als Student an der Uni eingeschrieben. Dieses Semester mache ich mein persönliches Einführungssemester für mein angestrebtes Studium.
    Ab Sommersemester möchte ich einen fachlich anspruchsvollen Masterstudiengang machen. Regelstudienzeit 4 Sem, ich plane 6 Semester ein (wegen ADS) - d.h. mit Einführungssemester 7 Sem. geplant bei 4 Sem Regelstudienzeit.
    Für dieses Sem. habe ich einen Nebenjob als Ing. gefunden, der aber zu einem Vollzeitjob ausartet (tatsächlich 30-40 Wochenstunden). Daher habe ich meine Fächer an der Uni auf insgesamt 15 LP herabgesetzt (ein Vollzeitsemester hat 30 LP). Der Nebenjob ist teilweise stressig wegen Termindruck oder weil nicht immer alles so funktioniert wie es ursprünglich geplant war (was ja auch normal ist) - Daher muss ich häufig kurzfristig von einen Tag auf den anderen noch andere Lösungswege durchdenken oder etwas fertig bringen und kann mich dann beispielsweise nicht mehr auf die nächste Rechenübung für die Uni vorbereiten, weil einfach die Zeit fehlt. Stress an der Uni habe ich dieses Semester zum Glück noch nicht. Dieses Semester verbringe ich etwa 50-55 Wochenstunden mit Arbeiten und dem Studium. Ich merke, dass es mich sehr anstrengt - es ist gerade noch so machbar. Ich denke aber, dass so etwas für mich über mehrere Semester nicht machbar ist; insbesondere wenn im Studium stressige Arbeitsmethoden gefordert sind, wo mich mein ADS sehr einschränkt (z.B. Vorträge, Hausarbeiten, Studienarbeiten, Freiarbeit). Ich bin dafür dankbar, dass mein Studium ein Präsenzstudium ist.
    Wenn ich ab dem Sommersemester in meinen Masterstudiengang einsteige, dann denke ich, dass ich bei meinem Vollzitstudium max. 8 h pro Woche arbeiten kann, um noch alles zu schaffen - und das trotz dass ich 6 Semester statt 4 einplane.

    -----------------------------------------------------
    @ Irre: Falls du wirklich vorhast, zu arbeiten UND zu studieren, dann stelle einen Plan auf, auf wieviele Wochenstuden du kommst. Berücksichtige dein ADS. Für das Studium kannst du dein erstes Studium als Richtwert nehmen.
    Überlege, ob du wirlich so viele Stunden insgesamt pro Woche arbeiten und studieren kannst.
    Berdenke, dass die Arbeit stressig sein kann und dass es wegen Terminen zu Überstunden kommen kann, insbesondere bei Teilzeitarbeit. Berücksichtige, dass einige Bereiche des Studiums stressig sein können (z.B. das, was wegen ADS besonders schwer fällt). Bedenke, dass es Zeiten gibt, bei denen du bei der Arbeit UND dem Studium Stress hast - und du Stress auf Arbeit UND Stress im Studium gleichzeitig psychisch verkraften musst.

    zusammengefasst:
    Ich würde an deiner Stelle das Fernstudium nur antreten, wenn du unbedingt einen Fachrichtungswechsel möchtest. Ansonsten würde ich die Finger davon lassen - es bedeutet viel Stress.
    Geändert von verpeilt. ( 6.12.2015 um 00:57 Uhr)

  2. #12
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 106

    AW: Fernstudium neben dem Job mit ADHS, eure Erfahrungen

    Irre schreibt:
    Hallo Leute, ich möchte neben meinem Job eine Fernstudium absolvieren, da ich meinen misratenen ersten Studienabschluss nicht so einfach hinnehmen möchte.
    Wenn ich dem Beitrag von verpeilt lese, dann hast du im ETIT-Bereich einen Studienabschluss. Willst du da wirklich ein komplettes Studium machen? Ich würde eher schauen, ob ich einfach nur einen Master draufsetzen kann. Da gäbe es einen MBA, Master Elektrotechnik, Master Wirtschaftsingeneurwesen, etc.

    In welche Fachrichtung willst du denn mit dem Zweitstudium gehen? Geht es dir um den Abschluss oder um das Wissen bzw. die Fähigkeiten?

    Irre schreibt:
    Daher würde ich gerne erfahren, ob es hier Leute gibt, die das schon versucht haben und mir ihre Erfahrungen berichten können?
    Ich mache ein Ferstudium seit 2009. Die letzte erfolgreiche Prüfungsleistung habe ich 2013 erbracht, seit dieser Zeit komme ich nicht mehr weiter, dabei habe ich es gar nicht mehr weit bis zum Abschluss.

    Zeit finde ich, indem ich nicht Vollzeit arbeite. Leider bin ich vor zwei Jahren in eine Krise geraten und Konzentrationsstörungen machten es mir fast unmöglich, 15 Wochen lang (1 Semester) lang bei der Sache zu bleiben. Ich habe oft Prüfungen abgesagt/verschoben. Oder mich durchfallen lassen, damit ich wiederholen kann, weil ich mit meiner Leistung so unzufrieden war. Im Fernstudium würde ich es nicht noch einmal machen, ich bleibe auch nur dabei, weil ich über zwei Drittel schon geschafft habe. Ich würde eher ein Abendstudium suchen, wo man mit Kommilitonen zusammen ist, einfach weil ein Fernstudium für mich so fürchterlich einsam stattfindet. Man sitzt jeden Abend allein daheim und muss sich aufraffen, was mir mit einer schweren Depression oft schwerfällt.

    Ich weiß seit einer Woche von meinem ADHS. Im Moment wird aber erst einmal die schwere Depression behandelt (Venlafaxin). Wenn sich die Depression gebessert hat soll ich was wegen ADHS bekommen. Ich hoffe ich kann mit dieser Unterstützung dann endlich mein Studium abschließen.

  3. #13
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 281

    AW: Fernstudium neben dem Job mit ADHS, eure Erfahrungen

    Ja ich meine einen Master.

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Fernstudium mit Anfang 30 UND ADHS | Fernuni Hagen
    Von chaos-kerri im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 3.07.2014, 11:12
  2. eure Erfahrungen mit Apotheken
    Von chemix089 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 18.01.2014, 14:38
  3. ADHS und Sucht. Eure Erfahrungen???
    Von uckofyourmo im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 12.11.2013, 13:32
  4. Focalin - Eure Erfahrungen
    Von Cartman im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.11.2012, 15:11

Stichworte

Thema: Fernstudium neben dem Job mit ADHS, eure Erfahrungen im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum