Seite 6 von 11 Erste ... 2345678910 ... Letzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 108

Diskutiere im Thema von mir und dem beruflichen Scheitern... im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #51
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 121

    AW: von mir und dem beruflichen Scheitern...

    Halloalte

    und danke erstmal erstens für eure Beiträge zweitens für eure Wünsche.

    Ich hab das mit der Arbeit heute mit meinem Therapeuten besprochen, er meint ich hätte eben durch das "Lügen" bereits einen negativen Ausgangspunkt(Auszeit usw.) und eben durch den Psychiatrie-Aufenthalt noch einen weiteren. Er meint das führe unweigerlich zu Vorurteilen, egal wie verständnisvoll man sich zeige. Er meint ich soll jetzt a) versuchen zu punkten und zwar mittels IT- und PC-Kenntnissen, denn da sind meine Kolleginnen und meine Chefin totale Laien. Ich soll mich da irgendwie profilieren und in gutem Licht dastehen lassen (eventuell gibt es da sogar schon eine Möglichkeit). Er meint ich soll auf jeden Fall versuchen nicht gekündigt zu werden, und eventuelll mich sogar woanders bewerben aus ungekündigter Stelle, als Wechselbegründung soll ich die pendelei angeben (hätte noch ein stellenangebot 1,2 km von mir, die hatte damals nicht geantwortet, aber jetzt verspätet momentan fahre ich 20 km einmal quer durch die Großsstadt und Überland. Da noch nicht raus ist, was mit meinem Freund wird (ich zu ihm, oder er zu mir, sind 54 km) verschiebe ich das noch ein wenig, halte es aber prinzipiell nicht für das schlechteste. Der Therapeut meinte jedoch auch, dass ich mich im vorfeld genauestens über die Praxis und deren Mitarbeiter erkundigen soll, nicht dass dort wieder jemand ist, der mich kennt. Beim Therapeuten bin ich momentan "nur" alle zwei wochen, da er seine praxis in einiger entfernung hat. Ich habe meinem Therapeuten auch gesagt, dass ich der Chefin gesagt habe, er habe mir zur "Lüge" geraten. Das fand er in Ordnung, denn es war ja so. Er meinte auch, da habe ich richtig Pech gehabt. Er meint aus der Sündenbockrolle und der Rolle der Beobachteten komme ich erstmal nicht mehr so leicht raus. Er meinte zudem noch meine Missgeschickte, die er Defizite nannte, solle ich einfach erstmal hinnehmen - vielleicht steigere ich mich dann auch nicht so rein a la hoffentlich passiert nichts mehr und dann passieren noch zick Dummheiten.

    Er findet die optischen Aspekte ebenfalls unfair und vermutet, dass ich dort bereits zum Sündenbock werde. U.a. weil ich erzählt habe, dass sich am Montag beschwert wurde (Chefin) über das Wochenende sei das Fenster in Raum x offen gewesen und ich dabei angeschaut wurde. Wir sind Freitags nur zu zweit da, ich und eine Kollegin die nur Freitags da ist. Diese war Montag jedoch nicht dabei. Ich weiß jedoch ganz genau, dass ich nicht als letzte gegangen bin und auch nicht in diesem Raum war.

    Bezüglich des Patientenwechsels meinte er auch, ich solle so lange schweigen, bis ich angesprochen werde und dann einfach sachlich sagen, ist doch okay.
    Weiteres Thema war dann noch der Suizidversuch meiner Mutter, der natürlich auch Kapazitäten meiner Konzentration in Anspruch nimmt.

    Wie ich übrigens darauf komme, dass meine Chefin pingelig sein könnte: Sie hat mir einmal erzählt sie renne ihren Kindern zu Hause ständig mit Sagrotan hinterher... . Bin ehrlich, sowas habe ich zwar gefressen . Ich halte mich an die normalen hygienevorschriften.

  2. #52
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: von mir und dem beruflichen Scheitern...

    ich denke, es war gut, dass du heute alles mit deinem Therapeuten besprechen konntest. Jetzt schalte am besten ab und denk nicht mehr über Arbeit zu viel nach, sondern genieße einfach ohne an Arbeit zu denken deinen freien Tag morgen. Das muss auch mal sein. Du hast dich jetzt lange damit beschäftigt und jetzt reicht es auch damit, musst du dir sagen ( denn vieles kannst du ja sowieso nicht ändern, wie die Geschichte, mit dem angeschaut werden, wegen dem offenen Fenster)

  3. #53
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 175

    AW: von mir und dem beruflichen Scheitern...

    Wintertag schreibt:
    ich denke, es war gut, dass du heute alles mit deinem Therapeuten besprechen konntest. Jetzt schalte am besten ab und denk nicht mehr über Arbeit zu viel nach, sondern genieße einfach ohne an Arbeit zu denken deinen freien Tag morgen. Das muss auch mal sein. Du hast dich jetzt lange damit beschäftigt und jetzt reicht es auch damit, musst du dir sagen ( denn vieles kannst du ja sowieso nicht ändern, wie die Geschichte, mit dem angeschaut werden, wegen dem offenen Fenster)
    Genau so siehts aus!

  4. #54
    sia


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 22

    AW: von mir und dem beruflichen Scheitern...

    Erst mal dachte ich mir "oh ne, so ein langer Text keine Lust es zu lesen" aber dann hat es mich doch interessiert.
    Ich muss sagen .. ja du machst so einiges durch und es ist klar, das dass noch nicht alles ist.

    Ich selbst bin nicht so sozial kompetent im Leben gewesen sprich; keine Offenheit. Aber dannoch nie wirklich preohleme gahebt Leute kennen zu lernen.

    Ich weiss nicht was du falsch machst .. falls du überhaupt was falsch machst .. vielleicht ist das auch der blanke neid der leute.. aber versuch mal den einfach kein Interesse zu zeigen .. also bei mir ist es so .. ich bin sehr in mich gezogen und habe Leute sehr sehr selten angesprochen ... Oft weil ich wirklich kein interesse habe oder es einfach nicht für nötig gefunden habe Leute voll zu quatschen.. aber manchmal war es auch so das ich reden wollte aber mich nicht getraut habe und mir nichts ein viel und mir wirklich Gedanken gemacht habe was ich wohl sagen könnte... Wie auch immer.. auf Grund dessen denken oft die Leute ich sei eingebildet, arrogant oder trauen sich nicht mich anzusprechen sie glaube ich hätte eh keine Lust, kein Interesse (Oft ist es auch so) ... Aber so sprechen mich wirklich Leute an die Interesse an mir haben. Also das wäre jetzt mein tipp.. mach die Nase hoch .. ich mein wer sind schon diese manschen? Dein Leben? Nein bestimmt nicht .. Du kannst dir auf dein aussehen was einbilden? Das zeig es auch!

    Natürlich muss ich auch sagen dafür das ich nicht offen bin und manchema wirklich viel zu sehr in mich gekehrt .. brachte mir das einige Probleme aber die waren nicht so verheerend und mache mir auch nichts draus .. weil ich mir immer denken .. So gehen mir die Leute nicht auf die nerven und labern mich voll..

    Ich bin durch die Medikamente etwas offener geworden und traue mich auch mehr zu reden wenn ich will .. aber so sehr will ich mich nicht ändern .. denn es gefällt mir so zu sein.

    Natürlich sollst du dich nicht ändern aber das wäre jetzt so mein Tipp für dich.

    Sei immer höflich, nett und lächle aber sei nicht zu offen.

    Und wie du sagst du findest dich gutaussehend und glaubst auch das du dich gut kleiden kannst .. dann mach deine Nase hoch.. erst recht gegenüber denen die meinen über dich herziehen zu können.

    Kann auch sein das mein Rat total daneben ist weil es doch anders ausschaut bei dir .. dann tut's mir leid .. das war jetzt was mir sofort einfiel als ich deinen Text las.

  5. #55
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: von mir und dem beruflichen Scheitern...

    ja Nase hoch und mach dir nichts aus den anderen, also versuche nicht so sehr danach zu streben, dass die anderen dich mögen, mit einbeziehen, nett zu dir sind, das ist schon ein guter Rat. versuch mehr dein Ding zu machen und dich nicht so sehr durch die Meinung der anderen runter zu ziehen und verunsichern zu lasen. Frag dich immer, wie du findest, dass du heute gearbeitet hat und dann bleibt neben "Mist Kaffe" verschüttet, noch viel mehr vom Tag ( nämlich was du alles gut gemacht hats) übrig - versuch es mal und zergrüble dir nicht mehr so viel den Kopf über die anderen und deine Chefin ( die sind wie sie sind, die kannst du nicht ändern, aber dich kannst du ändern, nämlich an deine Unsicherheit und "Abhänigkeit" von deren Meinung über dich arbeiten).

  6. #56
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 121

    AW: von mir und dem beruflichen Scheitern...

    Danke ihr für eure Beiträge,

    eigentlich habt ihr Recht, nur habe ich immer eine eventuelle Kündigung im Kopf, das wäre finanziell gesehen eine Katastrophe und natürlich würde es meinen Puzzle Lebenslauf nicht gerade verschönern. Ja, stünde das nicht im Raum, könnte es mir tatsächlich egal sein. Ich muss sagen, mir wäre sogar Gleichgültigkeit lieber als dieses ständige Genörgel. Sprich Gleichgültigkeit mir gegenüber. Man muss mich ja nicht mögen, doch einen gewissen Respekt bzw. Fairness habe auch ich verdient. Ich meine irgendwo bin ich abhängig vom guten Willen der kollegen und der Chefin, oder dass sie zumindest meine Arbeit einigermaßen in ordnung finden, denn sonst steh ich wieder ohne job da.... Wisst ihr was ich meine? Da die Waagschale zu finden finde ich ziemlich schwierig. Einerseits dass es mir egal sein sollte, andererseits bin ich eben doch irgendwie "abhängig". Wenn micih jetzt jemand auf der Straße doof anspricht oder meinetwegen auch mal wieder der Kassierer an der Tanke, da kann ich mich komischerweise wehren. Desto mehr (finanzielle) Abhängigkeit (Arbeitgeber, Vermieter u.a.) besteht, desto mehr "kusche" ich. Dieses "ich will keinesfalls gekündigt werden" hat eben auch damit zu tun, dass ich bei meinem Lüchenhaften Lebenslauf ständig darauf angesprochen werde udn desto mehr ich kurz irgendwo verweile, desto mehr muss ich mich irgendwie erklären. Darauf hab ich irgendwie wahrlich keine Lust, mich zu erklären, auch wenn ich es ja nicht muss... .

    Ich muss ja irgendwie kommunikativ sein, denn mit Kommunikation verdiene ich mein Geld. Zu hause - sprich privat- geht mein Redebedürfnis nach einem langem Tag oft gegen 0. Schreiben kann ich komischerweise immer, ich schreib privat ja auch ausgedachte Fantasiegeschichten.

    Ich werde mir jetzt einfach Tag für Tag etwas vornehmen und mir beim Heimfahren überlegen, was gut war und was schlecht an diesem Tag war.

    Auch der Tip des Therapeuten ist in meinem Kopf, nur wie gesagt, weiß ich noch nicht, was mit meinem Freund wird. Er ist übrigens jetzt wieder weg. Ich habe sehr schlecht geschlafen. Ich überlege ob ich mich noch einmal hinlege oder ob ich mich durch den Tag quäle.

    Und danke, dass ihr trotz der Länge meine Texte lest.

    GLG

  7. #57
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 54

    AW: von mir und dem beruflichen Scheitern...

    Nelliza schreibt:
    Meine Chefin desinfiziert viel hinter ihren Kindern (zu Hause) her, das habe ich am Rande mitbekommen.


    GLG
    Na also, das dachte ich mir doch. Deine Chefin hat einen "Putzfimmel". Zuhause desinfizieren ist völlig übertrieben, solange niemand im Haushalt eine ansteckende Krankheit hat. Wie gesagt, das Problem kenne ich. Ich könnte dir stundenlang kuriose Begebenheiten zum Thema Sauberkeit in unserem Büro erzählen. Ich denke, die meisten Menschen würden nichts sonderbar daran finden, Kaffee mit einem Handtuch aufzuwischen. Das hat nichts mit dir und deinem ADHS zu tun, da hat eher deine Chefin ein Problem.

    Das mit der zusätzlichen Qualifikation, was dein Therapeut vorgeschlagen hat, finde ich eine sehr gute Idee. Wenn man mit einer besonderen Fähigkeit, besonderem Wissen oder so punkten kann, wird einem im Gegenzug auch mal ein Fehler verziehen. Mein Mann hat ja auch große berufliche Schwierigkeiten. Nun hat er seit einigen Jahren (der längste Zeitraum in seinem Berufsleben) einen Teilzeit-Job, wo auch immer mal was schief läuft, weil er etwas vergisst. Aber sein Chef weiß, dass er in einem bestimmten Bereich auf ihn zählen kann und das gleicht sich dadurch irgendwie immer wieder aus. So ist er trotz der Defizite ein "wertvoller" Mitarbeiter und das ganze funktioniert nun schon lange.

    Genieße erstmal deine freie Zeit und tanke ein bisschen Kraft.

  8. #58
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.422

    AW: von mir und dem beruflichen Scheitern...

    @ Nelliza: Ich finde, ein bisschen gelassen, im Sinn dass du auch annehmen kannst, diese Job zu verlieren kann nicht schaden... Da kannst du auch mal dich über deine Rechten informieren. Ich habe so viel erlebt beruflich... Viele Stellen verloren, auch mal mit wenig leben zu müssen (auch jetzt), eine Katastrophe ist es trotzdem nicht! Ich hatte immer genug Geld zu leben gehabt, auch wenn es heute knapp ist. Eine neue Job habe ich irgendwie immer wieder gefunden und irgendwann bin ich da etwa stabiler geworden und meine Chanzen sind nicht mal gerade bei null.

    Alles hat mich vorher Angst gemacht, aber danach ist alles wirklich halb so wild...

    Das schlimmste sehe ich jetzt mehr die Überforderung die ich erlebt hatte und vor allem, wenn menschen mich fertig gemacht hatte... Da hatte ich eine Therapie gebraucht.

    jetzt habe ich wieder vor kurzem eine Job auf die Nagel gehängt. Die Arbeit hatte mich gefallen, aber mit meine Cheffin war nicht gut. Obwohl ich danach nichts habe, habe ich mich erkundigt was da möglich ist, wie ich mich materiel sichern kann und dann ging es.

    Die gute Frau dachte auch, ich könnte lernen gelassener zu werden mit unsere Konflikten. Naja, ich habe lange geübt, aber ich bin halt sensibel und wenn ich es nur verdränge, dann geht es mich nicht besser. Da gebe ich auf, zu probieren noch gelassener zu werden. Ich kann soweit gelassen bleiben, dass ich mich nicht fertig mache, wenn etwas passiert, dass ich mich keine Vorwürfe mache, wenn ich mal zickig werde und darauf reagiere wie ich reagiere.

    Da hat mich auch besser getan mich so zu erlauben zu fühlen wie ich fühle, aber ohne mich Vorwürfen zu machen. Es ist mich einfach alles schlicht doch nicht egal gewesen! Es hat mich auch gut getan mich zu wehren, wenn mich etwas nicht gepasst hatte. Ich habe zwar oft doch nicht bekommen was ich wollte, aber sich selber wehren tut gut...

    Sie hätte mich behalten, sie war zufrieden, ich war lange da, aber so wollte ich eben nicht.

    Ich merke schon dass du da sieht dass die anderen spinnen und so ist es gut! Ich finde, es hilft schon sehr, der Fehler nicht ständig bei sich u suchen. Nun, wir sind auch Menschen und brauchen auch ein Umfeld der uns fair behandelt, wir ADSler sind da noch sensibel und auf Dauer, egal wie man es nimmt, kann so eine Situation auch schaden. Wir sind alt auch Sozialwesen und wie unsere Umfeld uns behandelt bleibt wichtig. Wenn es sich bei dich irgendwann verbessert ist dann gut, aber sonst... Es kann schon sein dass deine Cheffin dich nach eine Weile mehr zutraut und dich mehr im Ruhe lässt. Aber da ist auch wichtig dass du dich wehrst, wenn etwas klar unfair ist. Sie scheint so stark auf deine Fehler schauen zu wollen, dass sie nicht umbedingt merkt, dass deine Kollegen im manchen nicht viel besser sind und vielleicht kannst du ihr es ab und zu sagen. Kritisiert sie deine Outfit obwohl es viel schlimmer gibt im Team? So was würde ich schon nett ansprechen! So ehe mit eine frage "Aber bei x, stört ihnen der Nasepiercing, die alte Jeans und die rosefarbe Haaren nicht? Ich verstehe da ihre Haltung nicht, es ist verwirrend."

    Es kann gut sein, dass deine Cheffin, in ihre Eifer nicht mal merkt dass sie mit dich so unfair ist und ich würde es bei Gelegenheit auch mal ansprechen. Ich finde, kannst du mal auch nett äussern dass diese enge Kontroll dich ehe nervös macht und dass du deswegen mehr dazu neigst, Fehler zu machen. So deponiert als Info... Damit sie es hineinbezieht.

    Bei so eine Geschichte wie mit der Kaffee, würde ich fragen (nächste Mal wenn so was passiert) wie sie es möchte und dann sagen, so machst du nächste Mal. So lange dass du da nichts merkt dass es bei deine andere Kollegen anders geht, kannst du so machen...

  9. #59
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 121

    AW: von mir und dem beruflichen Scheitern...

    hallo,

    das ist etwas dass ich mir für Freitag vornehme, falls es im Gespräch wieder zu irgendwelchen "mängeln" meinerseits kommt, mal ein paar Dinge anzusprechen.

    glg

  10. #60
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: von mir und dem beruflichen Scheitern...

    ansprechen ist gut, aber mach nicht den Fehler alle Dinge auf einmal zu benennen, so eine Art Kardinalaussprache zu fordern, das geht oft nur nach hinten los - mach es so wie mj71 geraten hat, ganz konkret bei einer bestimmten Sache sich wehren, z.B. wenn es das Äußere ist, dann frag, warum es bei den anderen nicht kritisiert wird, wenn dir ein Missgeschick passiert, dann sagst du "das tut mir sehr leid, aber ich hoffe, dass sie auch sehen, dass ich gute Arbeit mache" oder " .. ich hoffe, dass sie auch sehen, dass ich mir viel Mühe gebe". Wenn nicht du konkret angesprochen wirst, so wie es bei dem offenen Fenster war, dann sagst du " sie schauen mich so an, meinen sie damit, ich könnte es gewesen sein, wenn ja, möchte ich ihnen sagen, dass ich es nicht war" - also Weheren bei einer konkreten bestimmten Sache, aber nicht so ein Rundumschlag, wo du alles das ansprichst, was sich so aufgestaut hat, dass bringt nichts !!!

    und betone immer auch "ich hoffe sie sehen auch, dass ich mir viel Mühe gebe" oder " ich weiß, dass einiges nicht so gut läuft, aber ich merke selbst, dass es von Tag zu Tag besser wird. Ich bin sehr zuversichtlich, dass sie bald mit mir voll und ganz zu frieden sind" - dass sind so Sätze, wo dann deinen Chefin auch mal überlegt genauer, sich in deine Situation versetzt, auch wenn sie es nicht sagen wird, aber sie zeigen ihr, dass du dir Mühe gibst und das wird sie versöhnlich stimmen und vielleicht denkt sie dann auch ( auch wenn sie es nicht sagt) - klar stimmt, vieles macht sie ja nicht schecht ... oder auch klar, dass wird alles schon werden mit ihr, so dumm stellt sie sich ja gar nicht an
    Geändert von Wintertag (19.02.2015 um 18:39 Uhr)

Seite 6 von 11 Erste ... 2345678910 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Kennt ihr das, in jedem Job zu scheitern?
    Von DarkNovember im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.11.2014, 22:29
  2. Probleme im beruflichen Alltag wegen ADS
    Von moonlight_18 im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 28.05.2013, 00:15
  3. Liegt es an mir, dass alle Kontakte scheitern?
    Von Myamara im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 9.05.2013, 18:50
  4. Zwischenprüfung wird scheitern
    Von Lept0pp im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.01.2012, 14:01
  5. Unglücklich funktionieren ODER Glücklich scheitern
    Von KlausISSO im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 29.03.2011, 11:01

Stichworte

Thema: von mir und dem beruflichen Scheitern... im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum