Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 39

Diskutiere im Thema Unerwartete Begegnung aus der Vergangenheit im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #21
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 78

    AW: Unerwartete Begegnung aus der Vergangenheit

    Weißt Du eigentlich, ob sie Dich wiedererkannt hat?

    Wenn Du nicht sicher bist, könntest Du ihr ja sagen, dass Du von ihrer Erkrankung weißt aber damit kein Problem hast, sie es aber besser nicht thematisieren soll...so kannst Du unverfänglich mit dem Thema beginnen und siehst wie sie reagiert.

    Falls Du, denkst sie erinnert sich, würde ich ihr genauso sagen sie soll ihre Erkrankung nicht zum Thema machen und Deine bitte auch nicht und wenn sie ein Problem hat kann sie sich natürlich immer an Dich wenden..

    Es ist ja durchaus denkbar, dass Sie meint mit ihrer Erkrankung besonders offen umgehen zu müssen und sich auch nichts dabei denkt von Eurer "Bekanntschaft" zu erzählen...

    Vielleicht ist es ihr auch unangnehm Dich zu seheh auch wenn ihr klar ist, dass Ihr von ihrer Erkrankung wisst. Im besten Fall ist sie froh, Dich zu treffen weil Euch ja was verbindet...

    Jedenfalls ist der Druck weg, wenn Du sie ansprichst....

    Falls sie es dennoch ausplaudert:
    Deine Firma bzw Vorgesetzte scheint ja bei diesem Thema eine gewisse Toleranz zu haben, sonst hätten sie die Frau nicht genommen...

    LG

  2. #22
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Unerwartete Begegnung aus der Vergangenheit

    Naja erkannt wrd Sie mich haben sonst hätte Sie ja nicht meiner Chefin gesagt dass Sie mich kennt... aus der Klinik....

  3. #23
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 60

    AW: Unerwartete Begegnung aus der Vergangenheit

    Du bist in einer schwierigen, durchaus unglücklichen Situation, die die potentielle Praktikantin durch Zurückhaltung einfacher hätte machen können. Ich denke nicht, dass es sich hier um einen einfachen, verzeihlichen Lapsus handelt.

    Der sowieso bestehende Konflikt zwischen Privatem und Öffentlichem/Geschäftlichem ist dadurch eigentlich fast unlösbar geworden, diese Sache hängt permanent in der Luft. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es für euch beide Sinn macht, sich dem auszusetzen.

    So wie sich deine Chefin anhört, wird sie dafür sicher Verständnis haben.

  4. #24
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 274

    AW: Unerwartete Begegnung aus der Vergangenheit

    sorry, nehme meinen Beitrag zurück.
    Geändert von Berta ( 3.09.2015 um 22:52 Uhr)

  5. #25
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 182

    AW: Unerwartete Begegnung aus der Vergangenheit

    Boah, sowas ist mir unverständlich.
    Diese Praktikantin scheint kein Problem mit Ihrer Vergangenheit zu haben und deswegen kann ich Deine Sorgen und
    Bedenken wirklich nachvollziehen.
    Sie hat entweder nicht nachgedacht oder meint jeder müsse, wie sie es praktiziert, sich der Vergangenheit wegen nicht schämen
    und somit auch offensiv agieren.
    Damit überschreitet sie aber in meinen Augen eine Grenze, nämlich Deine Entscheidung, was Du wem mitteilst.
    Vorallem auch Ob und wenn, wann.

    Wenn ihr damals auf Verschwiegenheit hingewiesen wurdet, dann ist das sogar noch schlimmer.
    Du kennst sie und ihre Probleme und kannst das Verhalten vielleicht sogar einschätzen.
    Oh, ich muss aufpassen. Ich erwische mich schon wieder dabei,
    wie ich ganz diplomatisch Entschuldigungen für Fehlverhalten suche und auch leider immer finde.

    Zurück auf Anfang :
    Sie hat ganz klar mehrere Grenzen überschritten. Und da ich neulich erst auf dieses, mich schon
    mehrere Jahrzehnte begleitendes, Problem mal mit der Nase gestossen wurde, sehe ich nur zwei Reaktionswege.

    1. Du kannst sie vor Praktikumsbeginn, also ziemlich zeitnah, kontaktieren und ihr klarmachen das sie damals auch zur
    Verschwiegenheit aufgeklärt wurde. Je nach Reaktion ihrerseits entscheidest Du dann, ob Praktikum oder nicht.

    2. Du sprichst mit Deiner Chefin und erklärst Ihr das Du sie nicht für Firmenverträglich halten kannst, da sie über
    Dinge offen gesprochen hat und das nicht hätte tun dürfen. Hinweis : Es wäre nicht tragisch das die Chefin nun etwas erfahren habe,
    aber Du möchtest nicht das die anderen Mitarbeiter durch die Praktikantin informiert werden, welches Du leider befürchten müsstest.

    Arrrh, ich kann mich gerade bei Punkt 2 nicht so ausdrücken wie ich es gerne würde. Ich hoffe Du kannst dennoch etwas aus meinen
    Aussagen verstehen.

    Wann würde das Praktikum beginnen und wie lange soll es laufen ?

    Insgesamt fürchte ich das Du da alleine eine Lösung wirst finden müssen.
    Nur Du kennst die Person und die Details und musst abwägen wie diffizil das ganze Unterfangen verlaufen kann.

    Vermutlich würde ich, mit meinem Nichtwissen um die ganzen Hintergründe, so erstmal zu Punkt 1 tendieren.

    Ich hoffe Du kannst den Druck, der gerade auf Dir lastet, schnellstens los werden und eine gute Lösung finden.

    groteske Grüße

  6. #26
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.126

    AW: Unerwartete Begegnung aus der Vergangenheit

    Die Situation ist m. E. ein ganzes Stück verzwickter als es schon aussieht. Dass deine Chefin dir freie Hand bei der Entscheidung lässt, kann auch ein Test sein, wie du auf Konfliktsituationen reagierst. Bzw. in dem Fall ob du persönliches und berufliches vermischt. Denn dass die Praktikantin dich aus der Klinik kennt, hat in erster Linie nichts mit deiner Arbeit zu tun. Das solltest du, mMn. nicht aus den Augen verlieren bei deiner Entscheidung. Darum halte ich ein klärendes Gespräch mit der Praktikantin evtll. im Beisein deiner Vorgesetzten für unvermeidlich.

  7. #27
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 130

    AW: Unerwartete Begegnung aus der Vergangenheit

    Graf2014 schreibt:
    Hey, erstmal danke für eure ganzen Antworten..

    Es ist der Super-Gau passiert. Diese Person war am Montag da zum Vorstellungsgespräch. Glücklicherweise war ich da im Außendienst. Ich hab sie nur kurz beim reingehen gesehen aber sie mich nicht zumindestens nicht bewusst.. dachte ich..
    Naja gestern dann hat mich meine Vorgesetzte zu mir geholt und mich gefragt ob ich die Person auf dem Bild kenne oO.
    Die Dame meinte nämlich als Sie gesagt hat dass ich für Sie zuständig bin aber gerade im Außendienst bin, dass Sie mich kennt Soweit so gut.. nur dann meinte sie wohl sie kennt mich - Sie war mit mir zusammen in der Klinik!!!

    Ich dachte mein Schwein pfeifft, ich habe gut die Fassung bewahrt und eben gesagt , sie kommt mir bekannt vor auf dem Bild und dass das schon sein kann..
    Ich hab dann gesagt (da dass ganze ja schon über 6-7 Jahre her ist) dass es wg. einigen Problemen war wo es mir nicht gut ging..etc. Meine Chefin hat das locker und gut aufgenommen, da Sie es ja weiss dass ich mal Probleme hatte (Welche nicht)..

    Sie meinte noch sie überlässt mir dass ob wir Sie nehmen.. wenn ich dass nicht möchte eben weil wir in der Klinik waren. dann wird Sie auch nicht genommen..
    Ich hab bis morgen Bedenkzeit...

    Während ich meine Fassung gut waren konnte bin ich innerlich fast durchgedreht!! Was für ein Film ist das? Dass die einfach jetzt sowas erzählt? Das macht doch kein normaler Mensch oder irre ich mich??

    Auch wenn meine Chefin da gut mit umgegangen ist, es ist dennoch ein NO-Go in der heutigen Welt und ich trenne sowas gerne... und jetzt wurd ich zwangsmäßig dazu gezwungen dass ich viel preis gebe...

    Rechtlich gesehen wie einige schon schrieben könnte ich Sie belangen sofern mir jetzt Nachteile entstehen würden.. Und ja in der Klinik wurde man zur Verschwiegenheit hingewiesen daran errinnere ich..

    Wie würdet ihr damit umgehen? Da ich ja jetzt die Wahl habe möchte ich sie keineswegs in der Firma haben.. ansonsten würd ich ihr wohl erstmal die Meinung geigen so dass Sie rückwärts wieder rausläuft. Aber wie soll ich dass anstellen? Ich will professionell wirken. Kann ich da einfach so sagen, dass es mich tierisch stört da Sie gegen Datenschutz verstößt und private Details -hier- bei meiner Arbeit sagt ohne nachzudenken? Oder würde ich da zu weit gehen... Gerade aus Chefsicht müsste da doch was leuten, wer weiß wie sie mit Firmen-Interna umgeht...

    Bin echt fertig heute, auch wenn jetzt nichts dramatisch war für mich.. aber allein dass nun etwas was wirklich meiner Vergangenheit angehört hat zum Vorschein kommt, was mich vllt. in meiner beruflichen Laufbahn behindern kann.. finde ich echt krass...
    Ich muß sagen ich bin gänzlich anderer Meinung als der Tenor hier.

    So weit ich bis jetzt mit bekommen habe hat sie nix weltbewegendes ausgeplaudert. Und selbst wenn, ein eine Mitpatientenschweigepflicht gibt es zumindest strafrechtlich nicht.

    Es war bekannt das sie in dieser Klinik war und sie hat erzählt das sie dich von dort kennt. Mehr nicht! Ich kann nachvollziehen das dir das unangenehm ist aber trotzdem seh ich nicht wo du ein Recht darauf hättest das andere den gemeinsamen Klinikaufenhalt verschweigen oder gar lügen müßen.

    Was hättest du den getan wenn klar gewesen wäre das ihr zwei euch kennt und jemand fragt woher?

    Wenn du nicht mit ihr zusammen arbeiten möchtest dann sag das deiner Chefin. Macht ja keinen Sinn wenn du ihr grollst. Aber ich seh da ganz klar das Problem bei dir und nicht bei der Bewerberin um die Praktikantenstelle.

  8. #28
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    Unerwartete Begegnung aus der Vergangenheit

    Es gibt eine Schweigepflicht für Mitpatienten, erst recht wenn die Personen genau benannt werden.

    Wenn ein AG so erst mitbekommt das sein AN vlllt chronisch krank ist, kann das schon starke Folgen haben. Es kann darauf hinauslaufen, das er unter anderem Vorwand gekündigt wird, oder sich erklären muss.
    Ich weiss nicht ob es dir nicht ausmachen würde wenn evt. Kollegen und Chef wissen, was du hast und das du in einer Psychiatrie warst.
    Es hat jeder das Recht selbst zu bestimmen wo seine Intimität anfängt und wo sie aufhört.
    Wahrscheinlich hast du es nie erleben müssen, was man teils auch für Mobbing erleben muss, wenn man als psych. Kranker geoutet ist.
    Diese Dame hätte eine ganz gewaltige Lawine lostreten können.
    Sowohl auf das Arbeitsverhältnis als auch menschlich gesehen.

    Verschweigen ist auch nicht lügen.

  9. #29
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 130

    AW: Unerwartete Begegnung aus der Vergangenheit

    Ich hab jetzt danach gegoogelt, ich habe nichts gefunden. Kannst du mir bitte mal sagen wo diese Schweigepflicht für Mitpatienten geregelt sein soll.

  10. #30
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.989

    AW: Unerwartete Begegnung aus der Vergangenheit

    Es gibt eine Art Schweigevereinbarung in SHG-nicht nur den anonymen- und auch in Gruppen innerhalb solcher teil/stationärer Einrichtungen.

    Also,angenommen eine Klinik bietet eine stationsübergreifende Arbeitsgruppe für Depressionen,eine für Ängste usw.an.

    Hier wird explizit darauf hingewiesen: "Was in der Gruppe passiert,bleibt in der Gruppe!" und man darf auch nicht ohne Weiteres Namen nennen.

    Diese Regel ist durchaus verbindlich und Nichtbeachtung kann zum Ausschluss aus der Gruppe führen.
    Folglich wäre ein Bruch dieser Vereinbarung in größerem Ausmaß-z.B.in der Arbeitswelt-evtl.zivilrechtlich relevant,wenn auch nicht strafrechtlich.

    Eine umfassende Mitpatientenschweigepflicht existiert so ,meines Wissens nach,tatsächlich nicht.

    Geändert von luftkopf33 ( 4.09.2015 um 15:25 Uhr)

Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Medikinet adult: Unerwartete Wirkung
    Von Bliblablub im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 16.10.2013, 20:46

Stichworte

Thema: Unerwartete Begegnung aus der Vergangenheit im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum