Seite 10 von 12 Erste ... 56789101112 Letzte
Zeige Ergebnis 91 bis 100 von 118

Diskutiere im Thema ADHS und Mathematik im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #91
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 131
    7 * (x+1) + (x+1) so kann man sich das auch vorstellen, dann sollte man die 8 auch direkt sehen..

    Wobei man anmerken muss, dass die Formulierung “verwandle in ein Produkt“ auch ganz schön daneben ist...
    Es ist schon ein Produkt! Und nachher ist immer noch ne Summe drin. Und sowieso, “verwandle“, ernsthaft?

    Auf möglichst kurze / kompakte Form umformen / bringen wäre besser...
    Geändert von Randy (20.07.2014 um 02:35 Uhr)

  2. #92
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 25
    Forum-Beiträge: 210

    AW: ADHS und Mathematik

    Ich krieg das Mathe garnicht mehr aus dem Kopf...

    Direkt nach dem aufstehen, lern ich bis fast in die Nacht hinein und wenn ich dann im Bett lieg schwirren die Zahlen weiter im Kopf herum

  3. #93
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 25
    Forum-Beiträge: 210

    AW: ADHS und Mathematik

    Das größte Problem besteht jetzt eigentlich nur noch daraus Terme umzuformen... z.b x^6+2x^4+x^2...

    Wie formt man den Term um?


    Mittlerweile weiß ich auch wieso ich alles an Geometrie in der Schule behalten hab... Kann mir da besser was drunter vorstellen, also bildlich

  4. #94
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 131

    AW: ADHS und Mathematik

    Was willste da umformen?

  5. #95
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 149

    AW: ADHS und Mathematik

    x^6+2x^4+x^2 ist die ausmultiplizierte Formel. Durch Ausklammern und Anwendung der binomischen Formeln kann man diese Formel jedoch einfacher und kürzer schreiben.
    Hier die Vorgehensweise in einzelnen Schritten:

    x^6+2x^4+x^2 Ausklammern Alle drei Summanden enthalten x² dadurch kannst du jeden Summanden durch x² teilen und den gesamten Term damit multiplizieren.
    x² * (x^4 + 2x² + 1) Substitution x² = a Ersetze x² durch a, dadurch kannst du die binomische Formel in der Klammer besser erkennen.
    a * (a² + 2a + 1) Binomische Formel Der Term in der Klammer ist eine binomische Formel.
    a * (a + 1)² Rücksubstitution a = x² setze für a wieder das ursprüngliche x² ein um auf das Endergebnis zu kommen
    x² * (x² + 1)² Endergebnis

    Ich hoffe das ist so verständlich.
    Grüße Drowe

    Edit:
    Diese Schreibweise ist besonders dann hilfreich, wenn die Nullstellen einer Funktion bestimmt werden müssen, mit dieser Schreibweise kann man diese nämlich direkt ablesen. In diesem Fall ist die einzige Nullstelle bei x = 0, und man kann sehen, dass es eine doppelte Nullstelle ist (x-Achse wird berührt aber nicht geschnitten). (Nimmt man komplexe Zahlen hinzu, gibt es bei x = i ebenfalls eine Nullstelle, in diesem Fall eine vierfache)
    Geändert von Drowe (20.07.2014 um 15:34 Uhr) Grund: Ergänzung

  6. #96
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 25
    Forum-Beiträge: 210

    AW: ADHS und Mathematik

    Randy hat sich schon erledigt, aber danke :-)

    WOOW Drowe vielen dank :-)

    Das ist mal echt ausführlich, so strukturiert blick ich da viel besser durch. Der Schleier legt sich immer mehr :-)

    Das ist echt super


    Find das super, dass man hier so gut unterstützt wird und Hilfe bekommt

  7. #97
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 25
    Forum-Beiträge: 210

    AW: ADHS und Mathematik

    Ich hätte nicht erwartet das es so schnell geht, aber gestern hat es endlich KLICK gemacht.

    Es war wie eine Erleuchtung nach etliche Stunden lernen. Terme, Potenzen sind nun also endlich drin :-) Jetzt greif ich die Gleichungssysteme an


    Das klingt jetzt zwar vielleicht komisch, aber in den 4 Jahren wo ich kein MPH nahm wäre dies unmöglich gewesen. Jetzt wo ich wieder MPH bekomme ist es als ob sich eine Neue Welt eröffnet :-)

  8. #98
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 25
    Forum-Beiträge: 210

    AW: ADHS und Mathematik

    Hat jemand vielleicht eine Ahnung was ich nach Termen und Gleichungen lernen kann? Ich komm mit der Reihenfolge irgendwie nicht klar bis zur 10. Klasse. :-)

  9. #99
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 909

    AW: ADHS und Mathematik

    qlimaxboy92 schreibt:
    Hallo zusammen :-)

    Ich mache mir grade über folgendes Gedanken bzw schon lange.


    Ich liebe Mathematik, aber habe große Probleme beim lernen.
    Es ist so komisch... Ich will es können, kann ja auch einige Dinge sehr gut, wie Dreisatz, Zinsrechnung, etc..

    Was mir sehr große Probleme bereitet sind Gleichungen, also Algebra.



    Trotz dieser 20mg habe ich immer noch große Probleme beim lernen der Mathematik....Ich guck mir Gleichungen an und die einfachen gehen natürlich, aber sobald es Quadratische Gleichungen geht blick ich kaum noch durch und seh nur ein wirr warr... Ich habe das Gefühl es will nicht im Kopf hängen bleiben.


    Kennt ihr sowas? Habt ihr Tips?


    Gruß
    Also mal unabhängig vom Medikinet weil das Medikament ja keine Eierlegende Wollmilchsau ist, nicht wahr?

    Aus der Schulleistungs-Psychologie betrachtet:

    "Ankucken" allein reicht absolut nicht aus. Um ein konzeptionelles Verständnis zu entwickeln, muss man gerade in mathematisch-naturwissenschaftlichen Zusammenhängen das, was man da lernen soll, grundlegend und tiefgehend VERSTANDEN haben.

    Dazu gehört, dass man in der Lage sein sollte, die Aufgaben und die (Muster-)Lösungen zu verbalisieren. Also in Sprache zu übersetzen. Erst wenn man dazu in der Lage ist, kann man davon ausgehen, dass man es auch kapiert hat.

    Beständiges Üben ist übrigens eher schädlich, wenn die zugrunde liegenden Konzepte noch nicht begriffen wurden - dann "übt" man nämlich eher blindes durchwurschteln als dass man irgendetwas Sinnvolles dabei lernt - merkbar an der Panik in der Klausur, wenn einem dann Aufgaben in einem anderen Zusammenhang oder mit etwas veränderter Fragestellung präsentiert werden.

    Da klappt dann der Transfer nicht mehr.

    Also wenn du was für dich tun willst, dann quäle dich ein bisschen damit, über die Aufgaben zu sprechen. Ist manchmal wirklich eine Qual. Hilft aber ungemein.

    Und es unterstützt das ADHS-Löcher-Gedächtnis, das immer so gerne schnell weiterhüpfen will.

    Langsamkeit und Gründlichkeit ist das Geheimnis - und hier kommt wieder die Eierlegende Wollmilchsau ins Spiel: Dabei ist Medikinet u. U. dann durchaus hilfreich.

    Fang mit 5 Minuten an. Eine Aufgabe. 5 Minuten darüber sprechen. Erzählen, worum es in der Aufgabe geht, was die eigentliche Frage ist, welches mathematische Konstrukt dahinter steckt, was du über die Lösung bereits weißt...

    5 Minuten. Es spricht nichts dagegen, dies mehrmals am Tag zu machen. Muss aber nicht, wenn du es regelmäßig einige Tage hintereinander machst.

    Viel Glück - ich weiß genau, wie du dich fühlst, ich kenne das.

    Liebe grüße, Luzie

  10. #100
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 25
    Forum-Beiträge: 210

    AW: ADHS und Mathematik

    Luzie schreibt:
    Also mal unabhängig vom Medikinet weil das Medikament ja keine Eierlegende Wollmilchsau ist, nicht wahr?

    Aus der Schulleistungs-Psychologie betrachtet:

    "Ankucken" allein reicht absolut nicht aus. Um ein konzeptionelles Verständnis zu entwickeln, muss man gerade in mathematisch-naturwissenschaftlichen Zusammenhängen das, was man da lernen soll, grundlegend und tiefgehend VERSTANDEN haben.

    Dazu gehört, dass man in der Lage sein sollte, die Aufgaben und die (Muster-)Lösungen zu verbalisieren. Also in Sprache zu übersetzen. Erst wenn man dazu in der Lage ist, kann man davon ausgehen, dass man es auch kapiert hat.

    Beständiges Üben ist übrigens eher schädlich, wenn die zugrunde liegenden Konzepte noch nicht begriffen wurden - dann "übt" man nämlich eher blindes durchwurschteln als dass man irgendetwas Sinnvolles dabei lernt - merkbar an der Panik in der Klausur, wenn einem dann Aufgaben in einem anderen Zusammenhang oder mit etwas veränderter Fragestellung präsentiert werden.

    Da klappt dann der Transfer nicht mehr.

    Also wenn du was für dich tun willst, dann quäle dich ein bisschen damit, über die Aufgaben zu sprechen. Ist manchmal wirklich eine Qual. Hilft aber ungemein.

    Und es unterstützt das ADHS-Löcher-Gedächtnis, das immer so gerne schnell weiterhüpfen will.

    Langsamkeit und Gründlichkeit ist das Geheimnis - und hier kommt wieder die Eierlegende Wollmilchsau ins Spiel: Dabei ist Medikinet u. U. dann durchaus hilfreich.

    Fang mit 5 Minuten an. Eine Aufgabe. 5 Minuten darüber sprechen. Erzählen, worum es in der Aufgabe geht, was die eigentliche Frage ist, welches mathematische Konstrukt dahinter steckt, was du über die Lösung bereits weißt...

    5 Minuten. Es spricht nichts dagegen, dies mehrmals am Tag zu machen. Muss aber nicht, wenn du es regelmäßig einige Tage hintereinander machst.

    Viel Glück - ich weiß genau, wie du dich fühlst, ich kenne das.

    Liebe grüße, Luzie
    WoW vielen Dank für die Antwort :-)

    Das ist ne super Idee, momentan lerne ich ca 5-8 Std Mathe am Tag, aber auf die Idee darüber zu sprechen kam ich noch nicht. Du hast absolut recht, man
    muss es tiefliegend verstehen und nicht nur auswendig lernen. Ich werde es mal so probieren :-)

    Mathematik ist echt ne harte Nuss für das ADHS Gehirn, dass merke ich jetzt schon. Eine Menge Disziplin und Ausdauer ist gefragt. Ich muss mir das erstmal antrainieren nicht alles so zu überfliegen, denn dann bleibt sowieso nichts hängen. :-)

    Hast du vielleicht noch irgendwelche Ratschläge? :-)
    Geändert von qlimaxboy92 (24.07.2014 um 21:13 Uhr)

Stichworte

Thema: ADHS und Mathematik im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum