Seite 3 von 11 Erste 12345678 ... Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 108

Diskutiere im Thema von mir und dem beruflichen Scheitern... im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #21
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: von mir und dem beruflichen Scheitern...

    Nelliza schreibt:
    Tja, jetzt sitz ich gerade wieder heulend daheim und hasse mich selber. Toll.
    ach dann lass dich mal drücken

    Du hast sowiel geschafft, hast de Job jetzt und darauf kannst du doch stolz sein.
    Und ja, dass hab ich schon vermutet, dass du immer schon ein bißchen außen vor warst - dass ist ja auch gar nicht schlimm, du musst dich nur so annehmen, wie du bist und darfst deswegen nicht so an dir zweifeln und alles was die anderen sagen soooo sehr auf die Goldwage legen. Versuch das mal, mach einfach dein Ding und se jeden Tag stolz auf das, was du schaffst. denn nur du zählst, nicht die anderen.

  2. #22
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 121

    AW: von mir und dem beruflichen Scheitern...

    Danke erst mal.... Klar, ich hab schon vieles irgendwie geschafft... ich weiß das auch... nur in mancherlei Hinsicht.. nun ja... ich gräme mich zu Tode.. .

    Ja weißt du... das könnte ich ja auch, wenn ich mich nicht ständig blamieren würde.....
    Ich hab mit nun das zweite mal mit einer Hundegassigruppe zum Wandern getroffen (normal wäre sowas gar nicht mein Ding, da ich grundsätzlich "Angst" vor Gruppen habe, wo ich keinen kenne, wenn ich dort alleine hingehe, hab mir aber einen Ruck gegeben und bin trotzdem hin)... was passiert? Beim ersten Treffen fall ich der Länge nach auf die Schnauze... Beim 2. Treffen komme ich zu spät weil ich mich trotz Navi verfahre, dann verkleckere ich mit Getränk meine Hose vorne UND hinten noch so, dass es ausgesehen hat, als hätte ich mir eingepisst. Hab ich gedacht, ne lass mal fährst wieder heim, so kannst du da doch nicht hingehen, das war aber kurz bevor ich da war, also bin ich doch hingegangen. Augen zu und durch.

    Dann pass ich beim wandern einen Moment nicht auf bzw. gucke nicht, springt mein Hund auf einen vereisten Fluss und bricht fastein... Sie kam dann nach Rufen wieder... Zu guter Letzt falle ich dann noch über einen anderen Hund drüber, trete ihn aus versehen (der war ziemlich klein) Und ja, dieses ganze Konglumerat an Missgeschicken, ist mir unangenehm und peinlich. Ich komme damit einfach nicht klar und kann es nicht hinnehmen.

    Das hat jetzt mit dem Beruf nichts zu tun, aber so ist es immer. Von so jemandem MUSS man doch denken, dass die bescheuert ist... . Und ganz ohne soziale Kontakte kann auch ich nicht leben, ich habs lange verucht, ich kanns nicht. Ich scheitere einfach überall...

  3. #23
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: von mir und dem beruflichen Scheitern...

    Nelliza schreibt:
    Von so jemandem MUSS man doch denken, dass die bescheuert ist...
    Nein , nicht bescheurt, nur das derjenige ein kleiner Tollpatsch ist - na und !

    Bei uns in der Familie war die Klügste von allen Kindern, auch so ein Tollpatsch - ständig, was geputt gemacht, beim Tisch decken sagten wir anderen schon ganz automatisch "ach nee, lass mal, wir machen das schon", beim Wandern sofort in den Fluss gepatscht, das ganze Kleid und vorallem die Wanderschuhe naß ... ihre Missgeschicke könnte ich unentlich fortschreiben, aber wir und auch sie hat darüber gelacht und sie sagt oft auch heute noch "na wieder typisch, dass muss ja mir passieren". Sie erzählt, dass ihr auch im Job immer mal was derartiges passiert. Sie ist trotzdem sehr anerkannt von allen anderen Kollegen und ihrer Chefin und richtig gut in ihrem Beruf, kein Mensch stößt sich daran. Tollpatschickkeit hat ebene rein gar nichts mit Dummheit zu tun.

    Sieh es doch einfach so, du bist ein kleiner Tollpatsch - na und ! Wenn du es nicht so schlimm findest und über dich auch lachen kannst, dann glaub mir, andere finden es auch nicht schlimm.
    Geändert von Wintertag (16.02.2015 um 10:54 Uhr)

  4. #24
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 175

    AW: von mir und dem beruflichen Scheitern...

    Nelliza schreibt:

    Ja weißt du... das könnte ich ja auch, wenn ich mich nicht ständig blamieren würde.....
    Ich hab mit nun das zweite mal mit einer Hundegassigruppe zum Wandern getroffen (normal wäre sowas gar nicht mein Ding, da ich grundsätzlich "Angst" vor Gruppen habe, wo ich keinen kenne, wenn ich dort alleine hingehe, hab mir aber einen Ruck gegeben und bin trotzdem hin)... was passiert? Beim ersten Treffen fall ich der Länge nach auf die Schnauze... Beim 2. Treffen komme ich zu spät weil ich mich trotz Navi verfahre, dann verkleckere ich mit Getränk meine Hose vorne UND hinten noch so, dass es ausgesehen hat, als hätte ich mir eingepisst. Hab ich gedacht, ne lass mal fährst wieder heim, so kannst du da doch nicht hingehen, das war aber kurz bevor ich da war, also bin ich doch hingegangen. Augen zu und durch.

    Dann pass ich beim wandern einen Moment nicht auf bzw. gucke nicht, springt mein Hund auf einen vereisten Fluss und bricht fastein... Sie kam dann nach Rufen wieder... Zu guter Letzt falle ich dann noch über einen anderen Hund drüber, trete ihn aus versehen (der war ziemlich klein) Und ja, dieses ganze Konglumerat an Missgeschicken, ist mir unangenehm und peinlich. Ich komme damit einfach nicht klar und kann es nicht hinnehmen
    Ich finde das macht Dich unheimlich symphatisch.
    Du glaubst gar nicht wie viele Menschen nicht annähernd so perfekt sind, wie sie vorgeben zu sein.
    Ich habe die Vermutung ( ich bin Handwerker und kein Arzt ) das viele Deiner Missgeschicke auf mangelnde Konzentration zurückzuführen sind. Wenn Du irgendwann mal die für Dich passenden Medikamente für Dein ADS gefunden hast dürfte das besser werden.
    Gruß
    Lucky

  5. #25
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 121

    AW: von mir und dem beruflichen Scheitern...

    Ihr seid wirklich lieb danke,

    leider hab ich noch nie in meinem Leben gehört, dass ich irgendwie sympathisch sei, nur dumm, blöd faul, unstrukturiert, seltsam, unnormal, gestört....dabei hab ich die schule und die ausbildung spielend mit super noten geschafft.. tja so kanns gehen....ich musste - zu meinem Vorteil - nie groß irgendetwas tun um gute Noten zu erhalten.

    Áuch meiner Mutter hab ich nie so gepast wie ich bin, da muste man mich als Grundschulkind halt zum Kinder- und Jugendpsychiater stecken.
    In der Schule hab ich den Lehrern nicht gepasst, war irgendwie zu Extravagant, keine Ahnung kann ich nicht beschreiben, den Mitschülern hab ich teilweise nicht gepasst, warum weiß ich allerdings auch nicht. Außer in dieser Extrempubertärenphase, in der alle so ein wenig gesponnen haben, da hatte ich eine Clique.

    Besonders extrem wurde es halt seit 2009, seit ich ins Berufsleben gestartet bin.
    Ich muss das jetzt mal chronologisch hier festhalten, sonst kapiert es ja keiner mehr.

    1. ca 18 Monate: Dort musste man mich deutlich spüren lassen, dass ich "schlechter" bin als die Kollegin die gleichzeitig mit mir eingestellt wurde. Ich weiß dass, denn eben diese hat mir erzählt dass der damalige Chef ihr eben das gesagt hatte, man müsse mir das deutlich zeigen, damit ich mehr Leistung bringe. Hat sich dann so geäußert dass ich privat am wochenende - natürlich unbezahlt und ich Depp hab mich nicht gewehrt - beim chef antanzen musste um Fälle zu besprechen. Kollegin musste das nicht. Meine Kollegin ging dann, da war ich auf einmal die tollste der Welt, was ich als sehr falsch empfand. Deswegen bin ich gegangen.

    2. Stelle Mitte 2011 ein Jahr: Es gab dort eigentlihc nichts für mich zu tun, deshalb durfte ich Akten sortieren, Kopiertätigkeiten machen, Autos putzen, Wischen, Klos putzen, sonstige aufräumarbeiten... Alles Tätigkeiten wo meine Probleme besonders ins Gewicht fallen (aber eigentlich einfache Tätigkeiten) und die eigentlich nicht in meinen Aufgabenbereich gehörten... Irgendwann ging es dann los von der Chefin, ich sei nicht normal, ich gehöre zum Psychiater, von den Kollegen kam ich sei zu dumm zum putzen, irgendwann wurden dann Lügen erfunden, was ich mit Kunden gemacht hätte (weiß ich auch da diese Lügen durch einen Zufall aufflogen) dann bin ich wieder geflüchtet

    3. Stelle bis Ende 2012 bin ich nach vier Monaten rausgeflogen, denn irgendetwas stimme mit mir nicht, fachlich sei ich jedoch super, riss mich in ein großes Loch, fand dann aber wieder etwas

    4. Stelle lief es eigentlich ganz gut, dann kam mein Zusammenbruch und ich in in eine Klinik, wegen des aufenthaltes flog ich dann da raus, mit der begründung, dass Bedenken da seien "soetwas" passiere wieder. In der schriftlichenündigung stand dann natürlich betriebsbedingt drin.

    5. Stelle, eigentlich war ich noch nicht soweit und mir ging es immer noch scheisse, aber ich versuchte mich durchzuboxen, konnte aber nach nur drei Monaten nicht mehr und wurde nach "Geständnis" von Problemen zur Eigenkündigung gezwungen und durfte sofort gehen.

    Dann hatte ich jetzt 9 Monate Pause, war auch beim Arbeitsamt, die sagen ich sei berufsunfähig, was die krankenkasse jedoch nicht so sieht, so wurde ich von meinem psychiater nicht mehr krank geschrieben und a - amt wollte auch nicht mehr zahlen... ich mir also meine 6. Stelle gesucht. Es war eigentlich "verhandelt" ich würde noch minimum bis März zu Hause bleiben... .

    Jetzt hatte ich noch einen riesen Krach mit meinem Freund, weil er mich einfach nicht versteht. Er sagt immer, dann fliegste halt raus... suchste dir was neues... aber für mich ist das leider nicht so einfach...

    Mein großes Problem ist oft auch, dass ich alles mit mir machen lasse... einfach auch aus angst, ich reagiere über... oder es geht für mich nach hinten los, gerade wenn jemand in der Hierarchie über mir steht, neige ich dazu mir alles bieten zu lassen aus Angst um meinen Job. Ich werde eigentlich grundsätzlich zum Opfer.

  6. #26
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 175

    AW: von mir und dem beruflichen Scheitern...

    Ich denke Dein beruflicher Werdegang kommt dem ein oder anderen ( inkl. meiner einer ) ziemlich bekannt vor.
    Warum versteht Dein Freund Dich in dieser Hinsicht nicht?
    Ich gehe mal davon aus das Du offen mit ihm darüber redest.
    Meiner Meinung nach ist bei sowas der Rückhalt seitens des Partners unheimlich wichtig, um wenigstens zuhause einen " sicheren Hafen " bzw eine Anlaufstelle zu haben.
    Das solltest Du dringendst mit ihm klären!
    Gruß
    Lucky

  7. #27
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 121

    AW: von mir und dem beruflichen Scheitern...

    Hi,

    er sagt halt immer ich soll "drauf scheißen" was die anderen denken, das kriege ich aber irgendwie nicht hin, da auch ich mal eine anerkennung und nicht ständig abwertung benötige. Er meint ich soll mir da nicht so einen Kopf drum machen, zudem befürchte ich er hat Angst vor einem erneuten Absturz, er hat damals als das mit mir passierte auch ziemlich was mitgemacht. Damals haben wir noch zusammen gewohnt. Irgendwo hat er auch recht, dass ich da mehr "drauf scheißen" sollte, schließlich ist ja keiner perfekt. Er ist ja selber ein ähnlicher Chaot wie ich, nur eben in der (keine gehobene!!) Gastronomie, und ich denk da sind auch viele verschrobene leute (ich selbst hab mich da auch immer recht wohl gefühlt) was nun nicht abwertend klingen soll.

  8. #28
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: von mir und dem beruflichen Scheitern...

    Ich denke, dein Freund meint auch gut mit dich, er will dich ja helfen, aber weisst nicht wie. Manche Männer muss man sagen, dass man Verstanden sein möchte und nicht umbedingt geholfen werden möchte.

    Sonst was du erlebst, kenne ich irgendwie schon... So lange, dass ich mich runter gemacht hatte, für alles was ich nicht so kann wie anderen, ging es mich nicht gut...

    Du hast deine Schwächen, es merken die anderen, aber du hast auch deine tolle Seiten. Menschen tuen so schnell urteilen, wenn jemand anders ist, es ist wirklich Blödsinn...

    Du bist vielleicht tollpatschig und sensibel, die anderen vielleicht untolerant...

    Ich nehme manchmal auch einiges so persönlich, wobei es oft nicht wirklich so gemeint... Viele Menschen reden auch ohne zu denken, einfach so.

    Sonst ist auch etwas in deine Geschichte schief gelaufen... Zuerst als Arbeitsunfähig, dann muss du doch arbeiten? Wenn du dich nicht gut fühlst, hilft es manchmal bei der Arbeit auch nicht. Wo hast du denn Zeit dich um dich zu kümmern?

    Und noch einmal: Wenn es so läuft, ist es nicht weil du schlecht bist oder so. Weil es dich vielleicht nicht so gut geht, nimmst du vielleicht vieles viel mehr persönlich als was gemeint ist und bist du auch nicht immer konzentriert und daher tollpatschig. Aber so weil etwas anders dich irgendwie beschäftigt.

  9. #29
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 121

    AW: von mir und dem beruflichen Scheitern...

    Hallo du,

    erstmal danke für deine Antwort...

    also das lief so.. nach der eigenkündigung märz 2014 ging ich aufs Amt, sperre natürlich, danach krankschreibung..... therapeut/psychiater etc pp, falls es relevant ist meine diagnosen: somatisierungsstörung, depression, angststörung, (teilweise litt ich noch an hyperchondrie, das ist aber total weg). im September 2014 dann vorstellung beim berufspsychologischen dienst arbeitsagentur, Ergebnis: überdurchschnittlich in allen Bereichen (ja ich weiß der Test sagt nicht viel), aber berufsunfähig, Umschulung angedacht für März 2015, bis dahin sollte ich mich krankschreiben lassen. Hab ich so meinem Psychiater geschildert hab aber nur eine krankmeldung bis Ende 12 / 2014 bekommen, dann wurde an den medizinischen Dienst der krankenkasse mitgeteilt ich sei wieder arbeitsfähig. der Psychiater und mein therapeut rieten mir auch von der umschulung ab, da ich diese in Vollzeit machen müsste und dafür nur 800 Euro ca. monatlich bekommen würde ( so viel wie mein Arbeitslosengeld halt). Ich dann auch noch mit der KK telefoniert, das berufsunfähig vom AAmt wussten die gar nichts, war denen auch egal, der medizinische Dienst würde nur sagen wieder arbeitsfähig... etc pp. Also irgendwie haben da Aamt und KK nicht zusammengearbeitet.

    Ich hab für mich selber dann überlegt, oki was ist mir lieber 1050 Euro für 27 h die Woche Arbeit in meinem gelernten Beruf oder 800 Euro und 40 stunden woche plus lernen für die nächsten 2,5 Jahre (2,5 weil ich hätt ja noch Zeit überbrücken müssen, denn die Umschulung für März wurde abgelehnt, ich sei nich stabil genug und ich könnte frühestens im september 2015 beginnen) Mein Psychiater meinte nur das aamt würde es sich leicht machen, zu sagen krank schreiben bis dahin, sie wollten eben nicht bezahlen.

    Ich hab ja zwei Tage in der Woche frei, aber da bin ich irgendwie nur am Rumrennen (Therapeut, Haushalt, soziale Kontakte, Freund) und total erschlagen.
    In meinem leben läuft eigentlich immer etwas schief, das is es ja.... der Tag vor meinem ersten Arbeitstag bekomme ich den anruf: Meine mutter liegt im krankenhaus, überdosis, suizidversuch... TOLL.
    Und so schöne Dinge widerfahren mir immer, was mir zusätzlich erschwert mich zu konzentrieren... .

    Während der 2. arbeitsstelle z.B. bin ich zeitgleich umgezogen hatte 2 wohnungen zu renovieren udn krieg über anwalt mit meiner ehemaligen Vermieterin, was mich schon gut beschäftigt hat... . und wie gesagt so ist es eigentlich immer....

  10. #30
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: von mir und dem beruflichen Scheitern...

    Hab ich so meinem Psychiater geschildert hab aber nur eine krankmeldung bis Ende 12 / 2014 bekommen, dann wurde an den medizinischen Dienst der krankenkasse mitgeteilt ich sei wieder arbeitsfähig.
    Aber wieso hat er nur bis ende Jahr geschrieben?

    Dann finde ich auch nicht logisch dass dz zuerst ganz arbeitsunfähig bist, aber ab März Vollzeitschulung...

    Lässt du dich auch von Ämter zu viel gefallen? Ich weiss, einfach sind sie ja nicht...

Seite 3 von 11 Erste 12345678 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Kennt ihr das, in jedem Job zu scheitern?
    Von DarkNovember im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.11.2014, 22:29
  2. Probleme im beruflichen Alltag wegen ADS
    Von moonlight_18 im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 28.05.2013, 00:15
  3. Liegt es an mir, dass alle Kontakte scheitern?
    Von Myamara im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 9.05.2013, 18:50
  4. Zwischenprüfung wird scheitern
    Von Lept0pp im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.01.2012, 14:01
  5. Unglücklich funktionieren ODER Glücklich scheitern
    Von KlausISSO im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 29.03.2011, 11:01

Stichworte

Thema: von mir und dem beruflichen Scheitern... im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum