Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 10

Diskutiere im Thema Bewältigung der Bachelorarbeit im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Hakuna Matata

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 781

    Bewältigung der Bachelorarbeit

    Hallo liebe Studis und Ex-Studies!

    Ich dachte eigentlich ich hätte im letzten Semester die Kurve bekommen mit den schriftlichen Arbeiten und dem Zeitmanagement.

    Im Vorfeld der Bachelorarbeit (Termine mit dem Dozenten, Exposé erstellen, Gliederung, Literatursuche) lief es bei mir auch wirklich gut. Ich habe dann meine Arbeit angemeldet und ab dem Zeitpunkt klappte irgendwie nichts mehr. Am 21. Mai muss ich sie abgeben und seit 3 Wochen habe ich nichts geschafft daran zu tun. Dabei weiß ich, dass sich die 35 bis 40 Seiten nicht in 2 Tagen schreiben lassen und ich diesmal anders arbeiten muss als bei meinen Hausarbeiten.

    Bei Hausarbeiten arbeitet ich immer mit eher weniger Literatur, dafür mit Quellen die viel in guter Qualität hergaben. Für die Bachelorarbeit reicht das natürlich nicht und ich glaube hier liegt mein Problem.

    Ich weiß genau was ich schreiben und was ich wie erarbeiten will. In meinem Kopf ist die Arbeit strukturiert (auch auf dem Papier, ich muss nur die Lücken zwischen den Überschriften füllen) aber mit diesen gefühlt 1000 Quellen komme ich gar nicht klar. In jeder steht zum gleichen Thema was anderes und das macht mich Wahnsinnig.

    Ich muss jetzt allerdings langsam mal zu Potte kommen mit dem Arbeiten. Ich werde mir auf jeden Fall noch 2 Wochen Urlaub nehmen auf der Arbeit in denen ich hoffentlich produktiv sein werde, aber ich würde gerne mal ein paar Tipps von den anderen Studenten bzw. Ex-Studenten hier bekommen.

    Wie habt ihr euch bei der Bachelor- bzw. Abschlussarbeit organisiert? Welchen Tipp habt ihr bezüglich der Struktur mit den ganzen Quellen? Wie könnte ich dem ganzen konstruktiv begegnen?

    Wie gesagt, bei mir liegt es nicht an der völligen Ahnungslosigkeit. Das Grundgerüst der Struktur steht und ich muss nur den Inhalt einfüllen und ich weiß auch worauf ich am Ende hinaus will. Nur der Weg dahin ist irgendwie leicht konfus und es macht mich irgendwie verrückt, dass ich bisher nichts hinbekommen habe außer in der Literatur lesen und ab und an mal Notizen machen. Und ich bekomme langsan Angst, dass die Zeit nicht reichen wird.

    Liebe und leicht verzweifelte Grüße,
    l1nch3n

  2. #2
    Stefanus

    Gast

    AW: Bewältigung der Bachelorarbeit

    Also erstmal vorweg: Ich war wohl noch schlimmer mit dem Zeitmanagement als du Wir mussten 60 Seiten abgeben und da war ich auch erstmal total überfordert. Ich finde es schon ziemlich stark, dass du deine Arbeit sehr genau strukturiert hast, da hatte ich auch nur Grobe Überschriften am Anfang.
    Ich vermute mal du machst eine theoretische Arbeit von daher kommst du ja auch schnell zu Potte. Meine Strategie bei der Bachelorarbeit war, dass ich mir möglichst viele Quellen ausgesucht habe allerdings nur ganz wenige wirklich komplett durchgelesen habe (zum Beispiel wirklich gute oder wichtige für das Thema) der Rest war mehr für die Literaturliste und ich erwähnte sie immer mal wieder im Text wenn ich irgendwas untermauern musste. Da kann man extrem viel Zeit sparen, meist ist eben das meiste schon in den Abstracts enthalten. Oft gibt es auch schon für einige gröbere Unterpunkte von Profs oder Dozenten anderer Unis PPTs oder zusammengefasste Texte über Themen die du vllt. brauchst bzw. noch nicht eingelesen bist und jetzt ein 500er Seiten Buch lesen müsstest. Dann gibst du eben das 500 Seiten Buch in der Literatur an, aber das Faktenwissen kannst du dir aus der Zusammenfassung ziehen. Das waren jetzt so ein paar Sachen wo ich getrickst habe und extrem viel Zeit gut machen konnte, Note war zum Schluss auch super und das einzige was mich gestört hat war mein schlechtes Gewissen

  3. #3
    aficionado

    Gast

    AW: Bewältigung der Bachelorarbeit

    35 bis 40 Seiten sind wenig, natürlich schaffst du es.

  4. #4
    Hakuna Matata

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 781

    AW: Bewältigung der Bachelorarbeit

    Vielen Dank Stefanus,

    auf diese Weise arbeite ich sowieso schon eigentlich immer Da hab ich auch kein schlechtes Gewissen bei, weil man einfach nicht alles wirklich lesen kann. Dann würde man ja wahnsinnig werden. Ich habe zum Beispiel ein Buch mit über 100 Aufsätzen. Jeder von einem anderen Autor und die muss man dan ja alle als einzelne Quelle angeben, das hilft schon viel.

    Das schlimmste ist auch einfach wieder ins Schreiben rein zu kommen. Ich hab im September die letzte Hausarbeit geschrieben und seitdem nichts mehr. Da muss ich irgendwie erstmal in den Workflow kommen. Und das fällt mir aufgrund der Wichtigkeit der Arbeit und der Masse an Quellen etc. viel schwerer als sonst. Und ich habe auch Angst, dass die Zeit nicht reicht.

    Aber dann versuche ich mal irgendwie mich weiter zu überlisten ^^

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 359

    AW: Bewältigung der Bachelorarbeit

    Willst Du die Arbeit jetzt in zwei Wochen herunterschreiben? Oder habe ich das jetzt wieder falsch gelesen mit den "zwei Wochen Urlaub"?

    Kennst Du das Buch "Writing a disseration in 15 Minutes a day?" Das ist das Prinzip, mit dem Du - ohne Akkordarbeit innerhalb von zwei Wochen - genau das hinkommst: jeden Tag ein bisschen. Der 21. Mai ist noch sehr weit weg. Rechne mal rückwärts Dein Tagespensum aus.
    Geändert von slippyamelia ( 6.04.2014 um 13:25 Uhr)

  6. #6
    Hakuna Matata

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 781

    AW: Bewältigung der Bachelorarbeit

    Nein nein, ich will nicht die gesamte Arbeit in 2 Wochen schreiben. Allerdings gehe ich 3 Tage die Woche arbeiten und nach der Arbeit schaffe ich meist nicht mehr viel. Daher werde ich mir 2 Wochen frei nehmen um in der Zeit einfach viel Luft und Zeit zu haben zu schreiben. Wenn ich dann jeden Tag was tue, werde ich hoffentlich ein großes Stück voran kommen. Also ich will eigentlich Anfang Mai durch sein mit schreiben, damit genug Zeit für die Korrektur und die Feinarbeiten bleibt. Daher denke ich schon, dass 2 Wochen ohne Arbeiten gehen ganz sinnvoll sind. Dann kann ich mich nämlich besser auf das Wesentliche konzentrieren. Zumindest hoffe ich das


    Nein, das Buch kenne ich nicht. Gucke ich mir aber mal an. Wie gesagt, ich will am 7. Mai alles stehen haben. Daher ist es gar nicht mehr sooo viel.


    Ich habe aber auch schon mehrere Hausarbeiten mit 15-20 Seiten in 2 Tagen geschrieben. Also müsste knapp das Doppelte in 5 Wochen eigentlich möglich sein.

    Wenn - und das ist ja der Punkt der Probleme macht - ich die Struktur reinbekomme und einen Anfang finde und meinen Workflow finde.


    Mit Tapatalk gesendet. Für Fehler haftet die Handytastatur.

  7. #7
    Eti


    fliegFederflieg

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 848

    AW: Bewältigung der Bachelorarbeit

    l1nch3n schreibt:
    Im Vorfeld der Bachelorarbeit (Termine mit dem Dozenten, Exposé erstellen, Gliederung, Literatursuche) lief es bei mir auch wirklich gut. Ich habe dann meine Arbeit angemeldet und ab dem Zeitpunkt klappte irgendwie nichts mehr. Am 21. Mai muss ich sie abgeben und seit 3 Wochen habe ich nichts geschafft daran zu tun. Dabei weiß ich, dass sich die 35 bis 40 Seiten nicht in 2 Tagen schreiben lassen und ich diesmal anders arbeiten muss als bei meinen Hausarbeiten.
    Die Grundlage zum starten hast du. Super. Inhaltsverzeichnis schon erstellt?
    Starten musst du selber. Habe ich ich herausgefunden und während der Zeit dies in Tat umzusetzen Stunden & Tage verloren…
    Willst du ein Tritt in den A….? (Käme bei Eigenbedarf darauf zurück. )
    Hier im Forum gibt es so liebe Wesen die ausdauernd Wiederholen du musst einfach anfangen.
    Es gibt keinen Weg daran vorbei. Das hat mir auch geholfen.


    Ich muss jetzt allerdings langsam mal zu Potte kommen mit dem Arbeiten. Ich werde mir auf jeden Fall noch 2 Wochen Urlaub nehmen auf der Arbeit in denen ich hoffentlich produktiv sein werde, aber ich würde gerne mal ein paar Tipps von den anderen Studenten bzw. Ex-Studenten hier bekommen.
    Mir hat einen Übersichts-Zeitplan was ich bis wann erarbeitet haben sollte geholfen.
    So konnte ich wenigsten einen Fokus legen wo ich mich darzubringen soll zu beginnen.
    Dabei Schluss der Arbeit nicht vergessen. Der Aufwand ist nicht zu unterschätzten (Schlussdiskussion/ Auswertung, Anhang, Lektorieren, inhaltlich Gegenlesen lassen, überarbeiten, ausdrucken, Transport damit es zum Abgabetermin vor Ort ist)


    Wie habt ihr euch bei der Bachelor- bzw. Abschlussarbeit organisiert? Welchen Tipp habt ihr bezüglich der Struktur mit den ganzen Quellen? Wie könnte ich dem ganzen konstruktiv begegnen?
    -Intelligentes Inhaltsverzeichnis benützen
    -Quellenangaben (Buch, Bild, Links etc.) unmittelbar beim erarbeiten sofort jeweils in die jeweiligen Verzeichnisse Korrekt notieren (ist am Schluss sonst eine Endlose Arbeit)
    -habt ihr keine Vorgaben betreffend "Wissenschaftliches Schreiben", Zitatenregelung, Literaturverzeichnis und all die Bestimmungen?
    Oder ich habe dich ev. falsch verstanden.

    Wie gesagt, bei mir liegt es nicht an der völligen Ahnungslosigkeit. Das Grundgerüst der Struktur steht und ich muss nur den Inhalt einfüllen und ich weiß auch worauf ich am Ende hinaus will. Nur der Weg dahin ist irgendwie leicht konfus und es macht mich irgendwie verrückt, dass ich bisher nichts hinbekommen habe außer in der Literatur lesen und ab und an mal Notizen machen. Und ich bekomme langsan Angst, dass die Zeit nicht reichen wird.
    Dieser Zustand löste bei mir Panik aus.
    Massnahme: Grobplanung aktualisiert.
    Versuche wirklich Fokus auf die Masterarbeit zu legen.
    Ganz ehrlich ich leide fürchterlich. Für mich sind nur schon 40 Seiten einfach sehr viel. Ich darf etwas mehr.
    Aber du bist ja sehr zuversichtlich und kannst auf deine Erfahrung zurückschauen.
    Mich rettet die Teamarbeit, die Tritt in den A…. von lieben Menschen und den Gedanken daran dass ich im Sommer ein freier Mensch sein werde.

  8. #8
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.856

    AW: Bewältigung der Bachelorarbeit

    l1nch3n schreibt:
    Ich weiß genau was ich schreiben und was ich wie erarbeiten will. In meinem Kopf ist die Arbeit strukturiert (auch auf dem Papier, ich muss nur die Lücken zwischen den Überschriften füllen) aber mit diesen gefühlt 1000 Quellen komme ich gar nicht klar. In jeder steht zum gleichen Thema was anderes und das macht mich Wahnsinnig.
    Mir hat bei meiner Diplomarbeit ein individueller Arbeitsplan geholfen. Der hat mir geholfen, was aber nicht heißt, dass er Dir auch hilft.

    Deadline ist der 21. Mai. Das sind noch gut 7 Wochen. Ich habe damals die Zeit bis zur Abgabe (ich habe 2 Tage zu spät abgegeben und somit ein ganzes Semester dazu bekommen, was die Anzahl der Semester, die man zum Studium gebraucht hat, betrifft) unterteilt in Recherche, Tippen, Korrektur lesen lassen (in dieser Zeit kannst Du relaxen), Korrekturen einfügen (dabei ist mein kompletter Text abgeschmiert und ich musste ihn mit den ASCII-Fragmenten zusammen stricken. Ich habe mit einem Atari ohne Festplatte und später mit einem XP ohne Windows geschrieben) Formatieren, Arbeit ausdrucken (ich hatte nur einen 24-Nadel-Drucker, sollte aber mit einem Tintenstrahldrucker ausdrucken, so dass ich noch einmal neu formatieren musste. Da ich mit DOS-Word gearbeitet habe, konnte ich die Grafiken und Fotos nicht sehen. Irgendwann war mir das zu dämlich und ich habe die Fotos, wie damals noch üblich, eingeklebt) und am Ende binden lassen. Das Schreiben hat am wenigsten Stress erzeugt (ich habe gemütlich meinen Kräutertee getrunken und getippt).

    Das größte geistige Problem war die Recherche. Dabei half mir ein Fließdiagramm. Das waren zwei Tapetenbahnen, etwa 1,50 m lang, die ich an die Wand gepinnt hatte. Ich habe diese Bahnen jeweils 2x unterteilt und hatte so 4 Quadranten. In diese 4 Quadranten klebte ich kleine Zettelchen mit Notizen, die ich mit Pfeilen versehen und hin und her kleben konnte. Auf diesen Zettelchen standen Thesen aus Publikationen (meistens aus dem Summery). Ich brauchte dann nur die Zettel der Reihe nach abschreiben und Füllwörter einfügen. Fertig war die Diplomarbeit (ich habe 1,3 bekommen. Sie wurde deswegen so schlecht beurteilt, weil ich ab und zu Fehler beim Zusammenfügen der ASCII-Fragmente machte, denn in den großen ASCII-Fragmenten waren kleine Fragmente anderer Texte eingefügt, was mir nicht aufgefallen war).

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 359

    AW: Bewältigung der Bachelorarbeit

    @ Steintor: Sehr geil mit den Tapetenbahnen Visueller geht es ja kaum.


    @l1nch3n

    Wenn Du schon den Plan hast und die Arbeit glücklicherweise nicht in zwei Wochen schreiben willst (von dieser Urlaubssache mal abgesehen...Darauf zielte ich so ein bisschen ab, denn das deutet ja wieder genau darauf hin, was ja immer wieder unser Problem zu sein scheint: du brauchst und willst einen "SuperFlowFocus" mit "starkem Zeitdruck" statt eben dem weniger stressigen regelmäßigen Dransitzen...). Ich weiß auch, dass man schnell was herunterschreiben kann. Und ich habe auch gesehen, dass Du gute Noten hast. Insofern ist es ja eigentlich kein Problem, das genauso zu machen. Aber - andererseits - wenn es wirklich kein Problem wäre, es so zu machen, hättest Du ja nicht gepostet.

    Es existiert also diese Idee, es ginge ja stressfreier, wenn man das irgendwann könnte

    "Arbeitszeit": Naja, versuch's doch mal so: Jeden Tag um eine konkrete Uhrzeit dran sitzen. Ich sitze an meiner Arbeit z.B. jeden Tag um 17:00. Da kann niemand kommen, da darf niemand anrufen, das wissen alle.
    Ok, und die letzten Wochen habe ich es nicht versäumt, mich hier um Forum auch genau zu der Uhrzeit abzulenken.

    Ablenkung: Naja, die Uhrzeit ist dann sozusagen Dein "rendez-vous" mit Deinem Rechner.
    Die ganzen Browser wie z.B. Mozilla können auch Internetseiten blockieren, z.B. das Forum zu der eingestellten Uhrzeit. Z.B. mit Leechblock. Dann kannst Du in Deiner Arbeitszeit weder die Forumsseite, noch spiegel.de oder sonst wo herumsurfen. Es erscheint ein Stoppschild.

    Arbeitsplan: Ansonsten hilft ein Riesiges Poster mit den Arbeitsschritten direkt dort, wo du hinschaust, wenn du vom Schreib direkt nach vorn/oben schaust. Bei mir ist da das große Fenster. Macht nichts, hängt trotzdem an der Scheibe. Das ist aber sehr schwer zu erstellen, wenn Du es noch nie gemacht hast? Such' mal im Netz nach Arbeits- und Zeitplan Dissertation und dann reden wir drüber, wenn Du magst. Das gilt genauso wie für die BA-Arbeit.
    Die Stichwörter auf dem Poster könnten sein -unten eine horizontale Linie für den Zeitstrahl und dann die Etappen:
    Thema - Ideen - Organisation - Eingrenzung - Präzision - Literatur - Lesen zu allen Bereichen - Exzerpt - Gliederung (da bist du ja jetzt schon!) und empirischen Phase (falls du eine hast, aber davon gehe ich jetzt nicht aus) - und dann kommt die Korrektur.

    Stellt sich die Frage: Hast du vielleicht einen Mix der Arbeitsphasen vorgenommen? Ich habe früher immer den Fehler gemacht, bis zum Schluss auch zu lesen - das war meine Flucht vor dem Schreiben. Wie kamst du zu der Gliederung? Hast du beim Lesen noch nicht geschrieben? Keine Exzerpte? Die wären ja jetzt eigentlich das, was in abgewandelter Form in der Gliederung den Text bilden plus Deine Kommentare dazu, wenn es sich z.B. um eine theoretische Übersichtsarbeit handelt.

    Arbeitsweise: die nächsten Schritte planen kann man immer einfach mit W- Fragen ohne sich einen großen Kopf zu machen: 1. Priorität - 2. Was (Zielformulierung), 3.Womit (Hilfsmittel) 4. wie (Technik, z.B. Recherche..) und mit 5. wem (Lernpartner, Dozent) und bis 6. wann. Das gilt für jeden Arbeitsschritt (jeweils eine Zeile) und ist am Besten in einer Tabelle für jedes W-Wort. Das dauert allerdings auch einen ganzen Tag - und nie mehr als 50% der Arbeitszeit verplanen in Deinen Tagesplänen, wir überschätzen uns ständig.
    Geändert von slippyamelia ( 7.04.2014 um 14:38 Uhr)

  10. #10
    Hakuna Matata

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 781

    AW: Bewältigung der Bachelorarbeit

    Ich danke euch allen sehr

    Ich habe für Donnerstag einen Arbeitstag in der Bib eingeplant und gucke dann mal wie es läuft. Danach plane ich die weiteren Schritte. Das mit dem Urlaub klappt nämlich irgendwie doch nicht so wie ich wollte und da muss ich jetzt was umdisponieren. Habe aber für nächste Woche auch einen gemeinsamen Schreibtag geplant mit einer Freundin die grad ihre Diplomarbeit schreibt und wir gucken dann auch dass wir uns gemeinsam motivieren.

    Was die weiteren Hinweise von euch angeht, gucke ich mir die alle in Ruhe an. Ich muss nur jetzt in die Uni
    Geändert von l1nch3n ( 8.04.2014 um 09:58 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Bachelorarbeit die 2. =)
    Von Chiquitita im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.04.2012, 05:48
  2. Bachelorarbeit
    Von Kaninchenbau im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 9.01.2012, 20:23

Stichworte

Thema: Bewältigung der Bachelorarbeit im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum