Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 39

Diskutiere im Thema Bin ich einfach zu dämlich, oder zu verpeilt? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #21
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.123

    AW: Bin ich einfach zu dämlich, oder zu verpeilt?

    Finde ich auch.

    Ich halte es ohnehin für bedenklich dass jemand der so wenig Selbstvertrauen hat wie du, einen Job ausübt der ihm nicht liegt. Ich kenne deine Situation einigermaßen und erkenne an dass du nicht sehr viele Optionen hast. Daher halte ich es für quasi notwendig dass du wenigstens in deiner Freizeit nur Sachen machst an denen du Spaß und Erfolg hast

  2. #22
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 121

    AW: Bin ich einfach zu dämlich, oder zu verpeilt?

    wenn er wieder meckert, lächele unverbindlich freundlich und sage: "danke für den Hinweis" und das Konsequent und jedes mal... Das versuche ich gerade zu üben. Es ist sehr schwer.

    Rechtfertigen ist immer ein Zeichen von Unsicherheit oder wird als schuldeingeständnis gedeutet. Ich bin da leider auch so. entschuldige dich auch nicht für fehler, bedanke dich für Hinweise.

    Das mit dem nochmal hinterherputzen kenn ich allerdings auch und empfand es als demütigung.

  3. #23
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 123

    AW: Bin ich einfach zu dämlich, oder zu verpeilt?

    @Nelliza: Ja es ist auch demütigend. Ich mein, ich kann ja verstehen, dass er irgendwann ausrastet, weil ein normaler Mensch es eigentlich nach der Zeit, die ich den Job schon ausübe, längst gebacken kriegen müsste. Aber dann bei wirklich JEDEM kleinsten bisschen auszurasten, ist einfach nur schlimm!

  4. #24
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 121

    AW: Bin ich einfach zu dämlich, oder zu verpeilt?

    JTR666 schreibt:
    @Nelliza: Ja es ist auch demütigend. Ich mein, ich kann ja verstehen, dass er irgendwann ausrastet, weil ein normaler Mensch es eigentlich nach der Zeit, die ich den Job schon ausübe, längst gebacken kriegen müsste. Aber dann bei wirklich JEDEM kleinsten bisschen auszurasten, ist einfach nur schlimm!
    weisst du, menschen merken es einem sehr schnell an ob man selbstvertrauen hat oder nicht, unsicher ist oder nicht, da hat nicht einmal immer etwas mit Adhs zu tun oder dass man viele Fehler macht, und dann wird gepiekt und gepiekt immer wieder am wunden Punkt und ausgerastet, weil mit DEM kann mans ja machen... . der entschuldigt sich ja noch oder rechtfertigt sich, aber seine grenzen die zeigt er nicht auf, also wird einem permanent drüber gelatscht.... weil sie keiner sieht.

  5. #25
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 212

    AW: Bin ich einfach zu dämlich, oder zu verpeilt?

    JTR666 schreibt:
    Ich hab ADHS, ja, aber liegt das wirklich nur daran?
    Direkt und indirekt ja.
    Fehleranfälligkeit von Grund auf höher.
    Gedanken divergenz - Jeder Impuls wirkt länger und Umfangreicher.
    Also aus einem Fehler werden mehrere speziell durch die zunehmende Unsicherheit - die speziell durch ein sehr unsensibles Feedback von Menschen kommt, die nicht verstehen was sie damit anrichten.
    Oder sogar Freude daran haben, dass sie es anrichten können...

    JTR666 schreibt:
    Bin ich vielleicht einfach zu dumm für diese Welt?
    Genau dieser Gedanke bringt dich viel Tiefer da rein.
    Rein schon wenn du die Option nur teilweise als "real" ansiehst, spinnen sich die divergierenden Gedankenkreise darin aus, während der Kopf eher Energie darin investieren sollte was in der Situation richtig wäre zu tun.

    Es würde dir vielleicht gut tun, der Suche nach "was ist richtig in der Situation zu tun" zu folgen und Bzw. ein eigenes intuitives Gedankenkonstrukt dazu aufzubauen, was nichts mit bösartigem Feedback von aussen zu tun hat.
    Es klingt jetzt komisch, aber weisst du was ich mein?
    Also wenn dir Gedanken, bzw. eine Idee für Science Fiction Story kommt, wie es entsteht ist es komplett unabhängig von den äusseren einflüssen, oder?
    Wird wahrscheinlich bei der Realisierung dann durch zu viele Zweifel dann wieder zunichte gemacht...
    Irrelevant, der Kern aus dem es entsprungen ist, ist da und kann ausgebaut werden - sollte - muss! XD wird?

    Ich denke es ist die Einzige Hoffnung auf Selbstvertrauen. Wenn Produkte aus diesem Kern plötzlich Bestätigung von der Aussenwelt kriegen.
    Jetzt nicht nur bei der Arbeit. Ganz allgemein.

    JTR666 schreibt:
    Oder geht es euch auch so?
    Es ist mir mal ähnlich gegangen, jetzt bin ich aus dem Umfeld ausgebrochen. Und mache was, wo zum Glück keine Zweifel aufkommen können ob ich zu "schlecht" oder "dumm" dafür wäre. Bzw. hab ich bis jetzt noch keine Kritik bekommen obwohl ich Sachen teilweise zu umständlich/komisch mache und Fehler gemacht habe XD - bzw. sind mir die zum Glück vorher aufgefallen bevor sie fatal waren.

    Aber das Problem ist, du wirst erst verstehen, wieviel Unterschied das macht wenn du's geschafft hast aus dem Teufelskreis rauszukommen.
    Und dann wirst du die Welt zurecht umso mehr verfluchen, was für Bastardenverhalten uns eigentlich das Leben so schwer machen.
    Deswegen ADHS -> sensibilität für Misstände in der Gesellschaft, sowohl "leidend" als auch "nicht mehr leidend"

    Und um auf den Teufelskreis rauszukommen muss man ein Umfeld finden, was einem zunächst mal garnicht kritisiert. Bzw. einem diese irrational scharfe Eigenkritik ausredet.
    Und je nach Hebelpunkt den man selbst an sich findet muss einem das Umfeld nicht sooooo viel helfen. Aber es muss auf jedenfall.
    Ohne Bestätigung zusammen mit einer Erfahrung, welche dir diese Bestätigung, nicht nur als reiner "Gutwille" interpretieren lässt.
    Schafft man es nicht.
    Da kannst du noch so ein Genie sein. Es hat wirklich nichts mit potentieller Intelligenz bzw. Kompetenz zu tun. Nur mit einer momentanen Illusion, die sehr nachteilhaft ist für dich.

    Nun jetzt die relevante Frage: Ist das so fatal, dass du nach der Arbeit an nichts anderes denken kannst, als die Fehler, die du gemacht bzw. an das harte Feedback, bzw an die Selbstzweifel, oder schaffst du es Gedanken darin zu investieren, was du in deinem Leben wie erreichen willst.

    Weil rein der Zustand: Eine vielleicht eher qualvolle Arbeit zu machen, aber für einen größeren Sinn.
    Ist schon verdammt viel wert.
    Zudem ist rein durch die Investition in die Arbeit die ja nicht umsonst gewesen sein will, die Motivation doch viel größer diesen größeren Sinn zu finden bzw. sich dann dafür einzusetzen.

  6. #26
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 121

    AW: Bin ich einfach zu dämlich, oder zu verpeilt?

    Irgendwann ist der Kopf derart mit dem Gedankengang "Ich darf bloß keinen Fehler machen" voll, dass keine Kapazitäten/Konzentration für das was gerade ansteht mehr übrig ist....

    Zumindest, denke ich so, denn desto mehr ich darauf aus bin keine Fehler zu machen, desto mehr mache ich.

    GLG

  7. #27
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: Bin ich einfach zu dämlich, oder zu verpeilt?

    Hast du mal wegen die Hobbys gelesen? Ich kann schon nachvollziehen, wenn du lieber mal an was nicht geht nachdenkt, ich neige auch dazu... Aber, irgendwann geht damit auch nicht weiter... Ich merke auch, du beschwerdst dich wieder mal viel über was nicht geht. Ich finde so weit ok, darfst du es auch machen und auch mal von jemand eine nette Wort bekommen. Bestädigung zu bekommen dass mit ADS manches schwierig ist, darfst du auch bekommen, wenn du es brauchst. Aber alle die hier schreiben, möchten auch über was sie geschrieben haben, irgendeine Antwort haben. Wie findest du die Tips die du bekommen hast? Es ist auch ok, wenn du sagst "es hilft mich nicht", da wir auch nicht wissen können was dich hilft, aber ein Wort darüber fand ich schon mal nett... Ich bekomme auch der Eindruck, hier bekommst du im Forum vieles nicht mit... Vielleicht täusche ich mich nur...

    Sonst, wenn er sich ärgert, ungeduldig wird, bleibt es immer noch sein Problem. Du machst dein Bestens und besser kannst du jetzt nicht. Ja, manchmal sind Menschen ungeduldig oder haben wenig Verständnis, vielleicht steht er auch unten Zeitdruck, aber du bist daran nicht schuld.

    Entweder er kommt mich dich klar und du erklärt ihm was du brauchst (mehr Zeit), oder wenn er mit dich nicht klar kommt, sollte es doch mit jemand anders arbeiten.

    Für dich bleibt sonst wirklich wichtig, dass du auch etwas machst was dich Spass macht und dich gelingt... Es könnte dich mal eine Weile von deine negative Grübeln ablenken, weil was du jetzt für Gedanken hast, zieht es dich recht unten, es ist schade!

    Aber ich kann dich sagen, mich kommt alles so bekannt vor, es ist wirklich eine miese, übele Zustand! Ich hatte manchmal auch die Nase so stark im Sch*** gehabt dass ich aufgehört hatte daran zu glauben, es kann irgend eine Lösung geben... Oder sehe ich eine Lösung, aber glaube nicht daran dass es was bringt...

    Heute ist vieles anders...

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -

    Nelliza schreibt:
    Irgendwann ist der Kopf derart mit dem Gedankengang "Ich darf bloß keinen Fehler machen" voll, dass keine Kapazitäten/Konzentration für das was gerade ansteht mehr übrig ist....

    Zumindest, denke ich so, denn desto mehr ich darauf aus bin keine Fehler zu machen, desto mehr mache ich.

    GLG
    In so eine Zustand, tut es auch gut, sich mit etwas anders, schönes abzulenken...

  8. #28
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 123

    AW: Bin ich einfach zu dämlich, oder zu verpeilt?

    @mj71: Ich finde Eure Tipps super! Wirklich!
    Ich frage einfach auch nur zum Teil aus reinem Interesse, ob es etwas mit ADHS zu tun hat.
    Oh Mann, manchmal kommen meine Fragen wirklich falsch rüber!

    Aber ja du hast natürlich recht!
    Ich sollte wirklich auch mehr mal anderen Leuten hier helfen!
    DAS WERDE ICH AUCH TUN!!!
    Nur verplant wie ich bin, vergesse ich so etwas ziemlich leicht! :/

    Das das keine Entschuldigung ist, ist mir schon klar! Das soll es auch gar nicht sein!


    Und ich werde mir auch auf jeden Fall deine Links durchlesen!
    Nur werde ich das heute Abend nicht mehr schaffen, weil ich noch ein paar Sachen machen darf, die ich schon wieder den ganzen Tag vor mir hergeschoben habe.
    Nur werde ich deine Tipps auf keinen Fall vergessen, mj71!!!

  9. #29
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.926

    AW: Bin ich einfach zu dämlich, oder zu verpeilt?

    Schreib dir einen Zettel, den du erfolgreich verlegst.

    Manchmal ist man einfach so sehr in einem Gedanken verfangen, dass man da gar nicht so einfach wieder raus kommt. Nimm dir sonst einfach eine kleine Auszeit und geh nach und nach in Ruhe noch mal durch, was dir helfen könnte. Es wird sicherlich nicht alles gleich und sofort helfen, aber schon auf dem Weg dahin zu sein, ist ein (Teil)Ziel.

    Und ja, ich denke, das hat was mit AD(H)S zu tun und mit deinen Erfahrungen. Du hast offenbar leider nicht viele positive Erfahrungen machen dürfen und dann schürt deine Verpeiltheit (die man aber vielleicht ein bisschen besser mit entsprechenden Strategien in den Griff bekommen kann) Flüchtigkeitsfehler, die nach und nach anwachsen und mit regelmässiger (weiterer) negativer Rückmeldung dann auf Dauer den Rest eines Selbstwertgefühls vernichten. Da du das dann irgendwann selbst glaubst, dass du nichts kannst und zu nichts zu gebrauchen kannst, wirst du selbst dann u. U. weiter an deiner Demontage arbeiten.

    Deshalb ja auch der Rat, dir Bestätigung auf anderen Feldern zu holen, so dass du merkst, dass du durchaus einen Wert hast und wertvoll bist. Auch damit du dieser Spirale etwas bewusst entgegensetzen und diesen Kreislauf unterbrechen kannst.

  10. #30
    Karisa

    Gast

    AW: Bin ich einfach zu dämlich, oder zu verpeilt?

    Ich habe neben den schon beschriebenen noch ganz andere Gedanken, die natürlich auch völlig daneben sein könnten.

    Euer Chef ist Dein Vater.
    Der Mensch, der Dich kritisiert ist ein Angestellter, aber derzeit Dein Vorgesetzter.
    Du bist als Sohn Deines Vaters nicht so einfach kündbar und sollst irgendwann die Firma übernehmen, oder?

    Das ursächliche Problem könnte also genauso gut ein Problem des Angestellten sein, nämlich Angst von Dir "ersetzt" zu werden, so lange Dein Vater noch Chef ist. Seine Angst also, seinen Job zu verlieren.

    Je besser Du bist, desto größer müsste demnach seine Angst werden (ob realistisch oder nicht würde keine Rolle spielen).

    Wenn Du mit ständiger Kritik "klein" gehalten werden kannst (das scheint zu funktionieren) wäre genau diese Schwachstelle nutzbar...

    @JTR666
    Wie denkst Du darüber?

Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. MP, Diss oder einfach nur bekloppt?
    Von Andycgn78 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 24.08.2012, 00:03
  2. ADS oder einfach nur Enttäuschungen?
    Von Kotek im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.10.2010, 19:18

Stichworte

Thema: Bin ich einfach zu dämlich, oder zu verpeilt? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum