Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 16

Diskutiere im Thema Wenn man in keine Schubladen passt... im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.423

    Wenn man in keine Schubladen passt...

    Hallo alle,

    Wenn ich an der falsche Ort bin, bitte einfach schieben...

    Nun, ich habe mich als Stellensuchende gemeldet und muss eine Häufchen Formularen ausfühlen... Dabei merke ich dass ich viele Fragen gar nicht richtig beantworten kann, weil ich in keine Schema, keine Schublade passe...

    Besonders wenn es drum geht was ich für Job machen kann, geht bei mich nicht nach Branchen oder so, aber mehr um der Umfeld und meine Interessen (die ehe sehr vielseitig sind, dass ich gerne ein bisschen alles machen würde um mich ja nicht zu langweilen).

    Ich muss wirklich lachen, wenn ich es merke... . Ich antworte wie ich kann, lasse mich davon nicht abschrecken und füge noch einiges dazu... Ich habe auch nicht nu ADS, aber 20 sehr Abwechslungreichen Jahren Berufsleben hinten mich, was die Sache nicht umbedingt einfacher macht.

    Kennt ihr so was, dass ihr wirklich in keine Schubladen passt und irgendwie verwirrend sein kann?

    Stellesuche wird garantiert so nicht langweilig...

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Wenn man in keine Schubladen passt...

    Ja, kenne ich zur Genüge...... Bei mir fängt das allein schon mit der Ausbildung an. "Bühnenpastik? Was ist denn das? Sie meinen Bühnenbildner?" "Nein Bühnenplastiker" "Also mein PC zeigt nur Bühnenbildner an"

    Mit einer Schwerbehinderung kommt dann die nächste Hürde..... meist sind die Bearbeiter und ich dann zusammen überfordert, weil es eben keine richtige Maske zum Ausfüllen für meinen Fall gibt. Ich versuche auch immer alles anzugeben und notfalls noch etwas dazu zu sagen/schreiben, oft verwirrt es den gegenüber dann aber noch mehr.

  3. #3
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.423

    AW: Wenn man in keine Schubladen passt...

    So in etwa ist es bei mich, obwohl es bei dich noch schlimmer aussieht... Es zeigt sich klar wir einiges in unsere System und Gesellschaft mit ungewöhnliches nicht umgehen kann.

    Da gibt es für einigen mal Abwechslung mit die schöne Herausforderung sich mit etwas zu befassen dass nicht im Kästchen passt.

    Langsam finde ich mein Weg durch diese Papieren und schreibe wo wie ich kann, mit Zusatzkommentaren und veränderten Rubriken...

    Ich versuche auch immer alles anzugeben und notfalls noch etwas dazu zu sagen/schreiben, oft verwirrt es den gegenüber dann aber noch mehr.
    Dazu neige ich auch und es ist für die anderen nicht so einfach... Aber wenn mein Leben so bunt und abwechslungreich ist, kann ich es nicht in eine kurze Satz zusammenfassen.

    Es ist nicht die erste mal dass ich ein Job suche, aber mit der Zeit wird immer Komplexer, weil ich eben immer wieder einiges dazu erlebe...

    Schon um mich als Stellesuchende anzumelden bei RAV, hatte ich lieber eine Mail geschrieben mit ein bisschen von mich und meine komplexe situation. Obwohl es geheissen hat, am Telefon, ist nicht nötig, wir schauen Schritt nach Schritt, war ich froh dass die Dame der Mail im Kopf hatte und mich so einige wichtige Infos schon geben konnte ohne dass ich darum noch fragen musste. Ich weiss auch gut wie meine Abrufbarkeit schlecht ist in solche aufregende Situationen...

  4. #4
    Pepperpence

    Gast

    AW: Wenn man in keine Schubladen passt...

    creatrice schreibt:
    Ja, kenne ich zur Genüge...... Bei mir fängt das allein schon mit der Ausbildung an. "Bühnenpastik? Was ist denn das? Sie meinen Bühnenbildner?" "Nein Bühnenplastiker" "Also mein PC zeigt nur Bühnenbildner an"
    Das kenne ich. Mein erster und letzter Besuch beim Arbeitsamt endete mit den Worten: Vermitteln kann ich Ihnen leider, leider nichts, denn Ihre Berufsbezeichnung gibt es in meiner Kartei nicht. Machen Sie doch eine Weiterbildung zum "XYZ" (exakt mein Beruf)"

    Ich: "Ja, aber den Job mache ich doch schon. Seit Jahren! Warum soll ich das jetzt für teuer Geld nochmal lernen?"

    Arbeitsamt: "Dann hätten Sie es schwarz auf weißm dass Sie es können."

    Ich" Und könnten Sie mir dann Arbeit vermitteln?"

    Arbeitsamt:" Nein, die Berufsbezeichnung kommt ja nicht in unserer Kartei vor."

    Ich:

    Eine Stunde später schaute ich in die offenen Stellen, die in der Datei vom Arbeitsamt waren. Da wurde eine Stelle für meine Berufsbezeichnung angeboten.

    Daraufhin habe ich mich selbstständig gemacht.

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Wenn man in keine Schubladen passt...

    Das schlimme ist ja, das die auch die Berufe teils alle Jahre umbenennen, ständig neue Bearbeiter da sind, und dann weiss keiner mehr, was ein und der selbe beruf ist, nur anders heisst. Bis meine kapiert hatte was ich genau bin und was nicht, ist einiger Frust aufgekommen.

    Mein erlernter Beruf nennt sich "Splitterberuf", da es so wenige davon gibt. Deswegen haben die bei der IHK die Bühnenplastiker und Bühnenmaler zusammengefasst und auf meinem Abschluss steht Bühnenmaler/ Bühnenplastiker, Fachbereich Plastik. Bis die Tante erstmal kapiert hat, das ich von Bühnenmalerei absolut null Ahnung habe, und erst recht nicht von Maler oder Lackierer, musste ich mir anhören ich würde nicht mitarbeiten wollen.


    Da ich ja in einer WfbM war, will mich das Jobcenter auch immer an das Sozialamt oder Arbeitsamt für Schwerbehinderte abschieben, weil ich eine Ausbildung habe, will mich das Sozialamt ans Jobcenter abschieben. Jetzt kam das Arbeitsamt auf die für sie erleichternde Idee mich zur Rente zu schicken, nur haben die mich abgelehnt, weil ich gar nicht genug eingezahlt habe und sie so gar nicht zuständig sind. Kurz vor Weihnachten musste ich zum Jobcenter und dort erklären wieso das Arbeitsamt für Schwerbehinderte noch keine Arbeit oder Maßnahme für mich gefunden hat.
    Kurz danach habe ich vom Arbeitsamt einen Brief bekommen, wo sie die Unterstützung wegen fehlender Erfolgsaussichten aufgrund ärztl. Berichte und der Berichte der Maßnahme davor abbrechen. Mal sehen was das Jobcenter jetzt macht. Das Sozialamt hat vor 2 Jahren wegen mir Leistungen für fast 7 Jahre vom Jobcenter zurückgeklagt, weil ich die Ausbildung geschafft habe.
    Ich schwebe halt ständig in Gesetzeslücken, ohne das ich das will oder was dafür kann. Und kein Amt will mich haben.

  6. #6
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.423

    AW: Wenn man in keine Schubladen passt...

    @ Pepperpence: Was du erlebt hattest hatte ich nie gehört Sind Ämter bei euch wirklich so doof? In der CH scheint da ein bisschen mehr Flexibilität vorhanden zu sein...

    @ Creatrice:
    Da ich ja in einer WfbM war, will mich das Jobcenter auch immer an das Sozialamt oder Arbeitsamt für Schwerbehinderte abschieben, weil ich eine Ausbildung habe, will mich das Sozialamt ans Jobcenter abschieben. Jetzt kam das Arbeitsamt auf die für sie erleichternde Idee mich zur Rente zu schicken, nur haben die mich abgelehnt, weil ich gar nicht genug eingezahlt habe und sie so gar nicht zuständig sind. Kurz vor Weihnachten musste ich zum Jobcenter und dort erklären wieso das Arbeitsamt für Schwerbehinderte noch keine Arbeit oder Maßnahme für mich gefunden hat.
    Kurz danach habe ich vom Arbeitsamt einen Brief bekommen, wo sie die Unterstützung wegen fehlender Erfolgsaussichten aufgrund ärztl. Berichte und der Berichte der Maßnahme davor abbrechen. Mal sehen was das Jobcenter jetzt macht. Das Sozialamt hat vor 2 Jahren wegen mir Leistungen für fast 7 Jahre vom Jobcenter zurückgeklagt, weil ich die Ausbildung geschafft habe.
    Ich schwebe halt ständig in Gesetzeslücken, ohne das ich das will oder was dafür kann. Und kein Amt will mich haben.
    Zu Mäusen melken... Scheint so schlimm bei euch zu sein ich bleibe lieber in der CH... Natürlich will da jeden sparen. Für solche Fällen haben wir eben hier eine gute Konzept, weil eben die Ämter sich auch manche Fälle geschieben hatten, aber mal schauen wie es bei mich konkret geht...

  7. #7
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 25
    Forum-Beiträge: 289

    AW: Wenn man in keine Schubladen passt...

    Kommt mir auch bekannt vor... Ich denke, ich liege bei meiner Berufswahl nicht komplett falsch, aber ich habe auch manchmal das Gefühl, dass es eigentlich nicht den Beruf für mich gibt. Das machte mir anfangs ziemlich Mühe... Eigentlich immer noch zwischendurch, aber jetzt, wo ich einfach mal mit einem Studium dran bin, was mache, fühle ich mich besser.

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Wenn man in keine Schubladen passt...

    Ja, leider hat bei uns die Bürokratie sich selbst lahm gelegt. Es darf nur nach Vordrucken und Gesetzen gehandelt werden...... nur leider wurden nicht alle Eventualitäten in den Gesetzen und den Formblättern festgehalten. Und dann steht alles still, weil keiner weiss was er machen soll, aber auch nichts was "gesetzeswidrig/nicht festgehalten" sein könnte machen will.

  9. #9
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.423

    AW: Wenn man in keine Schubladen passt...

    @ Bücherwurm: Meine Interessen sind auch vielseitig und ich habe in 22 Jahren noch viel anders gemacht als was ich gelernt habe... Heute wieder gelesen, es kann bei Bewerbung heikel sein, aber eben, ich werde es probieren, attraktiv zu machen. Es gehört nun zu mich.

    @ Creatrice: Gesetzten können nie für alle Möglichkeiten gelten und da braucht etwas Flexibilität... Manchmal denke ich dass wir, weil wir in diese Welt irgend ein Weg suchen, dass es uns schon erfinderisch macht (aus Übung).

    Vor meine Diagnose war für mich schwieriger irgend ein weg zu finden, aber jetzt ist es schon viel einfacher. Wenn ich ein Job suche, gelte ich als schwer vermittelbar und der Arzt kann es belegen. Dann ist klar und ich habe Anspruch auf Hilfe und einige "Sonderwürsten"

    Hier, geht neben die Ämter auch einiges etwa mehr unverbindlich und dort gibt es mehr Flexibilität und "Einzelbetreueung"

    Was auch wichtig zu sehen bei die Ämter: Sie versuchen auch zu sparen und damit "unklare" Fällen wegzuschieben... Hier ist es auch so... Wobei der Sozialdienst nun alle nehmen muss die durch die Maschen gefallen sind und dafür gut gerüstet ist.

  10. #10
    Pepperpence

    Gast

    AW: Wenn man in keine Schubladen passt...

    mj71 schreibt:
    @ Pepperpence: Was du erlebt hattest hatte ich nie gehört Sind Ämter bei euch wirklich so doof? In der CH scheint da ein bisschen mehr Flexibilität vorhanden zu sein...

    @ Creatrice:

    Zu Mäusen melken... Scheint so schlimm bei euch zu sein ich bleibe lieber in der CH... Natürlich will da jeden sparen. Für solche Fällen haben wir eben hier eine gute Konzept, weil eben die Ämter sich auch manche Fälle geschieben hatten, aber mal schauen wie es bei mich konkret geht...

    Gut, also das ist offensichtlich schon sehr lange her - das war tatsächlich noch zu einer ganz anderen Zeit. Heute würde das Arbeitsamt einem sicher nicht beim ersten Gespräch schon eine Weiterbildung anbieten.

    Geld gespart hätte das auch nicht. Darum ging es nicht. Der Berater versuchte mir damals das Ganze dadurch schmackhaft zu machen, dass in der Zeit ja alles bezahlt würde plus Miete, plus Unterhalt etc.

    Dass ich bei der Weiterbildung die anderen zu dem Zeitpunkt schon hätte unterrichten können und ja auch ein abgeschlossenes Studium und Berufserfahrung hatte ignorierte er geflissentlich. Der wollte mich einfach von der Backe haben.

    Als ich dann noch zum "Tag der offenen Tür" dieser Weiterbidungseinrichtung ging und es Eintritt kosten sollte ( 5 DM!!) nur um sich dort informieren zu dürfen dachte ich, ich falle vollends vom Glauben ab.

    Ich bin dann zu einer Unternehmensberatung gegangen, die mich darüber informierten welche Möglcihkeiten der staatlichen Förderung ich habe, wenn ich mich selbstständig mache und habe für diese Information bezahlt. Das Arbeitsamt rückte nämlich nur sehr widerwillig mit diesen Infos raus.

    Daraufhin ging ich gezielt zu den entsprechenden Stellen im Arbeitsamt, erstellte einen Buisinessplan und befand mich dann auf dem Weg in die geförderte Selbstständigkeit.

    Das war weder fördern noch fordern ... das Ganze empfand ich nur als reine Verarsche. Alleine wer klug genug war sich nicht täuschen oder in eine falsche Schublade stopfen zu lassen kam da heil wieder raus.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Was ist, wenn ich keine Fremdeinschätzung mitbringen kann?
    Von milk&honey im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 9.12.2014, 18:52
  2. Wenn groß bin werde ich... keine Ahnung?
    Von Motzkugel im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 24.05.2013, 10:23
  3. Psychiater: Man kann man nichts machen wenn keine Besserung durch Methylphenidat
    Von AnjaAnuschka im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 5.05.2012, 00:10
  4. Umschulung... WAS passt?
    Von Kashaya im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.04.2012, 00:33
  5. Wollt Ihr Kinder (wenn Ihr noch keine habt ;))?
    Von Chaotin26 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 28.10.2011, 17:25
Thema: Wenn man in keine Schubladen passt... im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum