Seite 9 von 9 Erste ... 456789
Zeige Ergebnis 81 bis 88 von 88

Diskutiere im Thema Schwierige Entscheidung bis Montag Vertrag unterschreiben: ja oder nein? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #81
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 474

    AW: Schwierige Entscheidung bis Montag Vertrag unterschreiben: ja oder nein?

    Ich entschuldige mich schon mal, aber ich sage es auch mal ganz direkt:

    Mach die Verlängerung, kassier das Geld und nutze die "Freizeit" um Dir einen Klinikplatz zu suchen. Denn da gehörst Du, nach allem was ich hier von Dir lese, erstmal hin.

    Lass Dir helfen, bevor Du weitere Entscheidungen triffst, denn so wie Du momentan "drauf" bist, kann das nur in die Hose gehen.

    Mir ging es vor nicht allzu langer Zeit ähnlich wie Dir. Habe auch kein Licht am Horizont gesehen und mich in völlig unrealistische Tagträume geflüchtet.

    Ist also nicht so das ich Dich nicht verstehen würde.

    Ich rate Dir dringend psychologische Hilfe zu suchen. Findest Du kurzfristig nichts, kannst und solltest Du Dich zur Not akut aufnehmen lassen.

    Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute!

    LG Lady

  2. #82
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 57

    AW: Schwierige Entscheidung bis Montag Vertrag unterschreiben: ja oder nein?

    Ich würde den Arbeitsvertrag auch verlängern und wenn es gar nicht mehr geht, dann kannst Du dich immer noch (aus nachvollziehbaren Gründen) krankschreiben lassen. Hartz IV ist keine gute Alternative.

    Liebe Grüße und alles Gute

  3. #83
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 105

    AW: Schwierige Entscheidung bis Montag Vertrag unterschreiben: ja oder nein?

    Danke ich habe bereits am Freitag zugesagt. Jedoch wollt ich noch erwaehnen, dass wenn die Sache Ende August zuende gelaufen waere, ich 6 Monate ALG 1 Anspruch gehabt haette. In der Zeit haett ich dann ein Klinikantrag gestellt.

    Ich weiss nicht ob es die richtige Entscheidung war jedenfalls geht es mir gerade schlecht bis Ende des Jahres weiter in dem Unternehmen taetig sein zu muessen. Aber bei Anspruch auf Alg 1 wieder zu den Eltern zu ziehen fand ich auch blöd. Ja wohin mit mir..??

    Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

  4. #84
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 105

    AW: Schwierige Entscheidung bis Montag Vertrag unterschreiben: ja oder nein?

    Wenn ich mich krankschreiben lasse wird doch im Zeugnis stehen aus gesundheitlichen Gründen wurde der Vertrag aufgelöst, was zur Folge hat, dass der nächste Arbeitgeber fragt was da los gewesen ist? Oder irre ich mich?

  5. #85
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 57

    AW: Schwierige Entscheidung bis Montag Vertrag unterschreiben: ja oder nein?

    Ich bin (leider) kein Arbeitsrechtler. Es scheinen zwischen Deutschland und der Schweiz aber arbeitsrechtliche Unterschiede zu bestehen.

    a) Deutschland:

    a.1) Für Deutschland scheint zu gelten: Grundsätzlich darf ein Arbeitgeber einen nicht wegen Krankheit kündigen.

    Aber krankheitsbedingte Kündigungen nehmen in Deutschland stark zu.

    a.2) In einem Arbeitszeugnis darf der Kündigungsrund „Krankheit“ nicht erwähnt werden.

    "Krankheitsbedingte Fehlzeiten dürfen grundsätzlich und noch nicht einmal dann im Arbeitszeugnis erwähnt werden, wenn der/die Mitarbeiter/in unmittelbar vor Beendigung des Arbeitsverhältnisses nahezu eineinhalb Jahre ohne Unterbrechung arbeitsunfähig krank gewesen ist (ArbG Frankfurt, Az. 8 Ca 509/90).

    Dieser Auffassung ist auch zuzustimmen, denn ein Zeugnis darf nun mal keine Formulierungen enthalten, die geeignet sind, dem Arbeitnehmer das Weiterkommen im Berufsleben zu erschweren. Selbst wenn es dem Arbeitgeber auch noch so verlockend und scheinbar gerecht erscheint.


    Grundsätzlich kann davon ausgegangen werden, wenn ein nicht-öffentlicher Arbeitgeber (z. B. Kommune, Staat) seinen Arbeitnehmer loswerden möchte, die

    Erstens geht es um die Zeit, die der Arbeitnehmer krank ist und seine Arbeit nicht mehr erfüllen kann. Dann geht es um die Prognose: Was hat der denn - und wird er wieder ganz gesund. Und schließlich um die Verhältnismäßigkeit.“

    Quelle: https://www.anwalt.de/rechtstipps/kr...en_055836.html


    b) Schweiz

    b.1) In der Schweiz scheinen krankheitsbedingte Kündigungen seitens der Arbeitgeber leichter möglich zu sein.

    b.2) Kündigungskrankheit kann im Arbeitszeugnis erwähnt werden

    "Ein Arbeitszeugnis ist ein Leistungsausweis – und kein Arztzeugnis.

    Krankheitsbedingte Absenzen dürfen nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtes nur ausnahmsweise erwähnt werden. Unter folgenden Voraussetzungen:

    • Wenn die Absenzen einen wesentlichen Teil des Arbeitsverhältnisses überschattet haben, oder

    • wenn die Leistungen stark unter der Krankheit gelitten haben, oder

    • wenn die gesundheitlichen Einschränkungen zur Auflösung des Arbeitsverhältnisses geführt haben"

    (…)

    "Krankheit nur erwähnen, wenn es Sinn macht
    Ob eine Krankheitsabsenz im Arbeitszeugnis erwähnt werden soll, sollte immer an den Umständen des konkreten Einzelfalls geprüft werden. Zulässig und vor allem fair ist eine Erwähnung in folgenden Fällen:

    • Wenn der Arbeitnehmer den Hinweis wünscht, weil er so zum Beispiel eine Neuorientierung begründen kann. Beispiel: Ein Lastwagenchauffeur muss sich neu orientieren, weil er mit den Augen Probleme hat. Oder

    • Wenn die gesundheitlichen Probleme dermassen gravierend sind, dass der Arbeitnehmer gewisse Tätigkeiten gar nicht mehr ausführen kann und sich deshalb neu ausrichten muss. Beispiel: Ein Lagerist darf wegen Rückenproblemen nur noch maximal zehn Kilogramm heben.“


    Und konkreter: "Das Bundesgericht hat dies neulich spezifiziert (BGE 136 III 510 E.4, siehe auch https://www.lexwiki.ch/arbeitszeugnis): Eine Krankheit darf nur dann erwähnt werden, wenn sie einen sachlichen Grund zur Auflösung des Arbeitsverhältnisses darstellte oder im Verhältnis zur gesamten Vertragsdauer so erheblich ins Gewicht fällt, dass ohne Erwähnung der Krankheit ein falscher Eindrück bezüglich der erworbenen Berufserfahrung entstünde.“

    Quelle: http://www.srf.ch/sendungen/kassenst...gnis-erwaehnen


    Die Schweizer Kündigungspraxis macht für mich den Eindruck, dass diese stark von dem Verhältnis des Gekündigten zu seinem Ex-Arbeitgeber abhängt, wie und ggf. ob der Kündigungsgrund „Krankheit“ im Arbeitszeugnis erwähnt wird.

    Jedoch: Wenn es gar nicht mehr geht, hast Du und Dein Arbeitgeber nichts davon, wenn Du Dich zur Arbeit quälst.

    Da ich Dich aber nicht persönlich kenne, möchte ich Dir dazu aus der Ferne keine Ratschläge unterbreiten.

    Vielleicht gibt es eine ADHS-Gruppe in der Nähe, mit der Du Kontakt aufnehmen oder z. B. eine Wandergruppe, mit der Du die Schweiz erkunden kannst. Gerade in der Fremde scheinen mir solche Kontakte wichtig zu sein. Hast Du besondere Interessen, denen Du gern wieder nachkommen möchtest oder Lust, neues zu entdecken? Die Schweiz bietet sicherlich hier einiges, was zu erkunden sich lohnt, vor allem eine atemberaubende Landschaft und sicherlich auch nette Menschen. Vielleicht gelingt es Dir, Deinem Schweiz-Augenhalt noch etwas positives abzugewinnen, auch dahingehend, dass sich der Fokus auf Deinen Arbeitsplatz sich auf schöne Dinge lenkt.

    Ich weiß, das Beispiel hinkt jetzt und wird Dich in Deiner momentanen Situation fremdartig vorkommen, aber vielleicht findest Du die Kraft dazu:

    Während meines Studiums in Konstanz habe ich eine zeitlang in Kreuzlingen (Kanton Thurgau) gewohnt. Und ich hätte sehr gern die Schweiz mit dem Zug bereist. Dazu hat mir aber schlicht das Geld gefehlt. Ich bin ein Naturliebhaber und finde Berge faszinierend, auch wenn ich Höhenangst habe. Das Tessin muss traumhaft schön sein. Vielleicht kannst Du in einer solch tollen Landschaft einfach mal abschalten, neue Energien tanken oder einfach die Seele baumeln lassen. Das Schienennetz in der Schweiz scheint immer noch ausgezeichnet ausgebaut und die Zugverbindungen eng getaktet zu sein. Nur so eine Anregung.

    Liebe Grüße



  6. #86
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 105

    AW: Schwierige Entscheidung bis Montag Vertrag unterschreiben: ja oder nein?

    Okay vielen Dank fuer die Anregung aber das einzige was ich mache mich auf dem Sofa ausruhen..ja ich bin so geraedert weil ich den ganzen Tag auf der Arbeit nur rumsass und nichts gemacht habe.einfach so tun als ob was zu tun ist schlaucht mich einfach.
    Haette ich den Vertrag nicht bzgl.Verlaengerung zugestimmt haett ich 6 Monate Anspruch auf ALG1 und danach Harz4. Dann haett ich die Sache mit dem stationären Aufenthalt machen können. Ich werde aufgrund meines lebenslaufes und den vielen mir gekündigten Stellen so schnell erstmal nichts in meiner Branche finden wobei ich kein Bock habe dort zu arbeiten.
    Nen Fernstudium von zuHause aus ist doch viel entspannter als eben waehrend der Arbeit und ein Minijob zum Harz4 lässt sich doch schnell finden , in jeder Stadt...?!

    Ich kotze gerade warum habe ich das Studium gemacht wenn ich gewusst hätte soweit in Deutschland sich fuer Stellen zu bewerben und nur Stellen zu bekommen, die einem nicht gefallen. Haett ich doch in meiner Stadt erstmal ne Ausbildung nach dem Abitur machen sollen zb als Mechatroniker ( ich weiss erst jetzt , mit 33 dass mich diese Ausbildung interessiert.)

    Nach der Schule dieses Studium angefangen weil ich zu blauäugig war und Angst vor dem Berufsleben hatte...

    Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

  7. #87
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 768

    AW: Schwierige Entscheidung bis Montag Vertrag unterschreiben: ja oder nein?

    Auch, wenn du vielleicht ein bisschen älter bist - aber wieso denn nicht eine Ausbildungsstelle als Mechatroniker suchen? Zumindest, wenn du dir sicher bist, dass dir das gefällt?
    Gibt bestimmt noch einige Lehrstellen und ich kenne genug Seiteneinsteiger, die noch mit 40 umgesattelt haben

  8. #88
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 105

    AW: Schwierige Entscheidung bis Montag Vertrag unterschreiben: ja oder nein?

    Ich habe ein abgeschlossenes Studium und habe auf etliche Bewerbungen nur Absagen. Das macht es nochmal schwieriger...

    Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

Seite 9 von 9 Erste ... 456789

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 28.09.2015, 18:52
  2. Is der Partner auch mit schult oder trennen ja oder nein
    Von mimele im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 24.09.2015, 12:04
  3. ADS ja oder nein???
    Von Letatetmoi im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.06.2014, 11:44
  4. Was tun Umschulung ja oder nein ???
    Von ChaosKater im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 18.08.2012, 11:06
  5. ADHS - ja oder nein...oder vielleicht oder vielleicht auch nicht
    Von naomagic im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.04.2012, 09:07

Stichworte

Thema: Schwierige Entscheidung bis Montag Vertrag unterschreiben: ja oder nein? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum