Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 15

Diskutiere im Thema Ist jemand von Euch beruflich in leitender Position? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    like a Hobo...

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 639

    Ist jemand von Euch beruflich in leitender Position?

    Frage steht ja schon in der Überschrift.

    Bekleidet jemand von Euch eine Führungsposition?

    Wenn ja, wie bekommt ihr Euren Berufsalltag geregelt?

    Ich befinde mich ja derzeit auf den Weg in die Führungsebene.
    Derzeit habe ich noch zwei Geschäftsführer über mir. Den einen Platz soll ich irgendwann mal einnehmen.
    Aber ich fühle mich schon jetzt extrem überfordert.
    Mir fehlt so die vorgegebene Linie, jemand, der mir Struktur gibt. Seid dem ich für meine Arbeit selber verantwortlich bin, fange ich ständig irgendwas an und bringe es nicht zu Ende. Verzettel mich und verrenn mich total.
    Ich hab totale Angst davor, irgendwann Geschäftsführer zu sein und das ganze DIng aufgrund Chaos an die Wand zu fahren.

    Habt Ihr viel Personal unter Euch?
    Wie bekommt ihr sie geregelt? Könnt Ihr Euch als Führungskraft behaupten?

    Ich bekomm das gar nicht gebacken. Ich möchte viel lieber Teil vom Team sein, als da Anweisungen zu geben und mich ggf unbeliebt machen. Nun versuche ich ständig, es immer allen Recht zu machen. Volle Katastrophe.

    Also, Ihr Cheffes, wo seid Ihr?
    Erzählt mal was

  2. #2
    Pepperpence

    Gast

    AW: Ist jemand von Euch beruflich in leitender Position?

    Hallo Sanatee,

    ja war ich mal für ca. ein Jahr ... das war aber aus ähnlichen Gründen wie bei Dir absolut nicht mein Ding und am Ende habe ich gekündigt um mich selbstständig zu machen.

    Die Schwierigkeit anderen Anweisungen zu geben und sich unbeliebt zu machen und andererseits auch mit zu bekommen wie die "da oben" also die beiden damaligen Geschäftsführer ticken tat mir gar nicht gut

    Viele Entscheidungen fand ich schrecklich und musste sie ja dennoch irgendwie den anderen Kollegen gegenüber vertreten. Das liegt mir wirklich gar nicht, weil man mir einfach anmerkt, wenn ich etwas nicht gut finde oder jemanden nicht mag. Insgesamt war ich einfach mit zu viel Emotionen unterwegs und das kann (und will) ich nicht ausschalten.

    Das führte zu vielen Konflikten und in dem Bereich in dem ich gerne arbeitete kam ich kaum mehr zum Zug. Bin echt froh dass das vorbei ist.

    Irgendwann wechselte die Führung der Firma und ich nutzte die Gelegenheit zum Absprung - habe es nie bereut, aber in der Zeit auch viel gelernt.

    Das Verzetteln war bei mir weniger das Problem - die Selbstständigkeit klappt bei mir ja auch einigermaßen gut (den Chaosbereich "Steuer" mal außen vor gelassen).

    Insgesamt war ich damals aber auch um einiges jünger - Mitte/Ende Zwanzig und konnte noch mehr meiner Macken kompensieren. Am Arbeitsplatz funktionierte ich damals überperferkt, das wäre heute nicht mehr so. Zum einen weil ich älter bin, zum anderen weil mir die anderen Bereiche wichtiger geworden sind und ich nicht mehr ausschliesslich meine Kraft am Arbeitsplatz verballere.

    Wenn Du das Gefühl hast, dass Du wirklich auf Dauer in die Führungsebene willst, dann würde ich mir an Deiner Stelle einen Coach zulegen.

    Ich bin aber auch schon anderen ADHSlern begegenet die früher oder später sagten, dass das für sie einfach nichts ist.


    Wenn es so ist und man das für sich erkennt, ist das für mein Empfinden keine Schwäche sonderen eine Stärke.

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 10.928

    AW: Ist jemand von Euch beruflich in leitender Position?

    sanatee, ich kann sehr nach vollziehen wie es dir geht

    ich war vor fünf jahren in einer ähnlichen situation
    ne andere branche nehm ich mal an und ne ganz andere art der leitung

    ich bin gescheitert......ich hab wie du auch alles angefangen,nichts wirklich zu ende bekommen

    anweisungen weiter geben war problematisch
    ernst genommen hat mich auch keiner wirklich

    der zusammenbruch nahte
    die adhs diagnose kam
    totals chaos

    ich bekam am schluss nichts mehr auf die reihe


    dann die erlösung....mein kollege übernahm die leitung


    ich konnte mich stück für stück erholen
    intigrierte mich neu und auch das verhältniss zu den kollegen wurde wieder besser



    als ich dieses jahr die aufforderung bekam wieder teamleitung zu werden
    (kleinere filiale,weiters weg)
    bekam ich panik
    träume von versagen und schlafen war fast nicht mehr möglich


    mein vorgänger schürte zum schluss die panik noch n bisschen
    jetzt......mach ich das seit zwei monaten
    das meiste klappt inzwischen sehr gut
    ich hab wohl noch schwierigkeiten aber es klappt besser
    schritt für schritt
    routine tritt ein
    anweisungen geben fällt mir nach wie vor sehr schwer


    was mir geholfen hat,war ne ergotherapie,die hab ich direkt zur neuen beförderung begonnen
    jetzt war ich schon zwei-drei wochen nicht mehr aber mein kopf wurde dadurch immer wieder gerade gerückt


    was mir geholfen hat,nen knautschball immer dann kneten wenn ich eine aufgabe erledigt habe
    so hatte ich ne pause drin und konnte mich auf das nächste konzentrieren


    ich hab immer noch angst das ganze in den sand zu setzen aber mir geht es wesentlich besser damit als vor fünf jahren


    viele grüsse

  4. #4
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 147

    AW: Ist jemand von Euch beruflich in leitender Position?

    Ich war in Führungsposition für 60-70 Mitarbeiter.
    Gescheitert bin ich an meinem Sinn für Gerechtigkeit.
    Es gab in einem Team Probleme , die ich der Leitung gegenüber offen angesprochen habe.
    Die Devise meines Chefs war allerdings Dinge lieber zu verschweigen und "schönzureden" - wäre besser gewesen,ich hätte es getan, dann wäre ich noch da.

    Leiten fiel mir nicht schwer, dafür bin ich ja ausgebildet , ich habe ein gesamtes Qualitätsmanagement neu aufgebaut und umgesetzt.


    Ich denke, leiten hat nichts mit ADS zu tun, sondern damit welche Kompetenzen ich besitze und einsetze.
    Geändert von Gerhild (27.07.2014 um 21:38 Uhr)

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 15

    AW: Ist jemand von Euch beruflich in leitender Position?

    Ich war's mal... gemäß der alten Regel "man steigt so lange auf, bis man die Stufe der Inkompetenz erreicht." Teilgesamtverantwortung (nettes Wort, nicht wahr?) für ca 120, Schichtverantwortung für 20-80 (dazu ein paar tausend Gäste)

    Das war lange vor der Diagnose. Eigentlich hab ich's ja vorher besser gewusst - bzw hätte es besser wissen sollen. Aber wer gesteht sich schon gerne vorher ein wegen persönlicher Defizite etwas nicht auf die Reihe zu bekommen was andere mit weniger Intelligenz (scheinbar) locker schaukeln.

    Und da man ja immer aufsteigen muss, und definitiv NIE zurück gehen darf.... hab ich das dann halt auch gemacht,
    Ging auch für'n halbes Jahr gut, weil der Laden neu war, alles noch chaotisch und ich meine Defizite überspielen konnte (das haben viele von uns gelernt, gell?)

    Und dann kam die Routine, es kam die Struktur in den Laden, und es kam auch was kommen musste: Ich ging unter. Mit Pauken und Trompeten. Und zwar so gründlich, dass ich in der Branche erledigt war.

    Als ich noch jung und naiv war, haben ich und meine gleichfalls jungen Kollegen immer über die im Mittelbau 'altgewordenden' gelästert, während so viel jüngere links und rechts vorbei zogen.

    Jetzt weiss ich's besser: Ich hätte viel mehr auf mein Bauchgefühl hören müssen und darauf achten, wozu ich wirklich fähig bin - und wozu nicht.

    Fall's jemand eine Zeitmaschine hat, kann er bitter mal 17 Jahre zurückreisen und meinem jüngeren Ich Bescheid sagen?
    Geändert von Potzblitz ( 7.08.2014 um 01:39 Uhr)

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 43

    AW: Ist jemand von Euch beruflich in leitender Position?

    Guten Morgen Sanatee,

    wenn es die richtige Branche für Dich ist brauchst Du keine Angst zu haben sofern Du Dich "da oben" wohl fühlst und angenommen und akzeptiert wirst.

    Ich wurde auch eher "reingeschleudert" und habe mich damals nicht getraut zuzugeben dass ich diese Stellung nicht möchte.

    Das war vor 8 Jahren und ich war zu der Zeit schon 24 Jahre dabei.

    In dieser Branche herrscht die Ellbogenmentalität womit ich absolut nicht klar komme bei meinem Gerechtigkeitssinn.

    Wenn Du Dich traust probiers aus, muss doch kein Schritt für ewig sein. Bist dann eher eine Erfahrung reicher.

    Du wirst sonst eh keine Antwort darauf bekommen ob Du es schaffen könntest......

    Ich wünsche Dir viel Glück

  7. #7
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 372

    AW: Ist jemand von Euch beruflich in leitender Position?

    Wir haben eine Gruppe für Führungskräfte.

    Leider ist diese praktisch eingeschlafen. Aber wenn du Lust hast, können wir eine neue Gruppen dazu aufmachen.

    Gruß
    Udo

    Nur Stabsstelleunhaber

  8. #8
    like a Hobo...

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 639

    AW: Ist jemand von Euch beruflich in leitender Position?

    Hey Udo, die Idee finde ich gut.
    Wo issn diese Gruppe? Dann lass uns doch da mal etwas Staubwischen gehen.

    @ all: danke für Eure Antworten. Ist ja schon schön zu sehen, das es also durchaus möglich ist, sich bis nach oben zu arbeiten und scheitern nicht zwingend der Fall sein wird.

    Um etwas klarer zu werden:
    Ich rede hier von einem Seniorenpflegeheim.
    Derzeit bin ich noch in der Ausbildung zur Heimleitung, arbeite 40 Std/ Wo als Pflegedienstleitung.
    Ich mag diesen Job nicht. Denn ich finde das System nicht richtig. Das System der Pflegekassen unter anderem. Ich finde es verdammt unfair, wie Pflegepersonal mit extrem niedrigen Löhnen bis zur körperlichen und seelischen Erschöpfung ausgebeutet werden.

    Ich kann keine Dienstpläne schreiben. Ich kapiere es nicht. Ja, es war Teil der Ausbildung. Und nein, ich habe es nie verstanden.
    Ich gucke immer nur auf das Papier wie doof.
    Dann habe ich alle Dienste abgedeckt und freu mich irre, dann stelle ich fest, das ich vergessen habe, dem Personal frei zu geben.
    Dienstplanschreiben ist für mich noch wesentlich komplizierter als Sudoku spielen oder ähnliches.

    Ich bekomme mein Büro nicht organisiert. Absolutes Chaos. Meine Arbeit, alles angefangen, nichts wirklich zu Ende gebracht. Und so weiter.

    Das einzige, was wirklich rund läuft, ist wenn ich Werbung gestalte. Ich bin für die Heimzeitung zuständig. Da verliere ich mich völlig drin. Vergesse Zeit und Raum, bin wie weggetreten, arbeite ohne Pause, bis der Entwurf für den Druck fertig und perfekt ist.


    Ich weiß aber keine Alternativen für mich.
    Nen Schritt zurück?
    Geht nicht. Mal abgesehen davon, das ich die Pflege ansich nicht mag. Auch ins Krankenhaus kann ich nicht wieder zurück. Ich bin alleinerziehende Mutter von zwei Kindern. Ich kann keinen Schichtdienst leisten.
    Nen Schritt zur Seite?
    Wie denn? Ich werde nächstes Jahr 40. Ich kann nicht noch mal umschulen. Wo von soll ich denn in der Zeit leben. Und ich wüßte ja noch nicht mal, was ich noch machen könnte.

    Absolutes Drama irgendwie.
    Ich will kein Chef werden. Ich kann das nicht. Nicht in dieser Branche Dafür bin ich zu chaotisch und zu sozial den Mitarbeitern gegenüber.

    puh....

  9. #9
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 147

    AW: Ist jemand von Euch beruflich in leitender Position?

    Hallo sanatee, Heimleitung wollte ich nie werden, aber ich bin ausgebildete Pflegedienstleitung , ich mag das Schreiben von Plänen und habe das gesamte QM im Heim neu geschrieben.
    Mein Büro habe ich bei Übernahme gleich neu aufgeräumt und alles beschriftet und für alles Ablagen geschafft.
    Dienstpläne schreiben - das geht eigentlich , kommt drauf an, ob du das Personal hast was dir zusteht.

    Warum willst du Heimleitung werden, wenn du Pflegedienstleitung bist ???

  10. #10
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 171

    AW: Ist jemand von Euch beruflich in leitender Position?

    Hi, meine letzte Führungsposition (Stellvertreter) habe ich gekündigt um in ein ruhigeres Fahrwasser zu kommen. Was ist dabei rausgekommen? Habe schon wieder nur zwei über mir.....ich glaube mittlerweile, dass man es entweder im Blut hat oder nicht. Vom organisatorischen mal abgesehen. Dieses mal habe ich auch die ADHS Karten auf den Tisch gelegt. Ändert nichts am Arbeitsvolumen aber an der Art und Weise wie man an mich und meine Fehler herantritt. Ein Vorteil meiner Position: Ich darf outsourcen :-)

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Hat sich jemand bei euch in der Vermutung, dass ADHS bei euch vorliegt getäuscht
    Von Jenny im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 19.06.2012, 21:26
  2. arbeitet jemand von euch im IT Bereich?
    Von nasham im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.03.2012, 14:45
  3. Nimmt jemand von euch Edronax (Reboxetin) und hat damit Erfahrung???
    Von Der Musiker im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 6.02.2012, 20:38
  4. Kennt jemand von Euch Spirulina?
    Von Malemaus im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 7.11.2011, 01:23

Stichworte

Thema: Ist jemand von Euch beruflich in leitender Position? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum