Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Diskutiere im Thema NaWi-Studium: Lernkampf & Jammerei (gefühlt kurz vor dem Ende ohne Diagnose) im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 36

    Frage NaWi-Studium: Lernkampf & Jammerei (gefühlt kurz vor dem Ende ohne Diagnose)

    Werte Nutzerinnen und Nutzer dieses Forums,

    nach reiflicher Überlegung (bestimmt über zwei Wochen) komme ich zu dem Schluss, dass es grundsätzlich und aber besonders hier im Forum das Sinnvollste ist, einfach zu machen. Ich wende mich jetzt also in Form dieses Textes an Euch und weiß offen gestanden überhaupt nicht, welche Antworten ich erwarten darf.

    Ich sitze hier um 05:28 Uhr Ortszeit (wieder einmal eine Nacht ohne Schlaf) und drehe durch aufgrund von Prokrastinieren und Konsum von aufputschenden Substanzen. Ersteres bezieht sich ganz besonders auf drei Grundlagen-Klausuren eines naturwissenschaftlichen Bachelor-Studiums, zweiteres auf den verzweifelten Versuch, mich in einen Zustand zu versetzen, in dem ich in der Lage bin, diesen im Grunde gar nicht so komplizierten Sch***ß in meinen Kopf zu prügeln.

    Ich habe mir auf illegalem Wege Dextro-Amphetamin besorgt, dass mich gerade extrem fertig macht, weil ich es wohl zuletzt überdosiert habe und mein Körper mir gerade mitteilt, dass mir die Substanz auf diesem Wege sicherlich nicht beim Lernen helfen wird, sondern mich eher stundenlang beschäftigt halten wird aufgrund des Umstandes, dass ich mich darauf konzentrieren muss, nicht einfach zu explodieren.

    Der Konsum von (ebenfalls illegal besorgtem) MPH sorgte für ein seligstes Gefühl der Ruhe und der Ordnung in meinem Kopf und auch im Rest von mir. Ich konnte mich aufs Wesentliche konzentrieren. Das war besonders dem erfolgreichen Lernen zuträglich. Ich fühlte mich erstmalig in der Lage, das zu tun, was ich tun will. Erstmalig.

    Ich trage mich persönlich nun seit etwa einem Jahr (+- 1 Monat) mit dem Verdacht, dass ich, obwohl ich ein braves, immer auf richtiges Verhalten bedachtes Mädchen war, so etwas wie ADS oder auch ADHS haben könnte. Meine Psychotherapeutin (bei der ich seit etwa 1,5 Jahren in Behandlung bin) schlug mir diese Möglichkeit dann auch vor etwa 5 Monaten vor, kennt sich damit allerdings überhaupt nicht aus und therapiert nur Kinder, die medikamentös behandelt werden.

    Daraufhin wandte ich mich an eine ADHS-Ambulanz und bekam dort erklärt, dass "viele viele Menschen wieder weggeschickt werden, weil bei ihnen ganz klar kein ADHS" vorläge, aber bei mir, bei mir wolle man auf jeden Fall einen Test durchführen. Auf diesen Test warte ich jetzt seit ziemlich genau 3 Monaten (was auch in etwa der Zeitraum ist, der mir als Wartezeit genannt wurde) und da es nun in diesen Tagen soweit sein soll, wird die Warterei immer schwerer zu ertragen.

    Ganz beherrschend ist der Umstand, dass ich nach wie vor (auch, wenn alle Umstände eine blinkende Einflugschneise in Richtung positive AD(H)S-Diagnose bilden) Angst davor habe, dass bei dem Test klar und deutlich festgestellt wird, dass ich mir alles nur einbilde und einfach auf eine extreme Art und Weise faul und dumm bin (die Annahme, dass ich dumm sei, hatte mir meine Therapeutin in mühevoller wöchentlicher Schwerstarbeit weitesgehend ausgetrieben, allerdings ist sie in solchen Zeiten gern wieder präsent).

    Ich habe schlicht und einfach keine Lust mehr. Keine Lust auf mich, keine Lust auf die Unfähigkeit, meine Ziele (Tausende) in die Tat umzusetzen und mich immer stärker zu isolieren. Keine Lust mehr auf die Versagensängste aufgrund von viiielen vielen erlebten Situationen. Dazu muss ich sagen, dass dieser Zustand ein solches Ausmaß nur in Klausurphasen und nur in der letzten Woche vor einer Klausur erreicht. Ansonsten kann ich mittlerweile von mir behaupten, dass ich stabil bin und mein Leben gut meistere. Außerdem dreht mein liebster Gemahl wohl in Kürze durch (Klausurphasen sind Höllentrips für ihn).

    Selbstverständlich grub ich mich durch die bereits bestehenden Threads und hab versucht, mir durch die vielen Beiträge ein klareres Bild im Bezug auf mich zu verschaffen, was tatsächlich recht gut geklappt hat. Nur hilft mir das jetzt akut überhaupt nicht weiter. Ich hab auch im Grunde keine konkreten Fragen, ich bin ratlos.

    Die einzige Hoffnung, die ich habe, ist die, dass bei einer positiven Diagnose dieser Zustand des "Wollen, aber nicht Können" in Zukunft nicht mehr in dieser Form auftritt, ich mich quasi endlich in die Lage versetzen kann, zu "Können".

    Habt Ihr irgendwelche Tipps oder Hinweise auf vllt. hilfreiche Threads oder Erfahrungen oder oder oder für mich?

    Danke für eure Zeit!

  2. #2
    pero

    Gast

    AW: NaWi-Studium: Lernkampf & Jammerei (gefühlt kurz vor dem Ende ohne Diagnose)

    Was möchtest Du hören?
    Das Du ADHS hast? Und darum nicht können kannst? Brauchst Du eine Erklärung?
    Ob Du ADHS hast, das kannst Du Dir selbst beantworten wenn Du Dir ein Buch darüber besorgst und beim Lesen prüfst ob Du Dich darin wieder findest. Ich würde da "Zwanghaft zerstreut" empfehlen. Oder schau mal nach den Büchern von Cordula Neuhaus.
    ADHS hat so viele Facetten das man das nicht an 2-3 Fakten festmachen kann, das ist oft einfacher über Lebensgeschichten betroffener zu ermitteln.
    Aufputschmittel sind nie eine gute Idee, illegale schon garnicht. Es gibt gute Gründe warum diese Medikamente nur von Fachärzten verordnet werden dürfen...
    Was mich viel mehr wundert ist das Du Probleme hast die Grundlagen des Studiums zu lernen. Ich hatte nie Probleme das wesentliche zu erfassen, hatte "nur" Probleme unwichtiges zu lernen und bin an den Routinen und Selbststrukturierung gescheitert. Bei den Dingen die mich wirklich interessierten habe ich die Informationen verschlungen. Daher frage ich mich ob das Studienfach den auch wirklich zu Dir passt. Gerade wenn Du ADHS haben solltest, dann macht es keinen Sinn etwas erzwingen zu wollen, den das wird unter Garantie NIEMALS gelingen.

    Ich kann Deine Situation nicht einschätzen, würde Dir aber dringend nahelegen auf Drogen zu verzichten und zum Lernen versuchen eine Lerngruppe zu gründen. Nicht allein, lieber mit 2-3 Kommilitonen den Stoff durcharbeiten. Das hat bei mir geholfen, ohne das ich damals von meinem Problem wusste.

    Es ist auch gut das Du Dir Unterstützung gesucht hast, das ist ein wichtiger erster Schritt. Nur wird die Diagnose nicht die Probleme verschwinden lassen. Natürlich kann man daran gezielter arbeiten, aber es ist eben sehr wichtig zu erkennen das gerade ADHSler nur in "ihren" Berufen zufrieden werden können, sie also noch genauer hinschauen müssen wie die anderen.

    Offenbar stehst du unter einem extrem Druck, auch das ist alles andere als hilfreich. Kann man da etwas tun? Krankschreibung um Zeit zu gewinnen?

    Es ist gut das Du mit deinen Problemen nach aussen gehst, das ist der richtige Weg. Besonders da im Moment nicht klar ist woher die Probleme kommen.

    LG
    pero

  3. #3
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 147

    AW: NaWi-Studium: Lernkampf & Jammerei (gefühlt kurz vor dem Ende ohne Diagnose)

    Lernen hat nicht sehr viel mit ADHS zu tun. Ich kenne viele Menschen, die beim Lernen ins Chaos verfallen. Ich arbeite an einer Berufsschule und sehe dort am Schuljahresende die verschiedensten Menschen völlig unterschiedlich mit Prüfungsstress umgehen.Auf keinen Fall helfen Aufputschmittel.

    jeder lernt unterschiedlich und du hast an anderer Stelle ja schon deine Lernstrategie beschrieben. Und dass wir bei Prüfungen Verzweiflungsanfälle bekommen ist normal .
    Ich kann dem Tip mit der Lerngrupp nur zustimmen.

    Meine Lernergebnisse sind typisch ADS zwischen 1 und 4 ,
    das hing in der Schulzeit vom Lehrer ab (Sport 3 , weil ich für feinmotorische tänzerische Balkenübungen unbrauchbar war )
    später waren die Zensuren abhängig vom Unterrichtsfach (Anatomie 4 - so viel konnte ich gar nicht lernen, wie da verlangt wurde)

    Keine Lust lässt sich nur überwinden, indem frau schaut wie es wieder lustvoller wird, drumrum kommst du ja nicht.

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 36

    AW: NaWi-Studium: Lernkampf & Jammerei (gefühlt kurz vor dem Ende ohne Diagnose)

    Lieber pero, liebe Gerhild,

    danke für Eure hilfreichen Antworten.

    Offen gestanden: Ja, ich hätte gern eine Diagnose - schwarz auf weiß. Während des Studierens von Fach- und Informationsliteratur (z.B. Broschüre "adhs...was bedeutet das?" vom BZgA, "Stressbewältigungstraini ng für Erwachsene mit ADHS"; Greiner, Langer, Schütz) sowie Infoportalen zum Thema AD(H)S fand ich mich vielfach wieder in den Beschreibungen und Berichten, was an sich schon eine gewissen Erlösung darstellt. Ich bin auf der Suche nach einer Erklärung meines Verhaltens, meiner Defizite seit der Grundschule (z.B. eine gewisse soziale Unfähigkeit, die u.a. eine Teilnahme an Lerngruppen mehrfach hat scheitern lassen).

    @pero: deine Worte im Bezug auf meine Studienwahl haben mich sehr stutzen lassen. Das Phänomen des "Verschlingens" kenne ich ausgesprochen gut und es besteht tatsächlich die Möglichkeit, dass schlicht mangelndes Interesse vorliegt.

    @Gerhild: "Keine Lust lässt sich nur überwinden, indem frau schaut wie es wieder lustvoller wird" - Ja!

    Es hat sehr gut getan, mich hier einmal ausbreiten zu können.

    Gruß
    ama

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 316

    AW: NaWi-Studium: Lernkampf & Jammerei (gefühlt kurz vor dem Ende ohne Diagnose)

    Allein dein Nick sagt mehr tausend Worte

    Pass auf bei Substanzen die du dir irgendwo besorgst, zwecks Dosierung und so, mehr will ich hier fast nicht dazu sagen, weil ich sonst einen auf den Deckel bekomme. Aber bei ads/adhs wirken gerade Amphetamine paradox, das heißt Menschen die ads/adhs haben brauchen deutlich höhere Dosen bevor sie die selben Effekte bemerken wie normale Menschen. In geringeren Dosen wirken sie beruhigend und konzentrationsfördernd.

    Ansonsten kann man sich mal per PN unterhalten

    lg

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1

    AW: NaWi-Studium: Lernkampf & Jammerei (gefühlt kurz vor dem Ende ohne Diagnose)

    Hey ama,
    auch ich kann dir keine Diagnose geben aber wenn es dir hilft kann ich dir von meinen Erfahrungen berichten.

    Ich habe in der schule nie gelernt,war mir immer zu langweilig bzw. Ich habe mir das wichtigste im Unterricht gemerkt und in Arbeiten aufs Blatt gebracht. Das ging solange gut bis ich mit meinem NaWi-Ing Studium angefangen habe. Auf einmal war nichts mehr mit 2,3 ohne etwas dafür zu tun. Ich habe mich bemüht und viel Schweiß ins Studium gesteckt. Mit ner privaten Krise kam dann auch noch eine Depression und ich war ganz unten. Nach den ich mich wieder aufgerappelt habe wurde die Noten von 3.4 auf 2.7 besser.aber die selbstzweifel blieben. Vorallem wenn einem ein Professor die eigene Unfähigkeit attestiert aufgrund der Noten. Meine Mutter hatte zu der Zeit so ein Gefühl und mich für eine ADHS Abklärung angemeldet. Dort wurde bei mir ADHS diagnostiziert. In der letzten Klausurenphase hatte ich einen Notenschitt von 1.9 . Auch die Selbstzweifel verschwanden. Den Notenschitt habe ich nur so erwähnt weil er in meinem studienfach essentiell ist und um den Master zu machen kleiner als 2.0 sein muss.

    Im Endeffekt will ich sagen:
    Wenn alles zusammen kommt, dir gesagt wird du bist sch,.. und du es besser weißt, dann glaub an dich. Auch wenn es immer schlimmer wird sei dir klar drüber wer du bist und was du kannst!

    Mich persönlich hat das ADHS sehr stark am lernen gehindert. Wie schon von anderen erwähnt konnte ich 16-20 Stunden ohne Pause Programme schreiben aber mal ne halbe Stunde technische Biologie lernen war nicht möglich. Alleine das hinsetzen zum lernen war ein kraus, da konnte schon ein Fusel für 1 Stunde Ablenkung sorgen. Und wenn ich gelernt habe dann war die größte Arbeit das Thema zu verfolgen und nicht die Fuseln Mit dem MPH kann ich jetzt morgens um 10 in die Bibliothek und mit zwei Essenspausen bis 24 Uhr konzenttiert lernen.

    Und zum Schluss weil ich gleich zu Bette muss:
    Mit stupider Logik betrachtet ist es egal ob du ADHS hast oder nicht. Wenn du mit MPH besser lernen kannst ist doch logisch wo der weg lang führt, wenn du dir sicher bist das Studium durchzuziehen.

    Lg

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 36

    AW: NaWi-Studium: Lernkampf & Jammerei (gefühlt kurz vor dem Ende ohne Diagnose)

    Hallo an alle, besonders an TheProject und lhf234,



    zunächst möchte ich entschuldigen, dass ich mich erst jetzt wieder zu Wort melde.


    Aufgrund des Umstandes, dass ich eine Klausur habe sausen lassen, habe ich jetzt etwas Luft und Energie. Das ist recht unglücklich und eine Art „Rückfall“ in alte Verhaltensmuster, doch erfreulicher- wie auch traurigerweise ist die Klausurphase trotz aller unzureichenden Leistungen die bislang erfolgreichste. Außerdem lasse ich mich nicht entmutigen!


    @lhf234: dein Beitrag hat mir sehr geholfen und Mut gemacht, da das von dir Beschriebene wirklich gut vergleichbar ist mit meiner Situation. Vielen Dank dafür! Meinen Tiefpunkt erlebte ich vor vier Jahren und habe daraufhin 3 Monate stationär in einer Klinik (Depression/Persönlichkeitsstörung (Off-Topic?)) verbracht. Lernen von 10-24 Uhr!? Das klingt extrem, aber auch traumhaft.



    Ich stimme dir zu, dass es im Grunde keiner Diagnose bedarf, wenn ich mit MPH besser lernen kann als ohne. Ich habe allerdings zurzeit keine Möglichkeit, an eine Verschreibung zu kommen, da mein Neurologe keine Betäubungsmittel-Zulassung hat und auch meine Therapeutin nicht verschreiben kann.
    Ein Bezug über sonstige Quellen ist zum einen nicht legal und zum anderen – meiner Erfahrung nach – extrem kostenintensiv. Das bedeutet, ich werde abwarten, was der Test ergibt (ich konnte mittlerweile herausfinden, dass die Wartezeit nicht drei, sondern vier Monate beträgt und dass man mich nicht vergessen hat ).


    @TheProject: Danke für die Info bezüglich der abweichenden Wirkweise bei ADHSlern. Das war mir so konkret nicht bekannt. Es wäre wirklich interessant, mehr über die biochemischen Hintergründe zu erfahren. Ich komme gern auf das Angebot der PN zurück .


    Nochmal an alle: Danke für eure Beiträge! Haben geholfen, den Boden wiederzufinden.



    Gruß
    ama

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 137

    AW: NaWi-Studium: Lernkampf & Jammerei (gefühlt kurz vor dem Ende ohne Diagnose)

    Hallo Ama,

    bin derzeit auch in der Ausbildung. Meine Ärztin hat mir etwas Homöopathisches empfohlen. Es heißt LTO3 und
    enthält Teanin (Aminosäuren) und Omega3-Fettsäuren. Soll gut für das Gehirn sein. Du kannst dich ja mal im Internet
    schlau machen. Habe viel positives gelesen. Ich habe leider aus finanziellen Gründen nicht die Möglichkeit das einzunehmen

    Habe auch MPH genommen und seither mit Panikattacken zu kämpfen. Ist nicht sonderlich toll und wenn ich
    eine natürliche Alternative zum MPH habe um so besser.

    Ansonsten lerne dich so anzunehmen wie du bist. Das ist, glaub ich die schwierigste Aufgabe

    LG
    Patricia

  9. #9
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 140

    AW: NaWi-Studium: Lernkampf & Jammerei (gefühlt kurz vor dem Ende ohne Diagnose)

    Hallo Ama,
    Du bist sicher nicht Dumm, weil, wenn es so wäre hättest Du es nicht bemerkt. Nicht vergessen! Nachdem Du es bis 26ig geschafft hast solltes Du die letzten Monate in ungewissheit und ie Prüfungen auch noch schaffen. Einen Partner hast Du auch, der weis sicher dass der Ausnahmezustand ein Ende hat. Bleib aktiv und interessiert. Wird schon werden.

    LG Camper

Ähnliche Themen

  1. Studium: Am Ende kein Interesse mehr
    Von SnowWhite im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 6.04.2014, 01:04
  2. Vermutlich Ad(h)s - kurz vor dem Studium -Angst !
    Von Jumbaa im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 4.02.2013, 16:04
  3. Seid (Selbst-) Diagnose ADS wird es gefühlt eher schlimmer!
    Von Sternhagel im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 21.11.2012, 22:31
  4. Gedanken ohne ende
    Von Misochda im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 3.05.2010, 23:51

Stichworte

Thema: NaWi-Studium: Lernkampf & Jammerei (gefühlt kurz vor dem Ende ohne Diagnose) im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum