Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 17

Diskutiere im Thema ADHS bekannt geben? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 12

    ADHS bekannt geben?

    Sehr geehrte Mitglieder,

    die Überschrift ist vielleicht etwas unpassend, es geht um folgendes:

    Ich bin seid 10 Jahren Vorstand in einem Paintballverein, Gas und Federdruckwaffen. Nun möchten wir den Verein in mein Gewerbe überführen und dafür benötigt mann eine Waffenhandels-Lizenz. Diese wiederum nur nach ablegen einer Fachkundeprüfung bei der IHK.

    Nun habe ich schon beim kleinen Waffenschein gesehen das unten gefragt wird ob man "psychisch krank oder debil" ist und dementsprechend wird das eine Frage sein, die den kleinen Waffenschein verwehrt, Ausschlussfrage.

    Jetzt die Frage, ob jemand schon Erfahrung in dem Zusammenhang ADHS und Waffenhandels-Lizenz hat.
    Ich bin eingestellt auf Medikinet adult und Elontril und habe 30 % GDB auf seelische Störung (ADHS) und einschr. Sprunggelenk nach Unfall.
    Geändert von Butterblume (15.07.2014 um 07:36 Uhr)

  2. #2
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.856

    AW: ADHS bekannt geben?

    Bei der Polizei und Bundeswehr darfst Du als diagnostizierter ADHSler keine Waffen benutzen. Das hat aber nichts mit der Medikation zu tun, sondern dass man Angst hat, dass Du mit Waffe in der Hand Deine Impulskontrolle nicht im Griff haben könntest.
    Geändert von Butterblume (15.07.2014 um 08:18 Uhr)

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 12

    AW: ADHS bekannt geben?

    Die Frage ist auch, ob ich das überhaupt angeben muss, klar, seelische Störung laut GDB (Grad der Behinderung) ist für mich keine Geisteskranke Psychische Störung, aber ADHS ist halt ne Psychische Störung.
    Für mich ist das Paintballgewerbe der einzige Weg mit 30 einen Zweig einzuschlagen, als ADHS´ler, weg vom Hartz4, das ist eine verdammte Zwickmühle.
    Geändert von Butterblume (15.07.2014 um 08:19 Uhr)

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 409

    AW: ADHS bekannt geben?

    Bei der Polizei und Bundeswehr darfst Du als diagnostizierter ADHSler keine Waffen benutzen. Das hat aber nichts mit der Medikation zu tun, sondern dass man Angst hat, dass Du mit Waffe in der Hand Deine Impulskontrolle nicht im Griff haben könntest.
    Ist das wirklich so???

    Eine nicht so alte Verordnung oder ein Gesetz würde mich fast überzeugen.
    Wenn ich das nicht selbst lesen kann bezweifel ich es,

    LG
    Mike
    Geändert von Butterblume (15.07.2014 um 08:19 Uhr)

  5. #5
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.856

    AW: ADHS bekannt geben?

    Ich muss gucken. Es existieren im Archiv dieses Forums einige Threads, die dieses Thema behandeln. Ein Gesetz wird es nicht geben. Es ist jedem Arbeitgeber überlassen, unter welchen Kriterien er seine Mitarbeiter auswählt. er darf sie nur nicht wegen ADHS entlassen. Die genannten Behörden untersagen auch lediglich den Dienst an der Waffe. Aber ein Soldat, der keine Waffe benutzen darf, ist kein echter Soldat (sagt man).

    In der AWaffV § 4 steht:

    AWaffV schreibt:
    Derjenige, [der]auf Grund in seiner Person liegender Umstände mit Waffen oder Munition nicht vorsichtig oder sachgemäß umgehen oder diese Gegenstände nicht sorgfältig verwahren kann oder dass die konkrete Gefahr einer Fremd- oder Selbstgefährdung besteht, [muss nachweisen, dass er für den Umgang mit Waffen geeignet ist]
    Es hängt freilich nun von einem Sachverständigen ab, ob ADHSler mit Waffen umgehen können. Um sich die Kosten und den Stress zu sparen, werden diagnostizierte ADHSler erst gar nicht eingestellt.

    Die Frage ist nun, ob man seine Diagnose bekannt geben muss.

    Quelle: AWaffV - Einzelnorm
    Geändert von Butterblume (15.07.2014 um 08:19 Uhr)

  6. #6
    WbD


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 216

    AW: ADHS bekannt geben?

    Durch deinen GdB wird das Verschweigen ziemlich schwierig. Auf der anderen Seite kannst du es natürlich auf die Dumme probieren: "Ich dachte sie meinen hier sowas wie Stimmen hören und UFOs sehen." Allerdings solltest du auch mögliche Sekundärfolgen in Betracht ziehen: Versicherungsschutz, etc.

    Hast du niemanden, der das Gewerbe für dich anmelden kann? Ich an meiner Stelle, würde das einfach über meine Frau laufen lassen.
    Geändert von Butterblume (15.07.2014 um 08:20 Uhr)

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 12

    AW: ADHS bekannt geben?

    Nein, leider keinen dem ich insoweit vertraue und oder es anderweitig Komplikationen geben könnte.
    Ich habe die IHK jetzt angeschrieben und Sie direkt gefragt, welche Erkenntnisse Sie bezüglich dieser Thematik haben und in wie weit es gewichtig ist.
    Sicher ist die Abstufung zu richtigen Waffen gegenüber Paintball noch eine ganz andere und könnte deswegen nicht ganz so scharf gesehen werden, hofft man.
    Ich werde demnächst zur Waffenbehörde auf dem Ordnungsamt gehen und möchte dort gut vorbereitet erscheinen.

    Ergänzend zu Dir Wb: Derjenige, der das Gewerbe anmeldet, der muss auch die Waffenhandels-Lizenz inne halten, sicher kann er einen Beauftragten absondern nur ist das keine praktikable Lösung weil das ein arg kompliziertes bürokratisches Prozedere bedeutet.
    Geändert von Butterblume (15.07.2014 um 08:20 Uhr)

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 5.009

    AW: ADHS bekannt geben?

    Steintor schreibt:
    Bei der Polizei und Bundeswehr darfst Du als diagnostizierter ADHSler keine Waffen benutzen. Das hat aber nichts mit der Medikation zu tun, sondern dass man Angst hat, dass Du mit Waffe in der Hand Deine Impulskontrolle nicht im Griff haben könntest.
    Das stimmt so nicht. Zumindest bei der Berliner Polizei ist es für ADHSler nicht verboten, Waffen zu tragen. (Woanders kann ich es mir auch nicht vorstellen.) Wir haben hier User, die Polizeibeamte sind. Eine Userin erzählte z.B. dass sie lediglich die Auflage hat, regelmässig ihr MPH zu nehmen um diensttauglich zu sein.
    Geändert von Butterblume (15.07.2014 um 08:20 Uhr)

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 12

    AW: ADHS bekannt geben?

    Ich erhoffe mir eine gleiche Lösung.
    Geändert von Butterblume (15.07.2014 um 08:20 Uhr)

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 409

    AW: ADHS bekannt geben?

    Es mag aufgrund von ADHS sicher irgendwo Ausschlusskriterien geben.Aber ich glaube nicht,dass deswegen immer der Umgang mit der Waffe untersagt wird.

    Das wird bestimmt aber auch regelmässig durch Sicherheitsüberprüfungen erneuert (werden müssen)

    So stelle ich mir das vor.
    Geändert von Butterblume (15.07.2014 um 08:21 Uhr)

Seite 1 von 2 12 Letzte

Stichworte

Thema: ADHS bekannt geben? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum