Seite 5 von 8 Erste 12345678 Letzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 72

Diskutiere im Thema ADHS im Bewerbeverfahren im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #41
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.856

    AW: ADHS im Bewerbeverfahren

    mj71 schreibt:
    Es geht immer drum sein Platz, seine Nische zu finden wo man sich nicht verstellen muss,
    Selbstverständlich hast Du Recht, wenn Du von einer Nische, in der man sich einrichten kann, schreibst. Es kommt freilich auf den Einzelfall an, denn solche Nischen gibt es ohne Zweifel. Ich habe lange mit einem ADHSler (ohne Diagnose, aber eindeutig) zusammen gearbeitet. Er hat als landwirtschaftlicher Assistent (klingt gut, was?) gearbeitet. Nun ist er mit 80 Jahren in ein Altersheim gekommen.

    Aber ich möchte Theresa nicht zusagen, dass sie auf jeden Fall so eine Nische finden wird. Die Regel ist, dass man sich in die Planstelle der Firma eingliedern muss, als Human Ressource des Produktionsprozesses, jederzeit weg zu schulen.

    Worum geht es hier eigentlich (es gibt gerade so viel ähnliche Threads)? Ach ja, Bewerbungsverfahren. Im Bewerbungsverfahren sollte ein Arbeitnehmer für sich werben und der Arbeitgeber sollte dieses Werben gut finden. Den Begriff "ADHS" würde ich nicht benutzen. Man kann aber durchaus die persönlichen Charaktereigenschaften, die auf ADHS beruhen, äußern. ich habe (unbewusst) die Neigung zum Hyperfokus als positive Negativeigenschaft benutzt (in der Bewerbung sollte man ja stets ein paar negative Eigenschaften nennen, die aber positiv sind).

  2. #42
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.426

    AW: ADHS im Bewerbeverfahren

    Ich habe auch so reagiert, weil in dein Text das verb "sollen" mehrmals da war und es löst bei mich so eine Reaktion...

    Es ist klar, dass ohne eine mindenstensmass an anpassung niemand etwas im Leben etwas erreicht... Bei uns braucht es etwas mehr. Dann ist die Fragen wieviel man sich biegen möchte und kann...

    Manchmal geht eine zeit, manchmal geht es nicht... Aus meine Sicht gibt es immer eine Nische, wenn man sucht... Nicht für jeden ist diese Nische eine bezahlte Arbeit. Es gibt auch geschützen Werkstatt...

    Ja, und manchmal habe ich Mühe wenn ich lese von dich wie man sich einfach "anpassen sollte", weil es bei mich nicht geklappt hatte und wenn ich es mich zugestehen hatte, ist vieles besser geworden... Da habe ich einfach reagiert... Wie lange hatte ich selber gedacht und gehört, ich sollte mich an der Arbeitswelt anpassen und es ging irgendwie nicht...

    Wenn es für jemand klappt, ist gut! Aber dann ist von ADS reden nicht so relevant...

    Worum geht es hier eigentlich (es gibt gerade so viel ähnliche Threads)? Ach ja, Bewerbungsverfahren. Im Bewerbungsverfahren sollte ein Arbeitnehmer für sich werben und der Arbeitgeber sollte dieses Werben gut finden. Den Begriff "ADHS" würde ich nicht benutzen. Man kann aber durchaus die persönlichen Charaktereigenschaften, die auf ADHS beruhen, äußern. ich habe (unbewusst) die Neigung zum Hyperfokus als positive Negativeigenschaft benutzt (in der Bewerbung sollte man ja stets ein paar negative Eigenschaften nennen, die aber positiv sind).
    Da stimme ich dich zu und damit habe ich gute Erfahrungen gemacht!

  3. #43
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 30

    AW: ADHS im Bewerbeverfahren

    Es ist so erstaunlich wie viel Unwissenheit, Vorurteile und Blödsinn zum Thema ADHS bei Erwachsenen unterwegs ist. Hatte heute einen Termin bei der Berufsberatung und die Dame war wirklich vollkommen Ahnungsfrei. Musste erstmal Aufklärung leisten. Sie dachte tatsächlich man nimmt dann morgens und abends ne Tablette und ist normal

    Wenigstens war sie nett dabei, aber im Endeffekt läuft es darauf hinaus " hilf dir selbst dann hilft dir Gott" und mir Gott sei Dank meine Mam. (Und die ist total normal )

    Haben uns ne gute Strategie ausgedacht, dass letzte Jahr potentiellen Arbeitgebern zu verkaufen und dann habe ich angefangen zu telefonieren. Und siehe da habe für Mittwoch schon einen Termin für ein Vorstellungsgespräch. Suche jetzt ein Praktikum mit der Option auf spätere Ausbildung.

    Die Beraterin wollte doch tatsächlich dass ich mit offenen Karten spiele, weil man kann ja nicht lügen ....

    Nein man soll nicht lügen, aber man muss auch nicht die ganze, nackte Wahrheit sagen finde ich.

  4. #44
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.426

    AW: ADHS im Bewerbeverfahren

    Die Beraterin wollte doch tatsächlich dass ich mit offenen Karten spiele, weil man kann ja nicht lügen ....

    Nein man soll nicht lügen, aber man muss auch nicht die ganze, nackte Wahrheit sagen finde ich.
    So sehe ich auch... Am bestens die Wahrheit so zeigen dass es allen etwas bringt. Ich halte mehr von konkreten Charaktereigenschaften zu reden dass jeden verstehen kann, als 3 Buchtstaben sagen wo man nie weiss was anderen darunter interpretieren.

    Der Arbeitsgeber muss wissen wer sich da bewirbt und würde sich verarschen fühlen wenn er entdeckt, dass du ganz anders bist, als wie du dich zuerst presentiert hattest. Aber ist er bereit mit dich zu arbeiten und sich auf der einer oder anderen sich einzustellen, da er weisst, du bringst sonst vieles mich kann es gut kommen.

    Lügen bringt wirklich nicht! Es ist meine eigene Erfahrung. Einiges über sich selber zu sagen muss man wirklich.

  5. #45
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 23
    Forum-Beiträge: 8

    AW: ADHS im Bewerbeverfahren

    Hey,

    um nochmal auf den ersten Beitrag zurückzukommen
    ich arbeite (noch) im Krankenhaus, zu Beginn meiner Ausbildung als Gesunheits- und Krankenpfleger, wurde ich von der Arbeitsmedizin gefragt ob ich Tabletten nehmen würde, die haben mir dann versprochen, dass es unter uns bleiben würde.
    Dann hatte ich schulische Probleme und hab angegeben, das ich ADHS habe und regelmäßig Tabletten nehme, dort wurde mir wiederum versprochen dieses Thema vertraulich zu bearbeiten. Am Ende wussten im Prinzip glaube ich fast alle Lehrer das ich ADHS habe, aber mir wurde Verständnis gezollt. Natürlich gibts überall schwarze Schafe, aber ich wurde davon weitestgehend in Ruhe gelassen....
    In der Praxis habe ich es auch nur ein paar mal gesagt... Hatte dann schlechte Erfahrungen gemacht, aber sonst sage ich es nur noch zu Personen denen ich vertrauen kann..
    Zum Glück nehme ich Retard Tabletten da fällt es nicht so oft auf das ich überhaupt Tabletten nehme...
    Als ich auf der Psychiatrie war, habe ich mich mit einem Pfleger so gut verstanden, dass ich zu ihm das Vertrauen hatte, um es ihm zu sagen, er sagte mir das er ADHS nicht als Krankheit anerkennt, mir war es egal, trotzdem hab ich mich mit ihm bis zum Ende gut verstanden...

    Also ich würde das Thema verschweigen, außer man muss es angeben, sowie bei der Arbeitsmedizin... Ich hatte aber auch die medizinische Eignung für die Ausbildung von meinem Hausarzt..

  6. #46
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: ADHS im Bewerbeverfahren

    Jones, dein Beitrag ist sehr interessant. Hast du die Ausbildung jetzt erfolgreich abgeschlossen ? Du schreibst, dass du noch im Krankenhaus arbeitest. Willst du nach Ende deiner Ausbildung nicht in deinem dann erlernten Beruf bleiben und wenn ja, hat das was mit deinem ADS zu tun? Ich weiß, ich bin etwas neugierig und du musst natürlich nicht antworten, wenn es dir zu privat ist. Aber es wäre interessant zu wissen, ob du ggf. den Beruf eines Krankenpflegers auf Grund deiner Erfahrungen nicht so geeignet für einen ADSler empfindest, deswegen frag ich das.

  7. #47
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 23
    Forum-Beiträge: 8

    AW: ADHS im Bewerbeverfahren

    Hey Wintertag,

    die Ausbildung endet am 1.10., ich hab diese Woche noch die mündliche Prüfung. Am Freitag weiß ich Bescheid, ob ich bestanden habe oder nicht, sonst heißt es ein halbes Jahr in die Verlängerung gehen..
    Also, ich hab ja ADHS, in der Praxis wurde mir angekreidet, dass ich noch strukturierter arbeiten solle, in der Geriatrie (Altersmedizin) hatte ich mal die Chance eine komplette Seite mit 12 Patienten zu übernehmen, so konnte ich mich selbst besser strukturieren, als mit Tipps von anderen Leuten..
    In der Theorie bin ich eine absolute Niete, stehe auf 4, aber ich hab es immerhin geschafft die Probezeit zu bestehen. In der Ausbildung sollte man wirklich lernen, so ist alles viel einfacher, hätte ich es mal gemacht...

    Im Moment bin ich zwiegespalten, da ich den Krankenpfleger nur gemacht habe, um schneller zum Rettungsassistenten zu kommen, so hätte ich zwei Berufe gehabt, in nur kurzer Zeit.
    Nun da dieses Jahr der Rettungsassistent durch den Notfallsanitäter ersetzt worden ist, habe ich ein Problem, so müsste ich die dreijährige Notfallsanitäterausbildung machen, worauf es wahrscheinlich hinausläuft. Eine andere Option ist es zur Bundeswehr zu gehen, aber da ich ja zurzeit behandelt werde, denke ich, dass ich dort nicht genommen werde, aber mal abwarten

    Sonstige Gründe für mich den Beruf des Krankenpflegers nicht weiterzumachen sind: Man hat zu wenig Zeit für die Patienten, die Krankenschwestern sind alle gestresst, da überall das Personal abgebaut wird, oder am Stellenschlüssel geschraubt wird, die Frühdienste in denen man wirklich reinhauen muss, um dem Spätdienst keine Arbeit zu hinterlassen, wobei man wäscht z.B. die Patienten bis kurz vor 12, also Mittagessen wurde schon ausgeteilt.. (ich bin kein Morgenmensch, ich mag lieber Nachtdienste)

    Im Prinzip finde ich, dass man es schaffen kann, ob ADHS oder ADS oder sonstirgendwas, man muss nur an sich glauben und lernen können, achja Kritikfähig sollte man sein, sonst geht´s nach hinten los...
    Geändert von Jones (16.09.2014 um 13:42 Uhr)

  8. #48
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 30

    AW: ADHS im Bewerbeverfahren

    Hey Jones ... ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück für die Prüfung, hoffentlich musst du nicht noch ein Jahr dran hängen.

    Bei mir war es dann mal wieder die Variante "haste kein Glück kommt auch noch Pech dazu" ... ich hatte keine Schulnote schlechter als 3 und auch meine letzte Abteilung war 2,15 und die letzte Anleitung war 3.

    Aber wie gesagt, bei mir hatte die Pflegedienstleitung ja ein Problem mit den Medis und hatte wohl die Fantasie ich bin eine tickende Zeitbombe oder so was

    Vllt hat der "Liebe Gott" mich auch nur vorübergehend ins Krankenhaus geschickt, damit meine ADHS endlich raus kommt und ich mich wirklich behandeln lassen kann.

    Sehe eigentlich ganz positiv in die Zukunft, habe wieder angefangen mich für Berufe zu interessieren die wirklich meinen Möglichkeiten entsprechen und die ich wahrscheinlich mit Medis auch durchstehe. Drückt mir mal alle die Daumen für mein Vorstellungsgespräch morgen.

  9. #49
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 23
    Forum-Beiträge: 8

    AW: ADHS im Bewerbeverfahren

    Theresa,

    erstmal vielen Dank, ich hab deinen ,,Fall" verfolgt, muss sagen das es echt idiotisch war dich zu kündigen..

    Naja was jetzt hilft ist der Blick nach vorne, also drücke ich dir auch die Daumen wegen dem Vorstellungsgespräch

  10. #50
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 499

    AW: ADHS im Bewerbeverfahren

    Jones schreibt:
    erstmal vielen Dank, ich hab deinen ,,Fall" verfolgt, muss sagen das es echt idiotisch war dich zu kündigen..
    Joa, ist doch Pflegekraftmangel. Doppelt bescheuert, deshalb wegen ADHS zu kündigen, wenn's sonst gestimmt hat.

    Würde ich unserem Laden aber auch zutrauen. Also schön die Klappe halten.

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -

    Theresa94 schreibt:
    Sehe eigentlich ganz positiv in die Zukunft, habe wieder angefangen mich für Berufe zu interessieren die wirklich meinen Möglichkeiten entsprechen und die ich wahrscheinlich mit Medis auch durchstehe.
    Medizinbereich oder doch was ganz anderes?

Stichworte

Thema: ADHS im Bewerbeverfahren im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum