Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Diskutiere im Thema Perspektivlos, Ziellos im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 3

    Perspektivlos, Ziellos

    Hallo

    nachdem ich in meiner schulischen Laufbahn schon Probleme hatte, bin ich jetzt im Studium katastrophal gescheitert. Das war auch mit der Grund mich hier anzumelden da es so nicht weitergehen kann und ich erstmal an den Ursachen arbeiten muss. Ich bin mir nicht sicher ob ich ADHS habe, auch wenn einiges darauf hinzuweisen scheint.
    Ich habe bereits mehrfach(!) ein Studium angefangen, vor die Wand gefahren und dann abgebrochen. In all den Semestern habe ich tatsächlich nicht eine einzige Prüfung/HA geschrieben.
    Und ich habe wenig Hoffnung, dass das in Zukunft besser wird. Wenn mich etwas nicht interessiert, dann kann ich einfach nicht die nötige Motivation/Disziplin aufbringen um es trotzdem zu tun. Ich weiß, dass ich mir damit nur ins eigene Fleisch schneide, schließlich dürfte es keine Ausblildung geben die mich zu 100% interessiert. Dazu kommt, ich weiß immer noch nicht was ich machen möchte, meine Interessen ändern sich ständig, daher auch die Ziellosigkeit.

    Warum bin ich im Studium gescheitert?
    1. Ich kann mich nicht konzentrieren, bin ständig mit den Gedanken woanders. Natürlich nehme ich mir dann vor das zu Hause nachzuarbeiten, aber dann ist ein Tag, eine Woche vergangen und ich habs wieder vertrödelt.
    2. Ich schieb alles ewig auf.
    3. Ich kann mich nicht organisieren.
    4. Ich habe nie gelernt zu lernen.
    5. Mein Selbstbild ist mittlerweile so im Eimer, dass ich mir eh nix mehr zu traue

    Diese Perspektivlosigkeit ist ziemlich erdrückend, ich sehe mich schon auf der Straße sitzen wenn das so weitergeht...
    Die psych. Beratung der Uni war wenig hilfreich, da hieß es nur "vielleicht ist ein Studium einfach nicht das richtige für Sie."
    Den Gang zum Psychologen scheue ich bislang aber noch.

    Vielleicht hat hier jemand Tipps wie ich das Ruder doch noch rumreißen kann?

    Mir fiel es beim schreiben etwas schwer das hier einigermaßen zu strukturieren, ich hoffe es ist trotzdem verständlich.

  2. #2
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 770

    AW: Perspektivlos, Ziellos

    hi fetzenfisch,

    ich habe selbst nach meinem Abi und in meiner Schullaufbahn die gleichen Probleme gehabt und anschließend eine Ausbildung gemacht. In der bin ich anfangs auch noch angeeckt und hatte - natürlich - die gleichen Probleme. Allerdings war die Ausbildung sehr strukturiert und hatte eine enge Begleitung. In dem Kontext konnte ich daher das Lernen lernen und meine Selbstorganisation hat sich ein bisschen verbessert.

    Jetzt mache ich ein duales Studium, das keine Möglichkeiten bietet, Hausarbeiten oder Klausuren zu verschieben und sehr kleine, aber feste Kurse hat. Es gibt auch fixe Stundenpläne. Auch diese Struktur erleichtert mir alles.

    Ich würde dir daher auf jeden Fall anraten, erstmal eine Ausbildung anzustreben. Wie du dann weiter verfährst, - ob erneuter Studienanlauf oder Arbeiten - wenn du diese abgeschlossen hast, steht letztlich auf einem anderen Blatt . Man ist mit einer Ausbildung auch nicht zwingend in eine feste Branche gepresst. Mein Heilerziehungspfleger ermöglicht es mir bspw., im Kindergarten, in Einrichtungen für Menschen mit Behinderung, in der Sozialpsychiatrie, in der Ambulanten Pflege und wer weiß wo noch als Fachkraft zu arbeiten.
    Bestimmt gibt es auch eine sehr breit aufgestellte Ausbildung in deinem Wunschbereich!

    und falls du danach dann noch studieren wollen solltest, kann ich dir auch sagen, dass meine Ausbildung mir das Lernen sehr erleichtert, weil ich a) Vorkenntnisse und b) alles aus einer anderen Perspektive kennen gelernt habe.


    Zusammenfassend kann ich dir bei den von dir beschriebenen Erfahrungen nur raten, eine Ausbildung zu machen, da du hier kaum eine Möglichkeit hast, alles aufzuschieben und gleichzeitig der organisatorische Rückhalt schon gegeben ist.
    Den Gang zum Therapeuten würde ich dir trotzdem auch ans Herz legen, weil das garantiert eine große Unterstützung im Angehen deiner Probleme sein wird und dir den Erfolg sehr erleichtert.

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 69

    AW: Perspektivlos, Ziellos

    Hallo Fetzenfisch

    Also ich habe die gleiche problematik wie du und gerade einen versuch zu studieren in den sand gesetzt.

    Vorallem das lernen und dabei bleiben viel mir extrem schwer, da ich auch nie gelernt hab zu lernen.

    Mein tipp trotzdem aufjedenfall einen Psychiater such bzw. dann einen therapeuten, da die dir in vielen lebenslagen helfen können oder dich auch weiterverweisen an stellen dir dir vielleicht gezielt helfen können.

    Ich für mich habe nun akzeptiert das ich wohl ein studium aus diversen gründen wohl nicht packen werde, wie so manch andere chaoten auch.Also versuch es vielleicht mit proffesioneller hilfe einzuschätzen bevor du vielleicht jahre vergeudest.

    VIelleicht findest du ja wirklich auch eine tolle ausbildung die dir zusagt und in der du aufgehen kannst.

    Des weiteren gibt es auch an den unis ein sogenanntes inklusionsbüro. Die waren bei mir wahnsinnig hilfreich und ich konnte bei denen sogar in ruhe lernen oder hätte extra zeit bei manchen klausuren bekommen oder die klausuren in stille schreiben in ihrem büro.

    SO oder so wünsche ich dir viel glück.

    Nicht aufgeben, manchmal kommt die lösung auch unverhofft zu einen

    LG Lao

  4. #4
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 307

    AW: Perspektivlos, Ziellos

    Sieht bei mir ähnlich aus...

    - bisher keinerlei Ausbildung abgeschlossen
    - absoluter Autodidakt (gib mir ein Thema, daß mich interessiert und in kurzer Zeit weiß ich enorm viel)
    - noch keine Ahnung wie klassisches "lernen" (ohne Hyperfokus) für mich funktionieren kann

    Der Wunsch endlich ein Studium erfolgreich abzuschließen, hat mich über Umwege zur Diagnose gebracht.
    Momentan ist bei mir noch alles recht frisch und ich befinde mich auf dem verschlungenen Pfad der Medikationsfindung... aber ich denke so gut wie jetzt waren meine Chancen noch nie!


    Struktur ist (wie von oracle.kid schon erwähnt) sehr wichtig!
    Wenn du sie nicht selbst herstellen kannst, dann sollte sie von außen kommen.
    Fühlt sich zwar erstmal etwas einengend an (weil nicht selbstgewählt), aber ohne Organisation klappt keine Ausbildung.
    Universitäten bieten leider recht wenig feste Struktur im Studium an, bei Fachhochschulen oder einer Lehre ist das Ganze deutlich durchorganisierter.


    Ein Gedankengang, der seit ein paar Tagen in meinem Kopf kreist:
    - AD(H)S ist unter anderem auch ein Motivationsproblem
    - kann man lernen sich selbst für erstmal uninteressant wirkende Themen zu interessieren? Diese im ersten Moment auftretende Ablehnung überwinden?
    Geändert von kupferkopf (21.09.2015 um 15:50 Uhr)

  5. #5
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 26
    Forum-Beiträge: 32

    AW: Perspektivlos, Ziellos

    Ich erkenne mich gerade in so vielem wieder..
    Ich habe 3 Semester völlig gegen die Wand gefahren und nur EINEN Kurs mit 1.0 bestanden, dank Gruppenarbeit und toleranter Gruppe.
    Dies führte mich eben auch zum Psychiater und zur Uniklinik. Warte nun auf meinen Termin beim Niedergelassenen für meine Medis.

    Das Studium hab ich jetzt auch geschmissen und aktuell bewerbe ich mich um Ausbildungsstellen. Aber wenn man schon ein beschissenes Abi hat.. Für "niedere" Sachen ist man überqualifiziert und für alles andere ist man mit den Noten zu schlecht...

    Willkommen in der Perspektivlosigkeit. Ich empfehle dir aber auch unbedingt mal zum Psychiater zu geben. Zumindest gibt es etwas Hoffnung zurück, wenn man dann mal weiß, was mit einem nicht stimmt.

  6. #6
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 27

    AW: Perspektivlos, Ziellos

    kupferkopf schreibt:

    Fühlt sich zwar erstmal etwas einengend an (weil nicht selbstgewählt), aber ohne Organisation klappt keine Ausbildung.
    Universitäten bieten leider recht wenig feste Struktur im Studium an, bei Fachhochschulen oder einer Lehre ist das Ganze deutlich durchorganisierter.


    Ein Gedankengang, der seit ein paar Tagen in meinem Kopf kreist:
    - AD(H)S ist unter anderem auch ein Motivationsproblem
    - kann man lernen sich selbst für erstmal uninteressant wirkende Themen zu interessieren? Diese im ersten Moment auftretende Ablehnung überwinden?
    Genau das ist der springende Punkt, die Organisation des tuns. In einer Ausbildung hast du Def. eine Struktur sprich 2x die Woche Schule, Arbeiten, Lernen und eventuell verschieden Abteilungen im Unternehmen.
    Da wiederum ist das Problem macht dir alles Spaß, kannst du am Ball bleiben.
    Für mich persönlich, war es in der Vergangenheit ein Problem was mich 3 Ausbildung ohne Abschluss gekostet hat.

    Wie bekommt man das in den Griff

Stichworte

Thema: Perspektivlos, Ziellos im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum