Seite 9 von 12 Erste ... 456789101112 Letzte
Zeige Ergebnis 81 bis 90 von 118

Diskutiere im Thema ADHS und Mathematik im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #81
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 161

    AW: ADHS und Mathematik

    hahaha krass ey da schau ich n paar tage nich vorbei und schon so riesen thread drauß geworden

    bin wohl nicht der einzige der mathe "liebt" bzw. liebt!

    ich hatte heute meine matheklausur und ich muss sagen es war besser als ich am anfange gedacht habe.

    aber ich bin mir jetzt schon sicher dass ich bei dieser inversen und determinanten matritzerei kagga gedöns mich wieder iwo vertan hab denn die probe wich dann doch ab. aber naja keine zeit und weiter. merksatz "ups hier stimmt was nicht aber ich war so KLUK es zu merken" dürfte zumindest ein paar punkte bringe.
    AAAAAAAAAABEEEEER: wie kann ein adsler in matritzen gut sein ohne mega langsam zu sein? auch MIT übung! klar ohne isses n todesurteil aber wenn (und da stimm ich dir voll zu qlimax) wenn ich merke dass die zahlen verschwimmen und ich eine zahl sehe aber nicht weiß was sie bedeutet (klingt krass is aber so) zb ne 3 und ich nich mehr weiß was ich mit ihr als nächstes machen muss und wohin genau damit, DANN weiß ich dass medikinet nicht mehr wirkt.

    offtopicON: medikinet nervt mich nur weil ich davor immer essen muss, essen mitnehmen muss, vorbereite und planen muss wtf??????? halloooooooo? wir sind adhsler!!!!!!!!!!!!! wir brauchen die meds genau aus obigen gründen!!!!!!!!!!!!! deswegen am montag frag ich meinen doc nach dem ritalin adult offtopicOFF




    zurück zum thema: hier frage ich mich allerdings wieder was matrizen mit wirtschaftsmathematik zu tun haben. hier sie man mal wieder dass unser prof kein wiwiler sondern wirklich mathematiker ist.

    aber is schon witzig wie dieser thread sich aufteilt in "matherhasser/nichtverstehe(r)(nwoller)" und matheliebhaber. dazwischen gibts irgendwie niemanden. nur unseren threadsteller, der es liebt aber erst bald versteht!

    lg!

  2. #82
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 186

    AW: ADHS und Mathematik

    Oh hey, ich schreib in 3 Wochen Höhere Mathematik 2, da kommen auch Matrizen, lineare Abbildungen, Diagonalisierbarkeit, Vektorräume und son Kram dran. Ich mach das voll gerne, auch schon Höhere Mathematik 1. Das macht Spaß, man muss nichts auswendig lernen (hasse ich!), ist gut überprüfbar, ist nicht schwer ... *freu*

    Beim Berechnen von Inversen oder so, mach ich aber auch ständig Flüchtigkeitsfehler. Dafür wird bei uns aber nur pro Rechenfehler ein Punkt abgezogen und danach gilt das als Folgefehler, auch wenn das Endergebnis dann halt nicht ganz richtig ist.

    Bei HM1 und schon im Abi habe ich aber auch immer Fehler wie "falsch abschreiben" gemacht. Grrrrrrr.... HM2 wird jetzt die erste Klausur sein, die ich medikamentiert schreibe. Bin gespannt, ob sich das mit den Flüchtigkeitsfehlern bessert.


    Eh, und Matrizen sind voll wichtig! Auch in der Wirtschaft! Da lassen sich alle möglichen Zusammenhänge wunderbar mit darstellen. Auch in der Statistik. Hattet ihr das nicht? Wir haben schon in der Schule im Grundkurs Mathe z.B. bei Produktionsprozessen mit Matrizen gearbeitet.

  3. #83
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 583

    AW: ADHS und Mathematik

    Höma-Klausuren sind ein Spaß! Ich habe die immer mitgeschrieben. Während der Aufsicht. Was soll man auch sonst tuen, wenn gerade hunderte Maschis eine Klausur schreiben?

    Was genau war denn bei der obigen Aufgabe (mit dem -24ab) das Problem?
    Man musste ja nichtmal nach einer Komponente auflösen sondern schlicht ausmulitplizieren, plus und minus rechnen.
    Binomische Formeln muss man auch nicht auswendig lernen, sie ergeben sich ja von selbst.
    Also das meine ich in dem Sinne, dass es nicht wie in manch anderen Fällen ein "das ist so, lern das auswendig und frag nicht weiter nach" ist, sondern etwas jederzeit verifizierbares.
    Natürlich vereinfacht es das rechnen, wenn man aus dem Stehgreif heraus sagen kann, dass (a+b)(a-b)=a²-b² ist, aber zur Not rechnet man halt Schritt für Schritt und kommt auch zum Ergebnis.
    Man kann natürlich auch im Kopf ausmultiplizieren und direkt sehen, dass man einmal ab und einmal -ab da stehen hat, die gemischten Terme also wegfallen und nur noch die Quadrate überbleiben.
    Da ist dann der Punkt an dem ich scheitere, nachzuvollziehen, wieso andere sowas nicht sofort sehen.
    Deswegen wollte ich auch nie Lehrerin werden

  4. #84
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 161

    AW: ADHS und Mathematik

    Ja, nee schreibt:

    Eh, und Matrizen sind voll wichtig! Auch in der Wirtschaft! Da lassen sich alle möglichen Zusammenhänge wunderbar mit darstellen. Auch in der Statistik. Hattet ihr das nicht? Wir haben schon in der Schule im Grundkurs Mathe z.B. bei Produktionsprozessen mit Matrizen gearbeitet.

    doch klar hatten wir das nur fehlte immer der bezug zur realität. da hieß es: hier mach ma so gehts! und wenn man eh schon kaum durchsteigt kann man sich das schwerlich herleiten wieso das wie wo warum funzt und so damit erklärt werden kann wenn man als laie nur hat: "berechnen sie die inverse" und nicht "ein firma produziert drei güter aus 4 unterschiedlichen vorstoffen" nur zB!
    und damit bleibt es ein riesen zahlenhaufen den man "bearbeiten" muss damit er als anderer zahlenhaufen hinten wieder rauskommt. mir fehlt da absolut der bezug dazu.

    lg

  5. #85
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 161

    AW: ADHS und Mathematik

    ReRegenbogen schreibt:
    Da ist dann der Punkt an dem ich scheitere, nachzuvollziehen, wieso andere sowas nicht sofort sehen.
    Deswegen wollte ich auch nie Lehrerin werden

    hahahahaha, und DAS ist für mich der punkt an dem ich meinen mathe prof vor mir sehen und er mich fragt "ja, wieso verstehen Sie das denn nicht????"
    nagel uffn kopp würd ich sagen, wa!?

    nicht dass ich jetzt (früher schon) probleme mit binomen hätte aber genau das ist das problem: ohne alle mathematiker über einen kamm scheren zu wollen aber leider hab ich nur 2 "kategorien" ausgemacht in die man mathematiker stecken kann (bitte nicht böse nehmen oder mich hauen oder sonst iwie, is nur meine erfahrung der letzten 20 jahre)
    die die nachvollziehen können warums jemand nicht versteht und die dies eben nicht können. finds ja auch echt super dass du deswegen keine lehrerin geworden bist. leider gibts halt zu viele die dann eben doch lehren weil sie in ihrem fach koryphäen sind aber vom pädagogischen oder nein besser empathischen einfach die absoluten nullnummern sind. aber ich wiederhole mich merke ich grad durch nen alten post hier
    Geändert von adsman (18.07.2014 um 20:58 Uhr)

  6. #86
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 25
    Forum-Beiträge: 210

    AW: ADHS und Mathematik

    Bei mir klappt es immer besser, die Fortschritte sind enorm


    Ohne MPH undenkbar... Jetzt weiß ich auch wieso ich, als ich das MPH absetzte so enorme Schwierigkeiten hatte

  7. #87
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 25
    Forum-Beiträge: 210

    AW: ADHS und Mathematik

    Hab mal wieder ne Frage, bin mir aber sicher das ich es weiß.


    Verwandle durch Ausklammern des grösstmöglichen Faktors in ein Produkt:
    7(x + 1) + x + 1 =




    Ich habe 8(x+1) raus... Müsste stimmen oder? weil 7+1 = 8 und die +x fallen weg... Ist das so richtig ?

    oder 8(x+1)²? wegen dem 2. x?

  8. #88
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 149

    AW: ADHS und Mathematik

    Deine Antwort ist richtig:
    7(x+1) + x + 1 = 7x + 7 + x + 1 = 8x + 8 = 8(x + 1)

  9. #89
    Gesperrt (Mehrfachaccount)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 139

    AW: ADHS und Mathematik

    Ich hab jetzt länger an der Aufgabenstellung gerätselt als an der Aufgabe ... oh gott grad mal 2 Wochen Ferien und ich cheiter schon wieder an der Sprache

  10. #90
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 583

    AW: ADHS und Mathematik

    Eistee90 schreibt:
    Ich hab jetzt länger an der Aufgabenstellung gerätselt als an der Aufgabe ... oh gott grad mal 2 Wochen Ferien und ich cheiter schon wieder an der Sprache
    Haha, ich auch.

    Die Unterteilung der Mathematiker in "die einen könnens nachvollziehen, die anderen nicht" ist gar nicht so fernab von der Realität.
    Zum Glück hatte ich super Mathelehrer, hab die immer wieder dafür bewundert, wie die so geduldig bleiben konnten.
    Die GK-Leute sind gerne vor ihren Klausuren zu mir gekommen und ich musste denen dann das eine oder andere erklären.
    Danach hatte ich jedesmal riesigen Respekt vor unserem Mathelehrer, der blieb immer entspannt und motiviert.

Stichworte

Thema: ADHS und Mathematik im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum