Seite 1 von 5 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 42

Diskutiere im Thema Welchen Job/Studium als ADHSler? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 186

    Welchen Job/Studium als ADHSler?

    Immer wieder liest man hier, dass viele mit ihrem Job nicht glücklich sind, aber welchen Job kann man als ADHSler wirklich 30-40 Jahre bis zur Pension ausüben? Natürlich könnte man jetzt sofort sagen, das was einem Freude bereitet, aber das ist nicht so leicht zu finden. Ich für meinen Teil habe auf Grund meiner Krankheit immer Gelegenheitsjobs gemacht. Mich hält es nirgends lange, schnell wird es mir zu langweilig, ich brauche ständig Abwechslung. Mir fehlte zudem lange der Realitätsbezug, ich hab in den Tag hineingelebt. Erst neue Medikamente haben mir geholfen. Jetzt überlege ich mit knapp 30, ob es noch Sinn macht zu studieren oder was ich machen soll? Einen stressigen 8 Std. Arbeitstag halte ich nervlich nicht aus. Aber vl. bilde ich mir das nur ein? Jedoch tagein, tagaus dasselbe zu arbeiten im Büro oder Fabrik ist der Horror für mich. Ich leide auch noch an einer Schlafkrankheit. Mehr als 3-4 pro Tag sind nicht möglich. Aber was sind das für Aussichten?? So werde ich nie genügend Pensionszeiten zusammenbekommen und mein Leben wird an der Armutsgrenze entlang laufen. Vom Staat bekommt man wenig Unterstützung.

    Welchen Job macht ihr? Wie kommt ihr damit klar in Bezug auf eure ADHS-Erkrankung? Hättet ihr einen Rat für mich?

  2. #2
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.856

    AW: Welchen Job/Studium als ADHSler?

    Dass einen derJob nicht passt, merkt man leider erst später. Ich habe meinen Job gewählt, weil er mir irre Spaß bereitete und immer noch bereiten würde.

    Es sind die Menschen, mit denen ich nicht klar kam.

    Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 58

    AW: Welchen Job/Studium als ADHSler?

    hi,

    ich habe die Erfahurng gemacht,
    dass die besten Jobs eigentlich tatsächlich meist die akademischen sind,
    weil man da zwar schon natürlich eine Linie einhalten muß,
    aber viel mehr Freiraum hat, z.B. fällt in den meisten Fällen das Stempeln der Uhrzeit oder der Schichtdienst weg...
    also man hat schon Arbeit,
    aber man kann sie sich irgendwie freier einteilen,
    macht man mal zwei Stunden Mittagspause und geht dafür später, ist das auch okay.,,, zumindest,
    was ich so beobachte.


    Ich hatte nach einer passenden Ausbildung einen Job in der EDV, also Systembetreuer etc..,
    DAS war schon etwas besser gewesen, weil auhc freie Zeiteinteilung, viel alleine arbeiten,....

    Danach hatte ich dann auch einen Bürojob auf mittlerer Ebene,
    das war super-langweilig und habe dann studiert und bin nun Wissenschaftler (ohne Witz!), da kann man sich super reinsteigern in Sachen, die einen interessieren und man hat so keine Vorgesetzten oder Leute, die einem so echt rein pfuschen und der Umgang mit den Studenten ist auch keine große Belastung bzw. man kann im Unterricht auch kreativ sein bzw. einfach festlegen,
    wann man unterrichten will, also z.B. morgens um 8 oder abends um 22:00 Uhr....
    ich finde es toll, wird man allerdings nicht so leicht, gebe ich zu, wobei.... wenn man es drauf hat im Studium, wird man dann gerne vom Lehrstuhlinhaber gefragt, ob man weiter machen will und DANN ist das Alter vollkommen egal.

    Was würdest Du denn studieren?


    lg
    kal
    Geändert von superman (30.01.2015 um 18:52 Uhr)

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 186

    AW: Welchen Job/Studium als ADHSler?

    @superman - Ich hab ein breit gefächertes Wissen, mich interessiert vieles, aber leider nix so richtig, dass ich mich jahrelang in ein Studium voll hineinknien könnte. Da fehlen mir die Nerven. Was ich mir am ehesten vorstellen könnte, wäre Philosophie oder Kunst, das ist eine Leidenschaft von mir, aber da sind die Jobaussichten natürlich begrenzt. Zur Not wollte ich vor einiger Zeit mit Jura beginnen, das sagt mir auch zu, aber mir wurde von mehreren Seiten davon abgeraten, da es im Moment jobmäßig gar nicht gut aussieht. Und man muss abwägen wie viel Zeit und Kraft man investieren kann und wie der Arbeitsmarkt aussieht. Wäre ich naturwissenschaftlich begabter, dann hätte mich auch Neurologie oder Mathematik sehr angesprochen.
    Eine Fixstelle mit relativ freier Zeiteinteilung wäre für mich optimal, aber bei meiner Ausbildung schwer zu finden, da kann man nicht wählerisch sein.
    Eine Möglichkeit wäre noch die berufliche Selbstständigkeit. Da schaue ich mich auch nach Alternativen um.


    In welchem Alter hast du dein Studium begonnen? Darf man fragen was du studiert hast? Wissenschaftler zu werden, klingt natürlich spannend, aber es ist ein steiniger Weg. Neben Talent, Interesse und Fleiß, braucht man auch das nötige Durchhaltevermögen und Glück. Man darf nicht vergessen, dass es nur wenige Akademiker erfolgreich in die institutionelle Forschung schaffen und sogar einen Lehrstuhl bekommen.
    Geändert von apocal (30.01.2015 um 23:09 Uhr)

  5. #5
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 615

    AW: Welchen Job/Studium als ADHSler?

    willst du ein Märchen, die deine Nerven beruhigt oder die Wahrheit?

    Erst wenn ich es weiss, kann ich dir einen Rat geben

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 58

    AW: Welchen Job/Studium als ADHSler?

    hi,
    ich war erst mit 35 mit dem studium fertig und bin seitdem an der uni.
    keine klassische karriere mehr,
    aber für den "hausgebrauch" reicht es, also prof. werde ich wohl nicht mehr

    was ich aber meinte ist,
    dass das studium und die zeit etwas ist, was du bis jetzt nicht kennst. du weißt nicht, was es dir an möglichkeiten bietet, aber es bietet dir auf jeden fall die beste chance, deine interessen und deine art zu arbeiten zu verwirklichen.
    ich würde das auch gar nicht so an DEN berufschancen festmachen, denn als akademiker hast du vielfältige beschäftigungsmöglichkeiten, übrigens auch über das rentenalter hinaus... indem man dann als gutachter oder vertretungslehrer etc.. noch gut arbeiten kann.
    die meisten wege und möglichkeiten erschließen sich erst im studium.

    jura bedeutet z.b. viel auswändig lernen, aber hinterher hast du wirklich ein breit gefächertes berufsfeld offen,
    erst, wenn man in dem studiengang drin ist, weiß man, was der eigentlich richtig bedeutet. ich würde mal zum studienberater deiner uni gehen bzw. zu so veranstaltungen, an denen sich die fächer vorstellen.

    das mit dem "voll reinknien" ist relativ.
    auch, wenn ich als hochschullehrer es gerne anders hätte - meist passiert während des semesters an sich nicht soooo viel bei den studenten, gegen ende kommt es dann natürlich geballt.
    viele stehen sich auch selbst im weg,
    indem sie z.b. den einführungskurs in wissenschaftliches arbeiten etc.. schwänzen, weil langweilig, und dann hocken sie monatlang vor irgendwelchen mini-hausarbeitchen und kommen nicht zurecht....
    oder lesen während des semsters nicht die vom dozenten angegeben literatur etc.. und müssen sich dann am schluss alles rein ziehen...
    wenn ich mir das so überlege, hätten bestimmt 80% meiner leute ADS - von denen übrigens viele lehrer werden

    der vorteil eines studiums ist die freie zeiteinteilung, der nachteil ist die freie zeiteinteilung.
    ich "verliere" nach wie vor stunden am schreibtisch,
    bin 6 stunden von zu hause weg,
    aber effizient gearbeitet habe ich nur 1,5.. okay, die studenten merken es nicht, ABER nun schreibe ich die doktorarbeit und deshalb werde ich mal wegen ritalin vorstellig werden.


    chris
    Geändert von superman (31.01.2015 um 15:34 Uhr)

  7. #7
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 615

    AW: Welchen Job/Studium als ADHSler?

    superman schreibt:
    hi,
    ich war erst mit 35 mit dem studium fertig und bin seitdem an der uni.
    keine klassische karriere mehr,
    aber für den "hausgebrauch" reicht es, also prof. werde ich wohl nicht mehr

    was ich aber meinte ist,
    dass das studium und die zeit etwas ist, was du bis jetzt nicht kennst. du weißt nicht, was es dir an möglichkeiten bietet, aber es bietet dir auf jeden fall die beste chance, deine interessen und deine art zu arbeiten zu verwirklichen.
    ich würde das auch gar nicht so an DEN berufschancen festmachen, denn als akademiker hast du vielfältige beschäftigungsmöglichkeiten, übrigens auch über das rentenalter hinaus... indem man dann als gutachter oder vertretungslehrer etc.. noch gut arbeiten kann.
    die meisten wege und möglichkeiten erschließen sich erst im studium.

    Sehe ich nicht ganz so: Studium ist eine Investition, und nach dem Studium keine Perspektive zu haben, ist eine Fehlinvestition.
    Habe in meinem Bekanntenkreis genug Leute (ohne ADHS), die auf den falschen Studium gesetzt haben und jetzt von Nebenjobs und Stutze leben. Gut geht ihnen nicht, ich werde sogar behaupten, die sind teilweise richtig depressiv (einer war sogar in einer Klinik deswegen)

    Eine solide Ausbildung bei einem guten Unternehmen ist oft sicher, und als ADHS-ler (oder anderer psychisch Beeinträchtigte) kann man später sich vielleicht einen Behinderten-Ausweis holen, was einen fast unkündbar macht (Natürlich in einem guten Unternehemen und nicht in einem 10-Mann-Betrieb)
    Und ein Fernstudium kann man immer noch dran hängen.

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 58

    AW: Welchen Job/Studium als ADHSler?

    eine ausbildung hat er ja schon.
    er will seine arbeitsbedingungen verbessern,
    weil was nutzt ihm die ausbildung,
    wenn er die arbeit nicht durchhält, wie beschrieben? mit studium eröffnen sich neue chancen und wenn er dann wirklich keinen beruf findet,
    der mit dem studium zu tun hat (was ich echt für sehr unwahrscheinlich halte, gerade als jurist!!!!) - hat er immer noch seinen lehrberuf.
    lg
    chris

  9. #9
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 615

    AW: Welchen Job/Studium als ADHSler?

    kenne zufälligeweise einen Volljuristen, der jetzt arbeitslos ist.
    Grund, unter anderem, seine körperliche Verfassung - MS, kann nicht länger als 4 Stunden arbeiten,

    Juristen gibt es wie Sand am Meer.

  10. #10
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 770

    AW: Welchen Job/Studium als ADHSler?

    Also ich bin bisher, auch wenn ich noch sehr am Anfang stehe, mit dem Studium zum Sozialarbeiter sehr zufrieden. Nach 5 Jahren, die ich bisher im sozialen Bereich gearbeitet habe, kann ich sagen, dass mir hier einige Fähigkeiten durch das ADHS zu gute kommen. Meine große Empathie und meine Flexibilität im Umgang mit neuen Situationen (denn die kommen ständig, und wenn nicht ist der soziale Bereich sehr groß ) sind Dinge, auf die ich hier zurückgreifen kann.

    Es gibt in dem Bereich auch viele, die nur 50/60/70 Prozent arbeiten. Da wäre die Option auf Teilzeit also durchaus gegeben. Aber lässt sich deine Schlafkrankheit eigentlich behandeln?

    Zum Studium/der Machbarkeit:

    Ich hab zuerst eine Ausbildung gemacht, was mir sicherlich den Start ins duale Studium jetzt erleichtert. Ich habe zwar noch viele neue Dinge, die auf mich einströmen, aber ich habe das grundlegende Handwerkszeug im Umgang mit den Klienten schon erlernt. Da ist es dann leichter, sich auf die anderen neuen Sachen zu konzentrieren.
    Das Studium an sich ist sehr strukturiert, aber ich hätte wahrscheinlich ohne die Ausbildung den Start nicht so gut gepackt.

Seite 1 von 5 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Ritalin LA 20 mg / Einnahme in welchen abständen?
    Von sb100 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 6.08.2011, 00:37

Stichworte

Thema: Welchen Job/Studium als ADHSler? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum