Seite 3 von 3 Erste 123
Zeige Ergebnis 21 bis 27 von 27

Diskutiere im Thema Gibt es Firmen / Institutionen die gezielt nach ADHS Mitarbeitern suchen ? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #21
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Gibt es Firmen / Institutionen die gezielt nach ADHS Mitarbeitern suchen ?

    Gianna schreibt:
    Zumindest solange man das nicht so genau weiß halte ich es deshalb für sicherer erst einmal davon auszugehen, ADHS bringe besondere Stärken mit sich - zumindest, solange nicht das Gegenteil bewiesen ist. Es besteht immerhin die Gefahr, dass es manchen nicht ausreichen könnte, dass von ADHS-Betroffene auch trotz ADHS Stärken haben und wertvoll sind...
    Den Gedankengang kann ich nachvollziehen, nur weiss ich nicht, ob es wirklich "sicherer" in Sachen Arbeitswelt ist, von den realen Schwächen auf nicht erwiesene, nicht mal bei vielen gleichmäßig stark ausgeprägte "Stärken" zu schwenken...

    Das Ganze dann noch bei einer Erkrankung die weder selbst, noch deren Medikation in der Gesellschaft als solche "anerkannt" sind. Ich möchte lieber einen AG der meine Defizite akzeptiert, als einen, der vermutlich zusätzlich noch falsche Erwartungen an mich hat.

  2. #22
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 268

    AW: Gibt es Firmen / Institutionen die gezielt nach ADHS Mitarbeitern suchen ?

    Hm, ja, es ist schon schön, wenn ein Arbeitgeber Defizite akzeptiert und keine falschen (und daher nicht erfüllbaren) Erwartungen stellt.

    Das Problem dabei ist allerdings, dass es rein betriebswirtschaftlich gedacht, so aus Sicht des "Homo oekonomicus", der nur ganz rationale Nutzenabwägungen tifft ja auf den Menschen nicht ankommt, sondern nur darauf, Gewinne zu maximieren.
    Dann hat es auch keinen Sinn, jemanden einzustellen, mit Defiziten, wenn es auch Leute ohne diese Defizite aber mit den selben Stärken gibt. Dagegen helfen kann dann nur soetwas wie Lohnzuschüsse usw.
    Man kann ohne solche Lohnzuschüsse sofern man die eigenen Defizite nicht verschweigt einen rein betriebswirtschaftlich denkenden Arbeitgeber wohl kaum davon überzeugen, einen trotz Schwächen zu nehmen, wenn auch andere Verfügbar sind, mit gleicher Kompetenz ohne diese Schwächen.

    Volkswirtschaftlich betrachtet kann es schon sinnvoll sein, auch die Leute mit den Schwächen einzustellen, auch wenn sie nicht kompetenter sind als sie Leute ohne die Schwächen. Das gilt insbesondere dann, wenn nicht genug Leute da sind, um die nötige Arbeit zu erledigen, wenn die mit mehr Schwächen gar nicht arbeiten.

    Das Problem dabei ist leider, was passiert, wenn die Situation eintritt, dass es auch volkswirtschaftlich gesehen nützlicher ist, wenn die Leute mit den Schwächen nicht arbeiten, weil es genug Leute ohne diese Schwächen gibt, die die Arbeit erledigen wollen und können. Rein nach Nützlichkeitsaspekten betrachtet, wenn man Menschen wie Gegenstände betrachtet, kann man dann nur noch damit argumentieren, dass es auch ein Problem ist, wenn man Leute abschreibt als "nicht nützlich genug zum Arbeiten" und dass das teurer sei, als das nicht zu tun.

    Ob es das allerdings auch wirklich teurer ist weiß ich leider nicht. Zu hoffen wäre es natürlich und auch hier halte ich es für sicherer, das erst einmal zu behaupten.
    Wenn man nun allerdings dazu kommt, dass es billiger wäre, die Schwächeren ließen das Arbeiten sein und ließen sich besser nur versorgen, dann hat man ein echtes Problem.
    Dann kommt nämlich die Frage auf: Warum versorgt man diese Leute, die nicht nützlich genug sind? Und warum sollte man diese Leute vielleicht doch Arbeiten lassen, damit es diesen Leuten besser geht, weil sie sich einbringen dürfen? Denn bliebe dann nicht nur die reine Menschenfreundlichkeit als Argument übrig?

    Und spätestens da wird es dann echt gefährlich.

    Gewissermaßen halte ich es da dann doch für sicherer, man tut so, als sei man sehr nützlich. Wenn das dann einer glaubt hat man mehr davon, auch wenn es eigentlich nicht stimmt. Glaube kann eine Menge bewirken. Wenn man das mal aus psychologischer Sicht sieht halte ich es nicht für unwahrscheinlich, dass ein Arbeitgeber Stärken zu sehen glaubt, die gar nicht da sind, wenn er jemanden deswegen eingestellt hat. Es entstünden anderenfalls nämlich kognitive Dissonanzen. Der Arbeitgeber müsste sich eingestehen, bei der Einstellung einen Fehler gemacht zu haben. Und sowas tun Menschen nunmal ungern. Eher biegen sie sich die Realität ein wenig zurecht, damit es zu der Entscheidung passt... Das ist durchaus wissenschaftlich belegt.
    Ein Arbeitnehmer, der glaubt besondere Stärken zu haben wird im Übrigen auch eher sein Bestes geben, als einer, der glaubt nur besondere Schwächen zu haben. Auch das ist schon wissenschaftlich belegt.

    Insofern dürfte es für ADHSler wahrscheinlich schon eher von Vorteil sein, wenn es zur allgemeinen Meinung gehört zu glauben, das ADHS bringe besondere Stärken mit sich....

  3. #23
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Gibt es Firmen / Institutionen die gezielt nach ADHS Mitarbeitern suchen ?

    Das mag für die weniger betroffenen bestimmt stimmen. Ich selbst habe genau diese Taktik oft genug angewandt. Kurzfristig ist das auch besser so. Langfristig bringt aber der Frust auf beiden Seiten wiederholte Abbrüche, Überforderungssituationen und eine Spirale in die Depression. Zumindest bei mir. Von daher ist es für mich gesünder die Defizite offen anzusprechen und mit meinen ganz persönlichen Stärken zu überzeugen, die ich auch wirklich habe und anhand von Vita oder Präsentationsmappe vorweisen kann.
    Ich schliesse ja Stärken nicht komplett aus, ich finde man sollte sich aber auch nur mit denen schmücken, die man tatsächlich hat, und von denen man überzeugt ist. Nur die, auf die ich mich auch einigermaßen verlassen kann. Das gibt (mir zumindest) das gute Gefühl beim Arbeiten, keine Verallgemeinerungen die teils nicht mal Ansatzweise auf mich zutreffen.

    Das es in der heutigen Zeit als chronisch Kranker/Behinderter sehr sehr schwierig ist, einen Job zu finden weiss ich auch, ich denke Illusionen werden das aber langfristig nicht ändern/bessern.
    Geändert von creatrice (24.11.2014 um 11:37 Uhr)

  4. #24
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 32

    AW: Gibt es Firmen / Institutionen die gezielt nach ADHS Mitarbeitern suchen ?

    Was ich weiss ist, dass AD(H)S bei Berufen, welche schnelles Handeln erfordern ein grosser Pluspunkt ist. Beispielsweise sind etliche Notfallärzte, Rettungssanitäter und Feuerwehrleute von AD(H)S betroffen. Sprich: der Hyperfokus ist für solche Bereiche top und es ist nicht nötig, sich über Wochen hinweg mit dem selben "Problemfall" auseinander setzen zu müssen.

    Auch kann ich mir gut vorstellen, dass AD(H)S'ler ausgezeichnete Jäger sind, denn wo sonst lässt sich das uralte Jägergen am besten ausleben? > Jagdaufsicht Kt. Aargau (Bitte keine Diskussionen über das Töten der Tiere)

  5. #25
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Gibt es Firmen / Institutionen die gezielt nach ADHS Mitarbeitern suchen ?

    Ich weiss gar nicht wie es mit BTM und Schußwaffen aussieht....... glaube das ist nicht ganz so einfach mit Versicherung etc.


    Das mit den Notärzten etc ist ein Vorschlag aus einem Buch, das etliche davon betroffen sind stimmt nicht und ob es so ein perfekter Beruf wäre, für viele von uns weiss auch keiner, denn wie gesagt, es ist ein Vorschlag/eine Annahme, das dieser Beruf passen könnte.

  6. #26
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Gibt es Firmen / Institutionen die gezielt nach ADHS Mitarbeitern suchen ?

    Laciriel schreibt:
    Was ich weiss ist, dass AD(H)S bei Berufen, welche schnelles Handeln erfordern ein grosser Pluspunkt ist. Beispielsweise sind etliche Notfallärzte, Rettungssanitäter und Feuerwehrleute von AD(H)S betroffen. Sprich: der Hyperfokus ist für solche Bereiche top und es ist nicht nötig, sich über Wochen hinweg mit dem selben "Problemfall" auseinander setzen zu müssen.
    Uiiiuiiiuii ... da hätte ich jetzt aber gerne den ein oder anderen Beleg ...
    Ich bin immer ein bisschen skeptisch, wenn der Begriff "Hyperfokus" kommt ...

    Andererseits könnte das natürlich hinkommen, denn auch wenn es kein Hyperfokus im eigentlichen Sinne sein mag, so ist es etwas, das ADHS-Betroffene sehr stimuliert und wenn es in ihrem Interesse liegt und aufgrund der situation genau damit dann die nötigen Voraussetzungen vorliegen, die erforderlich sind, um eine Aufmerksamkeitskonsistenz hervorzurufen.
    Das ist aber schwerlich ein Hyperfokus, sondern durch diese Situation wird eine Art "Normalzustand" erreicht, also ein Zustand, der bei "Normalos" willentlich hervorgerufen werden kann.
    Während neurotypische Menschen auch dann ihre Aufmerksamkeit kontrollieren können, wenn die Aufgabe sie nicht interessiert, benötigt ein ADS-Betroffener eine besondere Stimulation und solche Situationen bieten eine solche.

    Somit sind solche Berufe also möglicherweise in der Tat geeignet, allerdings muss man auch bedenken, dass man vorab ein Studium absolvieren musste und es sind dann auch nur diese speziellen Situationen ...


    Laciriel schreibt:
    Auch kann ich mir gut vorstellen, dass AD(H)S'ler ausgezeichnete Jäger sind, denn wo sonst lässt sich das uralte Jägergen am besten ausleben? > Jagdaufsicht Kt. Aargau (Bitte keine Diskussionen über das Töten der Tiere)
    Oh bitte nicht wieder Hartmanns Jäger und Farmer ...
    Ich stell mir bei sowas dann immer die ADHS'ler vor, die ich so erlebt habe ...
    "Oh Mann, wo hab ich denn das Gewehr, oh, guck mal, das Häschen da, oh der Schmetterling, hab ich eigentlich das Auto abgeschlossen, wo parke ich überhaupt, oh ... Patronen, wo ist die Munition?
    Im Auto ... ok, wo ist das Auto ... was wollt ich doch gleich hier?"


  7. #27
    ellipirelli

    Gast

    AW: Gibt es Firmen / Institutionen die gezielt nach ADHS Mitarbeitern suchen ?

    Gianna schreibt:

    .......weil ich es überhaupt recht gruselig finde, Menschen zu bewerten nach dem Nutzen für irgendwas oder der Verwertbarkeit am Arbeitsmarkt. Vor allem, wenn ich mir mich selbst ansehe gruselt es mich so richtig. Ich möchte auch ein Daseinsrecht und viele weitere Rechte haben, wenn ich nicht nützlich bin oder wenn es viele gibt, die nützlicher sind als ich und so.
    oder neudeutsch: Like!

Seite 3 von 3 Erste 123

Ähnliche Themen

  1. Firmen und Stellen finden
    Von stefang im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.03.2014, 16:47
  2. Meine Firmen-Gründung in 2012
    Von StephanW im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 5.04.2012, 23:14
  3. Schafft ihr es gezielt zu hyperfokussieren?
    Von Sandra im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 7.12.2011, 01:03

Stichworte

Thema: Gibt es Firmen / Institutionen die gezielt nach ADHS Mitarbeitern suchen ? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum